Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    85
  • Kommentare
    366
  • Aufrufe
    3.367

Literaturrecherche für BSP

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Servus

107 Aufrufe

Nachdem ich mich schon wieder so lange nicht gemeldet habe, wird es langsam Zeit.

Ich stecke gerade mitten in der Literaturrecherche für die BSP-HA. Ich habe einiges an Büchern im Internet gesucht, bei Citavi eingegeben, in der Bayerischen Staatsbibliothek online recherchiert, einige Bücher zur Lesesaalleihe bestellt (die meisten sind entweder direkt nur Präsenzbestände oder man kann sie nur in den Lesesaal ausleihen :thumbdown:) und auch ein paar wenige zu Hause.

Letzte Woche habe ich es dann tatsächlich mal geschafft, nach der Arbeit in die Bibliothek zu fahren und mir das Ganze mal anzuschauen. Ich hatte meinen Laptop direkt dabei und hab mal zwei Bücher bearbeitet. Klappt alles so weit auch ganz gut.

Ich find das Thema nach wie vor sehr interessant, tu mich aber bisschen schwer damit, zu selektieren, was ich jetzt in die Arbeit mit aufnehme und was eher nicht. Ich schreib jetzt mal ganz viel raus und werde dann beim Schreiben sehen, wie viel ich tatsächlich verwerte.

Gibt es für die BSP-HA eine Richtlinie, wie viele Quellen verwendet werden sollten? Und müssen tatsächlich alle Quellen, die im Literaturverzeichnis aufgelistet sind, auch verwendet werden?

Schwierig finde ich vor allem, wenn in Zeitschriftenaufsätzen (die wir ja auch nutzen sollen) sehr viel auf Bücher zurückgegriffen wird (gerne auch auf Englisch). Dann sollte ja im Idealfall auch auf die Primärquelle Bezug genommen werden, soweit ich weiß? Mal sehen, wie ich das alles machen werde :)

Ich hab die drei Wochen jetzt nicht so intensiv genutzt wie ursprünglich geplant, weil ich auch einfach mal ein bisschen Luft brauchte und viele andere Dinge gemacht habe. Ich trau mich aber wetten, dass ich den meisten meiner Kommilitonen trotzdem meilenweit voraus bin ;)

Ab nächster Woche läuft dann lesen und für OPR lernen irgendwie parallel. Wie ich das genau mache, weiß ich noch nicht. Evtl. fahr ich in die Bib, mach erst eine Altklausur OPR und dann direkt mit den Büchern weiter?

Und weil ich eh grad schreib: Ich warte jetzt schon seit 2,5 Wochen auf die Vorabmeldung von WIP - ich finde, langsam wird es Zeit dafür!


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


8 Kommentare


Hört sich doch schon sehr gut an :)

Ende Juli is Abgabetermin oder?

Dann liegst Du doch eh gut in der Zeit :)

Darf ich fragen in welche Bib Du dann immer gehst? Wie sieht es da mit Parkplätzen aus?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Japp, 28.7. ist Abgabe. Ich hab aber Anfang Juli zwei Wochen Urlaub, wovon wir eine auch weg sind, in der ich nix fürs Studium machen will. Die zweite Urlaubswoche ist dann für die HA reserviert, so dass das gut machbar sein sollte.

Ich war in der Staatsbibliothek in der Ludwigstraße (Schwabing). Parkplätze sind da eher Mangelware, ich bin mit der U-Bahn gefahren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Idee OPR mit dem Bib-Besuch zu verbinden finde ich gar nicht so schlecht. Das spart Zeit und ist effizient.

Na dann noch gutes Gelingen und schonmal einen schönen Urlaub :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Ich erinnere mich an 15 Quellen für BSP, schau am Besten nochmal im WSA nach.

Alle Quellen im Literaturverzeichnis sollen auch verwendet worden sein. Die Logik ist andersrum: du schreibst deinen Text, zitierst und diese Quellen schreibst du ins Literaturverzeichnis. (Oder meinst du die Literaturvorschläge der HFH? Die müssen natürlich nicht alle verwendet werden, deswegen Vorschläge)

Ja es wird immer die Ursprungsquelle zitiert. Kein "Müller sagt dass Meyer sagte".

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Immer ist immer etwas zu allgemein ;)

Meyer nach Müller ist durchaus erlaubt, sollte aber spärlich verwendet werden und ist bei einem 08/15 Standardwerk zu vermeiden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Immer ist immer etwas zu allgemein ;)

Meyer nach Müller ist durchaus erlaubt, sollte aber spärlich verwendet werden und ist bei einem 08/15 Standardwerk zu vermeiden.

Uns wurde es vom Dozenten klar untersagt. Es würde immer der Ursprung als Quelle genommen werden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke chillie und Kathrin. Ich hab den Fall, dass in einem Zeitschriftenartikel geschrieben wird "xy nennen als Gründe a, b und c". Ich hab die Quelle von xy gefunden. Wenn die auf englisch ist, muss ich dann die Gründe, die genannt werden, auf englisch hinschreiben (wenn ich sie nicht wörtlich zitiere)? Und ist das dann ein indirektes Zitat, wo ich also dahinter schreiben muss (vgl. xy (1999): 1) oder so?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich handhabe es so, dass ich Englische Quellen indirekt zitiere und sie übersetze. Ein direktes Zitat müsste englisch sein, da lt. meinem ehem. WSA-Dozenten Englisch als Wissenschaftssprache anerkannt ist.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?