Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Heute
  2. Ich habe tatsächlich mal nach einem Jahr einen Anruf bekommen, ob ich noch Interesse hätte. Das hat mich sehr fassungslos nahezu ausrasten lassen, auch wenn die Dame am Telefon nichts dafür... Sie hat dann versprochen, mit der Fachabteilung abzustimmen, ob ich wirklich eine Chance hätte, und dann habe ich nur noch mal irgendwann eine Mail bekommen, dass mein Profil nach x Monaten gelöscht wurde. Der ganze Zirkus nach einem erfolgreichen Assessment Center (wir wollen Sie auf jeden Fall!), einer Sachbearbeitung, die anschließend so lange krank war, bis sie sich anscheinend in Abwesenheit für jemand anderen entschieden hat (hä?). Danach noch ein Zwischenspiel mit einem Personaler, der mich in eine andere Niederlassung vermitteln wollte, und dann nach sechs Wochen doch keinen Bedarf mehr sah. Um so einen und insbesondere genau diesen Saftladen werde ich zukünftig einen großen Bogen machen. Daran erinnert hat mich gerade der Eintrag von @unrockbar, das gibt es anscheinend doch häufiger als gedacht, oder wir sind uns in diesem Prozess begegnet
  3. Ich habe gerade noch mal reingeschaut und festgestellt, dass das veröffentlichte Modul-Handbuch noch den Stand September 2019 hat. Dazu mehrere Fragen @IUBH Fernstudium: 1) Wie zuversichtlich seid ihr, dass ihr den Starttermin im Juni halten könnt? 2) Wer hat eigentlich die Studiengangsleitung inne? 3) Gibt es weitere "Verpflichtungen am Transfermarkt", mit denen ihr offene Module besetzt? Bisher finden sich, Stand September: Prof. Dr. UIrich Kerzel: Artificial Intelligence; Seminar: AI and Society; NLP and Computer Vision; UI/UX Expert; AI Specialist Prof. Dr. Marco de Pinto: Advanced Statistics Dr. Leonardo Ricardi: Advanced Mathematics Prof. Dr. Thomas Zöller: Deep Learning; Data Engineer Elective Hintergrund: Ich würde mir vor einer Einschreibung schon genauer anschauen wollen, welchen (Forschungs-)Background die einzelnen Dozenten/Modul-Verantwortlichen haben.
  4. Dann bin ich sehr gespannt, wie der Stoff vollumfänglich vermittelt wird. Gibt es dann Literatur, die Verwendung findet?
  5. Auf den Film freue ich mich auch schon, wenn es ihn denn hoffentlich mal mit Prime oder zumindest für 0,99 Euro bei Amazon gibt. Ich habe auch mitbekommen, dass er sehr intensiv und weitgehend realistisch sein soll.
  6. Oha, dann wünsche ich dir mal, dass du von weiteren Unfällen verschont bleibst - auch wenn ja letztlich dein Studium sogar davon profitiert hat 😉.
  7. Klingt doch nach einem guten Plan, auch dass du mit der Probeklausur und der ausquartierten Familie während der Klausur gute Rahmenbedingungen schaffen möchtest. Viel Erfolg.
  8. Ergänzen möchte ich hier noch, dass die PFH ja im normalen Psychologie-Master keinen Abschluss mit klinischer Psychologie gibt, sondern nur über einen Umweg mit dem Campus-Studium, was @Vica in ihrem auch ansonsten sehr lesenswerten Blog zum Master in Psychologie an der PFH ausführlich beschreibt:
  9. Danke aber mir ging es nicht um den Aufnahmetest sondern um Englisch während des Studiums
  10. Markus Jung

    Ein Lebenszeichen ...

    Vielen Dank für deine Zwischeninfo und Grüße aus Kaiserslautern in meine Wahlheimat für mehr als 20 Jahre.
  11. Glückwunsch zu diesem großen Meilenstein im Studium 👏.
  12. Auch an dich, @Peki, der Hinweis auf den oben erwähnten Erfahrungsbericht.
  13. Ein kleines Detail: Die Trägergesellschaft der PFH, die Gesellschaft für praxisbezogene Forschung und wissenschaftliche Lehre wurde von einer gemeinnützigen GmbH in eine GmbH umgewandelt.
  14. Das BTB hat mich darauf hingewiesen und gebeten zu erwähnen, dass es auch noch einen Tierernährungsberater sowie einen Kurs Ernährungsberater für Sportler gibt.
  15. Nur nicht einschüchtern lassen, und Regelstudienzeiten werden auch überbewertet. Als kleiner Tipp : Schiebe Mathe nur nicht ganz so weit weg, die Motivation dafür wird wahrscheinlich auch nie besser... Gutes Gelingen!
  16. Angewandte Informatik: Unterlagen sollten morgen da sein, Unterlagen sind bereits heute gekommen. Ich bin doch sehr schockiert über die Menge an Heften die in 3 Monaten bearbeitet werden soll. Ich glaube es waren 14 Stück, bin mir aber nichtmehr sicher. Erste reaktion, überblick sofort verloren. Dann erstmal geordnet und alle Hefte assortiert die ich diesen Monat schaffen sollte. Schon jetzt beschleicht mich der Verdacht dass das nicht in der Regelstudienzeit bewältigt werden kann. Ich muss gestehen, ich bin von der Menge stark eingeschüchtert. Nachdem ich mir die Hefte für einen Monat beiseite legte wirkt dieser kleine Haufen schon garnicht mehr so viel obwohl es immernoch reichlich ist (für meine Verhältnisse). Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ich habe Mathe bewusst nach hinten geschoben, ich will Erfolgserlebnisse und witme mich bwl. Das ist mir schon immer leicht gefallen. Was ich schön finde, es gibt ein Heft dort steht alles übers Studium drin. Was in welchem Semester kommt, welche Themen, wann welche Pakete versendet werden, eben alles. Finde ich sehr super, das hilft einem das große Ziel vor Augen zu halten. Ansonsten einführungsveranstaltung steht an. Ich wollte mir was buchen, leider sind die Termine ausgebucht. Ich muss bis April warten für die einführungsveranstaltung. Diese dauert 3 Tage. 1 Tag davon ist Pflicht, die anderen sind freiwillig. Leider finden alle Veranstaltungen unter der Woche statt weswegen ich mir mindestens für einen Tag Urlaub nehmen muss. Ich versuche die anderen beiden Tage auch hinzugehen. Die Themen hören sich interessant an und sind in den Gebühren inbegriffen. Schaden kann es also nicht, ich hoffe nur das geht auch beruflich. Ansonsten, wirklich rein geschaut habe ich noch nicht, bis auf den online Campus und eben die grundlegenden Dinge. Das aktiv aufschlagen hole ich jetzt nach. Also, bis die Tage.
  17. Hallo liebe Blogleser, der Alltag hat mich voll und ganz im Griff. Weit weg ist der Ruhm des Abschlusses, die Realität ist hart aber gerecht. Es kommt mir vor, als hätte ich nie studiert. Alles so fern, als hätte es nie stattgefunden. Die große Last ist abgefallen und meine Vorstellung, dass ich nun viel Zeit habe, war wohl nur eine Traumvorstellung. Tatsächlich habe ich aktuell "gefühlt" weniger Zeit als während des Studiums. Auch werde ich nicht mehr mit "Samthandschuhen" angefasst. Egal ob Job oder Familie - die Schonfrist ist eindeutig rum. Finde ich das gut oder schlecht? Ehrlich gesagt? Ich finde es gut! Keinem muss ich mehr Rechenschaft ablegen. Ich bin wieder "vollwertiges" Mitglied meiner mich umgebenden Personen Vielleicht bin ich auch noch etwas in Bringschuld, aber das ist kein Problem. Im Job gibt es aktuell eine spannende Zeit - mein Chef (Arzt) plant langsam aber sicher seinen Ruhestand. Eine Nachfolge ist nicht in Sicht. Es herrscht chronischer Ärztemangel. Mit der Aufsichtsbehörde wird bereits diskutiert, ob nicht auch Psychologen seinen Job machen können... So Long... Euer Forensiker
  18. Alles Gute für Deine Zeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ! 😃
  19. Ich habe gestern Post erhalten. Die Materialien seien per Post abgeschickt und würden morgen bei mir ankommen. Hat doch etwas länger gedauert als erwartet. Ich denke, ich werde auch einen Blog starten. Gibt es irgendwelche Themen die euch besonders interessieren würden?
  20. Ja, es ist richtig, dass die beiden Masterstudiengänge ab 2021 starten werden. Auf unserer Homepage findest Du schon einige Informationen über die beiden Studiengänge. Ab Mitte diesen Jahres wird es auch Informationen in unserer Broschüre dazu geben. Wir würden uns sehr freuen, Dich als Studentin begrüßen zu dürfen.
  21. schwedi

    Als hätte ich nie studiert...

    Ja, dann man tau!
  22. Boah, dieses Peersystem nervt mich gerade. Bei manchen Leuten sieht man auf den ersten Blick auf den Text, dass die das alles am Smartphone tippen müssen. Die werden jedesmal abgewatscht wegen ihrer schlechten Formatierung. Ich habe mal probeweise einen forenbeitrag als Antwort mit der Smartphone-App geschrieben. Das sieht halt so aus wie es aussieht, und da muss man keine Punkte für abziehen... Habe das jetzt auch mal im Forum geschrieben Und ich habe immer noch den Studenten an der Backe, der jedesmal schreibt "excellent work..." und dann immerhin inzwischen eine 8 gibt. Es sollte mir eigentlich egal sein, bin mir fallen diese Schreibaufgaben leicht, und im Vergleich zu anderen stecke ich wahrscheinlich weniger Zeit rein, und habe trotzdem gute Ergebnisse und zu allen wesentlichen Punkten etwas gesagt. Aber er könnte ja auch wenigstens sagen, was ihm fehlt. Zu wenig ausführlich, Grammatikfehler.... etc... Mit "excellent" und Punktabzug kann ich auch nichts ändern.
  23. Die Facebook Gruppe für Studierende empfehle ich da mal, da findest du dann in den Ankündigngen auch alle Whats App Gruppen zu den Modulen.. Microsoft Teams hab ich noch nicht ausprobiert, Vor allem auch weil ich mit Microdoof hadere...
  24. Gestern
  25. Bei dem Satz haben wohl einige den begnadeten Louis de Funes [1] im Kopf, und mir geht es aktuell ganz ähnlich. Eigentlich wollte ich als Titel des neusten Blog-Eintrages etwas in der Art "Alles abgesagt" nehmen, denn ich habe mich schlussendlich gegen die Teilnahme am Projektstart und Präsentation der Vertiefungsarbeit (sog. Masterkolleg) entschieden und wollte die Zeit für die erste Vertiefungsarbeit und Klausurvorbereitung für IT-Sicherheit verwenden. Was soll man sagen: Die Grippesaison hat meine Familie und mich dieses Jahr extrem erwischt. Zuerst war ich mehrere Tage mit hohem Fieber im Bett, dann meine Frau und Sohn und dann auch noch meine Tochter. Seit 4 Wochen geht dementsprechend so gut wie nichts voran und für die Klausur habe ich nahezu noch nicht gelernt. Am Wochenende war ich schon soweit, dass ich mich für den nächsten Klausurtermin in Darmstadt im April angemeldet habe, die externe Klausur jedoch noch nicht abgesagt hatte. Und siehe da: einen Tag später meldet sich die Hochschule bei mir mit der Mitteilung, dass sich der Klausurort geändert hat. Die Klausuren werden nun in der Technischen Hochschule geschrieben die ich in 10 Minuten mit der Bahn von mir aus erreichen kann und in die ich öfter zum lernen gehe. Toll! Ich habe das mal als Wink des Schicksals gedeutet und werde die Klausur jetzt doch zumindest versuchen zu bestehen. Bin da ehrlich gesagt auch etwas geizig. So habe ich Kosten von 0€, bei der Fahrt nach Darmstadt locker 100€ - 250€ (wenn ich noch das Rep mache) + 1-2 Tage Urlaub (das tut besonders weh). Ich probiere es also einfach mal und schaue jetzt noch was lernmäßig so geht. Das Thema ist halt vom Umfang her einfach nur enorm und das einzige Studienmaterial das zur Verfügung gestellt wurde ein Buch mit knapp 1000 Seiten. Es gibt zwar Schwerpunkte (an die sich die Dozenten aber auch mal gerne nicht halten), aber der Themenkomplex ist einfach so groß dass ich da schon starke Bedenken habe. Einerseits verstehe ich ja den Ansatz der Hochschule, dass man als Masterstudent auch mal "nur" mit Fachliteratur sich vorbereiten soll, aber sonst überhaupt (!) nichts zur Verfügung zu stellen ist schon etwas arg. Es gibt weder Lernvideos, Foreneinträge, Vorlesungen noch Übungsklausuren. Nichts. Für den stattlichen Betrag von knapp 500€ pro Monat dann doch "etwas" mager. Wenn ich so darüber nachdenke, wäre ein Rep wohl doch nicht schlecht 😉 - wobei hier auch die Frage ist ob es überhaupt stattfindet. Meistens fehlt es ja an Teilnehmern. Bei der Vertiefungsarbeit bin ich jetzt bei ca. 10 Seiten Text (von ca. 20) und habe das Thema quasi erst angerissen. Die Auswertung der Umfrage habe ich durchgeführt und muss nun noch eine Gewichtung durchführen und einen App-Prototypen entwickeln. Wird vermutlich auch recht zeitintensiv sich in die geeigneten Technologien einzuarbeiten. Es geht also gaaaanz langsam vorwärts. Wäre natürlich schon schick die Klausur abhaken zu können um wieder Luft für die Vertiefungsarbeiten und den Projektstart im Mai zu haben. Na mal sehen :-). Zumindest den MOOC vom openHPI konnte ich erfolgreich abschließen, auch wenn das fast schon Streß zum Ende war. Darüber schreibe ich dann aber nochmal gesondert. Viele Grüße [1] https://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008
  26. In Persönlichkeitspsychologie bin ich gerade an einem Punkt angekommen, an dem ich mich langsam frage, wozu ich das wissen muss. Seitens der Forschungslage sind viele Infos entweder sehr allgemein gehalten oder haben nur einen recht geringen Effekt und gerade das ganze Zeug aus der Populationsgenetik ist zum Einen sehr theoretisch und zum Anderen gibt es mir keinen wirklichen Mehrwert, das zu wissen. Also heißt es im Moment "Zähne zusammenbeißen und durch." Zumindest hatte ich heute 1 bis 2 Aha-Erlebnisse in Statistik (gepaart mit einem größeren Mehrwert meines Empfindens nach ^^)
  27. Mehr als zweieinhalb Monate ist mein letzter Eintrag jetzt her. Ruhig ist's geworden und mein Studium liegt zwangsweise noch auf Eis. Ende Januar ist fuer mich ein lang gehegter Traum in Erfuellung gegangen und ich bin beruflich in die USA gezogen (zumindest vorlaeufig). Fuer meine Karriere ist das eine Riesenchance. Leider war es relativ lange unklar ob es klappen wird und die endgueltige Entscheidung kam auch relativ kurzfristig. Der Umzug war also stressig und es blieb absolut keine Zeit mehr zum Lernen. Aber so ganz allmaehlich kehrt jetzt wieder der Alltag ein und ich habe hoffentlich auch in den naechsten 2 Wochen wieder genug Luft um mich mal wieder mit dem schoenen Thema Aktorik zu beschaeftigen. Von der WBH habe ich leider immer noch keine Rueckmeldung bekommen bezueglich der Anrechnung der SYS Klausur. Den Antrag hatte ich Anfang Januar gestellt. Leider ist die Klausurdichte fuer AKT und SYS eh relativ duenn in diesem Fruehjahr und ich muss jetzt auch irgendwie eine Moeglichkeit finden die Klausuren hier vor Ort zu schreiben. Fuer jede Klausur nach Deutschland zu fliegen wuerde auf Dauer ziemlich teuer...
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...