Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Sind das nicht diese Art Titel, die man sich einfach "kauft", meistens in den USA? Hatte da letztens ein Bericht gesehen, dass da Personen oder gar Politiker(?) angeschrieben wurden, was es mit dem TItel auf sich hat und die haben dass dann gleich entfernt (z. B. auf XING)? Viele Grüße André
  3. Hallo zusammen, ich habe am Mittwoch bei der AKAD meine Weiterbildung auf Basis des Studiums "Wirtschaftsinformatik" als "Sepzialist Wirtschaftsinformatik" angefangen. Das geht erst einmal 12 Monate und ich kann mir die Punkte anrechnen lassen, wenn mir das gefällt und passen sollte. Ansonsten habe ich ein Hochschulzertfikat in der Tasche, auch ok. Da ich 40 Stunden berufstätig bin, sind 3 Jahre ohne Erfahrung bezüglich "nebenbei lernen" gleich so ein Schlag ins Gesicht. In meinem früheren Leben hatte ich mal physisch in Augsburg studiert, da hat man volle Zeit gehabt, dass war etwas anderes. Ich habe im Vorfeld viel gelesen, als Alternative kam noch die Wilhelm Büchner Schule in Frage. Was aber oft auch in den Tests stand und ich jetzt bei der AKAD sehe - nix los im Online Campus. Keine Gruppen, kein Forum nichts. Als ob man alleine "studiert". Ist das bei einem Fernstudium so oder lungern alle hier rum bei Fragen? Jeder für sich alleine im stillen Kämmerlein oder wie funktioniert das so? Ich habe auch gleich eine Frage an die Betreuung per mail gesendet, es kam noch nichts zurück. Bei einem Online Campus hatte ich gedacht, dass es so ein fancy virtuellen Campus Bereich gibt und dass es da eventuell Gruppen mit gleichem Studiengängen gibt und man fragen kann, wenn was nicht klar sein sollte. Was dann schneller geht, als über ein Forum, oder vielleicht sogar ein Discordchannel, was schlau wäre. Ich habe auch etwas befürchtung, dass der "Dozent" selten antworten wird bei Fragen. Ich hatte gehofft, dass es dann so ne Art Videovorlesungen etc. gibt, gesehen habe ich da nocht nüschts. Wie sind da so die Erfahrung bei euch, ist AKAD grütze? Noch kann ich mich da abmelden, gibt es da bessere Fernhochschulen? PS: ok, da war das System bei der AKAD noch nicht ganz aktiviert, ich habe jetzt zumindest eine Art Vorlesung als Video. Viele Grüße André
  4. Heute
  5. Ich unterrichte unter anderem an einer Pflegeschule, und das neue Pflegeberufegesetz schreibt nach einer Übergangszeit für Pflegepädagogen den Masterabschluss vor. Abgesehen davon werde ich im TV-L höher eingruppiert. Der Hauptgrund ist aber ehrlich gesagt, dass ich einfach noch Lust darauf und grundsätzlich Spaß daran habe. Klar ist es ein großer Aufwand, aber das, was ich bis jetzt für mich persönlich aus dem Studium gezogen habe, wiegt den Aufwand und die Kosten bei weitem auf. 🙂
  6. Nein, natürlich muss das nicht angegeben werden.
  7. Ich wollte das Thema nochmals hochholen, weil ich eine ähnliche Frage habe. Nehmen wir an, man beginnt ein Fernstudium und merkt nach einen Semester, dass dieses Studium einen nicht liegt. Müsste man ein abgebrochenes Fernstudium im Lebenslauf angeben auch wenn man keine Lücke etc. hat da man parallel arbeitet? VG
  8. Ich finde, das ist ein gutes Thema, was ja nun gerade dieses Jahr auch sehr in die Zeit passt. Ich hoffe sehr, dass in allen Bereichen mehr daran gearbeitet wird, erfolgreiches E-learning zu praktizieren, und das ganze nicht als Notlösung abgehakt wird, wenn die Corona-Pandemie irgendwann vorbei ist. ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche, du wirst sicher was tolles und passendes finden. 😃👍🏼
  9. Hallo Tini, danke für deine schnelle Rückmeldung. Hört sich soweit alles gut an. Ich werde in den nächsten Tagen entscheiden ob ich mich einschreiben werde oder nicht. Die größten Bedenken habe ich, wie du auch bereits gesagt hast wegen der Zeiteinteilung 20h pro Woche sind nicht wenig und das muss man erstmal managen. VG
  10. viel Erfolg! Welche Karriereziele strebst du an? in welchen Bereichen ist der Master in Pflege von Vorteil gegenüber dem Bachelor?
  11. Mein erster Blog Hallo ihr Lieben, hiermit starte ich auch einmal einen Blog. Allgemein um meine Erfahrungen mit euch zu teilen, zum anderen aber auch, um zukünftigen Fernstudenten einen Einblick in das Studium zu geben. Bei meiner Suche, bin ich natürlich auf die Internetseite "www.fernstudium-infos.de" gestoßen. Mir haben die Foren und Blogs auch sehr bei der Findung der "richtigen" Fernhochschule geholfen. Darum möchte ich euch einen kleinen Einblick geben, für welche Fernhochschule ich mich entschieden habe und noch ein paar Eckdaten zu mir mitteilen. Kurz zu mir: Aktuell bin ich noch 28 Jahre alt/jung.😅 Morgen allerdings schon 29. Ich habe eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert und arbeite schon seit einigen Jahren in einer psychiatrischen Einrichtung. Mein "Traum" war es immer Psychologie zu studieren. Mein Ziel war immer irgendwann Psychotherapeut zu werden. Ich merkte schon in der Ausbildung, dass die Arbeit in der Pflege zwar eine schöne ist, allerdings nicht das Ende meines beruflichen Werdegangs sein soll. Meine Motivation ist allerdings nicht nur Wissen in dem Bereich zu erlangen und zu vertiefen, viel mehr besteht auch einfach eine allgemeine Unzufriedenheit meiner aktuellen beruflichen Situation. Die Arbeit mit Menschen macht mir Spaß. Aber die Rahmenbedingungen sind einfach teilweise, jedenfalls bei uns, unvorteilhaft. Mag sein das es daran liegt, dass das Unternehmen privatisiert wurde und weniger der Mensch im Fokus steht, als die Finanzen. Dies ist jedoch sicher ein Problem in den meisten pflegerischen Institutionen. Nun denn, ich überlegte schon seit einigen Jahren das Studium im Bereich Psychologie zu beginnen. Allerdings war es aufgrund des NC´s echt schwer einen Platz zu ergattern. Mit einem Abischnitt von 1,6 zähle ich nicht zu den Schlechtesten. Für eine Bewerbung für dieses Studium allerdings zu schlecht. Ich überlegte erst über Wartesemester, irgendwann, einen Platz ergattern zu können. Allerdings tickt die innere Uhr. Ich fühlte mich sehr schlecht und verglich mich immer mit Freunden oder anderen Menschen. Ich machte mir Gedanken darüber, ich sei schon zu alt für ein Studium. Viele in meinem Alter sind schon seit mehreren Jahren fertig mit dem Studium und arbeiten bereits. Diese Gedanken verunsicherten mich sehr und ich fühlte mich wirklich schlecht. Aber ich fand auch in den Foren viele die genau das gleiche Schicksal teilen. Welche die jünger, genauso alt oder auch älter sind. Das gab mir neuen Mut mich nicht abzuschreiben und den Traum doch weiter zu verfolgen. Danke an alle, die ihre Geschichte in Foren schreiben! Als ich nach Alternativen gesucht habe, stieß ich zunächst auf Youtube Videos. Dort waren zunächst nur wenige Videos zu dem Inhalt Fernstudium zu finden. Aber dort fand ich auch tatsächlich ein Video von Markus Jung und kam durch ihn auf diese Internetseite. Danke dafür!🙃 Durch die Hilfe von fernstudium-info und auch eigener Recherche habe ich dann einige Fernhochschulen herausgesucht, die für mich attraktiv und passend empfunden wurden. Bei mir kamen einige zusammen. Unter anderem: SRH PFH Fernuni Hagen (IUBH) - zu dem Zeitpunkt gab es den Studiengang Psychologie noch nicht Ich war mir auch bei der Auswahl sehr unsicher. Mein Ziel ist/war immer die Möglichkeit zu haben auf das Studium aufzubauen. Sprich später eine Psychotherapeuten Ausbildung dran zu hängen. Die Auskünfte, ob es möglich sei, empfand ich sehr wage und eine genaue Aussage konnte/kann nicht getroffen werden. Allerdings lebe ich in Niedersachen. Die Anerkennung eines Bachelor Abschlusses wird hier etwas "lockerer" genommen. Und in meinen Augen ist die Weiterbildungsmöglichkeiten einfacher. Separat erkundigte ich mich an den Universitäten in der Umgebung, ob ein Abschluss an der oder der Fernhochschule die Voraussetzungen erfüllen würden, um ein Masterstudium im Bereich klinische Psychologie zu beginnen. Letztendlich entscheidet die Universität immer selber, welche Zugangsvoraussetzungen für sie gelten. Die Universität Osnabrück, ein Katzensprung von mir entfernt, erkennt den Bachelor an der IUBH als vollfertigen Studiengang an. Ich überlegte mir also, wie kann ich Psychotherapeut werden, wenn ich ein Fernstudium anfangen würde. Der Weg ist eigentlich einfach. Bachelor - Fernhochschule Master- Präsenzuni anschließend: Psychotherapeutenausbildung Das ist also mein Plan. Den Bachelor an der Präsenzuni zu machen verwarf ich nicht nur, weil es schwer ist einen Platz zu bekommen. Zum anderen auch aus finanziellen Gründen. Für mich ist es einfacher "nur" 2 Jahre (Master) auf mein geregeltes Einkommen zu verzichten, als 5 Jahre. Als ich hörte, dass die IUBH nun auch ein Psychologiestudium anbietet, war ich Feuer und Flamme. Ich nahm an Onlineinfoveranstaltungen teil. Was mich komplett überzeugt hat ist, dass man das Studium komplett online absolvieren kann. Selbst die Klausuren. Für mich im Schichtdienst ein klarer Vorteil. Und jetzt vor einer Woche habe ich mich an der IUBH "beworben"/"eingeschrieben". Ich werde ab dem 01.08.2020 mit dem Studium anfangen. Etwas aufgeregt bin ich natürlich schon. Finanziell wäre das ganze schon machbar. Jedoch habe ich mich auch noch für ein Stipendium, welches die IUBH anbietet, beworben. Durch ein Stipendium könnte ich noch etwas mehr Zeit in das Studium investieren und meine Stelle ggf. reduzieren. Aber ich will erst einmal schauen, wie ich Job und Studium unter einen Hut bekomme. Nun ja. Ich wollte euch einen kleinen Einblick geben, in meine Wahl der Fernhochschule. Gerne halte ich euch auf dem Laufenden. Vllt. ist hier ja noch jemand dabei, der demnächst mit dem Psychologiestudium an der IUBH anfängt. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und ggf. Fragen. Das wars erstmal. Wir lesen uns zu einem späteren Zeitpunkt 😉
  12. Das Daumendrücken hat geholfen. 🙃 In der Klausur in Sozialrecht habe ich von 100 möglichen Punkten sagenhafte 95 erreicht... 🙊 Es war aber tatsächlich auch Glück dabei, dass gerade die Themengebiete dran kamen, die ich gut drauf hatte. Asylrecht hätte mich beispielsweise ziemlich kalt erwischt, weil ich mir diese bürokratischen Vorgänge einfach nicht merken konnte. Damit habe ich die letzte Klausur abgeschlossen. Da ich ohne Abitur zwei Einangsklausuren schreiben musste, habe ich insgesamt 12 geschrieben. Die schlechteste Note war eine 2,3, und ich finde, berufsbegleitend kann sich das sehen lassen. Die letzte Hausarbeit ist noch in Korrektur, und ich hoffe sehr, dass ich auch diese bestanden habe. Dann fehlen nur noch zwei Komplexe Übungen und die Bachelorarbeit. Ich bin schon eifrig mit Literaurrecherche beschäftigt, denn ich möchte über E-Learning schreiben, da mich dieses Thema auch bei der Arbeit sehr begleitet und ich Mich gerade sehr dafür begeistern kann. Da fehlt mir aber noch eine Erstbetreuung, und die ist bei diesem Thema gar nicht so leicht zu finden. Und natürlich schiele ich schon nach einem passenden Master. Möglichkeiten gibt es sowohl im Präsenz- als auch im Fernstudium. Da ich genug pädagogische CP‘s habe, könnte ich auch etwas pflegewissenschaftliches studieren. Das macht die Auswahl noch größer. 🙂 Hier ist auch der einzige Grund versteckt, weshalb ich auf die Noten überhaupt Rücksicht genommen habe: manche Master sind zulassungsbeschränkt, und ich wollte mir alles offen halten. Next Stop: Bachelorarbeit! Bis bald! Silberpfeil
  13. @Juggler95 Der Ruf einer Hochschule spielt in Deutschland keine Rolle. Wir haben ja keine Elite-Unis im Land. In Frankreich oder USA sieht es anders aus.
  14. Aufrufe sind raus und dürfen gerne geteilt werden:
  15. Zuerst einmal sind Bachelor, Master und sogar Dr. keine Titel, sondern akademische Grade. Da ist ein riesen Unterschied, den man wissen sollte. Zweitens sagt eine Akkreditierung (sei es FIBAA, ACQUIN oder AQAS) nur sehr begrenzt was zur Qualität des Studiums aus. Diese Institute schauen sich nur die Mindestforderungen eines Studiums an. So sind Studiengänge von der FOM, AKAD oder andere Wiesen-Wald FHs zwar akkreditiert, aber diese werden von anspruchsvollen Personalern trotzdem belächelt. Vielmehr kommt es auf die Universität an, die den Abschluss vergibt. Ein (noch) nicht-akkredierter Studiengang von der TU Hamburg, ist sicher höher angesehen als ein Studium an der SRH. Eine Ausnahme bildet die Triple Crown Universitäten, die nach amerikanischem Standard akkreditiert sind. Der Ruf dieser Universitäten in Deutschland ist demnach aber auch entsprechend hoch (z.B. Uni Mannheim). Ich sehe das Ranking zur Wertigkeit eines Hochschulabschlusses folgend: 1. Ruf der Hochschule (in DE sind die TOP Hochschulen bis auf die ESB tatsächlich nur Unis) 2. Hochschulart (Staatl. Uni > Private Uni > Staatl. FH > Private FH > Berufsakademien) 2. Note 3. Akkreditierung
  16. Ja, so sitze ich hier. Hin und her gerissen zwischen den ganzen tollen Ablenkungen und der Arbeit. Das erinnert mich gerade an das Marshmallow-Experiment. Auf einen Marshmallow kann ich gut verzichten aber auf die Ladung Brownies im Kühlschrank oder einem PC-Spiel aus meiner Jugend, das ich vor wenigen Tagen wieder raus gekramt habe? Wird schwer. Apropos Brownies. Ich habe zum Jahreswechsel ein super Rezept für Brownies im Internet gefunden. Die Schokolade schmilzt im Mund und sie schmecken nicht zu süß, obwohl haufenweise Zucker im Teig verarbeitet ist. Die Schokotropfen sorgen für ein angenehmes Knacken beim Kauen und der noch etwas "matschige" Teig trägt dazu bei, dass die Brownies schön feucht sind. Wie viele von den Dingern ich in den letzten Monaten schon gebacken habe? Und die meisten davon habe ich natürlich gegessen. Ich möchte es mir lieber nicht vorstellen. Ich bin ja eh ein kleiner Zuckerjunky aber das Studium plus Arbeit machen es gerade nicht besser. Ich fange nun an, den Zutaten hin und wieder eine kleine Besonderheit hinzuzufügen. Walnüsse passen ja immer gut. Gestern habe ich frische Kirschen hineingetan. Ich bin vom Ergebnis einfach nur begeistert. Aber keine Sorge, heute Abend kommen Freunde und die helfen mir dabei, den ganzen Süßkram zu verputzen. Wenn ich schon ein paar Kilos zunehme, dann zumindest nicht allein Apropos Kilos. Die Literatur für Entwicklungspsychologie hat mich wieder daran erinnert, dass der Grundumsatz mit steigendem Alter abnimmt und dass eine Kalorienrestriktion Verjüngerungseffekte mit sich bringt. Da ich gerade für ein paar Wochen frei habe, wollte ich eh schauen, dass ich überflüssiges Gewicht wieder los werde. Meine Leute um mich herum würden mir bei so einer Aussage