Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo ihr, hat jemand Lust auf Austausch zum spannenden Studiengang Digital Marketing & Social Media BA (und verwandte Studiengänge)? Wohne in Speyer und bin regelmäßig in Berlin, falls Lerntreffs für euch interessant sind LG, Marie
  3. Ich arbeite aktuell an einer Fallstudie. Das ist mal eine angenehme Abwechslung zur ständigen Klausurvorbereitung mit der dazugehörigen Anspannung vor jeder Klausur. Allerdings kann man den Aufwand für Recherche und Ausarbeitung auch leicht unterschätzen. Ich dachte ich mache das mit links und 40 Fieber, nun habe ich aber ziemlich dran zu kauen und werde wohl länger brauchen als geplant. Dafür geht man automatisch mehr in die Tiefe der Stoffgebiete, was auf keinen Fall Schaden kann. Daher denke ich, eine gesunde Mischung aus Klausuren und Hausarbeiten kann das Studium interessanter und nachhaltiger gestalten.
  4. Heute
  5. Das klingt doch alles prima. Das mit den Mindmaps werde ich wohl auch mal probieren - nach @Vicas tollen Bildern fühle mich ja ganz inspiriert. Meine künstlerischen Fähigkeiten lassen leider zu wünschen übrig, aber wie sagt man so schön, "Versuch macht klug"...
  6. Das ist echt mal großartig. Ich hatte mich schon gewundert, dass es das nicht längst gab - hätte das wirklich als Standard-Feature erwartet... (Korrigiert mich wenn ich falsch liege, bin ja nun kein IT-ler, aber das kann doch wohl nicht so schwer zu implementieren sein?)
  7. Zu Endriss kann ich folgendes sagen: - Unterlagen gut aufbereitet und original IHK Prüfung sind auch enthalten - Zeitplan sportlich - Übungsaufgaben sind umfassend - Support sehr gut (sofern ich Fragen hatte) - Inhouse Zertifikat -> Nützlich, wenn man schnell eine Zertifikat braucht. Anerkannt sind diese auf jeden Fall Wenn du keine/kaum Grundkenntnisse hast, dann würde ich die 24 Monate nutzen und evtl. ein paar zusätzliche Monate zur Prüfungsvorbereitung. Wenn man allerdings schon einige Module über ein Studium absolviert hat und oder bereits umfassende Berufserfahrung im ReWe hat, dann würde ich eher mit den NWB Büchern und Bibukurse.de die Prüfungsvorbereitung bestreiten. Ist weitaus günstiger. Auf Facebook in Fachgruppen gibt es auch immer nach den Prüfungsläufen jede Menge gebrauchte Unterlagen angeboten. Dort spart man auch genügend Geld. Bei mir wurde mittels Lebenslauf und Arbeitszeugnisse die Zulassung zur schriftlichen Prüfung erteilt. Für eine Prüfung musste ich mich noch nicht anmelden. Angefragt hatte ich 6 Monate vor Kursbeginn.
  8. So sieht das Zertifikat für PSM I aus:
  9. Hinweis: Die Beiträgen waren zuvor Bestandteil von diesem Thema, dort aber off-topic. Daher habe ich sie in dieses neue Thema verschoben.
  10. Doch, bitte für neue Themen auch neue Themen eröffnen ;). Sonst gehen die Beiträge dazu unter oder es wird unübersichtlich. Ich habe deine Info jetzt in ein neues Thema verschoben (vorher war diese Teil von diesem Thema, dort ist sie aber off-topic).
  11. Hinweis: Die Beiträgen waren zuvor Bestandteil von diesem Thema, dort aber off-topic. Daher habe ich sie in dieses neue Thema verschoben.
  12. @TomWe: Hast du das Fernstudium dort selbst absolviert, oder was ist die Quelle für deine Informationen? Und wenn ja, wurden diese Bedenken der Hochschule zurückgemeldet?
  13. Von deinen geschilderten Überlegungen her wirkt es in der Tat so, als würde dir Endriss mehr zusagen. Zur Fernschule habe ich auch bereits ein Interview mit einer Verantwortlichen geführt (allerdings mehr zu den Steuer-Themen):
  14. Hallo an das Team von IUBH Fernstudium, leider wurde mir dies von der Studienberatung verwährt, trotz Hinweis auf den Post hier. An wen kann ich mich im Speziellen wenden, wenn die Studienberatung mir leider nicht weiterhelfen kann/will? Antwort gerne auch per PN. Außerdem wurden mir im Vorfeld teils falsche Informationen seitens der Studienberatung zur Verfügung gestellt: Kosten bei Verlängerung nach der kostenlosen Betreuungsfrist: Es hieß, dass es 50% meiner Kosten (Teilzeitmodell 2) im jeweiligen Modell sind. In Care werden 50% der Kosten des Vollzeitmodells angegeben. Im Voraus vielen Dank!
  15. Herzlichen Glückwunsch
  16. Gestern
  17. Kann das, was @SebastianL sagt, nur unterschreiben und bestätigen. Sonst hab ich da nichts hinzuzufügen.
  18. Vielen Dank für die Erklärung. Der Weg hört sich auch super interessant an. Kanban ist aktuell hier ebenfalls im Gespräch.
  19. Agil grundsätzlich ist bei der Telekom zukunftsskill. Aber Scrum ist, wie schon gesagt nur für für kleinere Teams. Ich würde nach PSM 1 nicht 2 und 3 machen, bei uns hat das keiner und interessiert auch keinen. Wir machen eher SAFe. SAFe for Teams z.B. beinhaltet Scrum Basiswissen, aber auch Kanban. Ich mache Leading SAFE im 3. oder 4. Quartal. Scrum Master finde ich jetzt "nicht sonderlich schwer", interessanter wird es wenn Du mehrere Teams managen darfst. Bis 6 Teams geht's, aber dann kommst Du mit Scrum und einem Scrum of Scrum nicht mehr weit, dann brauchst Du einen Release Train, einen Solution Train oder ein Portfolio. Aus meiner Sicht trennt sich hier extrem die Spreu vom Weizen in Sachen Erfahrung. Ich war mal auf einer "Agile irgendwas" (mir fällt der Name nicht mehr ein) mit VW, BNBW, Telekom und SAP in Wolfsburg im Stadion zum Agilen Austausch. Mehrere Teams (10+) zusammen haben da kaum welche, die meisten haben auf Teamebene agilisiert, nicht auf einen Wertestrom. Da kann ich jedem für die Zukunft in der IT empfehlen, sich diesen Skill anzueignen. Der wird z.Z. teuer bezahlt Gerade Agile Coaches sind teuer und sehr gefragt, jedoch kein Theoriewissen, denn das haben viele, sondern nur die, die wirklich praktisch das ganze nachweisen können.
  20. Hallo vielen Dank für eure super schnellen Antworten. @TomSon / Naledi Also in den Stellenanzeigen die mir so aufgefallen sind steht pauschal nur "Scrum-Zertifizierung". Nichts weiter. Die mehrjährige Berufserfahrung ist im jeweiligen Arbeitsgebiet aufgeführt. Nicht bei Scrum. Und eine Scrum-Zertifizierung wäre ja dann streng genommen bereits PSM 1. Also rein von der Prüfung her, könnte man PSM 2 und PSM 3 auch direkt ablegen. Da gibt es keine Abfrage. Der Sinn sei natürlich dahingestellt. @SebastianL Achso, also dann stehen die meisten also bei PSM 1. Darum sind also die meisten Seminare darauf als Endziel ausgelegt. Also mir geht es jetzt nicht um eine direkte Bewerbung, sondern eher Zukunft absichern 😉 . Ich habe davon wie gesagt intern gelesen, und es scheint bei uns groß im kommen zu sein. Und so aus Interesse habe ich das mal mitgemacht und die erste Stufe abgelegt. Solange ich so etwas mit dem Studium dann noch von der Steuer absetzen kann. Darum auch die Frage ob im Falle des Falles Unternehmen auf PSM II und PSM III achten/fordern. Vielleicht schaue ich mir PSM II ja noch mal an. PSM III hat ja anscheinend neben den normalen Fragen auch schriftliche, offene Fragen und ist mit 500 Dollar eine ziemliche Nummer, wenn das schief geht. Das wohl eher nicht mehr 😉 Vielen Dank für eure Hilfe.
  21. Hallo Chris, hier mal ein spätes, aber dennoch wichtiges Feedback zur TAS. Die TAS macht Ihr Geld damit den "weniger vorbereiteten Studenten" das Studium zu ermöglichen. Im Studium selbst gibt es viele Hilfen. Wer den Abschluss dort nicht schafft hat irgendwas im Leben nicht verstanden: Aus alten Semestern gibt es Vorlagen/ Lösungen zu den (z.T. identische) Studienarbeiten und Übungen. Es werden meist die gleichen Prüfungsaufgaben immer wieder gestellt und die Dozenten sagen/ zeigen im Unterricht die Folien/ Dokumentseiten an, die in der Prüfung abgefragt werden. Ein seriöses Studium ist das meiner Auffassung nach nicht. Inwieweit sich die Qualität der "Ausbildung" bei den Arbeitgebern bekannt ist weiß ich nicht. Man könnte sein Geld allerdings besser anlegen. VG Tom
  22. Hi, ich mache jetzt erst den SAP-Kurs bei der sgd, aber man kann ja für danach schon weiterforschen. Die 5 vor-Buchreihe habe ich mir besorgt und begonnen zu lesen. Klingt interessant, nur finde ich die für einen ersten Einblick eigentlich nicht ganz so ideal, da sie quasi eine Kurzfassung für „Bekanntes“ kurz vor der Prüfung darstellt. Bei der IHK hatte ich die Info erhalten, dass das eine Einzelfallentscheidung ist und ich mich zur Prüfung anmelden sollte, damit geprüft wird, ob‘s passt... Selbst wenn, bin ich etwas über einem Jahr in der Vollstreckung tätig und brauche 2 Jahre passende Berufserfahrung (falls sie das überhaupt als solche anerkennen). Meisterbafög hatte ich für den Verwaltungsfachwirt schon erhalten und würde eigentlich sagen, da es gleichwertig ist, wäre ich da auch raus. Aber das müsste ich da auch nochmal abklären.
  23. Ich kann dir sagen, bei uns ist die Zertifizierung ganz nett. Wichtiger ist der bereits erfolgte Einsatz als Scrum Master. Wenn Du noch keinen Einsatz hast, dann bringt dir das was, indem du nachweisen kannst, dass Du schon seit datum x zertifiziert bist. Es es spielt dabei keine Rolle ob Professional Scrum Master von Scrum.org oder Certified Scrum Master der Scrum Allianz. Die Scrum Allianz wurde von Ken Schwaber gegründet und irgendwann ist er da raus und hat Scrum.org gegründet. Als Scrum Master zählen eher Soft Skills, als Hard-Facts. Wenn Du noch weitere Schulungen brauchst, könntest Du Dich in Richtung SAFe orientieren. SAFe for Teams oder Leading SAFe. Scrum ist ja "nur" für ein Team (6-8 Personen), während SAFe auf mehrere Teams skalliert (Release Trains oder auch in Scrum "Scrum of Scrum" genannt. PSM II hat bei uns in der Firma keiner gemacht.
  24. Wie mit so vielen Anforderungen in Stellenanzeigen kann man darauf nur antworten: "es kommt darauf an". Das willst Du so vielleicht nicht hören, aber letztendlich kann Dir nur das inserierende Unternehmen selbst beantworten, wie es gemeint ist.
  25. Hausarbeiten als Prüfungsleistung optional anzubieten würde ich auf jeden fall super finden. Natürlich ist es sicherlich nicht in allen Modulen umsetzbar(Mathe, KLR, Statistik). Dennoch würde ich bei der Möglichkeit die Art der Prüfungsleistung zu wählen sicherlich des Öfteren auch mal eine Hausarbeit mitnehmen. In meinem BWL-Studium fande ich die Hausarbeiten tendenziell auch deutlich lehrreicher & interessanter. Solange man eine Wahl hat, welche Prüfungsleistung man nun wählt, sehe ich da auch keinen Nachteil. In einigen Modulen läuft das Pilotprojekt ja schon, leider in keinem Modul aus meinem Studiengang.🙁
  26. Piazza ist wirklich gut - fand ich in BWL/Finanzierung sehr hilfreich. Verstehe nicht, warum das nicht komplett ausgerollt wird. Dann muss der Tutor auch sicherlich nicht ständig ähnliche Frage beantworten. Bzgl. Hausarbeit - in der Tat, für Berufstätige ist das aus meiner Sicht die unattraktivste Variante, wie ich finde. Bei der wissenschaftlichen Arbeit hätte ich das ohne Urlaub nicht so schön hinbekommen. Ich fand die jedoch, nun nicht mehr existierende WA Arbeit, ziemlich lehrreich. Und das sowas für den Beruf irrelevant ist - ähm nein. Das ist sehr wohl relevant. Wenn man, aus IT Sicht, vom Techniker weiter nach oben möchte (deswegen macht man das Studium?), ist die Recherche, kritische Auseinandersetzung und Aufbereitung von / mit Informationen absolut relevant.
  27. Vielleicht solltest du meinen anderen Tipp beherzigen und dir erstmal ein Fachbuch kaufen. Da du ja kein Buchhalter bist und keinerlei Buchhaltungserfahrung hast, solltest du dir die Anforderung und Niveau eines Bilanzbuchhalters genau anschauen. Des Weiteren würde ich mal bei deiner Wohnort/Arbeitsort IHK deine Prüfungszulassung prüfen lassen, damit du den Zeitpunkt deiner erstmaligen Zulassung kennst. Wenn du Aufstiegs-Bafög beantragst, dann benötigst du die Info sicherlich.
  28. Was steht in den Anzeigen denn zum Thema Erfahrung mit Scrum drin? Laut Scrum.org wird PSM II ja erst nach mind. einjähriger Erfahrung als Scrum Master abgelegt. Davor muss man ja aber erstmal diese Erfahrung gesammelt haben. Insofern haben viele zunächst das PSM I. Wenn die restliche Berufserfahrung stimmt, kann das auch erstmal ausreichen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...