• Einträge
    163
  • Kommentare
    659
  • Aufrufe
    4.262

Entscheidung fällig

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sasa

40 Aufrufe

Leider ist es momentan fraglich, ob ich am Sonntag Nachmittag tatsächlich in den Zug in Richtung Treuchtlingen steige.

Ich könnte hier jetzt einen seitenlangen, sehr persönlichen Motzblog verfassen, mich in Selbstmitleid baden und alles dramatisch zu überspitzen, aber das lasse ich jetzt bleiben.

Tatsache ist, dass mir das ganze monatliche Kasperltheater um Unterhaltspflicht ja oder nein inzwischen einfach zu blöd ist. Ich schwanke somit zwischen dem Gang zum Fachanwalt für Familienrecht und dem Verschieben des Masters auf unbestimmte Zeit und somit dem direkten Berufseinstieg kommenden März.

Mal sehen, ob Pro/Contra-Liste und ähnliches bei der nicht leichten Entscheidung helfen... :confused:


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


4 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Ohne jetzt irgendwelche Details zu kennen: Wäre evtl. zunächst eine Beratung (statt Beauftragung) durch einen Fachanwalt ein möglicher Zwischenschritt, um Erfolgsaussichten und ggf. auch Argumente im Vorfeld zu klären und die Entscheidung zu erleichtern?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hatte über die letzten Jahre hinweg so viele Gespräche und Beratungen, dass ich im Grunde weiß, wie die nächsten Schritte aussehen (könnten). Leider fühlt sich mein Vater nicht wirklich verantwortlich für mich, da ich das Ergebnis einer Affäre am Arbeitsplatz bin. Auf Anfragen, warum er nicht überweist, bekomme ich nun seit fast 2 Jahren überhaupt keine Antwort mehr, d.h., ich schreibe ins Leere und hoffe, irgendwann einen Kontoeingang verbuchen zu können. Wenn ich also zum Anwalt gehe, dann nur, um diesen (einseitigen) Schriftverkehr vom Hals zu haben, das Problem auf jemanden abzuwälzen, der einer entsprechenden Forderung mehr Nachdruck verleiht, und um mich wieder auf mein Leben konzentrieren zu können. Für diesen Stress sind mir die nächsten 1,5 Jahre bis zum Abschluss bzw. mein Leben überhaupt inzwischen zu schade...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ich hatte über die letzten Jahre hinweg so viele Gespräche und Beratungen, dass ich im Grunde weiß, wie die nächsten Schritte aussehen (könnten). Leider fühlt sich mein Vater nicht wirklich verantwortlich für mich, da ich das Ergebnis einer Affäre am Arbeitsplatz bin. Auf Anfragen, warum er nicht überweist, bekomme ich nun seit fast 2 Jahren überhaupt keine Antwort mehr, d.h., ich schreibe ins Leere und hoffe, irgendwann einen Kontoeingang verbuchen zu können. Wenn ich also zum Anwalt gehe, dann nur, um diesen (einseitigen) Schriftverkehr vom Hals zu haben, das Problem auf jemanden abzuwälzen, der einer entsprechenden Forderung mehr Nachdruck verleiht, und um mich wieder auf mein Leben konzentrieren zu können. Für diesen Stress sind mir die nächsten 1,5 Jahre bis zum Abschluss bzw. mein Leben überhaupt inzwischen zu schade...

Solche Väter gibt es leider, kannst du ihn nicht Pfänden lassen??? Gibt es ein Urteil?? Wenn ja schenk dir den Anwalt und gehe direkt aufs Gericht und beantrage einen Pfändungstitel. So hättest du wenigstens jeden Monat dein Geld. Hinwerfen mach das nicht !!!! Genau das will er doch, denn dann gehst du arbeiten und er muss nicht mehr zahlen.

Viele Grüße Mamawuschel

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich schließe mich Mamawuschel an. Hinschmeißen ist nicht. Lass dich von deinem Erzeuger nicht fertig machen.

Ich habe zwar keinen Stress mit meinem Vater, aber er war immer dagegen, dass ich Bafög beantrage. Er wollte sich vor keiner Behörde "nackig machen". Also habe ich verzichtet. Meine Sis nicht, die hat einen Anwalt eingeschlatet und das Jugendamt. Sie arbeitet nun und macht bald ihren Wirtschaftsfachwirt, während ich mit Anfang 30, die allzeit brave Tochter, heute dasitze und versuche alles irgendwie anders auf die Reihe zu kriegen. Für Bafög ist es nun zu spät, und ich muss sehen wie ich voreinander komme.

Lass dir deine Träume von niemandem nehmen. Auch wenn der Weg dahin manchmal anstrengend und sehr steinig ist. Es gibt Hilfe, die du dir nehmen kannst. Sei es Anwalt oder gleich gerichtlich. Machst du das nicht wirst du dich später ganz sicher schwarz ärgern. Dass ist dein Erzeuger nicht wert. Wenn er dich schon mit Desinteresse straft, dann zahl ihm das wenigstens heim. Du kannst schließlich nichts dafür dass es dich gibt.

In diesem Sinne schicke ich dir ganz viel Kraft.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?