Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    447
  • Kommentare
    1.104
  • Aufrufe
    5.444

stricken lernen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Rumpelstilz

75 Aufrufe

Zurück bei der Enwicklungs- und Lernpsychologie:

Als nächstes steht unser eigenes, kleines Forschungsprojekt an. Die nächste Hausarbeit (TMA03, schon in 3 Wochen fällig) ist der "research plan" dafür.

Wir müssen eine Beobachtungsstudie durchführen, die zwei Lernsituation vergleicht.

Ich habe mich dafür entschieden zwei Arten des stricken lernens zu vergleichen, und zwar mit Hilfe eines Videotutorials und mit Hilfe von 'live' Tutoring (also jemand, der es einem beibringt).

Die Gründe sind folgende: Videotutorials werden meiner Beobachtung nach immer beliebter, sei es im Studium, in Hobbykursen, als Anleitung zu Produkten etc. Mich interessiert, wie Menschen damit umgehen, wie sie sie nutzen und auch ihre Beschränkungen.

"Stricken lernen" habe ich als Thema genommen, weil es in der "Handarbeitsszene" viele gute Tutorials gibt. Stricken ist eine klar umrissene Technik, deren Grundlagen man rasch lernen kann. Das macht es sehr vergleichbar.

Heute habe ich den "research plan" tatsächlich schon grob umreissen können. Jetzt brauche ich noch die Literaturrecherche und dann muss ich das Ganze noch etwas ausformulieren. Nächsten Donnerstag haben wir Tutorial dazu, das warte ich noch ab, dann weiss ich genau, was die Tutorin will. Das ging bis jetzt alles recht flott, ich bin erleichtert. Im Moment bin ich zuversichtlich, dass die Studie interessant wird, dass ich sie aber auch mit überschaubarem Aufwand über die Bühne bringe.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


21 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Bedeutet das auch, dass du den Versuch dann mit echten Probanden durchführst, die bisher nicht stricken können und es über die beiden Wege lernen sollen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, genau!

Es ist aber wirklich eine sehr kleine Studie, d.h. ich brauche je zwei Teilnehmer. Es geht eher darum, Methoden praktisch anzuwenden als wirklich etwas herauszufinden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Finde ich dennoch ziemlich spannend und freue mich, wenn du über den Verlauf und die Ergebnisse berichtest.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danach kann ich mich dann endlich entscheiden, auf welche Weise ich stricken lernen möchte. Bin sozusagen Schulversager im Strickbereich. :rolleyes: Ich habe meine Lehrerin zur Verzweiflung getrieben und bekam dann als Ersatz etwas zum Häkeln. Meine Mutter erzählt heute noch gerne auf Familienfeiern von dem verzweifelten Anruf der Handarbeitslehrerin. Sie fragte entnervt nach, ob denn niemand in der Familie dem Kind das Stricken beibringen könnte. Sie schaffe das nämlich nicht. :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Finde ich spannend. Ursprünglich habe ich Stricken mit einem live Tutorial gelernt (Mama), aber später hab ich mir Sachen auch mal mit YouTube-Videos beigebracht (oder aufgefrischt, als ich einfach keine linken Maschen mehr konnte). Ich fand beides sehr angenehm, aber ich würde Mama natürlich immer vorziehen ;)

Was aber überhaupt nicht ging war eine telefonische Anleitung, selbst wenn die von Mama kam :lol: Ich glaub beim Stricken brauch man einfach was visuelles.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Wenn ich mich recht entsinne, musste meine Mutter mein Strickwerk (eine Puppe) vollenden - hoffentlich wird mir nach diesem Bekenntnis nicht mein Abi aberkannt ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja, wenn du richtig zitiert hast, dann geht das ja :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus: Ich glaub nicht, dass Stricken Bestandteil des Abiwissens ist ;) Ich werde es aber trotzdem niemandem verraten!

@Lumi: Meine Studie wird sicher keine allgemeine Aussagekraft haben... Das Tutorial kann ich aber auf jeden Fall empfehlen (willst du Probandin sein?). Das Problem am Stricken lernen in der Schule ist tatsächlich, dass es etwas ist, das fast eine 1:1 Betreuung braucht. Eine Idee meiner Arbeit ist, zu sehen, ob Videotutorials dies ein Stück weit ersetzen könnten. Ich führe die Studie nur deswegen mit Erwachsenen durch, weil ich denke, dass die (noch nicht so sicheren) Computerskills der Kinder das Ergebnis beeinflussen könnten: Computer bedienen und Stricken lernen wäre zuviel.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich glaube irgendwie nicht, dass die Computerskills der Kinder zu schlecht wären. Oder an welche Altersgruppe hattest du gedacht?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

@kawoosh: Ich fürchte, ich habe auf eine Quellenangabe komplett verzichtet...

@Rumpelstilz: Naja, einer meiner Mitschüler ist wegen einer 5 in Textilundgestalten (so hieß das Fach, in dem unter anderem gestrickt, gehäkelt und gestickt wurde) sitzen geblieben - vielleicht hätte mir ein ähnliches Schicksal gedroht, wenn ich nicht eine "Ghost-Textilundgestaltnerin" gehabt hätte... Wobei ich meine, dass es die 5 nur gab, wenn man es nicht versucht hat und gar nichts abgeliefert hat. Und ich habe im Unterricht zumindest immer an allem rumgebastelt...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
werkstattschreiber

Geschrieben

Bin sozusagen Schulversager im Strickbereich.

Ich war auch ein Schulversager, was Stricken, Nähen und Sticken angeht, habe Stricken mit 17 oder 18 aber dann doch noch gelernt. Damals gab es noch keine Video-Tutorials oder ähnliches. ;)

Was ich mir mit einem Video-Tutorial bislang nicht beibringen konnte, ist Wolle auf einer Handspindel zu spinnen. Wenn ich mehr Zeit habe, dann gehe ich zu den Spinntreffen in der Nähe und lasse mir das in „echt“ zeigen.

Das Problem am Stricken lernen in der Schule ist tatsächlich, dass es etwas ist, das fast eine 1:1 Betreuung braucht.

Ich habe schon öfter mit Leuten gestrickt, die das lernen wollten. Bei Kindern ist es so, dass sie tatsächlich eine 1:1-Betreuung brauchen, weil sie Fragen haben, aber auch direkt Erfolge vermelden wollen. Und weil immer Maschen verloren gehen, die man dann retten muss. Es wird fast jede Masche gefeiert, die von links nach rechts gleitet. Bei Erwachsenen muss man eher nur am Anfang dabei bleiben und wenn es an schwierige Stellen geht (z. B. Socke ~ Ferse; Ab- und Zunahmen...)

Naja, einer meiner Mitschüler ist wegen einer 5 in Textilundgestalten (so hieß das Fach, in dem unter anderem gestrickt, gehäkelt und gestickt wurde) sitzen geblieben

Bei uns gab es Differenzierungen: Jungs = Werken / Mädels = Handarbeiten. Aussuchen konnte man sich das nicht, es war mittels Geschlecht festgelegt, was man besuchen musste. ;)

@Rumpelstilz: Ich bin auf Deine Ergebnisse und gewonnenen Einsichten gespannt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was muss ich denn als Probandin machen? Ich dachte bei der Studie geht es darum den Lernenden zu beobachten. Oder reicht dir ein Blick per Webcam, während ich Video-schauend die Stricknadeln schwinge? Oh je, meine armen Katzen ... ich kann ja dann nicht alles im Blick behalten. ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@kawoosh: Die Computerskills der 7-8jährigen, die ich hier im nächsten Umfeld zu Verfügung hätte, wären definitiv zu schlecht. Sie müssen sich auf Mauszeiger finden, Video anhalten, Balken zurückschieben noch sehr konzentrieren (habe das sozusagen als "Pilot" mal ausprobiert). Ausserdem kämen sie nicht damit zugange, die Strickerei loszulassen und wieder richtig in die Hand zu nehmen. Es gibt aber mit Sicherheit 8jährige, die das besser können.

@Markus: das kann fast nur an "sich nicht bemühen" gelegen habe... aber trotzdem erstaunlich!

@Werkstattschreiber: Ich kriege mit der Handspindel, trotz 1:1 Instruktion, immer nur "überdrehte" Fäden hin. Ich glaub, es liegt aber auch an der Wollqualität.

@Lumi: Die Probanden dürfen nicht vorab üben und müssen dann 2x 10-15min (an verschiedenen Tagen) dabei gefilmt werden, wie sie mit Hilfe des Videotutorials versuchen zu stricken.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hatte zuletzt 1984 (oder 85) Stricknadeln in der Hand. Falls das als "nicht üben" gilt, kannst du dich gerne bei mir melden. Ich bin sehr gespannt, wie gut man Stricken von einem Video lernen kann.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Bei uns gab es Differenzierungen: Jungs = Werken / Mädels = Handarbeiten. Aussuchen konnte man sich das nicht, es war mittels Geschlecht festgelegt, was man besuchen musste. ;)

Ich hätte auch lieber gewerkt, aber wir hatten keine Wahlmöglichkeit. Und während ich nähen und sticken noch okay fand, war häkeln und stricken echt die Hölle - und uns Jungs auch irgendwie peinlich und uncool...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus: Wir Mädchen hatten bei uns textiles Handarbeiten, und zwar 4h/Woche, die Jungs nicht-textiles Handarbeiten, und zwar nur 2h/Woche!!! Ich hätte auch lieber gewerkt, weil Handarbeiten uncool war. Heute nähe und stricke ich viel, würde auch gerne schreinern, aber dazu braucht man eine Werkstatt.

@Lumi: Ehrlich? Das wär ziemlich cool!! Ich brauche nämlich noch ein/e Teilnehmer/in (3 habe ich schon). Hättest du eine Kamera zum filmen? Kann ein Fotoapparat sein, muss keine hohe Qualität haben. Man muss nur erkennen, was gemacht wird, also zuhören/ausprobieren/wiederholen etc. Ich wart mal noch unser Tutorial ab, ob ich das grundsätzliche ok meiner Tutorin bekomme. Würde mir dann erlauben, mich mal bei dir zu melden - aber fühl dich keinesfalls verpflichtet!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Super! Ich werde stricken lernen! Ich habe eine strickfanatische Freundin, die kann mir sicherlich mit Nadeln und Wolle aushelfen und eine Kamera die filmt gibt es bei uns auch. :biggrin: Wann wäre es denn so weit? Die KW 10 wäre mir ungelegen wegen Klausur am Samstag, aber ansonsten bin ich flexibel.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Im April oder Anfang Mai - ist also noch reichlich Zeit.

Das wäre ja super toll, wenn du mitmachen würde. Ich fände es irgendwie besonders, wenn sowas durch FI-infos.de zustande käme.

Es ist vorgesehen, dass ich ein "Strickpaket" mit Nadeln, Wolle und Anschlag zu Verfügung stelle, damit die Bedingungen für alle gleich sind. Ich könnte dir dann ein Päckchen schicken damit und mit einem Stick, um die Aufzeichnungen zu speichern.

Ist es ok, wenn ich mich bei dir melde, wenn ich eine erste Rückmeldung von meiner Tutorin habe? Selbstverständlich kannst du nach wie vor einen Rückzieher machen!

Danke auf jeden Fall mal für diese nette Rückmeldung, das motiviert doch schon mal!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Super! Ich bin auf jeden Fall dabei! Ich les grad "Anschlag" und habe keine Ahnung was das ist. Wundersame Dinge werden passieren. Ich bin gespannt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Elke Pielmeier

Geschrieben

Ich habe vor Jahren meine Knoten für die Sportbootführerscheinprüfung mit Videotutorials

geübt. Er wurde uns zwar live von unserem Lehrer gezeigt, aber man vergisst die so schnell.

Der Vorteil war, dass ich das Video so oft ich wollte abspielen lassen konnte. Ich bin vor dem Bildschirm

gesessen und habe mitgeübt. Ich habe die Knoten dann aus dem ff beherrscht.

Es gibt sicher Dinge, die man über ein Tutorial gut vermitteln kann, andere vielleicht weniger gut.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das stimmt sicher, Elke. Ich habe vor langer Zeit auch Knoten gelernt. Damals hatten wir nur Zeichnungen zu Verfügung. Es war oft schwierig auszutüfteln, wie man sie denn "macht".

Ich habe heute mal ein wenig Recherche zum Thema Video Tutorials gemacht: Es ist erstaunlich, was es für eine Bandbreite allein im Hochschulbereich gibt: Bibliothek, Chirurgie, Schauspiel, Patientengespräch, Software, Statistik,... Und ich habe nur Studien gesucht, die sich mit Video Tutorials befassen, dh keine Tutorials an sich!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?