Springe zum Inhalt

Studymania

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    88
  • Kommentare
    273
  • Aufrufe
    1.908

OU rechnet mit Einschnitten bei Kursen und Jobs

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
krypt0lady

57 Aufrufe

Aus einem Artikel bei www.timeshighereducation.co.uk geht hervor, dass die OU wegen dem Wegfall von staatlichen Zuschüssen für ELQ Studenten (das sind Studenten, die einen höheren oder gleichwertigen Abschluss bereits haben, als den Studiengang, den sie derzeit anstreben) davon ausgeht, dass nicht rentable Kurse gestrichen werden und auch Jobs wegfallen können. Die OU die in diesem Jahr ein plus von GBP 6,9 Mio verzeichnet hat, rechnet mit einem Defizit von GBP 24,7 Mio in den Jahren 2011-2012.

Ich persönlich hoffe, dass die Administration der OU mit diesem Thema weiser umgeht, als die Fernuni Hagen, die ja ehemals auf dem Prinzip der OU aufbauen sollte, jedoch schon lange nicht mehr konkurrenzfähig mit der großen Schwester ist.

Zudem kann ich nur hoffen, dass die wenige Mathematikkurse nicht noch weiter eingestampft werden und es ist ein Ansporn die mir wichtigsten Kurse bereits nächstes Jahr zu belegen und den Kurs MST209 der sich mit angewandter Mathematik beschäftigt auf das Jahr 2010 zu verlegen. (Angewandte Mathematik ist nicht sooo ganz mein Lieblingsgebiet, wie man daraus wohl unschwer erkennt.) Der Kurs ist jedoch Pflicht für den Abschluss BSc (hons) Mathematics.

Die OUSA ist auch nicht untätig es wurden von den verschiedenen regionalen Ablegern der OUSA ca. 10 Eingaben zum Thema Gebühren / Gebührentransparenz eingereicht. Leider wurden keine Motions zum Thema "course cuts" eingereicht.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Da ist ja eine Menge im Gange. Kannst Du noch ganz kurz erläutern, was "Motions" sind?

Viele Grüße

Markus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ups (oder wie der Engländer sagen würde 'upsa-daisy') beim Schreiben hatte ich noch daran gedacht "Motions" durch das Wort "Eingaben" zu ersetzen. Tja da waren die Finger wohl etwas schneller.

Wenn jemand einen Verbesserungsvorschlag oder ähnliches hat, so kann er versuchen in seiner regionalen Vertretung Mitstreiter zu finden, um diesen Verbesserungsvorschlag bei der OUSA einzureichen.

Über diese Eingaben muss innerhalb der regionalen Vertretung abgestimmt worden sein und diese gilt als akzeptiert, bei einer einfachen Mehrheit. Alle Motions werden dann von einem Kommitee gesammelt und überprüft (ob es sich nicht widerspricht oder gegen die Satzung verstößt etc). Über die Motions wird dann auf der OUSA Konferenz (die in einem Monat stattfindet) abgestimmt. Die Motions die durchkommen werden dann von der OUSA Führung offiziell vertreten und gegenüber der OU kommuniziert.

Ich muss gestehen, dass mich das organisatorische daran sehr fasziniert und ich bin gespannt, wie die Konferenz abläuft.

Viele Grüße

Inés

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für Deine schnelle Antwort und Deine Erläuterungen - die OUSA scheint schon ein recht komplexes Gebilde zu sein.

Viele Grüße

Markus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja, war ja davon auszugehen, dass die OU die ELQ-Kürzungen nicht ohne weiteres abtun würde. Mir war schon klar, dass es zu einer Veränderung kommen würde, aber das es nun auch mal beim Namen genannt wird, finde ich an der Stelle gut. Andererseits auch schade, weiß nicht, wieviele Kunstgeschichte, Musik oder Philosophie an der OU belegen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus,

ja, die OUSA ist ein sehr komplexes Gebilde, doch ich denke ohne diesen organisatorischen Schnick Schnack würde dies alles im Chaos enden - immerhin hat die OU fast 200.000 Studenten.

@Sonja:

Ja, es war davon auszugehen, dass die Streichung der finanziellen Zuschüsse nicht spurlos an der OU vorbeigeht. Aber ich wundere mich schon einwenig, warum man dann nicht (natürlich mit einer Übergangsfrist) diese fehlende Zuschüsse auf die ELQ Studenten umlegt. Immerhin ist dies auch die Begründung warum wir mehr bezahlen müssen.

Viele Grüße

Inés

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung