Springe zum Inhalt

Psychologie an der FernUni Hagen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    59
  • Kommentare
    529
  • Aufrufe
    1.655

So macht Psychologie lernen Spaß

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Markus Jung

144 Aufrufe

Zuletzt habe ich ja darüber berichtet, dass ich mich durch die Geschichte der Psychologie gequält habe.

Nun geht es weiter mit den Paradigmen der Psychologie und als erstes stand das vor allem durch Sigmund Freud geprägte psychoanalytische Paradigma auf dem Programm.

Und endlich macht das Lernen wieder Spaß. Die Hintergründe des Modells von Freud werden sehr anschaulich und relativ leicht verständlich dargestellt und der Autor des Kapitels (Karl-Heinz Renner) hat sogar selbst ein psychodynamic drama in three scenes geschrieben, um das Strukturmodell an einem Beispiel deutlich zu machen. Sehr anschaulich.

Seit langem ist es sogar mal wieder vorgekommen, dass ich länger gelesen habe, als ich es mir vorgenommen habe, statt mich Seit für Seite dazu zwingen zu müssen.

So dürfte es weiter gehen. Mal schauen, wie das nächste Kapitel zum behavioristischen Paradigma wird, das von einem anderen Autor verfasst wurde.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Es wäre spannend zu lesen, welche Paradigmen noch besprochen werden! In diesem Sinne würde ich mich freuen, wenn du das weiter im Blog notieren würdest.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Es wäre spannend zu lesen, welche Paradigmen noch besprochen werden!

Als kleine Vorschau:

- Das psychoanalytische Paradigma

- Das behavioristische Paradigma

- Gestaltpsychologie

- Das konstruktivistische Paradigma

- Bewusstseinspsychologie

- Phänomenologische Psychologie

Und zum Abschluss gibt es dann noch ein Integrationsmodell.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Klingt ja gut! (Der Herr Renner ist aber Doktor, und betreut uns ja in M1....schreibt aber nicht wirklich, höchstens ans Schwarze Brett, und er macht ja auch diese Onlinevorlesungen. Ich finde er spricht so lustig, aber genau das ist gut, und seine Beispiele sind auch recht gut)

Hm, wenn du bei der Gestaltpsychologie bist, dann würde ich dir raten, den Metzgertext (Pflichtliteratur) auch zu lesen, dann versteht man es besser.

Ich freue mich derzeit, dass ich mit den Variablen, Validität, Störfaktoren usw...besser zurande komme als letztes Semester...bin aber auch viel motivierter dieses Mal. Am We mache ich die Probeklausur,dann heißt es 1 Woche warten...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke! Ich beschäftige mich auch grad mit Paradigmen, aber vom pädagogischen Standpunkt her. "Bei uns" werden die Psychologen gerne ausschliesslich als Empiristen eingestuft. Auch deswegen interessiert es mich. Wird auch auf die Untersuchungsmethoden eingegangen (quantitativ/qualitativ)? Mich würde das v.a. beim konstruktivistischen Paradigma interessieren, und ob dieses weiter unterteilt wird.

Neeeein.... ich erwarte nicht, dass du mir dein ganzes Studium wiederkaust. Ich schreibe das nur so eindeutig hin, damit offensichtlich ist, dass sich auch jemand für deine inhaltlichen Beschreibungen interessiert! Danke dafür!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Fernabi: Aber sicher ist er Dr., Prof. Dr. sogar, um genau zu sein :-) Mir gefällt sein Stil ebenfalls.

Danke für den Tipp mit dem Metzgertext im Zusammenhang mit der Gestaltpsychologie - ich werde ihn beherzigen.

Ich bin gespannt, wie die Probeklausur für Dich läuft. Ich werde mich da, wie schon geschrieben, nicht heranwagen in diesem Semester, habe aber schon mal kurz rein geschaut.

@Rumpelstilz: Auf die Methoden wurde bisher in diesem Heft eher am Rande eingegangen, dass wird dann später bzw. in anderen Kurseinheiten kommen, wo es explizit um die Methodik geht.

Aber gut zu wissen, dass Dich auch inhaltliche Infos interessieren - werde ich auch künftig und ggf. auch noch etwas intensiver berücksichtigen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung