Blog Fernabi2013

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    84
  • Kommentare
    525
  • Aufrufe
    2.658

Kindergärtnerin ist heutzutage ein unpassender Begriff!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fernabi2013

37 Aufrufe

Hallo ihr, hallo Blog :)

immer wieder lese ich 'die Kindergärtnerinnen'....in Zeitungen oder sonstwo. Das war früher mal, dass man die dort arbeitenden so nennen konnte, aber heute??? So langsam, je mehr ich mich mit den Skripten befasse, stelle ich fest, dass ich ,sollte ich es schaffen, auf die Bezeichnung 'Erzieherin' bestehen werde, und ich werde in Zukunft auch nur noch von Erzieher sprechen, wenn ich mal über diese Art von Beruftätigen Menschen spreche.

Schon jetzt sehe ich, was man da so alles lernt...allein die Gesetze der Jugendhilfe! Literaturempfehlung sind Bücher für die ersten Module für soziale Arbeit....aber auch so.

Also, und die jeweiligen Leute, die dann in den diversen Einrichtungen arbeiten, die müssen auch eine Menge Gesetzesbestimmungen im Kopf haben, glaube ich. Das hat sich so 1991-2006 geändert.

Inzwischen habe ich auch Verständnis dafür, dass die Ausbildung zur Erzieherin dem Meister entspricht. Das war ja bis vor einer Weile nicht so, ich war tierisch sauer darüber und konnte nicht einsehen, wie das sein kann.(Naja, dass mir nur ein Fach zum Fachabi fehlt, dank Ausbildung...und alle die direkt nach mri die Ausbildung angefangen haben, das Fachabi nun tatsächlich in der Tasche haben dank Änderung, das wurmt mich natürlich immer noch, aber was solls, endlich hab ich ja meine Chance, ich hoffe, es klappt besser als mein Fernabiversuch).

Hm, eigentlich ist Erzieher auch falsch, vielleicht wäre 'Fachkraft in der Erziehung' oder so angemessener. Immerhin wurden ja auch die Arzthelfer umbenannt. Man macht/lernt/weiß ja mehr als 'nur' erziehen. oder heißen Erzieher schon so, aber keiner nennt sie so? Ich glaube, in manchen Stellenanzeigen steht mehr als nur Erzieher. Muss ich mal drauf achten!


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


10 Kommentare


Hallo,

das schaut bei den Krankenschwestern auch nicht anders aus. Aber da wehrt sich die Berufsgruppe selbst dagegen, endlich mal professionell aufzutreten. Die ehemaligen Arzthelfer/innen haben dagegen sehr schnell gelernt, wie ihr Beruf heute heißt.

Aber Pflege und Erzieher haben so den Touch der Selbstaufopferung in Deutschland und das verträgt sich nicht mit Professionalität.

Mir rollt es auch regelmäßig die Zehennägel hoch, wenn ich Kindergärtnerin oder "Schwester Hildegard" höre... das empfinde ich als völlige Degradierung dieser wirklich hoch anspruchsvollen Berufsausbildungen (die im Rest der EU nur über ein Studium zu erreichen sind).

Aber wie auch immer... im Großen und Ganzen scheitert das an der Berufsgruppe selbst. Die meisten fühlen sich wohl mit der Rolle.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Na ja, wenn ich im Kindergarten arbeiten würde, dürfte man mich auch Kindergärtnerin nennen. Im Büro ist man meistens eine Tippse, egal, welchen Beruf man wirklich hat. Und wir angehenden Psychologen werden halt überall Seelenklempner genannt ;-) Urologen sind ... na ja, ihr wisst schon. Es gibt doch fast für jeden Beruf eine umgangssprachliche Bezeichnung. Und man definiert sich doch nicht über die Berufsbezeichnung, oder findet ihr euch selbst minderwertig, wenn man statt Med. Fachangestellte nun Arzthelferin sagt?

Ich finde da nichts abwertendes.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Seltsamerweise sind diese Berufe überall im Ausland akademisiert. Nur hier ist das als Ausbildung gemacht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sandra, du bist doch gar keine Psychologin, darfst dich auch gar nicht so nennen lassen...mit dem BA.

Nö, minderwertig würde ich mich nicht fühlen, ich weiß ja was wirklich hinter dem Beruf steckt. Aber ich finde, es wäre angebracht, dass Medien vermitteln, dass eine Erzieherin mehr ist als eine Kindergartentante die den ganzen Tag nur spielt...und ich finde, wenigstens dort sollte sie richtig benannt werden. Und ich selbst werde in Zukunft auch darauf achten, was ich sage, einfach, weil ich mehr Respekt bekommen habe. also, ich wusste vorher schon in etwa, was man heutzutage so lernt, aber es war mir nicht richtig bewusst, ich konnte noch nicht so wie jetzt darüber nachdenken.

jedi: wirklich? Im Ausland gibt es keine Erzieher per Ausbildung? Krankenschwestern auch nicht? Muss mich gleich mal schlau machen.

öhm dafür hab ich vorhin grummelnderweise festgestellt, dass die Bürokaufleute ja gar keine richtige Prüfung haben, die werden ja nicht mal in Englisch geprüft!! Nun wundert mich nicht mehr, warum der Schulleiter an meiner Betriebswirtschule meinte, dass ich kompetent bin und für die Lehrer und Mitschüler eine Bereicherung. haha wenn er wüsste, dass ich allerdings das meiste läääängst wieder vergessen hab...die netten Standardsätze für Reminder, Offer, Order..bäääh Und auf spanisch konnte ich sie so halb auch. Und auf Franz ein MIniwenig. Pf, und obwohl ich also mehr Fächer in der Prüfung hatte, fehlt tortzdem noch ein naturwissenschaftl. Fach fürs Fachabi. Wieso kann ich eigentlich jetzt das Fachabi machen, obwohl auch hier kein wissenschaftliches Fach dabei ist??? Ich muss 'nur' Mathe ständig belegen, zusätzlich zu Rechnungswesen, dann kann ich das Fachabi kriegen. *grummel*hihi, sollte ich alles schaffen, hab ich 2 Meister plus Fachabi..doppeltgemoppelt was alles fehlte. Naja erstmal abwarten ob ich 3 Jahre 125 Euro zahlen kann plus alle 3 Monate Übernachtung...wenn ich nur wüsste, wo der Präsenzunterricht stattfinden wird, das haben sie immer noch nicht verraten, obwohl es ja einmal per Brief hieß, es findet in Ba-Wü statt..sonst hätte ich mich gar nicht doch noch angemeldet ! (Auf der Homepage vom DEB steht öööh eine Stellenanzeige für Fellbach, die suchen Dozenten. Keine Ahnung wie aktuell das ist. Sehr lustig.)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Sandra, du bist doch gar keine Psychologin, darfst dich auch gar nicht so nennen lassen...mit dem BA.

Echt? Ach Mist, hätte ich das nur vorher gewusst... *Ironie aus*;)

Ich habe doch geschrieben "angehende" Psychologen. Natürlich nach dem Master.

Wo hast du bloß her, dass Bürokaufleute keine richtige Prüfung gemacht haben:blink: Die sind IHK geprüft - ist das etwa nichts richtiges?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

na, ich habe auf der Homepage meiner Schule die Prüfungsfächer gesehen. Und da ist kein Englisch dabei! Das gehört für mich zu einer Bürokauffrau dazu. egal, ob vor IHK geprüft oder nicht....

Und woher soll ein Leser wissen, dass du schon vom Master ausgehst??

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

also, aber nicht dass mich jetzt jemand falsch versteht: JEDE bestandene Prüfung ist super!

Mich hat einfach nur erschrocken, dass anscheinend kein Englisch bei den Bürokaufleuten dazu gehört, ich ging ganz automatisch davon aus...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wieso sollten Bürokaufleute zwingend eine Englischprüfung machen müssen? Ich hab Kauffrau für Bürokommunikation gelernt und wir hatten auch keine Prüfung in Englisch. Der Englischunterricht war auch ein Witz :-) Bürokaufleute/KfB müssen ja nicht zwingend in internationalen Unternehmen landen. Dafür ist zumindest im Abi eine Fremdsprache Pflicht, wie es an der Realschule ist, weiß ich nicht.

Wie heißen denn Krankenschwestern "richtig"? Dass Erzieherinnen so heißen wusste ich, aber Krankenschwestern kenn ich nur als solche.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Wie heißen denn Krankenschwestern "richtig"?

Die heißen seit 2004 Gesundheits- und Krankenpflegerinnen in Deutschland. Jeder, der danach seine Prüfung gemacht, muss sich so nennen. In Österreich heißen sie auch so.. in der Schweiz Pflegefachmann/Pflegefachfrau (was mir im Übrigen viel besser gefällt.)

"Schwester" geht eindeutig auf die Ordensfrauen zurück. Das geht klar hervor. Heute ist das aber ein Beruf und keine Berufung. Man erwartet auch Geld dafür. Von daher hängt an dem Namen eine berufspolitische Bedeutung.

Aber wie ich schon sagt, viele stört es nicht, ob sie Tippse und Schwester genannt werden. Wirklich anerkennend finde ich das allerdings nicht, wenn es dann vielleicht sogar von anderen Berufsgruppen im eigenen Betrieb kommt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Servus: Also, in Ba-Wü muss man in Englisch eine richtige Prüfung ablegen, eine sogenannte ETA, erweiterte Textaufgabe. Hören, Grammatik, eigene Meinung, Textverständnis, das waren schon so ein paar Seiten, 4 Schulstunden. Man kann sogar als Zweitwahl Franz. nehmen...ich hatte aber Bio. Obendrein hat man noch die Wahl zwischen Gemeinschaftskunde oder Geschichte und natürlich ist noch Mathe u. Deutsch Pflicht. Gibt aber Bundesländer, die haben gar keine Prüfung, oder eine wo keiner durchfallen kann (was mich echt aufregt, dann kann man sich das auch sparen).

naja, irgendwie dachte ich die ganze Zeit, Bürokaufleute haben sicherlich mehr als ich gelernt, sind mehr als mein Beruf. Und daher dachte ich natürlich, die müssen sich auch mit dem Englischkrampf herumschlagen....richtiges Wirtschaftsenglisch. Naja, bin halt die stellenangebote aus meiner Großstadt gewohnt, da steht eigentlich bei Bürokauffrau immer Englisch mit dabei.Dachte, die lernen auch nicht nur das harmlose Businessenglisch.

Also, meiner ist eigentlich knapp vor Europasekretärin, knapp Kauffrau. Die heutigen Wirtschaftsassistenten haben auch irgendwas mit Kauffrau drin, soweit ich weiß, irgendwas wurde damals umgeändert.Zumindest in Niedersachsen.

Na, das macht mri aber Mut was Englisch als Betriebswirtin betrifft!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • der Pate
      Von der Pate in Von Zuhause aus an der Merseyside studieren 8
      als Fernstudent ist man zu einem nicht geringen Teil Einzelkämpfer. Gerade in der Thesis kommt dies nochmal verstärkt hinzu, denn ausser dem Betreuer hat man ja eigentlich mit sonst Niemandem mehr zu tun. Ich habe ja in meinem letzten Blogbeitrag von meinem Problem bei der Thesis, bedingt durch mein berufliches und privates Umfeld, geschrieben. Seitdem sind ein paar Sachen passiert. Die Auflagen um die Verlängerung zu bekommen habe ich erfüllt. Mein Proposal ist fertig. Das Proposal ist für meine Master Thesis das, was das Expose für die Dissertation ist. Mein Betreuer hat mein Proposal erhalten und war sehr zufrieden, er hatte nur 3-4 kleine Anmerkungen die ich heute noch ausarbeite und dann passt es so. Durch das Proposal habe ich auch schon die theoretischen Grundlagen für meine Thesis fast fertig. Ich muss noch ein paar Dinge weiter ausarbeiten, aber das ist alles überschaubar. Mein Betreuer hat mir Mut gemacht und eventuell brauche ich die Fristverlängerung garnicht. Aber soweit möchte ich noch nicht denken, es steht ein Haufen Arbeit vor der Tür. Aber und das macht mir Mut, ich kenne den Betreuer aus einem Modul, als er dort mein Prof war und er hat einen sehr hohen Anspruch, seine erste Rückmeldung ist für mich auf jeden Fall ein Zeichen das ich, wenn ich so weiter mache, die Chance habe das Ergebnis zu erzielen, welches ich mir wünsche. Ich spüre endgültig das Tief hinter mir gelassen zu haben. Diese Woche habe ich jeden Tag bis frühs um 3 - 4 Uhr am Proposal gearbeitet und war den ganzen Tag voller Energie. Am WE werde ich etwas mehr schlafen und weiter an der Arbeit bleiben und wenn ich dann doch die Verlängerung brauche (sie nehmen zu können befreit mich) werde ich mich deswegen auch nicht verrückt machen.
      Ich bin aktuell wieder ganz der Alte und werde am Wochenende ein beachtliches Stück meiner Thesis fertig machen. Ich selbst darf mich nicht hängen lassen und habe zumindest im Vorfeld (auch in einem alten Blogbeitrag beschrieben) wirklich recht behalten mir diesen Betreuer auszusuchen und bin noch immer dankbar, dass er mich genommen hat und mir so den Rücken stärkt und mich motiviert.
       
      Desweiteren gibt es auch sonst noch Neuigkeiten, die Türe mir noch Wünsche zu erfüllen für die ich das Studium benötige, hat sich ein Stück geöffnet und eventuell kann ich da auch bald noch sehr schöne Neuigkeiten präsentieren. 2017 wird ein wichtiges Jahr um meine Zukunft zu gestalten. Ich werde dieses Jahr den Masterabschluß erhalten, ich werde vorraussichtlich das Promotionskolleg beenden um dann (wenn die Thesis Note passt) Ende 2017, Anfang 2018 Doktorant zu werden und beruflich werden sich (nach aktuellem Stand zum Bestandsjob) neue Türen öffnen. Es ist unglaublich wie schnell sich die Welt innerhalb ein paar Tagen drehen kann. Hoffen wir sie behält die Richtung bei.
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker