Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    112
  • Kommentare
    541
  • Aufrufe
    11.620

Die Anfangsmotivation


XPectIT

382 Aufrufe

 Teilen

In verschiedenen Computerspiele-Zeitschriften findet man ab und zu eine Motivationskurve zu dem getesteten Spiel gezeichnet.

Nach den Anfangserfolgen und den ersten Fortschritten im Spiel zieht der Schwierigkeitsgrad an und die Motivation sinkt, da die Ziele nicht mehr nur erreicht, sondern erkämpft werden müssen. Aber so weit will ich noch garnicht ausblicken.

Ich befinde mich im ersten Abschnitt. Die M-Kurve geht steil nach oben und die ersten Erfolge und Ziele werden erreicht. So habe ich gestern die erste EA für Mathe verschickt und für die imperative Programmierung bereits die zweite EA auch gerade (online) gesendet. -> es läuft gut.

Die letzten zwei Wochen konnte ich 16 bzw. 12 Stunden fürs Lernen verbuchen, wobei die 12 Stunden komplett unter der Woche zusammen kamen, da das WE für andere Dinge drauf ging.

Am Samstag war ich u.a. im SZ Nürnberg bei der Einführungsveranstaltung und am Sonntag war eine Feier bei meinen Eltern. In Nürnberg traf ich andere Studierende und wir haben Mailadressen ausgetauscht. Wer weiß wozu es gut ist.

Ausserdem habe ich festgestellt, dass es ja gut und schön ist, wenn man im Büro mal etwas in die Unterlagen schauen kann (und auch darf), aber es ist uneffizient. Es ist selten, dass hier mal 20 Minuten das Telefon schweigt oder nicht ein Kollege etwas möchte. Und wenn ich nach 15 Minuten aus meinen Gedanken gerissen werde, dann bringt es mir keinen echten Lernfortschritt.

 Teilen

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Also Dein allererstes Lernfazit hört sich gut an. Besonders scheinst Du ja fachlich mit Mathe recht gut zurecht zu kommen, wenn Du dort schon so viel geschafft hast.

Link zu diesem Kommentar
MarcoNellessen

Geschrieben

Getreu dem Motto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Immanuel Kant)

Also immer fleißig weiter so.

Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Den Vergleich zu den Computerspielen finde ich toll. M-Kurve ist auch passend. Ich bin aktuell in der Talsohle, wobei ich nicht weiß ob der Weg weiter runter oder schon wieder aufwärts geht.

Die Erfahrung mit dem Lernen im Büro habe ich genauso gemacht. Habe mich aber damit abgefunden und versuche es somit auch nie. Ich finde deine Lernstatistik aktuell bemerkenswert, hoffentlich kannst du das Level lange halten.

Link zu diesem Kommentar

@Markus

Ich gebe zu zu den "masochisten" zu gehören, denen Mathematik zu einem gewissen Grad sogar spaß macht. ;) Wobei mich aktuell die Programmierung mehr anzieht.

@Katrin

Ob ich weiterhin soviel Zeit aufbringen kann, weiß ich selbst nicht. Ich werde es versuchen. Der Vorteil an Computerspielen ist aber auch, dass man es einfach weglegen kann wenn man die Nase voll hat. :)

Link zu diesem Kommentar

Auf deine Blogs die nächsten 4-6 Jahre bin ich gespannt, das ist eine ganz schön lange Zeitspanne.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...