Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    17
  • Aufrufe
    284

Nach dem ersten Monat

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Vana

57 Aufrufe

Hallo miteinander und einen wunderschönen, sonnigen Samstag euch allen.

Mein erster Studienmonat ist ja nun seit dem 19.05. um und ich habe mich so langsam eingelebt. Nein, eigentlich habe ich eher wieder zu meiner üblichen Lernmethode gefunden... Was ich nun schreibe, wird den einen oder anderen vermutlich entsetzen und niemand sollte sich das zum Vorbild nehmen. Alles fing fleißig und geordnet an. Ich hatte mir eine App heruntergeladen, mit der ich meine Lernzeiten festhalten konnte. Das edle Ziel waren 15 Stunden pro Woche. Die ersten paar Tage ging das auch noch gut. In der zweiten Woche schaffte ich schon nur noch etwa 12 Stunden, in der dritten waren es knapp 10. Mit der Zeit merkte ich, wie ich gedanklich beim Lernen immer wieder zu meinen Lernzeiten abdriftete. Ich begann, Stunden und Minuten zu schinden, um an mein temporär ausgerichtetes Lernziel zu gelangen und wurde immer unkonzentrierter.

Schlussendlich habe ich mich nun von einer zeitlichen Übersicht losgelöst. Es ist nun vollkommen unwichtig, wie viele Stunden ich in der Woche für mein Studium aufbringe, da ich mein Hauptaugenmerk auf den Inhalt lege. Mein Ziel war es, in 2 Monaten alle Lernhefte der ersten Lieferung durchzuarbeiten. Dann habe ich noch einen Monat für Zusammenfassungen und Wiederholungen bis die nächste Lieferung erscheint. Bis jetzt liege ich absolut im Zeitplan, also kein Grund zur Sorge.

In meiner gesamten Schul- und Ausbildungszeit habe ich mich nicht einmal zuhause hingesetzt um zu lernen. Dennoch habe ich immer gute Noten geschrieben und hatte einen guten Überblick. Ähnlich halte ich es nun im Studium: ich lese mir die Unterlagen einmal durch, dann lese ich sie mit Kugelschreiber und Textmarkern noch einmal und einen Monat vor der nächsten Lieferung wird noch einmal wiederholt. Ich bin zufrieden und hoffe mal, dass meine Leistungen auch im Studium noch gut sein werden.

Im übrigen bin ich mir der Tatsache bewusst, dass ich diesen Blog hier sträflich vernachlässigt habe. Ich lese zwar sehr gern im Forum und in den einzelnen Blogs, jedoch fehlen mir meist die Zeit und die Muße, hier meinen Fortschritt zu dokumentieren. Aber ich bin noch immer glücklich darüber, diese Seite gefunden zu haben und habe sie auch bereits weiterempfohlen.

Ich wünsche euch allen schon einmal ein schönes Pfingstfest und ein paar weitere sonnige Tage!

Liebste Grüße aus dem Norden


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


2 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Was ich nun schreibe, wird den einen oder anderen vermutlich entsetzen

Also dass Du Dir eher qualitative Ziele setzt, finde ich ganz vernünftig und wenn Du damit dann auch zu guten Ergebnissen kommst, ist es doch super.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hatte zu Beginn ehrlich gesagt schon ein schlechtes Gewissen. Eben weil meine Lernmethoden eher chaotisch als geordnet sind, ich damit bisher aber immer "gut gefahren" bin. Mal sehen wie's läuft :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?