Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.314
  • Aufrufe
    21.472

156:01:37

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
chillie

96 Aufrufe

Der Blogtitel ist keine IP Adresse oder ähnliches, sondern der Stand meines aktuellen Countdown zum E N D E.

Die Woche verläuft aktuell schleppend, was alles ausserhalb der Arbeit betrifft.

Immerhin hab "zuletzt angeschriebener Betreuer" mich gebeten ihn morgen anzurufen. Mal sehen - da ich Morgen mind. 4,5 Std. im Auto sitzen werde, habe ich genug Zeit. Ich gehe heute nochmals alle Unterlagen durch, damit ich auch weiss wovon ich rede.

Inzwischen habe ich ein weiteres wichtiges Buch ausgemacht (dass ich abgeben musste) welches ich nun gekauft habe um es langfristig bearbeiten zu können. DAS Zentralwerk für meine DA liegt noch in der Packstation.

Ansonsten habe ich jetzt noch ca. 1,5 Wochen die verbliebenen Bücher zu checken und irgendwie aufzuarbeiten.

Im Sinne einer späten Erkenntnis habe ich für mich jetzt auch die weitere Vorgehensweise festgelegt. Gut wäre gewesen, wenn ich es früher getan hätte.

Bei den 3 HA habe ich mich zu sehr auf meinen Kopf verlassen. Das war noch etwas leichter, als mein Job etwas weniger anspruchsvoll war. Da hatte ich freie Kapazitäten ... jetzt muss ich es machen wie ein Computer. Wenn neues rein kommt das RAM aber voll ist, muss man die Infos auf die Festplatte schreiben.

Mein Problem die letzten beiden male war, ich mache mir Gedanken - finde die Idee prima ... komme aufgrund privatem oder beruflichen ein paar Tage nicht dazu es abzuschliessen und der Gedanke ist komplett weg.

Darum habe ich mir pro Gliederungspunkt eine Word-Datei angelegt in dem ich alle "Ideen" oder Formulierungsvorschläge reintippe, auch in grober Sprache. Bisher gab es das nur sporadisch. Gerade wegen solcher Belastungen wie aktuell wird das bis Ende Juni öfter vorkommen, dass ich die Arbeit an der Arbeit ein paar Tage ruhen lassen werde/muss. Jeder Rückschlag wäre da gefährlich.

Wenn ich Morgen das Thema mit dem Zweitbetreuer fest machen kann (toi toi toi) bin ich gut 1,5 Monaten hinter meinem ursprünglichen Zeitplan. Ganz so schlimm ist es ja nicht, denn vor 2,5 Jahren war ich der Meinung Ende 2010 fertig zu sein... ist also nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Bzgl. der zeitlichen Planung bin ich mir aktuell noch sehr unsicher, dazu muss ich die Recherche deutlich umfangreicher betrieben haben. Im Kopf stelle ich mich aber darauf ein nicht sonderlich früher als Ende Juni fertig zu werden. Auch wenn ich dadurch vllt. nicht im September zur Abschlussfeier kann - aber für solche "Kosmetik" habe ich nicht genügend Energie über.

Apropos Energie - hier ist aktuell mein absoluter Engpass. Die letzten zwei Tage habe ich Abends damit verbracht mich auszuschlafen. Auch heute zieht es mich eher auf Couch als in den Arbeitskeller...

Vor einigen Wochen hatte ich die Idee mit mir selbst feste Schreibzeiten zu vereinbaren und somit auch feste Freizeiten zu haben. Ob das sinnvoll ist oder nicht... vielleicht noch mal etwas darüber schlafen. Momentan - so viel steht fest - stehe ich beruflich so unter Strom, dass die Energie Abends gut aufteilt sein will.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hört sich nach einem Plan an :-) Besonders die Überlegung, Gedanken gleich schriftlich auszulagern gefällt mir. Vielleicht habe ich das falsch in Erinnerung - aber bist Du nicht auch ein Benutzer von Evernote? Das würde ich mir dafür als noch besser geeignet vorstellen als Word-Dateien.

Was die Vereinbarung von festen Zeiten angeht. Als Planung vielleicht hilfreich - aber vermutlich ist immer eine Anpassung an die Realität nötig. Die bestens geplante Schreibzeit nutzt nix, wenn Du dann mit dem Kopf sanft auf die Tischplatte sinkst und ein Nickerchen machst, dafür wären andere Orte dann vermutlich besser geeignet.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

in Evernote habe ich für mich noch nicht so recht die richtige Idee gefunden, das zu tun was ich möchte - wobei der Vorteil wäre auch unterwegs wenigstens kleine Notizen anzulegen.

Bisher lagern und lagerten nur unstrukturierte Dinge in Evernote.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich habe für Evernote auch mehrere Anläufe benötigt. Mittlerweile ist es für mich ein sehr umfangreiches Archiv für alle nicht formatierten Inhalte und insbesondere für oft bearbeitete Inhalte geworden sowie mein Ideenspeicher. Aber sicherlich gibt es hier mehrere Wege, die zum Erfolg führen. Hauptsache, der Verwaltungsaufwand ist so minimal wie möglich. Und wenn das mit Word-Dateien für Dich funktioniert, ist es ja okay.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mein Hauptziel ist auf jeden Fall eine Art Backup zu haben in dem ich leichter wieder zu meinen Gedanken finde. Nicht nur in den alten Arbeiten auch jetzt merke ich die große Diskrepanz zwischen dem guten Gefühl das Exposé schnell runter zu tippen und der Ernüchterung Wochen später nicht mehr genau zu wissen warum ich dies oder jenes getan hab.

Überbrücken muss ich ggf. nur wenige Tage, aber das Notizbuch war keine gute Lösung (das war zuuuu unstrukturiert).

Optimal wäre natürlich mehr zusammenhängende Zeit für die DA zu haben, aber ein Wunschkonzert ist das Leben eben doch nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung