Blog Fernstudienakademie

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    133
  • Kommentare
    1.411
  • Aufrufe
    9.776

Fernlehrgang SachbuchautorIn: "Ein Traum wird wahr...?!"

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fernstudienakademie

53 Aufrufe

So, jetzt geht’s an ein ganz spannendes Kapitel, nämlich die Frage, warum ein (angehender) Autor eigentlich ein Buch schreiben will.

Im Prinzip bekommt man da von vielen Befragten folgende Antwort:

„Es war schon immer mein Traum, ein Buch zu veröffentlichen!“

Dieses Gefühl „ein Traum wird wahr“ kenne ich auch selbst als Autorin. Aber daneben gab’s auch noch einige erheblich handfestere Punkte, die ich mich dazu gebracht haben, Bücher zu schreiben.

Zum einen macht die Beschäftigung mit ein und dem selben (Buch-) Thema über mehrere Monate hinweg einfach Spaß. Wer Projektarbeit liebt, wird wohl auch als Autor eine Menge Freude beim Schreiben haben.

Zum anderen erarbeitet man sich mit so einem Buchprojekt einen gewissen „Expertenstatus“ und wird dadurch z.B. für die Medien interessanter. Dieser Expertenstatus ist gerade für Freiberufler und Selbständige ein echter Pluspunkt gegenüber den Mitbewerbern, die vielleicht noch kein Buch herausgebracht haben.

Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr auch den Traum, ein eigenes Buch zu schreiben? Was hinderte Euch vielleicht (bislang) daran? Oder falls Ihr doch schon unter die Buch-Autoren gegangen seid: Warum habt Ihr das gemacht?

Anne Oppermann


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


7 Kommentare


Für ein Sachbuch hätte ich den Drive nicht, muss ich zugeben - deshalb graut mir auch schon vor der Bachelorarbeit.

ABER: ich war schon mal mitten drin im Schreiben eines typschien "heiteren Buches". Etwas Sarkasmus, das ganz normale Leben, fertig war der Stoff. Nur kamen dann viiiiele Überstunden und ein Studium dazwischen, und das halbfertige Pamphlet liegt zuhause irgendwo auf ner Festplatte / CD.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

@Engel912: Das Buch-Projekt solltest Du aber auf jeden Fall wieder aufgreifen, wenn das Studium erledigt ist. Ich hätte dann gerne eine Info, wenn es soweit ist :-)

Ansonsten möchte ich an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass man sich den Gedanken, mit einem Buch (viel) Geld zu verdienen, gerade für ein Sachbuch ganz schnell wieder abschminken sollte. Wenn man diesen Plan hat, sollte man es am besten als eBook im Selbstvertrieb versuchen, dann bleibt am ehesten noch etwas übrig, aber dafür hat man auch nicht die Möglichkeiten, die ein Verlag bietet.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

Hi Markus

Ich finde auch, dass ein "echtes" Buch einfach einen schmaleren Fuß macht.

Das kann man z.B. an pot. Kunden verschenken, die dann aber auch ein "echtes" Geschenk in Händen haben und nicht nur eine Datei. ;)

Und wie Du ja schon sagst: Ein Verlag hat oft ganz andere Möglichkeiten, ein Buch bekannter zu machen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Warum man ein "echtes" Buch schreiben will? Gute Frage - "Spaß" macht es nämlich nur manchmal.

Ich wollte, nachdem ich das Angebot bekommen habe, einfach wissen, ob ich es kann. An einem (an meinem!) Thema so lange dranbleiben, dass zum Schluss gute 200 Seiten schlüssig aufeinander aufbauender Text da liegt. Gut, das hat geklappt. Finde ich jedenfalls und meine Lektorin vom Verlag. Den Rest muss man erst mal abwarten.

Ob dadurch der Bekanntheitsgrad von mir gesteigert wird? Vielleicht! Ob das ein Mehr an Kunden nach sich zieht? Schaun mer mal! Ich bin neugierig, aber nicht übermäßig euphorisch.

Was ich mit Sicherheit unterschätzt habe, dass ist die gedankliche Bindung und Einvernahme durch so einen Schreibprozess. Man hat die ganze Zeit zu tun, selbst wenn man nicht am Schreibtisch sitzt und Text innen PC kloppt.

Leute, die schon mehrere Sachen veröffentlicht haben, schreiben von einer Art Glückszustand, wenn man das gedruckte Baby dann endlich in Händen hält. Dieser Ausstoß von Glücks- und sonstigen Hormonen würde süchtig machen. Das glaube ich, ehrlich gesagt, nicht wirklich. Das mit dem Süchtigmachen aufs Bücherschreiben!! :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Leute, die schon mehrere Sachen veröffentlicht haben, schreiben von einer Art Glückszustand, wenn man das gedruckte Baby dann endlich in Händen hält. Dieser Ausstoß von Glücks- und sonstigen Hormonen würde süchtig machen.

Also ich kann bestätigen, dass es schon ein schönes Gefühl war, das fertige Buch in Händen zu halten. Bei dem Ratgeber ebenso wie bei der Diplomarbeit. Aber der Hormonausstoß hat dann zumindest bei mir doch nicht dafür gereicht, dass ich es gar nicht erwarten könnte, die nächste wissenschaftliche Arbeit anzufangen oder das nächste Sachbuch. Dazu kostet es halt doch sehr viel Zeit und Energie und ist mitunter auch ein rechter Kampf.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
werkstattschreiber

Geschrieben

Bislang hat mich das ganze Konstrukt als solches gehindert: Wo beginnen? Was muss hinein, was nicht? Welche Zeitform, wie viele Figuren, welche Erzählform, wo soll es spielen... ? In welcher Reihenfolge?

Aber, das gilt ja jetzt nicht mehr. Ich bin echt gespannt, ob ich tatsächlich einen fertigen Roman vorweisen kann, wenn die 30 Monate abgelaufen sind. ;)

Zum Schreiben eines Sachbuchs könnte ich mich allerdings nicht erwärmen.

Viele Grüße

werkstattschreiber

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernstudienakademie

Geschrieben

Also das mit dem Glückszustand, wenn das Baby dann im Arme liegt, hatte ich auch nur bei meinen "echten" Kindern und nicht bei meinen Büchern.

Aber: Schreiben ist für mich Flow - nicht immer, aber immer öfter. ;) Wenn ich das nicht mehr hätte, würde mir enorm was fehlen...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?