Blog Didi

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Eintrag
    1
  • Kommentare
    17
  • Aufrufe
    234

Didi

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Didi

94 Aufrufe

Hallo

ich dachte mir so ein Blog kann ja nicht schaden

Vielleicht gibt es aus dem Ländle ( Stuttgart umgebung) mehrere Leute die ein Fernabitur bereits gemacht haben oder es anstreben zutun....

Ich freue mich über eure Einträge

Gruss

Didi


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


17 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Hallo Didi,

gute Idee mit dem Blog - ich freue mich darauf, Dich lesend und kommentierend auf Deinem Weg zu begleiten :-)

Viele Grüße

Markus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Didi,

viel Erfolg beim Kurs. Hast Du Dich schon für einen Anbieter entschieden?

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nun dann herzlich willkommen bei den FI Bloggern :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

also ich hab jetzt bei sgd vor ein probemonat zutesten die haben mir gesagt das sie das schrifttlich brauchen also dauerts noch 2 wochen ........Hoffentlich komm ich mit allem klar es ist so lange her und ich war so eine miserable schülerin alle meine Lehrer haben die Augen verdreht wenn sie mich sahen :)) oder ich habs mir eingebildet keine ahnung heheeh

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Probemonat ist eine gute Sache. Vermutlich hast Du ja jetzt auch eine ganz andere Motivation als damals in der Schule.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich weis nicht ob es da draussen Leute gibt denen es genauso ergangen ist wie mir ...:rolleyes:.

Ich kam erst mt 9 Jahren nach Deutschland innerhalb kürzester Zeit lernte ich Deutsch und kam mit allen anderen Fächern in der Grundschule so gut klar das ich mit einer 1,0 Durchschnitt eine Empfehlung auf das Gymnasium bekam da war ich auch .........

Leidergottes gerade in diesem Jahr haben meine Eltern ein Haus von einer anderen Stadt gekauft und wir mussten umziehen, also hies es nicht nur Abschied von der Grundschule zu nehmen, sondern auch Abschied von den Klassenkameraden mit denen man ja das Ortsübliche Gymnasium besucht hätte........

Na ja ich war dann in einer ganz neuen Stadt, die auch grösser war als das Dorf was wir verlassen hatten mit einer neuen Schule ... neuen Mitschülern ... neuen Nachbarn

auf mich alleine gestellt ....und hatte irgendwie das Gefühl nicht so richtig akzeptiert zu werden

ich musste wegen dem Umzug meine ganzen Hobbies aufgeben...da hätte ich vielleicht noch mit alten Freunden in Kontakt bleiben können oder einfach einen sauberen Umgang beibehalten aber meine Mutter hatte keine Lust die 5 Km hin und 5 km zurück zu fahren ..

In der 5. und 6. Klasse besuchte ich das Gymnasium und meine ersten 6 er Arbeiten kamen ich hatte immer mehr die Motivation verloren zu lernen.... denn ich war keine Niederlagen gewohnt, weil ich in der Grundschule nie für eine Arbeit geübt habe alles Erzählte konnte ich mir sogut einprägen das ich es kein einziges mal wiederholen musste ... Auch handwerklich war ich geschickt in meiner Freizeit spielte ich Keyboard war in einem Verein für Kunstrollschuh es war einfach alles perfekt wahrscheinlich zu perfekt...... in meinem damaligen neuen Wohnort sah es ganz anders aus, Plötzlich war ich fremd und schlecht in der Schule die totale aussenseiterin musik sport und Kunst waren mir sogar ein Grauss.......

Ich hatte nichts mehr auf das ich mich freuen konnte zudem hatten wir auch private Probleme mit der zeit wollte ich schon nicht mehr die Schule besuchen weil mir das alles keinen spass mehr gemacht hat!! ( Ich war noch ein Kind schule muss doch spass machen dachte ich) Weil es immer ein Kinderspiel war Aufgaben zu lösen oder einen Aufsatz zu schreiben oder in der Klasse abzuwarten das die Mitschüler die falschen antworten sagen und die Lehrerin dich auffordert zu antworten weil du ja eh schon alles weist .... Es war einfach zuviel des Guten ... aber dann in der 5. der Schlag du weist nichts oder willst es gar nicht wissen

du verstehst was dir der Lehrer erklärt aber kannst es dir nicht mehr sogut einprägen weil andere dinge in deinem Kopf sind ... und alles so sinnlos erscheint... Ich muss auch dazusagen dass niemand zuhause war der mit mir Vokabeln gepaukt hätte oder mich gefragt hätte ob ich mit den aufgaben zurecht komme na ja meine eltern waren beide berufstätig und meine stiefschwester besuchte die hauptschule zudem noch hatte ich zwei brüder die auch noch einen babysitter gebraucht haben meistens meine schwestern und ich .....Später bin ich runter auf die Realschule danach auf die Haupt ...ab der 7. Klasse habe ich die Schule unregelmässig besucht trotzdem habe ich einen befriedigenden Abschluss erreicht und eine ausbildung zur Kosmetikerin gemacht wenigstens dass ... mein Berufsleben ist seitdem ein drama aus unzähligen Praktikas und Jobversuchen die eigentlich ganz gut geklappt haben, aber es war nichts dabei was mich wirklich erfüllt hätte, was mein Interesse geweckt hätte.... es geht ja nicht nur um Geld verdienen ..oder??.. Keine Ahnung!!! Ich denke heutzutage gibt es nicht wirklich eine entschuldigung dafür ( ausser krankheit und der tod ) warum man hier in Deutschland kein Abi im ersten Anmarsch geschafft hat vielmehr Faktoren die zum nicht erlangen führen ... und natürlich die persönlichen

Fähigkeiten und der Wille des Einzelnen ( es gibt immer ausnahmen )... Der Rückblick auf meine schulische Vergangenheit ist ein einziges Drama Horror vielleicht Thriller oder alle drei zusammen Und dabei hatte ich so liebe Lehrer die mir dauernd sagten : ich kann das nicht verstehen du warst doch so gut!! darauf ich : und jetzt bin ich sooooooo schlecht !!

wie auch immer jetzt ist über die ganzen Schuljahre inklusive Ausbildung, 5 jahre grass gewachsen ich bin Mama geworden irgendetwas gutes muss ja mal passieren .........habe zum teil ungewollt viel dazugelernt durch meinen Erfahrungen bin ich mental stärker als je zuvor, dank meinem Sohn habe ich gelernt mehr Verantwortung für mich und für andere zu übernehmen... Und vor allen Dingen das es egal ist was dein Umfeld, aus DIR machen will du bist die einzige die bestimmt was du SEIN WILLST.

Das es keinen spass machen muss damit man Erfolg hat, nein es muss anstrengend sein damit man stolz drauf sein kann Soähnlich wie die Geburtswehen ...

Wenn mein Sohn mal auf der Schule ist will ich ihm sagen können schau ich hab mir auch nicht in den Hintern getreten und musste das jahre danach mit Minijob und mit dir gemeinsam nocheinmal durch machen Tus jetzt weil es wichtig ist für dich !!

Ich will ihm keine entschuldigung geben weist du es war halt ne harte Zeit und so weiter.... Ich will ihm in die Augen schauen und sagen können räum nicht das Feld du kannst es und du schaffst es auch und ich würde alles dafür tun damit ich ihm helfen kann..

Manchmal denke ich auch das Kinder überbewertet werden nicht jede gute schülerin in der Grundschule muss aufs Gymi und nicht jeder schlechter Schüler muss auf die Haupt ...Vor allem müsste man die Kinder nach Alter herkunft und einfach vom Wesen einschätzen ......

Klar nicht jeder hat eine skandalöse Jugend ...

Manche sind ja totale Vorbilder, die sitzen sogar in der Mittagspause mit dem Mathebuch in der Aula und gucken dich schräg an wenn du Hallo sagst, solche sind auch geschädigt halt auf ihre spezielle art und weise ..... aber ich bin der Überzeugung lieber einen sehr guten Hauptschulabschluss als einen schlechten hochschulabschluss ..keiner sollte sich irgendetwas antun zuwas sie/er nicht fähig ist oder noch nicht fähig ist

Der Mensch reift mit der Zeit..falls er jedoch nur einen Funken von Drang danach spürt irgendetwas zu erreichen dann sollte sie/er sich in den Hintern treten und sich auf das wesentliche konzentrieren / kämpfen .......

