Springe zum Inhalt

Blog metallbauer

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    19
  • Aufrufe
    305

WBH: DAS Fernstudium schlechthin? Mal sehen.. sowie einige Gedanken+Zweifel

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
metallbauer

92 Aufrufe

Servus mitanand!

Lange Zeit ist vergangen seit meinem letzten Blogeintrag, es kam einfach soviel dazwischen und auch ein paar Zweifel ob denn nun das Fernstudium für so einen einfachen Handwerker wie mich das richtige ist, oder anders formuliert, ob ich für die 15k€ irgendeinen ROI erhalten werde.

Auch hatte ich Bedenken was die Form des Fernstudiums angeht, kann ich mich wirklich jeden Abend nach einem harten Arbeitstag motivieren an den Schreibtisch zu setzen, zb. schön den ganzen Tag in der Kälte im Matsch mit schweren T30 Stahltüren rumhantieren, und dann wirklich 2h effektiv lernen? Oder schalte ich doch lieber meinen Pc an und schaue mir Boston Legal an?

Die einzige Alternative wäre gewesen, vollzeit zu studieren, und dazu eben auf Teilzeit zu arbeiten. Leider ist das bei meinem aktuellen Arbeitgeber nicht wirklich machbar, dass kann ich verstehen. Und wer braucht schon einen Handwerker der nur halbtags, oder Wochenends arbeitet? Ne, da habe ich die falsche Branche. Desweiteren wäre dann finanzielle Probleme vorprogrammiert; Wie soll ich die Miete zahlen, die Versicherung, das Auto, meine 2 Miezen (Kawa&Suzi ;) )? Ich könnte mein gesamtes erspartes verbrauchen, und eben auf viele Ferien/Nebenjobs hoffen - aber ganz ehrlich, das ist mir zu unsicher! In der heutigen Wirtschaftslage bin ich froh einen festen Job zu haben, den geb ich nicht auf.

Da ich unverhofft an etwas Geld gekommen bin(Erbe), fällt mir die Entscheidung nun deutlich leichter doch das Fernstudium in Angriff zu nehmen, und zwar wie geplant ende September/Oktober (passend zum Semester beginn :rolleyes:). Da als Letzter Anbieter nur noch die WBH übrig bleibt, schaue ich mir die nunmal genauer an.

Kommen wir zum wichtigesten, den Kosten:

42 monatliche Teilbeträge à 305,00 €, die Gesamtgebühr beträgt 12.810,00 €.

Dazu kann ich kostenlos um 21 Monate verlängern. Die Abschlussprüfung kommt nochmal mit 675 € extra zu Buche, was insgesamt in 13.485,00 € Kosten resultiert. Aber die WBH bietet noch einige weitere Möglichkeiten an, sein Geld loszuwerden:

* pro Repetitorium: 90,00 €. In diesem Studiengang werden 18 freiwillige Repetitorien angeboten.

* Freiwillige Präsenzveranstaltungen wie Crash-Kurse, Intensiv-Trainings etc.: pro Unterrichtsstunde (45 Min.): 15,00 €.

* Einzeltermin für eine Klausur, 80 €.

Die Möglichkeit des Einzeltermins ist natürlich verlockend, wenn es mal zeitlich einfach nicht geht, werde ich das bestimmt nutzen. Wie das wohl abläuft? Sitze ich dann alleine vor einem Prüfer und schreibe meine Klausur? Klingt ja nach Hölle pur - gut ;)

Präsenzen sind, außer für die Klausuren natürlich, rein optional, und nur für ein Labor muss ich 1-2Tage(je Labor) Zeit opfern. Das klingt fair - ich werde mir einfach sowenig Labore wie es geht auswählen;). Außer die Inhalte sind zu interessant, dann habe ich lieber weniger Urlaub.

Inhaltlich klingen viele Module ähnlich wie zu der AKAD, die Beschreibung mancher Fächer liest sehr interessant, manche mehr, manche weniger. Der gesamte Management und FÜhrungsblock liest sich irgendwie zu belanglos, da frage ich mich echt was das in einem Ingeniersstudium zu suchen hat, Ich will Konstruieren und entwickeln, nicht Manager werden. Dafür gibt es viele Kurse die mir sehr gefallen, zb Konstruktionslehre , CAD-Techniken mit Labor 7 , Fertigungstechnik, Werkstofftechnik. Viele alte bekannte aus der Ausbildung und dem Beruf. Im laufe des Studiums gibt es ein paar Wahlmodule, wo man sich für bestimmt entscheiden muss, somit habe ich dann doch etwas an Wahlmöglichkeiten.

Das Praxissemester kann hier auch mit einer passenden beruflichen Erfahrung annerkannt werden, ich hoffe mal dass das bei mir klappt, ich gehe mal stark von aus ;). Alternativ gibt es die Möglichkeit, mit einer Hausarbeit das zu ersetzen - gute Notlösung.

Mein abschliesendes Fazit: Die WBH ist die FernFH, die wirklich ein reines Fernstudium ermöglicht - und das ist was ich brauche.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Gute Wahl, die WBH ist der AKAD um einiges voraus in Sachen Ingenieurstudiengänge, da diese schon länger angeboten werden. Frohes Studieren, und halte uns auf dem Laufenden!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Zum Einzeltermin, die setzen dich einfach bei einer anderen Prüfung mit rein, somit kein face to face alleine mit dem Prüfer ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
@Udo: Ich saß alleine mit einer Aufsichtsperson in einem Raum bei meinem Einzeltermin.

Echt :blink: ich saß drei mal irgendwo dabei.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich fange auch demnächst bei der WBH mit Maschinenbau an. An Kosten hast du noch die evtl. anfallenden Fahrt- und Übernachtungskosten vergessen.

Naja. Als Ingenieur kannst du ja auch Teams anleiten und gemeinsam ein Projekt bewältigen. Da finde ich diese Kurse schon recht hilfreich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wahrscheinlich war bei mir gerade keine Prüfung mehr oder ich hab später angefangen als die normalen Prüfungen :confused:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung