Springe zum Inhalt

Ein Traum wird wahr!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    79
  • Kommentare
    436
  • Aufrufe
    1.079

Offensivoperation einer Mathematiklegasthenikerin

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
LillyRocks

62 Aufrufe

Nach einer sehr schönen, langen Zeit des Urlaubs und der Entspannung gepaart mit Lernabstinenz melde ich mich nun im Fernstudentenwahnsinn zurück.

Den Sommer habe ich konsequent damit verbracht mich zu entspannen, mir schöne Orte anzuschauen (Paris, Sardinien und die Ostsee) und mich über meine bisherigen super Leistungen zu freuen.

Auch wenn es etwas Schweiß gekostet hat, am Ende war das ein gutes Semester.

In Arbeitswissenschaften passte die Note nicht zu meinem Gefühl, es war mir unverständlich, wie ich so viele Punkte verloren haben sollte. Ich kann es allen nur empfehlen, Klausuren anfordern lohnt sich. Eine Antwort gar nicht mit Punkten versehen, eine laut Korrekturrichtlinie komplett richtige Antwort nur mit der Hälfte der Punkte bewertet trieben mir die Wutröte ins Gesicht. Nachdem ich mit viel Mühe, angetrieben von Rachegedanken, einen schönen zweiseitigen Brief an den Widerspruchsausschuss der HFH formuliert und abgeschickt hatte, hörte ich vier Wochen erst mal: nichts. Ich war mir nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass bei der Zweitkorrektur den von mir beanstandenden Punkten entsprochen wurde, mir aber nachträglich für angeblich nicht beantwortete Fragen wiederum Punkte abgezogen wurden. So ergab es sich, dass ich nach der Zweitkorrektur zwei Punkte mehr hatte als vorher. Dann wurde die Klausur nochmal korrigiert und ich bekam endlich alle meine Punkte, für die ich schließlich auch hart geschuftet hatte. Und weil die Note sooo schön ist, hat sich das ganze Theater auch wirklich gelohnt.

Dieses Semester ist die Zeit der einfachen Klausuren vorbei, zumindest für mich. Ich bin nämlich eine Matheidiotin, was sich besonders in massiv ausgeprägter Begriffsstutzigkeit bemerkbar macht. Mit fleißigem Lernen ist da nix zu machen. Ihr denkt, dass ich übertreibe? Bis vor 3 Wochen wusste ich nicht, dass das gezackte Ding in den Gleichungen ein Summenzeichen ist.

Deswegen leite ich nun die Offensivoperation "Lilly vs. Kosten- und Leistungsrechung" ein. Mein Plan ist folgender: Ich versuche meinen ausgeprägten Widerwillen, der stark an Ekel grenzt, abzulegen und dieses Fach zu mögen. Dieses Manöver soll durch das Aneignen von VERSTÄNDNIS unterstützt werden. Deshalb habe ich mir gestern in unserer tollen Stadtbücherei Buchführung für Dummies und Kosten- und Leistungsrechnung für Dummies ausgeliehen. Die Aufmachung der Bücher erweckt Sympathie und dass ist ja schon mal ein Anfang. Mein neuer IPod erweist sich als super Medium für Rechnungswesen Podcasts. Außerdem habe ich mich mit einer Kommilitonin verbündet, wir werden unserer Unverständnis mit Hilfe unserer Lerngruppen besiegen, gell Susanne!? Tschacka, wir schaffen es! Und wir werden irgendwann herausfinden, warum die Schulden im Haben stehen!

Über die Fortschritte werde ich natürlich hier live berichten.

Falls es jemanden gibt, der auf einfache Weise erklären kann, warum Schulden im Haben und Vermögen im Soll steht, her damit!

Die anderen Fächer machen mir wenig Kopfzerbrechen. Allgemeines Recht finde ich super. Sehr interessant und leicht zu verstehen. Bis jetzt habe ich alle SB`s gründlich durchgeackert und die Einsendeaufgabe fertig geschrieben. Ich lese jetzt auf Anraten der Dozentin fleißig Urteile vom Bundesarbeitsgericht und löse Fälle. Da es fast in jedem Studiengang der HFH Arbeitsrecht gibt, ist die Auswahl an Übungs- und Altklausuren riesig.

Mit Gesundheits- und Sozialrecht habe ich mich noch nicht beschäftigt, dass nehme ich nach der REW Präsenz in Angriff.

So, dann werde ich mich jetzt mal ans Werk machen. Wünscht mir Glück.

Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,

Eure Lilly.

@Markus: Ich könnte einen smiley, der sich übergibt wirklich gut gebrauchen! Bitte!!!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hey, du schaffst das! Wenn man das Prinzip erst mal verstanden hat, ist das gar nicht so tragisch :)

Zum Thema "Schulden im Haben, Vermögen im Soll": das kann man so nicht sagen :) Viel mehr ist es so, dass Schulden (+ Eigenkapital) Passiva sind (Woher kommt das Geld?) und das Vermögen Aktiva (Wohin geht das Geld?).

Und in den Konten mit Soll und Haben ist es dann so, dass bei Aktiva Mehrungen im Soll stehen und Minderungen im Haben, bei den Passiva Mehrungen im Haben und Minderungen im Soll.

Im Endeffekt musst du dir merken, auf welcher Seite einer Bilanz Vermögen und Schulden stehen (das steht auch im HGB - dürft ihr doch auch benutzen, oder? Ansonsten sieht man das auch im Kontenrahmen) und dir dann merken, wenn etwas mehr wird, steht es auf derselben Seite wie in der Bilanz, wenn es weniger wird, auf der anderen Seite.