Trotz allem sind wir Gottseidank in Deutschland den das deutsche Schulsystem ist so gut das man irgendwie immer ans Ziel kommt !!

Jetzt reichts jetzt hör ich auf zu schreiben ...

Bye Didi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Vermutlich hast Du ja jetzt auch eine ganz andere Motivation als damals in der Schule

Mehr Motivation als jeh zuvor ich kann mihc nur zwischen zwei fernabi anbietern nicht entscheiden ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Didi,

ich denke, dass es viele Gründe gibt, warum man das Abi nicht macht bzw. nicht schafft. Nicht alle Schüler sind auch dazu geboren Abiturienten zu sein.

Ich würde meine Ziele im Auge behalten und stetig daraufhin arbeiten. Dann schaffst Du es auch.

Was die eigenen Kinder angeht, kannst Du Dir noch so sehr wünschen, dass sie auf das Gymi gehen, manchmal entwickelt sich alles anders. Gerade die Pubertät stellt Eltern vor Herausforderungen, die man sich besser ersparen würde. Da braucht es viel Geduld und Nerven, bis ihnen (den Kindern) klar wird, für wen sie das Ganze machen.

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Zippy

Du hast schon recht mit allem was du geschrieben hast ... Aber leidergottes musst du auch zugeben das ohne einen höheren Abschluss fasst nichts mehr möglich ist , Ich gehe von mir selber aus ich habe in den vergangenen 5 Monaten wahrscheinlich 100 Bewerbungen ``bundesweit´´ losgeschickt ohne weiteren Erfolg, schon allein Stellenangebote zu finden bei denen sich der Arbeitgeber mit einem Hauptschulabschluss zufrieden gibt ist so eine Sache... Die meisten Arbeitgeber geben dir nicht einmal die Chance einen Probemonat zu arbeiten um zu beweisen dass du gut bist bzw. arbeiten willst ... Nein du bist von vorn herein abgestempelt es ist wirklich so und wenn dann noch andere Faktoren wie Kind oder ähnlich dazukommen wird es noch schwieriger ... Ich stehe nicht allein mit diesem Problem da ich habe sehr gute Freundinnen die den Realschulabschluss haben und keinen Ausbildungsplatz z.B als Arzthelferin finden, vor 9 Jahren haben Freunde mit einem Hauptschulabschluss sehr gute Lehrstellen gefunden oder sind irgendwo untergekommen oder sich weiter auf die Schule konzentriert jetzt ist es viel härter soviel Arbeitslosigkeit und Die Chefs haben verständlicherweise auch ein radikales auswahlverfahren Den es gibt halt nun mal auch die Leute die überqualifiziert sind und sich auf die selben Jobs wie die weniger qualifizierten bewerben zur guter Letzt werden nur die Besten genommen am besten bist du 25 hast aber 10 jahre Berufserfahrung und hast auch noch studiert Kinder darsft du keine haben dann kriegst du einen Job .. das hört sich jetzt voll aus der Luft geholt an aber ist fasst so ...Und wenn ich da oben das mit bezug auf meinen Sohn geschrieben habe dann war mein Grundgedanke meine jetzige situation es war schwierig ist zurzeit schwer und wird immer härter werden Ich will nicht wissen wie in seiner Zeit die Zugangsvoraussetzungen in Bereich Ausbildung Job und weiterführende Schulen sein werden ...Deshalb ist es so wichtig einen höheren abschluss zu haben alle Schüler die einen Abschluss, unter der mittleren Reife haben, So wie ich, machen meistens einen handwerklichen Beruf wenn wir die Sachlage realistisch ins Auge fassen Beruf/ Verdienst eine Friseurin verdient wenn sie glück hat 800 euro im Monat also die meisten ausser du bist in einem wirklich renommierten Studio die meisten Friseurstudios haben sich ja zu 11 euro Läden entwickelt , wie soll eine Person z.B. mit kind und vielleicht einem Auto mit 800 euro im Monat klar kommen Miete Auto Versicherungen Tagesstätte usw. lass es 1000 euro sein es ist wiederum ohne weitere Hilfe vom Jugendamt oder dergleichen nicht möglich ... Deshalb leben wir in einer Zeit wo es ohne Abi hart ist zu arbeiten ... oder man sehr viel Glück braucht ...

Deswegen habe ich in meinem Eintrag vielleicht ein bisschen übertrieben geschrieben wenn ich das mit meinem Sohn erwähnt habe aber der Arbeitsmarkt und die Gehälter werden nicht besser sondern schlechter und nur die besten sitzen im Trockenen....Wenn eine Bürohilfskraft die im Endeffekt nicht viel mehr verdient als die Freiseurin einen Realschulabschluss zudem noch kaufmännische Qualitäten aufweisen muss ( sie wird am ende im Empfang sitzen und post verteilen oder anrufe entgegennehmen)(Da nehmen sie aber keine Hauptschüler die die gleichen Qualitäten mitbringen).... Will ich manchmal nicht wissen wie es sein wird wenn mein sohn 20 ist ...Deshalb möchte ich das mein Sohn das alles in einem schritt schafft.. Hoffentlich schafft falls nicht soll er wenigstens glück haben und einen guten ausbildungsplatz bekommen bei dem er auch übernommen wird ...

Sorry ist wieder so ein roman geworden

Bye

Duygu

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Didi,

ich wollte Dich mit meinem Beitrag auch nicht davon abhalten, Dein Abitur zu machen und Dir das Beste für Deinen Sohn zu wünschen.

Das war eher aus meinem Nähkästchen ;) Ich habe mir für meine Kinder auch gewünscht, dass sie direkt das Gymi besuchen. Aber oft ist nicht immer der direkte Weg begehbar. Und manchmal auch gar nicht.

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo

:)

Ich muss gestehen dass ich mich doch noch für einen anderen Fernabitur Anbieter entschieden habe. Der Grund dafür war die Frau am Telefon sie war einfach freundlicher :) und ich kriege 15 % Ermässigung ;) danke für den Tipp mit der Ermäsigung Zippy...

Hoffe die richtige Entscheidug getroffen zu haben

Bevor das wieder so ein Roman wird hör ich auf zu schreiben

Bye

Didi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Didi,

wo bist Du jetzt?

Irgendwie werden in Deinem Blog die Antworten (Kommentare) immer länger, aber neue Beiträge gibt es nicht. Ist das gewollt?

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Zippy

Ich bin jetzt bei HAF :)

Das mit den kommentaren und Beiträgen ist nicht gewollt hängt vielmehr mit meiner Unfähigkeit zusammen :)))) Ich kümmer mich mal darum

Bye

Didi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Auf der Linken Seite findest Du einen Eintrag der in etwa so aussieht:

page_white_edit.gifBlog-Eintrag schreiben

Damit kannst Du jederzeit einen neuen Eintrag in Deinem Blog erstellen, z.B. wenn Du ein neues Thema anschneidest.

Viel Spaß beim bloggen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Susanne Dieter

Geschrieben

Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen beim zweiten Versuch. Die Motivation ist auch anders als mit 15, 16 (auch finanziell gesehen, mit der Hoffnung auf besser bezahlte Arbeit). Allerdings ist das mit Kind natürlich noch härter...

Leider sehe ich das auch so, dass man heutzutage mit Hauptschulabschluss nicht viel anfangen kann, wenn man noch nicht so viel Berufserfahrung als Ausgleich mitbringen kann. Wenn Du aber schon gearbeitet hast, kannst Du das nicht irgendwie zertifizieren lassen, z.B. durch einen Fernkurs mit Schein mit Abschluss kaufm. Sachbearbeiterin (SGD) oder so etwas in Deiner Richtung?

Schönen Gruß

Susanne

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hi Susanne,

Danke für deine guten Wünsche .. ja du hast recht mit einem Kleinkind ist es manchmal sogar schwer den Alltag zu bewältigen, dennoch ist mein Sohn einer der grössten Beweggründe für meine Entscheidung ...

Ich bin ausgelernt als staat. anerk. Kosmetikerin und habe auch in dieser Branche gearbeitet... Leidergottes ist es sehr schwierig in ein Studio reinzukommen weil das meistens einmannbetriebe sind am besten geht man gleich in eine Schönheitsfarm oder Hotel mit Spa Bereich und die nehmen mich nicht der Haken mein Sohn es ist halt ein Beruf bei dem man Wochenendbereitschaft Feiertage und eigentlich immer dann wenn alle anderen zuhause sind arbeiten muss die Arbeitszeiten sind auch nicht gerade so dass man es mit einer Tagesstätte in Verbindung bringen könnte... also ist Kosmetik geschichte ...

Ich habe auch zeitweise als Bürogehilfin Kassiererin oder in der Gastronomie gejobbt aber das es mich gereizt hätte mich in diesen Branchen zu qualifizieren weniger,zudem muss man ja auch mehrjährige kaufmännische erfahrung haben um diese Lehrgänge anzugehen ich habe zeitweise gejobbt in diesen Feldern, trotzdem bin ich sogut das ich als Bürogehilfen sprechstundenhilfe oder Empfangskraft arbeiten kann keiner will es glauben aber ist so :) Na ja wie auch immer ist jetzt auch nicht weiter wichtig ich habe mich für diesen Weg entschieden damit sich mehr Möglichkeiten bieten als in meiner jetzigen Situation und hoffe das es die beste Entscheidung war...

Liebe Grüsse

Didi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • mamawuschel
      Von mamawuschel in Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL 7
      Manchmal frage ich mich ja wirklich ob, gewisse Menschen wirklich geeignet sind für ein Fernstudium. Es wird erwartet das alles mundgerecht serviert wird in den Skripten....wir studieren! Meiner Ansicht nach gehört es dazu auch über den Tellerrand zu schauen, gegebenenfalls sollte man in der Lage sein sich Fremdwörter oder komplexe Zusammenhänge durch Sekundärliteratur zu erarbeiten, aber nein es wird gemeckert wie kompliziert Skripte geschrieben sind .....
      Ist es nicht Aufgabe beim Studium sich komplexe Zusammenhänge zu erarbeiten? Wenn ich in einem Skript etwas lese, was ich nicht verstehe, ist es für mich etwas ganz selbstverständliches, dass Gabler Wirtschaftlexikon zu bemühen oder die heilige Bibel der BWLer (Wöhe) zu durchforsten. Alternativ gibt es immer noch die Unibibliothek (bei mir Kaiserslautern) aber nein ....es wird gemeckert.
      Klar bezahlen wir viel Geld für unser Fernstudium und die Bibliothek der IUBH ist ein Buch mit 7Siegel (leider) aber es gibt auch Alternativen.
       
      Die Bibliothek ist im übrigen einer der wenigen Kritikpunkte den ich der IUBH bisher ankreiden kann. Als aktuelles Beispiel fällt mir da Finanzierung ein, im Skript bzw. in Clix gibt es Literaturempfehlungen aber nicht ein Titel ist in der Onlinebib. verfügbar. Da lobe ich mir, das ich bei der Uni Hagen noch als Gasthörer eingeschrieben bin. FUH hat eine kooperation mit dem Springer Verlag und jede
      Menge Ebooks. Das ist mir die 11€ Semestergebühr schon wert. Hier könnte die IUBH einfach mal ansetzen und zumindest die Bücher anbieten die sie auch als Empfehlung gibt, bei den bisher belegten Modulen, war nicht ein Buch verfügbar.
       
      Ich werde mich heute nochmal intensiev mit dem Thema Bibliothek bei der IUBH auseinandersetzten und wenn ich eine Emailadresse finde evtl. Verbesserungsvorschläge einreichen.
      Ein weiterer Kritikpunkt an der IUBH das I-pad....Viele sagen boah ich bekomme ein I-pad dazu aber es gibt jede Menge abstriche bei der funktionalität.
      Clix und Care sind nicht kompatibel mit Safari also muss man sich Firefox installieren. Zwischenzeitlich ist die LMC-learning App zwar sehr gut ausgereift, ABER die Onlinetutorien kann man nicht aufrufen, alles was mit Adobe Connect zu tun hat... geht NiCHT.
      Ich hatte ja das I-Pad im Rahmen der Flexlearingkurse die es mal kostenlos gab bekommen, aber auch hier hatte ich eigentlich keine verwendung für das I-pad. Ich hatte mich ja für den Englischkurs über Rosetta Stone entschieden und es ging so gut wie gar nichts weil nicht mit dem System kompatibel. Ich habe mir jetzt ein Windowstablet von Odys gekauft mit abnehmbarer Tastatur, Kostenpunkt 179€ bei Amazon und bin begeistert. Das Flexlearning ist bei mir immer noch zur nutzung freigeschaltet allerdings als nicht bestanden, was egal ist da ich einfach dennoch drin arbeiten kann. Egal wo ich bin, ich kann alles bearbeiten was im Englischpaket angeboten wird, kann mir unterwegs die Onlinetutorien anschauen einfach 0 Einschränkungen. Hier sollte die IUBH vieleicht mal drüber nachdenken ihren Studenten lieber ein 12 Zoll Wintab zur verfügung zu stellen zudem sie auch enorm Geld sparen würde im vergleich zum I-Pad. Zudem hätte somit auch jeder Student ein vollwertiges Netbook den nicht jeder hat zuhause einen Laptop sondern immer noch einen Desktop PC, gerade im Hinblick auf die Onlineklausuren wäre das absolut innovativ.
       
      So das sind meine Kritikpunkte an der IUBH, alles andere wie Skriptinhalte und co sehe ich als Herausforderung des Studierens und gehört für mich dazu! Auf einer Präsensuni muss ich mir auch Themenfelder erarbeiten und bekomme nicht alles mundgerecht serviert.
       
      Lobend muss ich auch mal erwähnen, das die IUBH wirklcih versucht die Kommunikation unter den Studenten mit dem gesammten Officepaket zu fördern (yammer, sway, diverse Studiengangsgrupppen, Skype). Auch hier werde ich mich jetzt in meiner studienfreien Zeit etwas verstärkt auseinandersetzten. Ich würde gerne einen Lernpartner finden und mal versuchen im Team ein Modul zu erarbeiten. Hier wäre es schön eine Suchfunktion zu haben (Wer studiert in meiner Nähe). Den ein oder anderen Studenten habe ich zwar schon gefunden aber entweder schon fast oder ganz fertig. Einen Stammtisch gibt es bei mir in der Kante auch nicht. Mhh vieleicht sollte ich mal einen ins Leben rufen. Immerhin bin ich Schulelternsprecher und bekomm da auch einiges organisiert, wäre doch gelacht wenn ich nicht ein Haufen Studenenten aus dem Saarland und der Westpfalz zusammengetrommelt bekäme. Aber hier kann die IUBH auch nur unterstützend zutun, ausgehen tut so etwas ja von der Initiative von Studenten.
       
      Alles in allem kann ich jedem neuen Studenten nur raten, lest das Studienbegleitheft, registriert euch bei den verschiedenen Angeboten der IUBH und seit bereit auch mal etwas nachzuschlagen. Ganz wichtig, wenn euch andere Studenten sagen, dass ein Modul in 14Tagen oder weniger machbar ist, entspricht das nicht immer der Wahrheit!Es kommt auf das Vorwissen an!! Jemand der Noch nie etwas mit Mikroökonomie  oder z.B. mit Makroökonomie zu tun hatte, braucht länger als jemand der das schon mal hatte.
       
      Was mir noch auf den Keks geht ist die ständige nörglei über die Korrekturzeit. Klar sind bis zu sechs Wochen lang, aber auf einer Präsensuni dürfte es auch nicht schneller gehen. Allerdings sollte die IUBH hier an der Fehlerquote der Bearbeitung etwas arbeiten (Punkte zusammenzählen und so), hier bekomme ich immer wieder mit, das es wirklich erhebliche Diskrepanzen gibt.
       
      So nun habe ich genug gemeckert , ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem Lernpartner machen
       
       
      Man möge mir meine Schreibfehler verzeihen;) sitze gerade bei -4 Grad draussen und ab einem gewissen Kältegrad der Finger reagiert die Tastatur nicht richtig.
       
      Nachtrag 4.12.: Seit ich mich das ketzte Mal mit dem Thema Bibliothek und IUBH auseinandergesetzt hbe ist schon etwas her. Man findet nun in Care-Studium einen Link der zur Übersicht verschiedener Quellen führt. Leider immernoch etwas kompliziert, wenn man ein betimmtes Buch sucht muss man mehrere Quellen durchforsten, was mit unter sehr zeitaufwändig ist. Aber immerhin besser als früher
       
       
    • Jacka
      Von Jacka in Open IT Master - das Experiment 6
      Von 22 Teilnehmern sind jetzt nur noch 15 übrig geblieben. Ich schätze aber, dass wir in dieser Konstellation bis zum Bachelor durchalten werden. Wie viele dann tatäschlich noch die Master-Ebene machen werden, kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Eins kann ich aber sagen, solange ich es gesundheitlich kann, werde ich auf jeden Fall dabei bleiben.
       
      Inzwischen ist das Modul Wirtschaftsinformatik abgeschlossen. Die Hausarbeit als Gruppenaufgabe war mehr Aufwand, als ich erwartet hatte. Es ist schon etwas anderes, ob man alleine an etwas arbeitet oder in der Gruppe. Der Abstimmungsfaktor ist natürlich deutlich höher. Wobei wir 3 eigentlich gut zusammengearbeitet habe und es hat wirklich Spaß gemacht. Den Feinschliff gab es am Abgabetag via Skype und Dokumenten-Sharing. Flux noch ausgedruckt, mit Ringbindung versehen und dann ab nach Hameln. Just in time könnte man sagen, es war noch gut eine Stunde Zeit. Es ist kein Meisterwerk geworden, aber zum Bestehen sollte es gereicht haben.
      Den darauf folgenden Tag sollten wir unsere BWL "Online"-Aufgabe abegeben. Handschriftlich auf Papier. Ich wiederhole "Online"-Aufgabe. Ok, ja. Die Aufgabestellung wurde Online im ILIAS veröffentlicht. So gesehen. Na ja , auch das ist erledigt, allerdings auch alles andere als gut geworden - vor allem die Lesbarkeit lässt sicherlich zu Wünschen übrig. Der Feedbackbogen zum Modul (tatsächlich online) wird als Ergebnis sicherlich hervorbringen, dass handschriftliche Lösungen nicht unbedingt eine Freude sind.
       
      2. Modul ist Wirtschaftsmathematik und Statistik. Es zeigt sich, dass es stark abhängig ist vom Dozenten, wie gut die Organisation klappt. Hier kann man absolut nicht meckern. Sehr nette und kompetente Dozentin, die den Stoff hervorragend und unkompliziert erklärt. Einmal wöchentlich findet eine Sprechstunde in Form eines Webinars statt. Wenn keine Fragen sind, geht sie den Stoff schon mal durch. Sie arbeitet direkt handschriftlich auf ihrem Surface, sodass am Ende eine Skript entsteht. Sowohl die Aufzeichnung, als auch das geschriebene Dokument wird sehr zeitnah hochgeladen. Perfekt! Unsere erste, recht zwanglos Onlineaufgabe, hatte sie nach dem Präsenzwochenende (letzte Woche) bereits am Dienstag kontrolliert und wir bekamen unsere Punkte (auf BWL und die Gruppen-Hausarbeit müssen wir noch bis Ende Januar warten). Mathe ist geteilt in Statistik und Wirtschaftsmathematik. Jeweils mit einer Onlineaufgabe (einfache Hausarbeit) und einer 1 stündigen Klausur. Wer wollte, konnte gestern bereits die Statistikklausur schreiben und muss am 07.01. dann nur noch Wirtschaftsmathe machen. Alle anderen schreiben beide Klausuren hintereinander. Gut, eine Woche nach der Präsenz gleich die Arbeit schreiben, ist schon sportlich aber machbar. Hier zeigte sich jedoch ein erster Kritikpunkt. Die Zeit für 5 Aufgaben ware sehr knapp bemessen, wenn die Aufgaben an sich eigentlich einfach waren. Selbst wenn ich mich zu Beginn nicht schon im Taschenrechner vertippt hätte, dadurch nicht extrem nervös und durcheinander gewesen wäre, hätte ich die Aufgaben vielleicht gerade so geschafft. Andere haben nicht alle bearbeiten können. Ich konnte mich zum Glück irgendwann wieder fangen und habe am Ende zu alle Aufgaben etwas geschrieben, aber dadurch schleichen sich natürlich sehr schnell Fehler ein. Ganz zu Schweigen von einem möglichen Nachrrechnen. Einen richtig großen Bock habe ich in der letzten Aufgabe geschossen, bei der ich statt 120 8 jährige Fichten, 128 jährige Fichte gelesen habe und ich dann auf die Suche nach der Anzahl irgdenwann eine theoretische Anzahl hergeleitet habe. Ärgern tue ich mich über die Wahl der falsche Verteilung, Hypergeometrisch war gefodert (eigentlich deutlich erkennbar), aber nein, ich nehmen Binomial. Toll. Mal schauen was das wird, sonst schreiben wir sie halt im Januar noch einmal.
       
      Ein Vergleich mit dem Modul der FernUni Hagen zeigt aber auch hier, dass das Niveau insgesamt geringer ist. Trotzdem meckern einige immer über den Aufwand für das Studium..
    • Markus Jung
      Von Markus Jung in Fernstudium-Infos.de bloggt 6
      So dann und wann reflektiere ich ja auch schon mal über mich selbst und über mein Tun und warum ich (gefühlt) anders arbeite als viele andere. Ich bin weder Angestellter, noch Geschäftsführer eines Unternehmens mit Mitarbeitern, noch digitaler Nomade - und dabei sogar auch schon Ü40 . Ich bezeichne mich entweder als selbstständig, was es so ganz aber auch nicht trifft, da viele Selbstständige für jemanden arbeiten und Aufträge oder Projekte abarbeiten, oder als Einzelunternehmer. Ich habe ein Heimbüro und arbeite dort auch den größten Teil der Zeit, verzichte auf Mitarbeiter und verlagere  ggf. einzelne Dienstleistungen nach außen und habe auch gar nicht das Bedürfnis, immer mehr zu wachsen und immer mehr zu machen, sondern möchte mit dem, was ich tue Bestand haben und ein gutes Auskommen für meine Bedürfnisse. Und verzichte dabei auch auf Fremdfinanzierung durch Kredite oder Investoren und versuche insgesamt die Komplexität überschaubar und die Kosten im Rahmen zu halten. Wichtig ist es mir etwas zu tun, wo ich voll und ganz dahinter stehe und dabei auch nicht streng nach Arbeitsleben und Privatleben zu unterscheiden.
       
      Ein paar mehr von meiner Sorte scheint es wohl doch zu geben, denn es gibt ein Buch dazu mit dem Titel Solepreneur - Alleine schneller am Ziel* von von Ehrenfried Conta Gromberg  und Brigitte Conta Gromberg, die dafür den Begriff "Solepreneur" verwenden, dem ich sonst bisher noch nicht begegnet bin und der auch insgesamt wenig genutzt zu werden scheint und auch mich nur begrenzt anspricht - aber in dem was die Autoren in ihrem Buch beschreiben, finde ich mich gut wieder. 
       
      Es werden fünf Typen und damit verbundene Geschäftskonzepte vorgestellt:
      Produzent > Produkutmodelle Händler > Sortimentsmodelle Experte > Expertenmodelle (baut sein Business um sein Wissen auf) Problemlöser > Servicemodelle Kreative > Erlebnismodelle Ich sehe mich in erster Linie als Experten und Problemlöser an, was auch zu den Beschreibungen dieser Konzepte im Buch passt.
       
      So wirklich viel Neues habe ich durch das Buch eigentlich nicht erfahren, es war mehr eine schöne Bestätigung, dass das was ich mache und wie ich es mache durchaus auch ein Weg ist und ich zwar vielleicht tatsächlich "exotisch", aber zumindest nicht alleine damit bin. Das zeigen auch diese Eindrücke vom Selopreneur Day in Berlin dieses Jahr:
       
      Und es gibt auch eine XING-Gruppe, für dich gerade einen Beitrittsantrag gestellt habe. 
       
      * = Affiliate-Link