Informatik-Betriebswirt VWA Trier

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    86
  • Kommentare
    137
  • Aufrufe
    40.656

Zusammenfassung Teil 2 - WiWi und Recht

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Susanne Dieter

196 Aufrufe

In http://www.fernstudium-infos.de/blogs/susanne-dieter/3988-zusammenfassung-teil-1.html schrieb ich bereits Teil 1 der Zusammenfassung.

Hier folgen noch die (sicher subjektiven) Bewertungen der einzelnen Fächer bzw. Dozenten. Nach der mündlichen Prüfung, nicht weil ich mich nicht vorher getraut hätte, sondern damit die potenziellen Neu-Studenten nicht gleich Angst bekommen und sich erst gar nicht anmelden. - Nein, kleiner Scherz.

-> Die Fächer und Dozenten:

Zu den einzelnen Fächern hatte ich mich im Blog schon geäußert. Das Grundstudium war weitestgehend identisch mit dem der Betriebswirte, so dass wir mit über 200 Leuten in einem Hörsaal saßen, in dem sich die noch unbekannten Informatiker zerstreuten. Dies führte dazu, dass wir uns eigentlich erst im vierten Semester richtig kennenlernten, mit Namen, nicht nur vom Sehen, Grüßen und ein paar Takten in der Pause.

-> Einführung BWL & Marketing Management (gleicher Dozent):

Der Dozent, stellvertretender Studienleiter und Professor der Uni Trier, gestaltete den Unterricht unterhaltsam, war aber bei Prüfungen eher anspruchsvoller, was aber nicht heißen soll, dass die Klausuren unfair waren. Der Professor ist auch für seine Weihnachts-Vorlesung bekannt, in der er sich einen Nikolausmütze anzieht und die Studenten „zwingt“ zu Singen. Auf dem Programm stand bei uns Marketing, also las er uns themengerecht ein Marketing-Märchen vor.

-> Strategisches Management:

Etwas trockenerer Unterricht, aber die besten Folien und gut vorbereitet. Wer hier die Folien, Fallbeispiele und Übungsfragen lernt, hat gute Karten bei der Klausur.

-> Internes und externes Rechnungswesen:

Nicht immer beliebt bei den Mitstudenten, ich persönlich kann nicht klagen. Eine Einführung in Buchführung, die vorausgesetzt wurde, weil in einer kaufmännischen Ausbildung vorhanden, hätte ich allerdings sinnvoll gefunden. Ein Mitstudent hat erst im Netz etwas hilflos gesucht, ist auf Existenzgründerseiten gelandet und erst, als ich ihn auf T-Konten und Co. hinwies, konnte er einen besseren Einstieg in das Thema finden. Ein weiterer Student aus dem technischen Umfeld kommend fand den Stoff aber nicht so schwer, das scheint wohl typenabhängig zu sein. In der letzten Vorlesung hielt der Dozent nach Anregungen diverser Studenten doch noch eine ca. 30minütige Einführung in die Buchführung.

-> Investition und Finanzierung:

Hier kam bei Vielen das große Verständnis erst nach einem Repetitorium, in dem Übungen zum Downloaden bearbeitet wurden, die mit dem Hinweis versehen wurden: „(…) möglicherweise anspruchsvoll erscheinen (…) geben Sie nicht auf, versuchen Sie es wenigstens, wenn Sie nicht zu einer Lösung kommen. Wir besprechen es dann beim Repetitorium.“ Überraschenderweise ging ich hier mit 13 Punkten nach Hause, was mir wieder Mut zu Mathematik und Informatik gab. :)

-> Human Ressource Management:

Hier gibt es nichts Besonderes zu sagen, ordentlicher Unterricht, ordentliche Folien, etwas trocken, aber verständlich, faire Klausur.

-> VWL:

Anscheinend ein Fach für Menschen Ü30, denn ich habe oft vernommen - nicht nur in Trier -, dass Jüngere VWL langweilig und unsinnig finden, während "ältere" Arbeitnehmer es interessant finden, die großen Zusammenhänge zu erfahren und auch gerne mehr gehört hätten. Unser Dozent, Studienleiter der VWA und Professor an der Uni Trier wie viele andere auch, gestaltete es mit vielen Wiederholungen, verständlich und oftmals etwas trocken. Er hielt sich aber sehr an seine empfohlene Literatur (Baßeler, Heinrich, Utecht: Grundlagen und Probleme der VWL, 18. Auflage) und grenzte den Stoff ein, so dass die Klausuren leicht zu bestehen waren. Hier ist es empfehlenswert, das Buch zu kaufen, obwohl man sicher auch ohne "4 gewinnt" spielen kann. Ein Mitstudent hat uns umsonst drei Semester in den Ohren gelegen, wie schlimm die Klausuren wohl werden. Das lag wohl auch daran, dass er die Folien aus dem ersten Semester nicht verteilt hatte. Bei wer-kennt-wen.de haben uns ehemaligen Studenten schon mitgeteilt, dass VWL zu bestehen ist, aber der Dozent in Marketing und Einführung anspruchsvoller sei, als man auf Anhieb denkt. Wie ich im Nachhinein merke: Das stimmt! :) Am Freitag, nachdem die VWL-Noten auf der Website veröffentlicht wurden, waren viele gut gelaunte Studenten im Campus unterwegs.

-> Recht (Grundstudium) + IT-Recht (Hauptstudium):

In der ersten Privatrecht-Klausur gab es fast eine 50%ige Durchfallquote bei den Informatikern, ca. 20% bei den Betriebswirten (da haben sich die "Richtigen" gefunden? :)). In der Klausur im vierten Semester ist zwar keiner durchgefallen, dafür gab es auch keine 1,0. Die mündliche Prüfung hingegen wurde offenbar freundlich bewertet. Die Klausur im zweiten Semester wurde von Vielen wohl zu leicht genommen, weil der Prof. den Unterricht unterhaltsam gestaltete und am Anfang die neue Studienordnung noch nicht galt, nach der alle Klausuren bestanden werden müssen, sondern man musste eine gewisse Anzahl von Scheinen aus jedem Gebiet haben, um zur gesammelten Abschlussprüfung im 7. Semester zugelassen zu werden. Beide Recht-Dozenten gestalten den Unterricht unterhaltsam und lehrreich. Für Beide also den virtuellen Daumen nach oben.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


0 Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?