• Einträge
    63
  • Kommentare
    303
  • Aufrufe
    9.659

Gutes Gefühl - Schlechtes Gefühl?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Zitrone

117 Aufrufe

Gestern war ja die M1-Klausur (Psychologie) und ich bin euch noch einen Kommentar dazu "schuldig".

Was ich klar unterschätzt habe ist die nötige Konzentration bei der Klausur auf eine Dauer von 4 Stunden. Ich rate allen, die die Klausur schreiben und halbwegs Englisch-fit sind dazu, die englischen Aufgaben (5 Texte in dieser Klausur!) als erstes zu machen. Erstens kommt man dabei so ein bisschen rein und zweitens hat man dann nicht das Problem nach 3 Stunden in der Klausur sich noch auf komplizierte Fachtexte konzentrieren zu müssen. Den ein oder anderen Text habe ich jetzt wieder gefunden und muss sagen - heute liest sich der wesentlich leichter als gestern. :blushing:

Ich habe in meiner Zeitplanung eingerechnet für 33 Fragen ca. 1 Stunde zu brauchen und das hat auch etwa geklappt. Um 17:15 habe ich angefangen die Kreuze zu übertragen. (das wollte ich schon deshalb nicht während dem Bearbeiten machen, weil ich mich bei einigen Fragen nur teilweise entschieden habe). Ich rate übrigens auch dazu beim ersten Durchganz klar zu vermerken, welche Antworten man definitiv richtig findet und welche definitiv falsch (und die dann beim zweiten Durchgang nicht mehr zu beachten) und welche Antworten vielleicht stimmen.

So - jetzt zum Gefühl: Definitiv ein gutes Gefühl habe ich beim Teil zu 3401 (Forschungsmethoden). Der ist bei mir sehr gut gelaufen, ich habe vielleicht an der einen oder anderen Stelle kleine Fehler, aber der ist definitiv bestanden, ich schätze sogar recht gut mit etwa 80-90%. Dabei wurden viel Transferleistung von den Studierenden verlangt - man musste viel anwenden, überlegen, es gab eine Beispieluntersuchung, anhand derer man viele Fragen beantworten musste und es gab auch schöne Denkaufgaben. Also kein stupides Auswendiglernen, wobei das Wissen schon auch nötig war.

Kurs 3400 (Geschichte / Einführung) war für mich schon schwieriger - aber das war auch zu erwarten, weil ich viel zu wenig dafür gelernt habe. Hier bange ich noch etwas, allerdings gehe ich mittlerweile davon aus, die nötigen 50% erreicht zu haben. Das Hauptproblem bei diesem Kurs ist für viele gewesen, dass sie extrem viel gelernt haben - man aber einfach nicht alles lernen kann. Es gibt so viele Seiten zu diesem Kurs (ca. 600 ohne die Vorlesungen), dass man immer Prioritäten setzen muss und diese stimmen nun mal nicht immer mit den Prioritäten der Dozenten überein. Aber das ist eine Sache - da muss man bei einem Studium auch mal durch. Man kann nicht alles wissen, aber man könnte durchaus so viel Wissen, dass man die Hälfte der Fragen richtig beantworten kann. Ich würde sagen bei dem Kurs war vor allem die Vernetzung des Wissens wichtig und das Verständnis, aber auch einiges an Detailwissen. Aber ich wusste bei allem, dass es irgendwo nachzulesen gewesen wäre, dh. ich habe alles wiedererkannt. Leider waren hier auch ein paar Fragen dabei, die recht schwammig formuliert waren, aber wer weiß, wie die Bonuspunkte gehandhabt werden.

Kurs 3402 - dazu kann ich wenig sagen, der lief bei mir in der Klausur mehr im "einfach funktionieren" - Modus ab - die Konzentration war schon weg. Auch hier einige schwammige Fragen, manche leichte Fragen - die Zeit wird es zeigen. ;) (Meine Methode hier nicht alles zu lernen halte ich für richtig, das Problem war eher die komische Formulierung vieler Fragen und die fehlende Konzentration)

Alles in allem würde ich sagen, dass die Klausur 15 Leistungspunkten angemessen und fair war. (Abgesehen von einigen Formulierungen, aber Profs sind auch keine Superhelden. ;) ) Ich finde sie vom Niveau her vergleichbar mit Präsenzklausuren (da sind auch manche leichter und schwerer, aber das ist ja auch an der Fernuni so) und finde das Gerede von einer "Rausschmeißer-Klausur" im Sinne einer Klausur, die die Leute vergraulen soll, übertrieben. Es ist nun mal eine Uni-Klausur und ein "richtiges Studium" und keine Schulklausur.

Ich denke, wenn ich nicht bestanden habe, würde ich es nochmal versuchen, aber momentan gehe ich einfach vom Besten aus.

lg Zitrone


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


9 Kommentare


werkstattschreiber

Geschrieben

Alles Gute und „Daumen drück“ zum guten Bestehen!

War die ganze Klausur MC? Oder nur ein Teil? Ich bin bei Psychologie nicht auf dem Laufenden, außer dem, was ich in den Blogs (bei Dir, Markus und Fernabi) so lese.

Vier Stunden sind schon ein langer Zeitrahmen. Ich werde im September L1 machen, aber hier gibt es 3 Gebiete, die man abarbeiten muss (ohne Multible Choise). Also, viel schreiben müssen...

Ich bin gespannt. ;) Viele Grüße werkstattschreiber

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dankeschön. Die ganze Klausur war MC, jeweils 5 Alternativen, 1 Punkt wenn man 3 richtig hat, 3 Punkte wenn man 4 richtig hat und 5 Punkte, wenn man 5 richtig hat. Viel schreiben wäre absolut unauswertbar in Hagen, da sind ja viel zu viele Studenten. Also es würde zumindest wesentlich mehr kosten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Vielen, vielen Dank für Deinen Bericht. Ich finde ihn irgendwo ermutigend, dass nicht nur pures auswendig zu lernendes Wissen abgefragt wurde, auch wenn dies natürlich im Hinterkopf vorhanden sein muss.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es geklappt hat. Jetzt heißt es ja erstmal warten, bis die Ergebnisse kommen.

Es ist auch ganz gut, dass es immerhin noch einen Punkt gibt, sofern mehr als die Hälfte der Ankreuzfelder richtig ist.

Vielleicht wage ich dann im Sommersemester auch mal einen Anlauf. Aber nur, wenn ich bis dahin meine Lernzeit auf mehr als die aktuell 3-5 Stunden pro Woche hochgeschraubt bekomme...

Nun bin ich noch gespannt, was Fernabi2013 so berichten wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Ergebnisse sollen so in 4-6 Wochen kommen. Vor einem Jahr wahren sie schon am 26. März da, aber vor einem halben Jahr hat es eher bis Anfang Oktober gedauert.

Ein Punkt war ja auch das Setzen der Kreuze: Ich fand es nicht so schwer, auf die korrekte Größe der Kreuze zu achten, da geht es wohl wirklich um solche Zweifelsfälle, wie wenn jemand etwas hauchdünn macht, bei dem er sich nicht sicher ist, um das dann hinterher nach Belieben einordnen lassen zu können. Da gilt dann das, was der Scanner liest.

Ich würde sagen, dass ich im Schnitt so 10 Stunden die Woche gemacht habe, jetzt am Ende nochmal ganz viel (3401 habe ich in 2 Tagen nochmal grob zusammengefasst und komplett durchgelesen) und sonst manchmal weniger, aber meist kam es doch so an die 10 Stunden ran. Also 3-5 Stunden wird eher zu wenig sein, aber wenn du das konstant machst, alles bearbeitet hast und dann im letzten Monat vor der Klausur mehr machen kannst, dann könnte es, denke ich, klappen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ja, 3-5 Stunden ist definitiv zu wenig. Schon alleine, weil ich dann immer endlos brauche, um wieder rein zu kommen. Ich muss mal schauen, wie ich das besser organisiert bekomme. Ob ich die 10 Stunden schaffe weiß ich nicht, aber ein bisschen was habe ich in diesem Semester ja auch schon gemacht, so dass ich nicht ganz bei Null anfange.

Mit den Kreuzen denke ich auch, es muss halt eindeutig sein.

4-6 Wochen Wartezeit geht ja eigentlich noch bei der Masse der Prüfungen - wobei natürlich jeder Tag zur Qual werden wird :-) Planst Du für das nächste Semester dann M2, wenn alles gut geht?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Prinzipiell bin ich für M2 angemeldet, was ich konkret mache, wenn es nicht klappt, weiß ich noch nicht. Ich gehe gerade aber immer mehr davon aus, dass es reichen wird. Ich setze mich aus dem Kopf mit ein paar Fragen auseinander, lese hier und da und merke, dass ich doch bei den meisten Fragen zumindest die 3 Punkte habe, bei einigen 5 Punkte und das sollte reichen um eventuelle 1 oder 0 - Punkte - Fragen auszugleichen. Zu den Überlegungen, wie ich weiter mache, wenn ich nicht bestehe, könnte ich ja nach ein bisschen Zeit nochmal einen Eintrag machen, da gibt es verschiedene Alternativen.

Vorallem diesbezüglich wäre ein schnelles Ergebnis auch schön (vor allem hat man bei M2 ja auch eine SPSS-Lizenz dabei - wobei ich SPSS auch kostenlos in der Präsenzuni benutzen kann, also den Kurs nicht zwangsläufig neu bezahlen müsste).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Fernabi2013

Geschrieben

Klingt ja gut bei dir! Ich drück dir die Daumen....

Hihi, mein Bericht ist nun auch da...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ein schöner Bericht, der wirklich motiviert! :)

Im Psycafé von moodle gibt es - wie zu erwarten war - einen sehr langen "Heulthread" über diese "gemeine" Klausur. Gerade Kurs 03401 mit den Unmengen an Anwendungsaufgaben steht sehr in der Kritik. Bin aber auch der Meinung, dass stupides Auswendiglernen nicht Sinn der Sache sein kann.

Daumen für ein gutes Ergebnis sind natürlich gedrückt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dankeschön.

Ich mag einfach Anwendungsaufgaben viel viel lieber als Auswendiglernaufgaben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?