Seminarberichte

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    26
  • Aufrufe
    801

Uni Leipzig - Spanisch A1 Fernlehrgang

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Elke Pielmeier

62 Aufrufe

Wie ich im Forum schon berichtet habe, nehme ich an dem neuen Spanisch-Fernlehrgang A1 der Uni Leipzig teil und bin sowohl von der Betreuung als auch vom Lehrgang selbst mehr als angetan.

Der Lehrgang, der von Oktober 2010 bis Februar 2011läuft, beinhaltet unter anderem 4 Einsendeaufgaben, die individuell korrigiert werden.

Diese Woche haben wir also anstatt des normalen Kursmaterials (Wortschatz, Grammatik, viele interaktive Übungen) unsere Einsendeaufgabe erhalten:

"Unsere neue Identität in einem Spanischsprechenden Land".

Hier ging es vor allem darum, das bisher gelernte anzuwenden. Ob wir uns dabei komplett neu erfinden würden oder nur einige Aspekte neu, war uns überlassen. Wir hätten zwar bis 7. November Zeit, aber da mir diese Aufgabe so viel Spaß gemacht hat, habe ich sie gleich gestern komplett geschrieben:

Ich habe mich also nach Mexico - genauer gesagt, nach Acapulco "gebeamt", in den Altstadtteil (Acapulco tradicional) in ein eigenes kleines Altstadthaus mit Blick auf den Hafen und dort mein Leben, meine Familie, mein Haus, das Klima, etc. beschrieben - natürlich auf Spanisch, was ja der Sinn der Sache war.

Dadurch, dass wir den Wortschatz sehr themenkonzentriert lernen, ist es sehr schnell (innerhalb von ca. 4 Wochen) möglich, recht gut über bestimmte Themen zu schreiben oder sprechen. Es ist nur so "geflossen", was ich vom Sprachenlernen her ansonsten eigentlich NICHT kenne.

Wir erhalten dann die Aufgabe mit Anmerkungen zurück und müssen sie korrigiert dann nochmals einsenden. Da bin ich ja mal gespannt.

Jedenfalls kann ich jetzt die Vokabeln wiederholen diese Woche und mich ansonsten ausschließlich den AKAD-Unterlagen widmen.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


7 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Diese doppelte Korrekturschleife hört sich gut an. So merkt man dann, ob man sich wirklich verbessern konnte. Vielen Dank für Deinen Bericht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Elke Pielmeier

Geschrieben

Ja, mein Eindruck ist, dass man sehr bemüht ist, dass die die Teilnehmer auch wirklich etwas lernen. Unsere Tutorin reagiert auch ansonsten immer sehr schnell auf Anfragen, etc.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Elke Pielmeier

Geschrieben

Noch eine Frage, Markus: kann ich den Blog eigentlich auch "splitten" in zwei Blogs: einen "AKAD-Seminarberichte" und "Uni Leipzig Spanisch"?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Das würde ich über Kategorien machen. Auch für bereits vorhandene Blog-Beiträge kannst Du dann nachträglich noch eine Kategorie festlegen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

In der 9. oder 10. Klasse mussten wir auf dem Gymnasium ein Referat in/auf Französisch halten. Das haben wir auch vorgeschrieben und die Lehrerin vorab korrigieren lassen. Ich habe meine Fassung div. korrigiert und immer wieder abgegeben, es war erstaunlich wie häufig trotz ihrer Korrekturhinweise etwas von mir falsch nochmal aufgeschrieben wurde. Der Lerneffekt war wirklich groß.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Elke Pielmeier

Geschrieben

Ich finde das auch ganz gut mit der Nachkorrektur. Mal sehen, noch habe ich die Korrektur nicht erhalten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Elke Pielmeier

Geschrieben

Jetzt ist es einmal Zeit, Zwischenbilanz zu ziehen, da wir von 14 Lehreinheiten (1 Einheit pro Woche) bereits 9 hinter uns haben.

Ich bin nach wie vor von dieser Art Sprachen zu lernen, begeistert.

Jede Einheit endet mit einer Abschlußaufgabe. Die heutige war eine mündliche Aufgabe in einem Audio-Forum (http://www.voxopop.com/) zum Thema Freizeitgestaltung. Diese Woche gab es ansonsten noch 2 Gruppenaufgaben; eine davon zum Thema Extremsportarten und eine andere, in welcher man seine Freizeitaktivitäten vorstellte und Fragen zu den Beiträgen der anderen stellen sollte.

Einer der Teilnehmer hat vorgeschlagen, ob man sich nicht einmal via Skype zum Spanischtreffen verabreden könnte. Ich denke, die Gruppenarbeiten fördern die Kommunikation unter den Teilnehmern auch in dieser Hinsicht.

Ich fühle mich jedenfalls hier nach wie vor bestens betreut und gut aufgehoben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?