War das jetzt verständlich? Wenn man sich dieses Schema einmal gemerkt hat, ist das wirklich nicht so tragisch und man muss nicht mehr ständig überlegen, wo was hinkommt. Man muss dann nur noch aus dem Buchunssatz erkennen, ob z.B. Schulden mehr oder weniger werden.

Außerdem ist Buchführung ja gar nicht Mathe :) Buchführung ist viel logischer! Zu KLR kann ich noch nix sagen, das hab ich noch nie gemacht :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
@Markus: Ich könnte einen smiley, der sich übergibt wirklich gut gebrauchen! Bitte!!!

Ne, also der kommt hier nicht ins Standard-Reportoire - musst Du dann ggf. schon aus externe Quelle einbinden. Frag mal Meike B, die hat viele gute Smiley-Quellen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ich bin nämlich eine Matheidiotin..

Ich glaube, die Mathematik an sich hinter der Kosten- und Leistungsrechung ist nicht das Problem. Eher Die Logik der Kosten- und Leistungsrechung selbst.. :confused:

..War das jetzt verständlich?..

Nett erklärt. Ich verstehe trotzdem nur Bahnhof.

Da ist mir ja jede Differenzial- und Integralrechnung lieber! :laugh:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ich glaube, die Mathematik an sich hinter der Kosten- und Leistungsrechung ist nicht das Problem.

Das stimmt wohl, aber die meisten Menschen mit gutem Matheverständnis verstehen das Rechnungswesen auch ganz gut. Das war ja schon in der Schule so, in Mathe ein Genie, in Englisch Totalversager.

War das jetzt verständlich?

Vielen Dank für die Erklärung!! Ob ich das verstanden habe? Dafür brauche ich noch etwas Zeit. Aber ich geb mir Mühe!

Ne, also der kommt hier nicht ins Standard-Reportoire

:crying: schade.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wie schon erwähnt KLR und auch Rechnungswesen enthält keine Mathematik.

Was man braucht, ist das tägliche Werkzeug zum überleben. Grundrechenarten und 3-Satz

Was du brauchst ist ein Verständnis dafür, dass das was du da lernst nicht einfach willkürlich ist sondern ein in sich geschlossenes logisches System. Weder ReWe noch KLR kann man ohne Grundkenntnisse meiner Meinung nach Stück für Stück verstehen, da man erst, wenn man das komplette System im Kopf hat versteht warum man an Punkt A sich um X kümmert und warum am Punkt B dann Y rauskommt.

Lass dir Zeit und denke über das nacht - auch wenn du nicht aus der BWL-Welt kommst findest du sicher irgendwo in deiner Arbeitsumgebung die passenden Beispiele für das was was Einnahmen, Ausgaben, Aufwendungen, Kosten, Leistungen usw. sind. Damit lernt es sich als aussenstehender sicher besser, wenn man einen Industriebetrieb noch nie von innen gesehen hat.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hab schon was gelernt in den letzten drei Stunden. Nämlich das Soll und Haben nix mit dem Soll und Haben auf einem normalen Girokonto zu tun hat. Das trägt wirklich sehr stark zum Verständnis bei. In meinem tollen Dummie Buch steht, die Begriffe haben einfach keinen tieferen Sinn.

Ich habe sogar mittlerweile verstanden, was eine kalkulatorische Miete ist, nur nicht, warum zum Teufel man sowas errechnet. Wenn man keine Miete bezahlt und auch nichts vermietet, warum soll man dann so tun als ob man es täte. Wie war das nochmal mit der Logik?:confused:

Ansonsten bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit meiner Bücherwahl, kann ich nur empfehlen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich finde deine Herangehenweise wirklich toll und gut. Ohne negative Vorurteile werdet ihr zwei (Du und Mathematik) vielleicht nochmal Freunde.

Bei meinem BWL-Studium hab ich es ähnlich gemacht. In der gymnasialen Oberstufe hatte ich auf dem Zeugnis 5en und knappe 4en. Beim Studium hab ich dann quasi nochmal von vorne angefangen und siehe da: Es hat super geklappt und ich habe die Klausuren beide mit 2,x bestanden! Also: Es kann funktionieren. Immer weiter machen!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
was eine kalkulatorische Miete ist, nur nicht, warum zum Teufel man sowas errechnet. Wenn man keine Miete bezahlt und auch nichts vermietet, warum soll man dann so tun als ob man es täte. Wie war das nochmal mit der Logik?

Das ist sogar sehr logisch.

Hast du eine Firma und mietest die Räume, dann musst du die Kosten für die Miete auf deine Produkte aufschlagen, um kostendeckend zu arbeiten und Gewinn zu erzielen. Tust du das nicht, dann zahlst du drauf.

Hast du eine Firma und hast eigene Räume, dann haben die auch etwas gekostet. Vielleicht sind sie geerbt oder du hast sie bauen lassen, aber sie sind da. Da du keine Miete zahlst, rechnest du auch keine in deine Preise ein und hast somit einen niedrigeren Preis.

Allerdings gibt es am Markt eben auch Firmen die mieten, den Preis kalkulieren und dieser am Markt erzielbar ist - somit verschenkst du an deine Kunde das, was die Räumlichkeiten wert sind. Um das zu vermeiden kalkuliert man Dinge mit, die kalkulatorisch vorhanden sind oder aus gesetzlichen Gründen nicht als Kosten zu verbuchen sind.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Chillie, ich merke schon, Du hast das drauf! Vielen Dank für die Erklärung, das nenne ich mal verständlich! Du eignest Dich bestimmt gut als Fernnachhilfelehrer.

Danke nochmal!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung