Springe zum Inhalt

Blog Hogger

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    6
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    422

1. Halbjahr fast geschafft und Unverständnis

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Hogger

76 Aufrufe

So, das erste Halbjahr hätte ich in gut 4 Monaten durchgezogen, noch 5 Hefte und ich habe es geschafft. Notendurchschnitt mit momentan 2.0 ist deutlich besser als erwartet.

Nach ein paar Tagen Pause wieder voll angegriffen und Gas gegeben. Meinen persönlichen Stundenplan habe ich mittlerweile auch endlich im Griff.

Nun tritt aber langsam Unverständnis auf.

Ich will Techniker Fachrichtung Hochbau werden, Deutsch, Baubetriebslehre, Psychologie, etc. sehe ich alles ein, braucht man ja eventuell mal und gehört halt dazu.

Nur jetzt kommt Chemie und ich soll den Aufbau von Atomen lernen, Molmassen, Moleküle etc. Ist ja ganz interessant, aber was soll ich damit?

Es ist einfach schwer etwas zu lernen, von dem man weiß dass man es in seiner beruflichen Laufbahn nicht braucht, deshalb tue ich mich bei dem Thema extrem schwer.

Genauso wie Mathe, binomische Formeln, Logarithmen. Wir haben einen Doktor der Betontechnologie (ja das gibts) in der Firma, selbst der hat nach seinem Studium nie wieder etwas damit rechnen müssen.

Hilft aber alles nichts, lernen muss ich es ja doch.

Also dann wieder ran ans Werk und die letzten Hefte fertig machen.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wahrscheinlich gibt es in jedem Studium und fast jeder Weiterbildung Fächer, die einen nicht interessieren und bei denen man auch der Meinung ist, dass man sie nie benötigen wird. Da hilft dann tatsächlich nur Augen auf (!) und durch :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das habe ich mich bei einigen Fächern auch gefragt. Wie Markus schon meinte, einfach hinnehmen und das Fach so gut wie es geht überstehen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde mal sagen Chemie mit den Themen die du genannt hast sind zum Beispiel die Grundlagen zum schönen Fach "Werkstoffkunde". Ich habe für mich festgestellt, auch wenn man manche Themen/Formeln/Rechnereien zunächst für irgendwie überflüssig hält, irgendwann kommt trotzdem der Punkt wo genau diese Themen helfen Zusammenhänge zu verstehen und das lernen von "wichtigen" Themen erleichtern

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung