Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    6
  • Aufrufe
    352

Wieder zurück vom Einführungsseminar

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
lizzz

93 Aufrufe

Einen wunderschönen guten Morgen,

am Sonntag gings auf nach Hamburg zum Einführungsseminar. Meine größte Frage war....wie kann ich möglichst viel mit nach Hamburg nehmen aber ne möglichst kleine Tasche verwenden?!? Hab mich dann für ne mittelgroße Tasche entschieden, aber oho... .alles reinbekommen. Das nächste mal wird es aber definitiv ne größere =))

Angereist bin ich mit dem Zug, von Würzburg ca. 3,5 h, wenn man mit der DB fährt allerdings 4h, weil immer was dazwischen kommt, bei der Hinfahrt ca nach 3 stunden, da war doch aufeinmal glatt ne baustelle.... nugut, da ich auch erst um 18.30 in Würzburg losgefahrn bin, war ich dann gegen 22.30 ungefähr am Bahnhof in Hamburg. Der einzigste Vorteil bei der Sache war, da ich rechtzeitig gebucht hatte, hat ich vernünftige preise. Wobei einem das auch nichts bringt, wenn vor und nebeneinem "richtige Männer" sitzen und man weder beinfreiheit noch atmungsfreiheit hat. in Hamburg stand ich dann am bahnhof und hab überlegt....welche s-bahn nimmste jetzt? gleis hoch gleis runter gleis hoch. hab schon überlegt ob ich mich nich doch fürn taxi entscheide. habs dann aber gefunden.

ich war im ibishotel in wandsbek, allerdings auch nur weil ich noch n paar gutscheine hatte und so der aufenthalt kostenlos war, 2 übernachtungen mit frühstück 208 euro, für die ausstattung die das hotel hatte usw. glaube ich, muss man da nicht unbedingt übernachten. selbst in hamburg findet man bestimmt etwas günstigeres. Die Verbindung nach Rahlstedt, wo die Euro-Fh ist, war allerdings nicht schlecht von dort aus.

1.Tag

Der erste Tag hat mit einer Vorstellungsrunde angefangen. Hier hat man schon stark gemerkt, es sin sehr unterschiedliche Charaktäre dabei. Manche machen das Studium um einfach nur nen Schein zu haben, manche um die Karriereleiter hochzusteigen und andere sind schon selbstständig und wollen einfach was lernen, aber ob sie die prüfungen schreiben, das wissen sie noch nich?! Manche waren mehr und manche weniger symphatisch, aber ich bin der meinung ich hab n paar ganz coole/nette leute kenneneglernt mit denen man sicher im kontakt bleiben wird.

Weiter gings dann mit einem Unternehmensplanspiel via Brettspiel. Einfach um GUV, Bilanz, und Abläufe in nem Produktionsunternehmen kennenzulernen. Dabei wurden dann gleich noch die Kennzahlen wiederholt. Ich glaube man hätte das Spiel ein bischen anspruchsvoller gestalten können, wobei auch manche dabei waren, für die das schon mehr als genug war. Immer schwer nen Mittelweg zu finden.

Der tag an sich ging wirklich schnell rum. Abends sind wir dann noch in so ein Cafe gegangen, wobei ich eher sagen würd Cafekneipe. Essen war super, und Preisleistung wirklich gut. Von der EuroFH war auch noch jemand dabei um ein paar Fragen zu beantworten. Ich hab mich gut unterhalten und hier nochmal die Sympathien vertieft =)

2. Tag

Hier hat es sich um die Psychologie gedreht. Der Tag verlief nich ganz so schnell wie der erste, da man durch das Planspiel doch ständig beschäftigt war. Interessant war der Tag allemal. Durch kleine Übungen zwischendurch konnte man die Müdigkeitswellen übertrumpfen :lol:

Was glaube ich jeder zu erst ein bischen komisch fand, aber dann wirklich irre viel spaß gemacht hat .Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und sollten und vorstellen wir wären ein Produktionsunternehmen, das Blöcke herstellt. In jeder Gruppe waren 6 Leute plus ein Berater der allerdings nur Beobachtet hat. An Produktionsmaterial hatten wir jede Menge weiße Blätter, einen Bleistift, einen Tacker, ein Lineal und eine Schere. Meine Gruppe hatte gleich mal beschlossen dass wir in einen zweiten Belistift investieren und haben unseren einfach auseinandergebrochen (was nicht gegen die Regeln verstoßen hat, Not macht erfinderisch). Jetzt ging es darum, die Arbeitsschritte so aufzuteilen, dass möglichst jeder etwas macht und die Arbeitsabläufe rund laufen und natürlich viele Blöcke mit guter Qualität herzustellen. Jeder Produktionslauf hat 3 Minuten gedauert und es gab 3 Stück. In der ersten Runde hatten wir gerade mal einen Block geschafft (bestimmet größe, 9 Blätter, schön getackert) in der letzten allerdings doch gleich mal 10 :thumbup1:

Später konnte man dann noch einige Fragen stellen und hat noch den ein oder anderen Tip fürs Lernen bekommen, allerdings steht das teilweise auch schon in den Heften. Zurück gings dann wieder mit dem Zug, am Bahnhof in Hamburg hab ich mir dann noch 2h vertrieben, bin gleich mal in die Stadt zum shoppen. und dann wieder 3,5h stunden heim, was allerdings auch wieder 4h wurden, weil nach 5 minuten fahrt, die eine tür einen kurzschluss hatte (danke DB!).

und heut natürlich gleichmal frei genommen, hab richtig ausgeschlafen, jetz wird noch ein bischen aufgeräumt, nochmal bischen in die stadt und dann....LERNEN! :) ZEitplan muss unbedingt verbessert werden, aber das wird schon, ich bin jetz doch wieder motiviert. ich denke...gute chance um mit bwl anzufangen :)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Danke für den guten Einblick in das Einführungsseminar. Das steht bei mir jetzt am 18. 19. Oktober an. Ich freu mich schon darauf.

Und auf auf! Pack BWL jetzt endlich mal an! Vom rausschieben wirds auch nicht besser...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung