Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.313
  • Aufrufe
    17.618

HFH-Absolventenfeier 2013

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chillie

273 Aufrufe

Das war sie jetzt also die Absolventenfeier. Wie fange ich jetzt am besten den Beitrag darüber an?

Vielleicht einen Schritt weiter vorne als gedacht. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich denn überhaupt hinfahren soll. Anfangs war ich mir sehr sicher - dann wieder nicht (wer sich hier ans Diplom-Bachelor-Chaos erinnert fühlt ... könnte ggf. Recht haben). Letztlich habe ich mir die Abschlussfeier gegönnt - anders kann man es nicht nennen, die Feier ist ein Luxus, in meiner Konstellation auf jeden Fall.

Ich traf jemanden, der mit dem Zug vom Bodensee angereist ist und mit seiner kleinen Tochter Morgen im Nachtzug zurückfährt ... ja, das ist anstrengend und sich das "zu leisten" ist Luxus.

Als Fernstudent lernt man ja geradezu derartigen Luxus zu vermeiden. Kostet Geld, ist ggf. mühsam und kostet vor allem Zeit - was man da hätte alles lernen können. Darum ist es doch eigentlich eine tolle Möglichkeit hier den Widereinstieg in die Unvernünftigkeit zu finden. Vernünftige Argumente gegen die Veranstaltung gibt es viele (Abstand zum Studienende, wenig bekannte Gesichter, Anreisezeit und -kosten) ... aber es gibt zwei dafür. Ein Argument ist die Stadt (ich mag Hamburg schon seit Jahren, auch wenn ich zuletzt eher nur den Flughafen zu Gesicht bekommen hatte) und das andere ist die Belohnung für die viele viele Arbeit, die man sich selbst und dem Partner zukommen lassen kann.

Wer weiß ... vielleicht überzeugt diese Überlegung ja den ein oder anderen Zweifler. Das gesamt Event mit den Ausflügen der vorherigen Anreise und Co. wird immer mit der Feier verbunden sein und somit eine tolle Erinnerung ergeben.

Nun aber zur Feier selbst. Begonnen hat alles bei gruslig kalten 6 Grad an den St. Pauli Landungsbrücken. Die netten HFH-Damen schickten uns zu einer Barkasse die uns auf eine große Hafenrundfahrt mitnahm. Vor einigen Jahren hatte ich schon eine kleinere Rundfahrt in den Containerhafen genossen, die heutige war auf jeden Fall schöner, auch wenn es recht kalt war. Sohnemann und Frau waren natürlich auch dabei. Abgesetzt wurden wir in der Nähe der Speicherstadt von wo wir dann zur Patriotischen Gesellschaft Hamburgs gelaufen sind. Dort gab es erst mal einen kleinen Sektempfang, alle Besucher mit Kinder wurden auf die Kinderbetreuung hingewiesen (tolle Sache!) und dann ging es mit Musik schon langsam ans Programm.

Natürlich wird viel geredet - Präsident, Verantwortliche, Gönner und Co. ... jeder der etwas auf sich hält oder einfach aus Jobgründen dabei sein muss hielt eine Rede ;)

Sehr schön war die Rede eines Absolventen, der nach 25 (!sic) Fachsemestern sein Studium abgeschlossen hat. Nicht gefallen hat mir hingegen die Rede des Senior Economist der Telekom - ganz einfach deswegen, weil zu einem Vortrag zum Thema Wissensgesellschaft nicht gehört, dass man seine Konzernpolitik (in diesem Fall sinkende Margen der Internetanbieter aufgrund steigender Datenmengen) ohne Einflechtung in das tatsächliche Thema breittrampelt ... just my 2 cents.

Geehrte wurde der 4.500ste Stundent und auch 3 Studenten mit Auszeichnung. Man munkelt einer davon wäre ich gewesen. Da ich weder eine Frau bin noch WIng mit 1,0 abgeschlossen habe (immerhin war einer noch schlimmer als ich) bin ich vllt. doch leicht zu enttarnen gewesen. Das Präsent ist übrigens ein schickes Notizbuch ... darin kann ich jetzt mit meinem schicken Füller, den mir die HFH geschenkt hat (den gabs übrigens einfach so), alle möglichen Sachen hineinschreiben. Wahrsch. zielt die HFH darauf ab, die Notizen eines weiteren Studiums darin zu verewigen.

Danach gab es Büffet und eine Pause. Die Kritik die ich vor kurzem gelesen habe, dass es zu wenige Stehtische gab, kann ich nicht bestätigen. Büffet war an 3 Stellen aufgebaut und im ganzen Haus gab es genügend Räume um das Essen einzunehmen. War auch ganz lecker.

Nach der Pause wurden nach Studiengang und bei Dipl. FH BWL sogar unterteilt nach Namen (weil es sooo viele waren) die Studenten nach vorne gerufen, es gab Fotos mit Handschütteln und ein Gruppenbild. Nach einer Verabschiedung dann noch ein großes Gruppenbild im Treppenhaus.

Von den 350 Leuten kannte ich leider nicht wirklich viele. Markus habe ich natürlich getroffen ausserdem noch die Studienzentrumsleitung aus Nürnberg. Ich glaube 2 Leute gesehen zu haben, die ich mal bei Klausuren getroffen habe ... aber das war's auch schon.

Alles in allem hat es mir gut gefallen, nicht nur die Feier sondern auch das Drumherum. Und da ich ja heute (und auch vorher) gelernt habe, dass die liebe HFH hier vertreten durch mehrere Personen mitliest und mich manche schon vermissen - oder wenigstens mein Blog, hier noch eine exklusive Neuigkeit.

Da ich mich, bis auf wenige Differenzen - die es wohl in jeder langen Zusammenarbeit gibt, sehr wohl bei euch gefühlt habe, könnte ich mir tatsächlich vorstellen, wenn ich denn wieder Bedarf hätte, zur HFH zurück zu kehren. Es wird sicherlich nicht aus Langeweile sein, so wie Herr Kuhn es mehrmals wiederholt hat, ich weiss was ich mit meiner Zeit anfangen möchte ... aber hey, ich bin knapp 32 ... ich muss noch länger arbeiten als ich überhaupt alt bin, evtl. besteht ja mal wieder Bedarf. Dann ist die HFH auf jeden Fall vorne dabei.

Und mit diesem Gedanken werde ich mein Blog jetzt erst einmal wirklich schließen. Er begann nach der Anmeldung und beim Gespräch, dass ich als Studierender ohne Abitur führen musste und endet jetzt nach der Absolventenfeier - ein Zeitraum von knapp 6 Jahren, seit ich die Anmeldung (am 28.07.07) abgesendet habe bis jetzt.

Oh man... und jetzt werd ich tatsächlich nochmal richtig wehmütig, aber überall wo eine Tür zu geht, geht wo anders wieder eine auf :001_wub:

ENDE


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


12 Kommentare


DANKE für den tollen Bericht..

Der ermuntert mich im Herbst dann doch zu fahren - in der Hoffnung, dass noch der eine oder andere dabei ist..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Vieles habe ich ähnlich erlebt und empfunden, obwohl ich ja eher als außenstehender Beobachter teilgenommen habe. Es war für mich das erste Mal, dass ich bei einer Absolventenfeier "fremdgegangen" bin - bisher war ich nur auf Absolventenfeiern meiner eigenen Hochschule. Was mich immer wieder sehr beeindruckt ist der strahlende Ausdruck der erfolgreichen Studierenden. Dieser zeigt sich ganz unterschiedlich, aber ich hatte bei keinem der Absolventen den Eindruck, dass ihn das völlig kalt oder gleichgültig gelassen hätte.

Die Rede des Absolventen hat auf mich einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Auf der einen Seite war sie sehr eindrucksvoll, sehr offen und perfekt inszeniert - frei vorgetragen ohne Manuskript und nicht hinter dem Pult versteckt, gezielte Pausen, Rhetorik, Gesten, Gefühle. Auf der anderen Seite war es mir schon fast zu perfekt, zu einstudiert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Chillie,

auch ich sage dir Danke für den Bericht.

Hab auch den "Gefällt" mir Button gedrückt, obwohls mir eigentlich gar nicht gefällt, wenn nun dein Blog ein Ende findet.

Es freut mich für dich, aber in den Jahren hab ich gerne deinen Blog gelesen, und von einer Fortsetzung wär ich nicht abgeneigt gewesen ;-).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das klingt echt nicht schlecht, und was gibt es für einen besseren Einstieg ins Unvernüftig sein als das große Ende der Vernunft?!?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

danke für deinen Bericht, chillie - ich hätte auch dabei sein können, hab mich dann aber u. a. aus den von dir genannten Gründen dagegen entschieden....

kann ich deinen Beitrag eigentlich so verstehen, dass du wieder über einen Master nachdenkst??? dann würde ja auch dein Blog weitergehen :) ich hab ihn immer gern gelesen - schade eigentlich, dass du nicht mehr schreibst. Trotzdem alles Gute!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Du hast die Absolventenfeier genau SO erlebt wie ich meine damals (wobei ich nur 1,5 Monate Pause zwischen ihr und dem Studienende hatte).

Und unser SuperSTREBER war natürlich einer der besten - bin sehr stolz auf dich ;)

Dir natürlich weiterhin alles Gute im Leben mit der Familie und dem Job ... und irgendwie bin ich mir sicher, dass ich hier die Fortsetzung mit dem Master in einigen Jahren lesen werde ... der Sohnemann wird schließlich auch irgendwann älter und braucht den Papi nicht mehr ständig :-D

:thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

ich werde dich irgendwie ein bisschen vermissen, auch wenn ich Deine Entscheidung verstehen kann, wenn man etwas nicht mehr ständig macht entfernt man sich doch schnell davon....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@chillie

deine Blogs werde ich auch vermissen, aber ich merke selber an mir, dass ich nicht mehr viele Neues im Forum beitragen kann und meine Post-Frequenz deutlich nachlässt. Aber was ich super toll finden würden wenn wir es mal schaffen könnten ein (kleines) Forumstreffen von den "alten" Hasen auf die Beine zustellen.

Grüße

Udo

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Michael Knight

Geschrieben

Na, das nehme ich doch mal zum Anlass, mich nach einiger Zeit auch mal wieder zu Wort zu melden.

Schöner Bericht, aber das kennt man ja von Dir. Ich finde es gut, dass Ihr da hingefahren seid, selbst wenn die Feier nicht so das Wahre gewesen wäre, Hamburg ist immer eine Reise wert und am Sonntag stimmte ja auch das Wetter.

Ein wenig enttäuscht bin ich ja schon, dass Du Dich nicht im Vorfeld gemeldet hast - dann hätte ich Dir passend zu den 6 Grad an den Landungsbrücken ein leckeres Astra in die Hand gedrückt :-)

Ich wünsche Dir auf diesem Wege nochmals alles Gute für die Zukunft und hoffe ganz bald auf fb von Deiner ersten Marathon-Teilnahme zu erfahren.

Hau rein,

Michael

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Michael

Ja irgendwie ging es so hektisch zu, dass ich gar nicht mehr dran gedacht hatte.

Das Astra können wir ja nachholen sollte ich mich jemals für den Hamburg-Marathon anmelden, der wäre auch mein Wunsch, wenn mein Training etwas konstanter ist und meine Frau den nächsten Irrsinn genau so mitmacht wie das Studium :D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Bitte bitte weiterbloggen! ; )

Es musste ja so kommen, dass ich die Sucht nicht loswerde war mir ja klar ... das Thema hat sich geändert, aber die grüne Farbe ist gleich geblieben :D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • der Pate
      Von der Pate in Von Zuhause aus an der Merseyside studieren 8
      als Fernstudent ist man zu einem nicht geringen Teil Einzelkämpfer. Gerade in der Thesis kommt dies nochmal verstärkt hinzu, denn ausser dem Betreuer hat man ja eigentlich mit sonst Niemandem mehr zu tun. Ich habe ja in meinem letzten Blogbeitrag von meinem Problem bei der Thesis, bedingt durch mein berufliches und privates Umfeld, geschrieben. Seitdem sind ein paar Sachen passiert. Die Auflagen um die Verlängerung zu bekommen habe ich erfüllt. Mein Proposal ist fertig. Das Proposal ist für meine Master Thesis das, was das Expose für die Dissertation ist. Mein Betreuer hat mein Proposal erhalten und war sehr zufrieden, er hatte nur 3-4 kleine Anmerkungen die ich heute noch ausarbeite und dann passt es so. Durch das Proposal habe ich auch schon die theoretischen Grundlagen für meine Thesis fast fertig. Ich muss noch ein paar Dinge weiter ausarbeiten, aber das ist alles überschaubar. Mein Betreuer hat mir Mut gemacht und eventuell brauche ich die Fristverlängerung garnicht. Aber soweit möchte ich noch nicht denken, es steht ein Haufen Arbeit vor der Tür. Aber und das macht mir Mut, ich kenne den Betreuer aus einem Modul, als er dort mein Prof war und er hat einen sehr hohen Anspruch, seine erste Rückmeldung ist für mich auf jeden Fall ein Zeichen das ich, wenn ich so weiter mache, die Chance habe das Ergebnis zu erzielen, welches ich mir wünsche. Ich spüre endgültig das Tief hinter mir gelassen zu haben. Diese Woche habe ich jeden Tag bis frühs um 3 - 4 Uhr am Proposal gearbeitet und war den ganzen Tag voller Energie. Am WE werde ich etwas mehr schlafen und weiter an der Arbeit bleiben und wenn ich dann doch die Verlängerung brauche (sie nehmen zu können befreit mich) werde ich mich deswegen auch nicht verrückt machen.
      Ich bin aktuell wieder ganz der Alte und werde am Wochenende ein beachtliches Stück meiner Thesis fertig machen. Ich selbst darf mich nicht hängen lassen und habe zumindest im Vorfeld (auch in einem alten Blogbeitrag beschrieben) wirklich recht behalten mir diesen Betreuer auszusuchen und bin noch immer dankbar, dass er mich genommen hat und mir so den Rücken stärkt und mich motiviert.
       
      Desweiteren gibt es auch sonst noch Neuigkeiten, die Türe mir noch Wünsche zu erfüllen für die ich das Studium benötige, hat sich ein Stück geöffnet und eventuell kann ich da auch bald noch sehr schöne Neuigkeiten präsentieren. 2017 wird ein wichtiges Jahr um meine Zukunft zu gestalten. Ich werde dieses Jahr den Masterabschluß erhalten, ich werde vorraussichtlich das Promotionskolleg beenden um dann (wenn die Thesis Note passt) Ende 2017, Anfang 2018 Doktorant zu werden und beruflich werden sich (nach aktuellem Stand zum Bestandsjob) neue Türen öffnen. Es ist unglaublich wie schnell sich die Welt innerhalb ein paar Tagen drehen kann. Hoffen wir sie behält die Richtung bei.
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?