Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Und hier noch der Podcast dazu: Erfahrungsbericht_ Diplom, Master und MBA an der Wilhelm Büchner Hochschule - jetzt Promotion.mp3
  3. Hallo ihr Lieben 😀 Da ich es selbst immer spannend finde, wollte ich euch mal erzählen, welche Apps ich auf meinen Geräten fürs Studium installiert habe. Ich nutze ein Android Handy, ein iPad und einen Windows Dektop PC. Diversität auch bei den Endgeräten, näh? Wer hier nach Apps sucht, die das Lernen erleichtern, ist allerdings an der falschen Stelle, denn sowas habe ich nicht. Meine Apps sind hauptsächlich dafür gedacht mich von zeitfressenden Inhalten abzulenken. Ich verfüge leider nicht über Disziplin nur mal kurz durch Instagram zu scrollen oder nur ein YouTube Video zu schauen. Daher benötige ich Helferlein, die mich daran erinnern, dass ich gerade lernen muss. Mein PC Erster Tipp: macht ein eigenes Benutzerkonto fürs Studium bei dem keine Zeitfresser eingerichtet sind. Ich nutze mit dem Konto ausschliesslich meinen Browser (Firefox) und die Brainyoo PC Anwendung. Im Browser habe ich die App Leech Block, bei der ich Homepages, mit denen ich mich gerne ablenke, für den Zugriff sperren kann. Also kein Facebook, Instagram, YouTube und Co. Außerdem nutze ich die Web Version von Anydo. Einem Dienst, den ich bei den Handy Apps noch mal genau vorstelle. Mein iPad Auch das iPad nutze ich hauptsächlich fürs Studium. Praktisch ist, dass das iPad eine Funktion hat, bei der ich den Zugriff auf alle Apps für bestimmte Intervalle sperren, und eine White List für erlaubte Apps festlegen kann. So sind bei mir fast alle Apps außer Brainyoo gesperrt. Da ich dem iPad einfach sagen kann, dass es das Limit für 15min ignorieren soll, schaue ich auf dem iPad ab und an studiumsrelevante YouTube Videos. Gleichzeitig nervt mich die Möglichkeit aber auch, weil ich gerade an schlechten Lerntagen dazu neige auch mal in ein Spiel reinzusehen oder dergleichen. Ihr seht also: meine Selbstdisziplin ist wirklich nicht sehr ausgeprägt. Ansonsten ist mein iPad dank der Brainyoo App das Gerät, auf dem ich - in Kombination mit der Brainyoo App auf meinem PC - am meisten lerne. Ich erstelle die Karten am PC, lerne am iPad und mache die Lernkontrolle dann wieder mit dem PC, weil ich dort die Antworten besser tippen kann, falls es notwendig ist. Mein Handy Ich nutze das Samsung S9 und habe daher noch keine Funktion, die mir den Zugriff auf Apps in bestimmten Zeiträumen sperrt. Meines Wissens gibt es aber auch Android Modelle, die eine ähnliche Funktion wie mein iPad. Ich habe mir also eine App installiert, die diese Funktion für mich übernimmt. Mit AppBlock kann ich Apps festlegen, die in einem bestimmten Zeitraum geblockt sind. Bei mir sind das Youtube, Instagram, Facebook und Twitter. In der kostenfreien Version kann man nur 5 Apps blocken, aber das reicht für meine Zwecke auch. Weiterhin bin ich ein Fan der App Forest, bei der man virtuelle Bäume pflanzen kann, während man lernt. Die App läuft dabei die ganze Zeit und wenn man sie verlassen will, während ein Baum wächst, muss man diesen dafür opfern. Will natürlich keiner! Einerseits weckt diese App in mir den Spieltrieb, denn man bekommt am Ende Punkte von denen man neue Bäume kaufen kann*. Und natürlich habe ich den Wunsch alle verschiedenen Bäume zu besitzen. 😁 Aber es hat für mich auch den positiven Effekt, dass ich meine Arbeitszeit visualisiert bekomme. Ich freue mich immer sehr, wenn ich mir meinen kleinen Wald ansehe und sehe, was ich schon geschafft habe. Ich habe übrigens für die Premium Version bezahlt, daher weiß ich nicht, ob die kostenfreie Version die gleichen Features hat. Die nächste App die ich nutze ist Anydo. Dabei handelt es sich um eine To-Do-Liste, die mir bisher einfach am besten gefallen hat. Auch da gibt es eine kostenpflichtige Variante, die ich persönlich aber nicht brauche. Ich kann mir Aufgaben für den aktuellen Tag, den nächsten Tag, "upcoming" und "someday" machen und am Anfang eines jeden Moduls mache ich jede Teillektion in die Someday Liste und schiebe mir dann am Ende eines Lerntages meine für den nächsten Tag geplanten Aufgaben in Tomorrow. Jeden Morgen um 9 Uhr meldet sich die App dann bei mir und fragt mich welche Aufgaben ich zu erledigen plane. Ich habe verschiedene To-Do-Listen ausprobiert und mir gefiel sowohl die App als auch das Widget, das auf dem Startbildschirm meines Handys ist, bei Anydo am Besten. Die Bitte nicht Stören Funktion von Samsung habe ich ebenfalls aktiviert und bekomme so während meiner Lernzeit keine Benachrichtigungen über SMS, Mails und Kurznachrichten. Anrufe gehen weiterhin durch, falls sich die Kita meldet oder so. Meine letzte App Empfehlung ist YourHour. Diese App zeigt mir wie lange ich mein Handy genutzt habe (Forest ist deswegen aus der Aufzeichnung rausgenommen, um die Aussagekraft des Werts zu erhalten), welche Apps ich am meisten und längsten genutzt habe und wie oft am Tag ich mein Handy entsperre. Diese App finde ich besonders für mich selbst interessant, weil ich so sehe viel ich wirklich am Handy hänge. Und ich kann euch sagen: es ist viel zu viel! Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich auf die meisten zeitfressenden Apps die Hälfte meiner wachen Zeit über gar nicht zugreifen kann. Ich arbeite daran weniger am Handy zu hängen und die App hilft mir ein bisschen dabei. Ich nutze die Premium Version, die detaillierter ist als die kostenfreie. Welche Apps nutzt ihr so`? Und braucht ihr auch Helferlein, die euch vom Prokrastinieren abhalten oder geht es nur mir so? *man kann die Punkte bei Forest übrigens auch dafür investieren, dass echt Bäume gepflanzt werden.