wohl verwerfliche Blicke zuwerfen aber die ganze Zeit, die ich ins Studium investiert habe, macht sich körperlich bemerkbar. Zusätzlich hatte ich im Frühjahr eine Operation, durch die für mehrere Monate Sport erstmal verboten war. Ich möchte auch wieder mit Yoga anfangen. Achtsames Atmen, ich empfinde es also unglaublich wohltuend und die Bewegungen tun dem Körper gut. In den letzten Wochen ist mir eine gewisse Steifheit in den Beinen und im Rücken aufgefallen. Meines Empfindens nach muss ich dagegen etwas tun. Zeit, die ich wohl vom Studium abzwacken muss, in das ich immer noch wie vernarrt bin Apropos Studium. Für Entwicklungspsychologie fehlen mir "nur noch" 100 Seiten, die gelesen werden müssen. 500 Seiten sind schon gelesen. Insbesondere beim zweiten Buch versuche ich, meine Zusammenfassungen nochmals zusammenzufassen, sonst ist es einfach zu viel zum Lernen. Allzu oft kommt man allerdings an den Punkt, an dem man Probleme hat Sachen zu streichen, weil es einfach wichtige Informationen sind. Naja, ich muss die Inhalte "einfach" globaler betrachten und meine Detailverliebtheit ablegen. Schwerpunktmäßig wird in den Klausuren ja immer auf das Kinder- und Jugendalter eingegangen. Das zweite Buch, an dem ich jetzt sitze, dreht sich um das Erwachsenenalter. Ich denke mal, ein gutes Überblickswissen über die Meilensteine in der Entwicklung eines Erwachsenen mit einem besonderem Augenmerk auf verschiedene Theorien, insbesondere die psychosoziale Entwicklung, reichen aus. Ich warte immer noch gespannt auf die erste Rückmeldung meiner Bewerbungen um einen Praktikumsplatz. Neben der neurologischen Reha-Einrichtung habe ich nun auch eine neuropsychologische Station eines Krankenhauses angeschrieben sowie auch die Uniklinik in meiner Nähe. Eine weitere Bewerbung für ein neuropsychologisches Therapiezentrum sowie für eine psychiatrische Station eines weiteren Krankenhauses sollen noch folgen. Dann habe ich gefühlt die wichtigsten Einrichtung in meiner Umgebung angeschrieben. Gestern sind übrigens meine drei Scheine per Post eingetrudelt, die ich mir seit April erarbeitet habe. Ich habe sie voller Stolz in Klarsichthüllen zu den anderen Scheinen abgeheftet und ehrfürchtig nochmal alle Scheine durchgeblättert So, das war es dann erstmal von der Studienfront. Bis bald wieder 👋 Feature Foto: psycCGN
  17. Hallo, zur Akkreditierung kann ich Dir nicht helfen. Mir war wichtig, dass der Abschluss an einer staatlichen Hochschule und nicht an einer Privatuni erfolgt, weil ich aus meinem beruflichen Umfeld weiß, dass Privatunis im juristischen Bereich oft etwas belächelt werden. Der LLM ist international anerkannt. Du kannst Dein Studium nahezu beliebig verlängern. Das 5. und 6. Semester sind dann nahezu kostenfrei (nur der Sozialbeitrag ist zu entrichten). Wiederholungsprüfungen finden noch im gleichen Semester statt, wenn man durchfällt. Schieben kann man ein Modul immer nur um ein Jahr, da jeweils im WS und SS andere Module stattfinden. Grüße!
  18. Gestern
  19. Genauer geht es darum, dass ich einen Online-Stressmanagement-Kurs entworfen habe (noch grob) und als Pre-Test sozusagen Leute suche, die mir in einem kurzem Telefoninterview etwas zu ihrem Ist-Zustand und zu ihrem Wunsch-Zustand bezüglich Stress erzählen. Und wie ihr meinen Entwurf findet und ob das etwas für euch wäre – oder was anders sein müsste, damit es für euch in Frage kommen würde. Es geht um Stressmanagement in Verbindung mit Tieren – Haus- oder Wildtiere. Grob gesagt, wie wir Entspannung und Gemütlichkeit von und mit den Tieren lernen können und damit unseren Stress reduzieren können. Nicht nur, aber das soll eine Rolle in dem Kurs spielen. Das ist alles noch in der Vorbereitungsphase und ich sammel auch keine Emailadressen oder Telefonnummern. Es ist keine Akquise und ihr werdet danach nichts mehr von mir über das Telefon oder über PN hören. (Alles wird von mir gelöscht oder zumindest nicht mehr verwendet, falls ich etwas übersehe beim Löschen. Gerne könnt ihr auch mich mit anonymer Rufnummer zu einem vereinbarten Termin anrufen.) Es geht mir darum, rauszufinden, was die Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen sind, die eventuell an so einem Onlinekurs zum Stressmanagement teilnehmen würden. Gerne auch Meldungen per privater Nachricht.
  20. Das sah der Dozent bei NHAD anders - er hat jede Antwort kommentiert. Da hatte ich "nur" 95 und 90 Punkte erreicht.
  21. Nun ja, Hagen verbessert einiges nach und nach. Am meisten stört mich das Prüfungsformat mit reinen MC-Klausuren (und nur wenigen Textantworten). Das kenne ich aus einem vorigen Studium anders und das gefiel mit deutlich besser! Und dann gibt es reine Onlinemodule, wo ich mir alles selbst ausdrucken muss - aber die selbe Summe zahle wie vorher mit gedruckten Studienbriefen per Post nach Hause. Ja, für mich ist es ein Kompromiss und nicht meine Wunschuni (inzwischen).
  22. Das es hier mein Blog ist, geht es darum, was für mich wichtig ist. 😉
  23. Guten Abend, 2 Fragen hätte ich noch. Ich habe gesehen, dass der Studiengang eine Akkreditierung durch die Uni Saarland selbst hat. Meine Frage ist daher, ist der Titel auch z.B. im Ausland anerkannt und wieso ist er nicht wie z.B. der LLM in Steuerrecht durch FIBAA akkreditiert? Meine 2 Frage ist über die Studienzeit und Prüfungen. Kann man theoretisch auch (als bsp. 8 Semester) länger studieren und kann man die Prüfungen regelmäßig wiederholen pro Semester oder gibt es nur jährliche Termine? Danke
  24. Die beiden nicht, aber vielleicht schreibt ja @SRH Fernhochschule noch etwas dazu.
  25. Ich habe selbst einen Sohn mit Down Syndrom und war daher auf den Film "The Peanut Butter Falcon" sehr gespannt und neugierig. War okay, aber so wirklich überzeugen konnte er mich nicht. Unterhaltsam, aber auch seltsam und einige Klischees bedient. Begeistert hat mich hingegen Hunter-Killer. U-Boote sind genau mein Thema, der Film war super spannend und stimmungsvoll und es wurden positive Werte vorgelebt. Mag zwar alles nicht so realistisch sein, aber ich habe den Film geradezu verschlungen:
  26. Da ich ja nicht studiere, interessiert es mich nicht so, dass ich jetzt in eine persönliche Diskussion einsteigen wollte. Hier im Forum gerne, wenn die beiden Mitglied wären.
  27. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass Sie das bei Interesse noch auf direktem Weg mit Frau Ruf und/oder Frau Schmidberger weiter diskutieren können. Die Kontaktdaten finden Sie hier: https://www.mobile-university.de/ueber-uns/hochschulteam/schmidberger-eva/ https://www.mobile-university.de/ueber-uns/hochschulteam/ruf-romina/
  28. Ja, kann hilfreich sein. Letztlich kommt es halt doch wieder auf das einzelne Angebot an und auch die Motivation dahinter, einen Abschluss im Ausland machen zu wollen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...