Zum Inhalt springen

Alle Aktivitäten

Dieser Stream aktualisiert sich automatisch

  1. Heute
  2. Das Assignment in SQF24 habe ich heute abgegeben. 😰. Ich habe diese Woche viel zu wenig geschlafen und ärgere mich ein wenige das ich in diesen acht Wochen so viel anderes gemacht habe (Urlaub, Statistik, eine Woche Auszeit nach Statistik). Aber unter dem Strich habe ich trotz Baby wohl 10 Credit Points in 3 Monaten erreicht, das motiviert mich ungemein für die kommenden Aufgabe, mein persönliches Ziel sind übrigens auch 15 bis 20 CPs pro Semester. Heute haben meine Frau und ich mal geschaut welche Module sich in unseren Studiengängen Überscheiden und daraus mal die nächsten Aktivitäten geplant. Vor allem die Termin Klausuren (unflexibel) müssen wir sequentiell bearbeiten da wir mit 3 Kinder schwer gleichzeitig in einer Klausur sitzen können (vor allem wegen dem Baby). Auf der anderen Seite bieten die Sofort-Online-Klausuren und Assignments die Möglichkeit den Lernpartner im Haus zu haben. Ich denke bei 5 Modulen werden wir davon profitieren können, 2022 wird sehr spannend. Ich hab für die kommenden 3 Monate (dann endet mein erstes Semester) mich jetzt für die die beiden folgenden Fächer entschieden: DIT42: Management der digitalen Transformation in der Praxis I: Digitale Motivation IMA02: Lineare und Vektoralgebra, komplexe Zahlen, analytische Geometrie DIT 42 ist eine Sofort-Online-Klausur und klingt recht spannend und IMA02 sollte mir als Mathefach liegen und hat viele Überschneidungen zu MAT26 welches meiner Frau gerade geschrieben hat. Die Klausur in Mathe ist in knapp 10 Wochen, das heisst ich muss lernen 2 Fächer parallel zu lernen. Vermutlich wird es ideal sein Mathe zu lernen wenn ich Abend eher Müde bin und DIT an meinen Wochenend-Slots. Aber das muss sich erst noch zeigen. Diesmal nur eine kurze Pause bis Mittwoch, am Dienstag haben wir den 5. Geburtstag der Mittleren 🎁
  3. Ja, sie kann mit ihrer Mimik total gut rüberbringen was in ihr vorgeht 😉 😊 Mal so, mal so bei mir 😉 genieße vollkommene Ruhe, wenn sie dann einmal gegeben ist sehr. Habe jedoch auch einen Job bei dem ich sehr viel unterwegs und unter vielen Menschen bin, vielleicht 1,5 Tage insgesamt bei einem Vollzeitjob am Schreibtisch und dort dann zumeist Besuch, Anrufe und ein wackelndes Haus wenn die Kinder oben in der WG rumtoben 😊 Aber: spätestens an Tag 2 meines Urlaubes werde ich die drei ziemlich vermissen und auf der Rückfahrt quengelig sein, weil ich endlich nach Hause zu ihnen will ... Oh das tut gut zu lesen 😊 bin sehr erleichtert, spüre gleichzeitig aber auch wie anstrengend es war die letzten Tage und wie sehr der Kopf nun Erholung braucht ...
  4. Mein Favorit ist das vorletzte Bild. Es spricht Bände 😉. Aber mal ehrlich, so ein wenig Gesellschaft tut doch gut. Mir fehlen meine Beiden immer wenn ich im Büro sitze, den ganzen Tag, kein Flurkino da ist (aka ich krieg mit wann immer wer den Aufzug benutzt oder "Händewaschen" geht) und meine Kollegin (wir haben eine Durchgangstüre) auch nicht. Und im Übrigen bin ich gerade total neidisch, dass du definitiv ein hervorragendes Zeitmanagement hast.
  5. Danke für den Tipp. Lese mich mit den Studiengängen nochmal intensiv ein und auch mit den Anforderungen in Stellenangeboten, was gefragt ist.
  6. Theoretisch ein gute Strategie, praktisch würde ich hier aber insoweit zur Vorsicht raten, als dass ein Wechsel in den seltensten Fällen ohne (größere) finanzielle Verluste funktioniert. Selbst beim gleichen Anbieter läuft das im Zweifel als Kündigung + Neuvertrag. Wenn du von Anfang an mit dieser Option planst, erkundige dich vorher bei der Hochschule deiner Wahl über die entsprechenden Regelungen.
  7. Arbeit in Bildungsinstituten, Studienzentren, wo sich Erwachsene weiterbilden.
  8. Dann werde dir darüber klar, bevor du verschiedene Studiengänge in den Topf wirfst. Das kann schon ein bisschen dauern, aber aus meiner Sicht lohnt es sich, diese Zeit zu investieren.
  9. Was verstehst du unter Erwachsenenbildung? :)
  10. Psychologie interessiert mich mehr als soziale Arbeit. Ich hatte mir soziale Arbeit durchgelesen und ich sehe mich nicht in der Arbeit mit Suchtkranken, Flüchtlingen. Außerdem möchte ich mich gehaltlich nicht schlechter stellen. Das ich mit der Wirtschaftspsychologie auch in die Bildung gehen kann, wusste ich nicht. Bei den Studiengängen wird dies meist nur beim Psychologie Studium angegeben. Ich habe mir eben in Facebook Gruppen auch noch Mal durchgelesen, wo man mit einem Bachelor in Psychologie arbeiten kann. Es scheint schon einige Stellen zu geben, nur wird es wahrscheinlich immer wieder ein ABER geben und Haken bei der Suche einer Arbeitsstelle. Ich weiß selbst nicht genau was ich will. Möchte mir nur ungern durch meine Entscheidung evt Möglichkeiten versperren. Vielleicht fange ich erstmal mit den Modulen an, die es in beiden Studiengängen gibt. So gibt es keine Probleme beim Wechsel.
  11. … und somit auch auf meinen ersten Monat an der SRH. Das Monatsziel habe ich erreicht und ich habe am Samstag das Modul „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ beendet und bin somit bei 48 ECTS angelangt. Der Onlinetest war jetzt nicht so dramatisch und gut machbar. Ich habe mich durch die Übungsaufgaben gut vorbereitet gefühlt. Den Test habe ich gestern eher spontan nach dem Motto „Schauen wir mal“ gemacht und im Notfall hätte ich ihn eben wiederholen müssen. Total gut für mich ist, dass es am Freitag die Nachricht gab, dass es in machen Modulen 2022 eine Prüfungsformumwandlung gibt. Mich betrifft das u.a. im Modul Wirtschaftspsychologie. Ich habe Prüfungsangst und deswegen kommt es mir sehr entgegen, dass hier keine Klausur mehr sondern ab 2022 eine Hausarbeit absolviert werden muss. Mein nächstes Modul wird vermutlich Persönlichkeitspsychologie werden. Zugute kommt mir, dass ich mich mit dem Thema Persönlichkeitsstörungen u.a. aufgrund meines Ehrenamtes schon viel beschäftigt habe und das u.a. ein Bestandteil in allen drei Alternativen ist. Ich tendiere stark zu Alternative C Nächste Woche sollen wohl die Aufgabenkataloge für 2022 veröffentlicht werden und mal schauen, ob da nicht etwas dabei ist, was mich mehr anspricht :)
  12. Es gab ein neues Feature der iu Learn App, daher nutze ich die Gelegenheit mal für ein kleines iu ui Review :) Hier mal ein Screenshot der aktuellen Version der App, geöffnet in meiner normalen Browsergröße: Alle Inhalte die hier gezeigt werden sind auch im öffentlichen Modulhandbuch einsehbar, auch ist der Inhalt aufgrund der (fehlenden) Verlinkung relevant für die Analyse - daher wurde der Inhalt nicht unkenntlich gemacht. Die Größe des Lesenbereichs richtet sich ausschließlich nach der der Größe des Fensters. Dies sorgt dafür, dass hier jetzt die Zeilen deutlich länger sind als die maximal 60-80 Zeichen, die bei längeren Texten als optimal angenommen werden (Hinweis: Die Zeichenanzahl, die hier als ideal angegeben ist variiert stark. Das liegt auch daran, das die Studien sich meist entweder auf die Zeichenanzahl oder die Fontgröße beschränken, selten aber die tatsächliche Größe der Schrift auf dem Monitor mit in Betracht ziehen). Natürlich kann man das Fenster schmaler ziehen und so auf einen angenehme Anzahl an Zeichen/ Worten pro Zeile kommen. Die App bietet auch die option die Schriftgröße Schrittweise zu erhöhen. Hier ist ein Maximum von 200% möglich. In dieser Darstellung passen noch 115 Zeichen in eine Zeile. Irritierend ist, dass der "Seite hoch" Button nach unten springt und der "Seite runter" eine Seite hoch springt. Navigation und Suche sind per Default verborgen und werden durch Klick auf einen freien Bereich der Seite angezeigt. Die Reihenfolge sind Suche, Inhaltsverzeichnis, Interaktive Quiz, Lesezeichen und Schriftgröße. In diesem Beispiel ist die aktuelle Seite nicht zu sehen, da diese Inhaltsverzeichnis nur den Textteil enthält, allerdings weder Kursverantwortlichy, Lernziele, Abbildungs- und Literaturverzeichnis sind hier enthalten. Die beim Lernen recht häufig notwendigen Funktion der Suche und des Kapitelanspringens werden hier also verborgen. Allerdings werden Benutzys die Leiste früher oder später wahrscheinlich durch Zufall entdecken. Generell ist bei der Navigation zu beachten, dass die User stets wissen sollten wo sie sind wo sie hinkönnen welche Optionen sie haben Zumindest die erste Option ist durch App abgedeckt. Im Fließtext sind die Kursinhalte, die diese Lernziele abdecken sollen sind nicht verlinkt. Dies ist generell ein Problem bei den interaktiven Skripten: Es gibt keine Verlinkungen. Abbildungen und Quellen sind nicht mit dem jeweiligen Verzeichnis verlinkt, auch haben Verweise auf die In halte des Skripts keine Verlinkung. Es wird vorgeschlagen es den Lesys bei elektronischen Lernmaterial zu erlauben, sich selbstständig und Interessengetrieben durch das Lernmaterial zu bewegen. Dies wird hier nicht unterstützt. ABer die Eigenschaften aus Sicht der E-Didaktik gehe ich evtl. mal anderer Gelegenheit an, jetzt möchte ich mich auf die UI konzentriereren. Wie könnte man diese Vorschläge in ein Design gießen? Ich habe mal mit etwas Copy & Paste in ein paar Minuten eine grobe Idee einer alternativen UI zusammen geschraubt. Die Menüdartellung ist nicht optimal. Hier ist die Idee, dass wenn der Mauszeiger in den Bereich des Menüs fährt der Kontrast sich erhöht, während er bewusst niedrig gehalten ist währen man sich im Lese Bereich befindet. So bekommt man eine grobe Idee über die Position, ohne jedoch abgelenkt zu werden. Die Funktionen der Navigationsleiste werden direkt in die Seite eingebunden. Dadurch sind alle Optionen durchgehend sichtbar. Es sollte getestet werden ob neben des aktuellen Kapitels auch die übergeordnete Struktur etwas kontrastreicher dargestellt werden sollte, um nicht nur die aktuelle Überschrift, sondern auch den Weg zu dieser direkt offensichtlich zu machen. Ebenso kann es sinnvoll sein, die Interaktiven Quiz direkt an der Stelle im Menü sichtbar zu machen, an der sie beim Lesen des Skriptes auch angeboten werden. Hinweis: Das bezieht sich jetzt rein auf die UI. UX und Beurteilung der Funktionalität aus E-Learning Sicht sind hier nicht (oder nur in geringem Maße durch die Verlinkung) eingeflossen.
  13. Hast du schon mal überlegt, in den Bereich Pädagogik zu gehen? Ich sehe jetzt nicht unbedingt, warum du bei deinem Berufswunsch Psychologie studieren solltest. Auch Sozialarbeiter können in der Erwachsenenbildung arbeiten (z.B. bei meinem Arbeitgeber).
  14. Würde ich auch sagen. Es ist irgendwie schwer @Capucchina, dich einzuschätzen. Auf der einen Seite zählst du in den bisherigen Beiträgen ziemlich viele wirtschaftsnahe Bereiche auf aber irgendwie distanzierst du dich davon. Wirtschaft heißt ja nicht, dass du vor einem Berg Rechnungen sitzt. Viele von dir genannten Bereiche können sehr gut von einem Wirtschaftspsychologen ausgefüllt werden. Auch Erwachsenenbildung, also dann Personalentwicklung in Unternehmen, können Wirtschaftspsychologen sicherlich gut übernehmen. Und was Schulpsychologie angeht (wurde ja auch von dir benannt), sollte dir auf jeden Fall klar sein, dass man dafür einen Master in Psychologie braucht, nicht Wirtschaftspsychologie. Als Schwerpunkte können A&O Psychologie, klinische oder pädagogische Psychologie in Betracht kommen. Auch hier sind Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen, Familien und mit dem Schulsystem auf jeden Fall hilfreich. Aber wenn du dir nicht sicher bist, ob du überhaupt einen Master machen möchtest, dann bleibt die Wirtschaft als Arbeitgeber übrig. Beim schulpsychologischen Dienst wirst du mit einem Bachelor in Psychologie nichts anfangen können. In der Schule höchstens als schlecht bezahlte Hilfskraft in der Nachmittagsbetreuung und in Kliniken wird man auch nichts gutes finden.
  15. Wenn du nicht auf eine Branche festgelegt sein willst, dann passt Psychologie deutlich besser als Wirtschaftspsychologie.
  16. Mein Interesse geht nicht rein Richtung Wirtschaft. Das ist mein Problem. In der Klinik mit Schwerstkranken kann ich es mir allerdings zurzeit nicht vorstellen. Ich möchte am liebsten erstmal nicht auf eine Branche festgelegt sein. Praktika ist auf jeden Fall eine gute Idee. Den Studiengang werde ich mir auch Mal ansehen.
  17. @Capucchina Geht dein Interesse denn insgesamt mehr in Richtung Wirtschaft? Dann wärst du mit Wirtschaftspsychologie doch gut aufgehoben. Nach dem Bachelor kannst du dich bereits Wirtschaftspsychologe nennen. Das Studium bei der HFH umfasst dabei auch ein Modul "Pädagogische Psychologie". Und sicherlich können 1-2 Module der Pädagogischen Psychologie aus dem Bachelor Psychologie dazugebucht werden. Ich stimmt auch @ClarissaD zu, dass du während des Studiums auf jeden Fall mehrere Praktika oder einen kleinen Neben-/Studentenjob in dem Bereich annehmen solltest.
  18. In dem Fall schau dir mal Kommunikationspsychologie (iu) an. WPs dann E-Learning und Personalentwicklung + ein Modul aus den Erziehungswissenschaften. Sollte ziemlich genau in die Richtung gehen.
  19. Um 10:30 Uhr am heutigen Vormittag habe ich den letzten Satz der Hausarbeit geschrieben, noch einmal das Quellen- und Inhaltsverzeichnis überprüft und nun steht einzig die Rechtschreibprüfung aus, bevor ich am 04.10. (nach sicherlich noch ein, zwei Mal zur Sicherheit durchlesen) diese als PDF-Datei in der Onlineumgebung des Studiengangs hochladen werde ☺️ Mehrere Tage am Stück die Möglichkeit zu haben, in Ruhe zu lesen und zu schreiben haben sich hier bemerkbar gemacht und ich werde diese Erfahrung für den im dritten Semester anstehenden Essay mitnehmen und hier zeitiger nach einer Umsetzungsmöglichkeit schauen. Nagut zum Thema Ruhe ... ... meinen Mann habe ich ins Büro schicken können, Klara und Xander ließen sich nicht woanders unterbringen und waren stetige Begleiter am Arbeitsplatz 🙄 🥰: Zusammengefasst war das Semester sehr arbeitsinteniv und hat mich hier ein ganzes Stück weit mehr noch für das Thema Organisationsentwicklung begeistern können, da es wirklich umfassend jegliche Teilbereiche, die zu beachten sind, beleuchtet und immer wieder auch auf den systemtheoretischen Ansatz verweist, der mir in meinem aktuellen Tätigkeitsfeld sehr wichtig ist. Nun heißt es ab Montag erst einmal 5 Tage Urlaub und bestenfalls gelingt es mir, so wenig wie möglich an die Arbeit und das Studium zu denken, sondern jede menge Energie für den Endspurt des Jahres arbeitstechnisch und den Start in das dritte von vier Semestern im Studium zu sammeln ☺️
  20. Ich glaube, dass das Studienfach nicht so wichtig ist wie Praktika, Kontakte, Weiterbildungen usw. Niemand stellt jemanden (nicht) ein, weil der irgendwann im Studium mal (k)ein Modul "Erwachsenenbildung" o.ä. besucht hat. Wenn du keinen Master machen willst, dann würde ich tendenziell eher Wirtschaftspsychologie empfehlen, weil man mit dem Psychologie-Bachelor halt irgendwie doch nur so halb fertig ist. Aber wenn du lieber Psychologie machen möchtest, dann wird das auch kein Hindernis sein, vor allem nicht, wenn du während dem Studium schon entsprechende praktische Erfahrungen sammelst. Also mein Tipp ist, das nicht zu sehr zu zerdenken, sondern eher aus dem Bauch heraus zu entscheiden, was dir besser gefällt, und darauf zu vertrauen, dass du mit keinem von beiden eine wirklich falsche Entscheidung treffen kannst. Und während dem Studium schon möglichst viele Erfahrungen in dem Bereich zu sammeln, in den du gehen willst.
  21. Da bin ich nochmal. Ich habe mir nochmal genauer Gedanken darüber gemacht, was ich später machen möchte. Mein Interesse geht in Richtung Erwachsenenbildung/Personalentwicklung. Da ein Master für mich zurzeit noch nicht zur Debatte steht und ich nach dem Bachelor noch nicht weiß, ob ich danach noch Lust und Zeit auf einen Master habe, sollte der Bachelor in erster Linie reichen. Auch wenn ich mich dann halt nicht Psychologin nennen darf, dann ist es halt so. Hauptsache ich finde Arbeit in dem Bereich, wo ich arbeiten möchte. Wäre es denn egal, ob ich dann Psychologie oder Wirtschaftspsychologie studiert habe? Befindet sich der Bildungsanteil im Modul pädagogische Psychologie oder AO-psychologie? Ich glaube, ich muss mir schon wieder alle Hochschulen anschauen. Puh... Schwere Entscheidung.
  22. Für mich passt der 20.10. und auch die Uhrzeit ! ☺️
  23. Hallo, mein Vorschlag für das virtuelle Communitytreffen von Fernstudium-Infos.de im Oktober ist Mittwoch, der 20.10., ab 18:30 Uhr. Passt das für euch? Oder habt ihr Alternativvorschläge? Bitte gebt hier im Thema bis zum 3. Oktober eine Rückmeldung, damit wir danach den Termin festlegen können.
  24. Gestern
  25. Ich will im Oktober auch endlich wieder dabei sein (wenn nicht wieder Lerngruppe ist und wir Mädels uns da festquatschen 😂)
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...