Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Gestern
  2. Ich habe meinen Bachelor (Fernstudium E-Technik) mit 33 begonnen😁 und nicht behauptet, dass ein Studium für ihn nicht sinnvoll ist, sondern er soll es in Präsenz machen. Speziell Mechatronik oder irgendeinen anderen Ingenieursstudiengang. Was die noch vor einem liegenden Arbeitsjahre betrifft, bin ich natürlich der selben Meinung wie du. Im Gegensatz zu ihm habe ich aber einen roten beruflichen Faden. Technische Ausbildung, Berufserfahrung, Weiterbildung... Wenn er das jetzt im Fernstudium macht kann er bestimmt komplizierte Dinge berechnen und irgendwas dimensionieren usw. Was er ab
  3. Du (@brotzeit) vergisst, dass man mit 30 noch (derzeit) 27 Jahre arbeiten muss! UND Mechatronik, bzw. Ing.-Studium grundsätzlich ist dabei nicht schlecht Zukunftstechnisch. Mit 30 ist man noch nicht "alt". Ich hab mit meinem Studium mit 32 angefangen und bin mit 40 immer noch am Promovieren - von dem her.
  4. Vorankommen mit den Studienbriefen Tatsächtlich ist es gelungen, beide Studienbriefe des Wahlpflichtmoduls "Konfliktmanagement" in knapp drei Wochen durchzuarbeiten und bereits die Hälfte der Einsendeaufgaben zu bearbeiten. Morgen ist es das Ziel, diese zu bearbeiten und somit das Modul abschließen zu können. Drei Fragen mit jewels mindestens einer und maximal drei Seiten für die Beantwortung sollten machbar sein. Die Erkenntniss, dass mein eher schleppendes Vorankommen mit dem Studienbrief des Pflichtmoduls, zu dem ich im vorherigen Blogeintrag etwas geschrieben hatte,
  5. Das waren Scheine wie Lineare Algebra I-II, Analysis I-III, Statistik, Graphentheorie, Fortran, ... SuK Fächer viellleicht und 1-2 Sachen aus dem Grundstudium, mehr denke ich nicht. Ich will ja in dem Bereich nicht weitermachen, das war damals schon ein Fehler. Damals wusste ich nicht so recht was ich studieren soll, da ich ziemlich gut in Mathe war, dachte ich machste das :-)
  6. Kannst du davon einige Scheine an Hochschulen anerkennen lassen? Damit ist es nicht mehr lange bis zum Bachelor.
  7. Hallo VivianeV, bezüglich Mathevorbereitung habe ich ein paar Links zum durchschauen, vielleicht ist etwas dabei. Das Abi zu belegen halte ich auch für etwas überdimensioniert. Für "Deutsch" sollte doch auch ein Kurs in wissenschaftliches Arbeiten ausreichend sein, die Kurse werden ja oft von den FH's oder Unis angeboten. Hier die Links: https://www.zfh.de/studienfinder/studiengang/detail/brueckenkurs-mathematik-online/hochschule-fuer-technik-und-wirtschaft-des-saarlandes/ https://www.zfh.de/studienfinder/studiengang/detail/brueckenkurs-mathematik-koblenz/hochschule-koblenz
  8. Ja, an der Hochschule (FH) Hannover gibt es auch einen solchen Studiengang "Angewandte Mathematik". https://f1.hs-hannover.de/studium/studiengaenge-und-programme/bachelor-studiengaenge/angewandte-mathematik-mat/ Nochmal zur Fernuni: Vor Corona gab es in den Studienzentren eigentlich immer mentorielle Betreuung zu den Kursen im WiWi Grundstudium. Hast Du da mal teilgenommen im Mathe/Statistik-Modul? Oder gibt es so etwas jetzt vielleicht online? Das würde ich auf jeden Fall empfehlen.
  9. Um es kurz zu machen: HR gar nicht ;) Ich habe die letzten 12 Jahre ausschließlich als Projektleiter gearbeitet. Wenn HR, dann höchstens im Team. Verantwortung in der Linie durfte ich bisher nicht ausüben. Die Wahl daher, weil ein großer Teil BWL dabei ist und mich das persönlich auch interessiert. Aber auch hier gilt: erstmal zur Eignungsprüfung zugelassen werden, dann diese auch bestehen können...
  10. Dann scheinen sich ja alle einig zu sein und es gibt keine Illusionen. Was ich noch nicht ganz durchblicke: wie passen die beiden "HR" Master zu deiner Tätigkeit/Werdegang? Wenn DISC, wäre dann nicht der BWL Master passender?
  11. Hey Nina, vielen Dank für die Info. Alle Unklarheiten soweit beseitigt - bleibe dann doch im alten Kurs😅
  12. Heute hab ich die ersten Open-Book Klausuren am heimischen Schreibtisch geschrieben. Ich hab vorher ziemlich viel technisch ausprobiert, um das ganze dann effizient einzuscannen usw. Das ist gar nicht mal so einfach, weil das eingescannte offenbar wieder ausgedruckt wird zur Korrektur, daher musste ich auch sicher gehen, dass der Ausdruck entsprechend gut aussieht. Und gleichzeitig darf das Größen-Limit der Datei nicht überschritten werden. Es handelte sich um Electronic and Mobile Services (EMSE) und Softwarearchitektur (SWA). EMSE: EMSE war furchtbar, schon die V
  13. Hallo Bazinga, Natürlich habe ich mich schlau gemacht, ob es Mathe an der FH gibt. Und die Antwort ist ein 100%iges JA! Zum Beispiel in Stuttgart, Rüsselsheim, Darmstadt. Mit einem Abschluss kann man z. B. bei Versicherungen oder Unternehmensberatungen arbeiten. Mich würde auch der Bereich Risikomanagement interessieren. Schöne Grüße V.
  14. bevor du weiterplanst hast du dich schlau gemacht, ob es Mathe an FHs gibt? Ich kenne FHs nämlich nur mit lauter anwendungsorientierten Studiengängen und Mathestudiengänge nur an der Uni Wo willst du beruflich hin mit dem Mathe Studium?
  15. "Nichts wird" hab ich nicht gemeint, aber die nächste Ebene, da wäre das schon Pflicht. Natürlich spielt die akademische Ausbildung auch eine Rolle und ist nicht nur am Titel festzumachen. So sehen das unsere Chef's ja auch nicht. Ich werde ja durchaus respektiert und knapp 9 Semester Mathematikstudium wird auch anerkannt, so ist es nicht. Wir haben bei uns einige, die über unsere Firma den BA gemacht haben (Berufsakademie). Da hab ich aber so meine Zweifel... Aber das spielt ja auch keine Rolle. Ich will ja kein 0815 Studium durchziehen, sonst hätte ich den Weg bereits eingeschlagen.
  16. Das entspricht ziemlich genau meinen Erfahrungen aus dem Beratungsalltag!
  17. Guck dir mal den OMB+ Kurs an, ist zwar nicht geführt, dafür aber kostenlos und du kannst dir da eben die Themen raus picken, die du brauchst/dich interessieren.
  18. Danke für den Tipp. Dieses und das zugehörgie Lehrbuch ist bei Akad Pflichtlektüre. Die Studentenbriefe dienen nur als Leitfaden, welche Themen man Können muss. Gelernt werden muss aus beiden Büchern. Ich habe mir aber zusätzlich noch das Buch C++ Programmieren von Ulrich Breymann zugelegt. Darin ist alles etwas verständlicher und ausführlicher erklärt. Herr Prinz, dass ist einer der Autoren deines Buchvorschlags, ist übrigens der Modultutor. Zumindest heisst er genauso:-)
  19. "den Master direkt schaffen" klingt seltsam, da es "nur" eine Spezialisierung ist und eine Bachelor-"Ausbildung" nicht ersetzt. Ich denke dein Plan könnte in _deinem_ Unternehmen aufgehen. Du bist dort bekannt, hast den "Stallgeruch" und deine Chefs wollen nur den Haken neben dem Master machen, um sich nicht vor irgendwem rechtfertigen zu müssen, wieso du die formalen Punkte nicht erfüllst. Das bissl Gemecker und den Neid der Konkurrenz lässt sich wegdrücken, wenn sie dich da haben wollen. Ich würde mich aber nicht dahingehend hinreissen lassen oder in Sicherheit wiege
  20. Ein gutes Übungsbuch ist „C++ Das Übungsbuch: Testfragen und Aufgaben mit Lösungen (mitp Professional)“ Hat mir sehr geholfen bei der C++ Prüfung, allerdings bei der WBH Gruss
  21. Hallo lippi, wo stehe ich gerade: Also, meine Mathekenntnisse und -fähigkeiten haben aufgrund von Nicht-Anwendung in all den Jahren sehr gelitten, so dass ich jetzt noch nicht mal den Stoff der 10. Klasse beherrsche 🤐. Mein Unterstützungsbedarf: Ich möchte - as soon as possible - wieder auf's Mathe-Oberstufenniveau kommen bzw. auf Abiturniveau. Gerne mit Unterstützung durch einen Fernkurs o.ä. Eigentliche Stärke Mathematik: OK, ich war jahrelang auf dem Gymnasium eine der Klassenbesten in Mathe. Leistungskurs: Mathematik. Ich habe Mathe-Nachhilfe gegeben nach dem Abitu
  22. Ich muss gestehen, dass ich hier etwas skeptisch bin, was deine Prämissen und Erwartungen anbelangt. Wenn es tatsächlich so ist, dass man in deinem Unternehmen ohne Diplom oder Master nichts wird, wäre meine Annahme, dass die Voraussetzung nicht diese beiden Abschlüsse, sondern eher die mindestens 4-5-jährige akademische Ausbildung an sich ist. Da würde ich mal versuchen, weitere Infos ggf. aus HR zu besorgen (oder bspw. mal ein, zwei Leute mit Master auszufragen, was bei ihnen so abgefragt wurde). Allgemein bin ich auch der Meinung, dass ein regulärer Master ohne Bache
  23. Hi, ja das klingt auch sehr gut. Wobei Kaiserslautern und Koblenz gut passen und die Themen decken sich super mit meinem Job. Sollte ich da nicht über die Eignungsprüfung hinauskommen, wäre das sicherlich eine gute Alternative. @Jott-En Wir haben eine klare Gehaltsregelung. Ein Bachelor ist nicht sehr viel wert, spiegelt sich nicht auf dem Gehaltszettel wieder. Selbst wenn du Karriere machen wills, ist keines der Führungspositionen bei uns mit einem Bachelor vergeben. Daher würde das im Betrieb keinen Sinn machen. Der Familie will ich auch keine 6 Jahre zumuten (Bachelor, Master).
  24. Den Fernabi-Kurs finde ich für dich nicht zielführend, da du dort viel zu viele Fächer hast, die für dich gar nicht relevant sind und inhaltlich eben in erster Linie auf die Abiprüfung vorbereitet wird und nicht auf ein Mathestudium. Aber das ILS hat andere Kurse speziell zu Mathe im Angebot, die ich für dein Anliegen viel besser passend finde. Neben dem von dir erwähnten Mathe-Mittelstufenkurs* gibt es auch einen Mathe-Oberstufenkurs*. Was ich aber genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten finde, ist der Mathe-Powerkurs*. In der Beschreibung heißt es unt
  25. Ehrlich gesagt ist mir einiges aus deinem Beitrag noch nicht ganz klar, wo du gerade stehst und welchen Unterstützungsbedarf du hast. Einerseits schreibst du, dass deine Stärken "eigentlich" (was bedeutet das genau?) im Bereich der Mathematik liegen und dass Du gerne Mathematik in Präsenz studieren möchtest, andererseits siehst du offenbar schon vorab Defizite in Mathematik und würdest quasi gerne noch mal die Schulmathematik wiederholen. Beziehst du dich denn auf einen ganz konkreten Studiengang? Falls ja, hast Du dich mit den Inhalten schon mal genauer auseinandergesetzt? Du s
  26. Das fällt mir in den Studentengruppen an der IUBH auch extrem auf, dass einige schlicht nicht die Anleitungen über die IUBH Online-Klausuren lesen oder die Probeklausur nutzen. Vom "Hörensagen" gäbe es auch dann Probleme teils. Ich habe im MBA einige geschrieben und hatte nie Probleme damit, auch die Kommilitonen die ich kenne haben durchwegs gute Erfahrungen gemacht. Man sollte auf diese Kommentare nicht zu viel Wert legen meiner Meinung nach. Jeder der ein einigermaßen gutes technisches Verständnis hat und sich damit befasst, kann das locker machen. In der letzten Sprechstunde bei der IUBH m
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...