  4. Franz ist hier bei Fernstudium-Infos.de seit vielen Jahren als @Frantic unterwegs und euch sicherlich bekannt. In diesem Interview berichtet er von seiner Fernstudienkarriere mit drei abgeschlossenen Studiengängen an der Wilhelm Büchner Hochschule (Diplom (FH) Elektrotechnik, Master Wirtschaftsingenieurwesen, MBA - Engineering Mangement) und seinem kürzlich begonnenen Promotionsvorhaben zum Ph.D. an der University of Gdansk. Über diese Themen haben wir gesprochen: - Vorstellung - Beginn der Fernstudienkarriere - Schlechte und gute Erfahrungen - Entscheidung für die Wilhelm Büchner Hochschule - Erfahrungen mit der Wilhelm Büchner Hochschule - Entwicklungen an der Hochschule im Laufe der Jahre - Berufliche Entwicklung während der Fernstudiengänge - Nutzen der Inhalte für die Praxis - Umgang mit der Mehrfachbelastung über viele Jahre hinweg - Ziele mit der Promotion - Entscheidung für die University of Gdansk - Ablauf des Promotionsverfahrens - Nutzen der Blogs bei Fernstudium-Infos.de: https://www.fernstudium-infos.de/profile/36036-frantic/?tab=node_blog_blog - Tipps für andere Interessenten und Studierende
  5. Ob Sie eine Anstellung als Psychologe in einer Reha-Klinik bekommen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. EINER der Faktoren ist die Uni/FH, an der Sie studiert haben. Wenn eine Klinik Universitätsabsolventen bevorzugt und genügend passende Bewerber hat, dann haben alle FH-Absolventen wenig Chancen. Wenn jemand Präsenzstudenten bevorzugt und genügend entsprechende Bewerber da sind, dann haben alle Fernstudenten wenig Chancen. Vielleicht ist das alles aber einer Klinik egal und sie nimmt überhaupt keine Absolventen ohne einschlägige Berufserfahrung. Oder man setzt wenigstens umfassende Erfahrungen in Praktika oder überhaupt psychologischer Beratung voraus ... Sie sehen, so einfach ist das nicht.
  6. Heute
  7. Gestern
  8. Einzig... was bringt es? Richtige Anwendungsfälle kommen im Studium erst spät, wirklich brauchbar wird es im 5./6. von 7 Semestern mit Regelungstechnik, Systemtheorie, elektr. Maschinen oder Schaltungstechnik. Davor werden Grundlagen gelegt, mit denen alleine man relativ wenig anfangen kann... Andererseits bringts auch nix, wenn man Schaltungstechnik rauspickt und die ganzen Grundlagen nicht hat. Klar, durch die Klausur kann man sich durchmogeln, aber damit arbeiten kann man dann trotzdem nicht... Solls bloss darum gehen, in einer Art Brückenfunktion zwischen Technik und Kaufmann zu vermitteln? Dann reicht in der Regel rudimentäres, angelesens Wissen. Willst du wirklich als Elektroingenieur arbeiten? Dann brauchst du den Abschluss und damit das komplette Studium. Punkt. Da gehts dann (oft) allein schon um die Tatsache, dass du dich gar nicht Ingenieur nennen darfst, wenn du nicht 3 Jahre Studium nachweist, usw. Ich find das auch etwas respektlos gegenüber uns Elektroingenieuren, das man meint man studiert erstmal Managment blabla und wird dann mit 2-3 Modulen zum Elektroingenieur. So läufts nicht 🤣
  9. Finde ich schon lustig, wenn hier von "wenig Geld" oder "Win win" gesprochen wird. Wenn so ein Nano-Degree 6 Credits ausmacht und 540 EUR kostet... rechnet euch mal aus, was bei dem Verhältnis der 210 Credits-Bachelor kosten würde. Man landet bei knapp 19.000 EUR ;) Sinnvoll kann es sein, aber wohl eher aus privatem Interesse, denn wegen beruflichem Fortkommen... Ich glaube kaum, dass für mich, als elektrischen Antriebstechniker, der Nano Degree in Grundlagen Schaltungstechnik der Trigger für die große Karriere in der Entwicklung von Industrieelektronik sein wird... Ebensowenig wird ein Maschinenbauer mit Grundlagen der Elektrotechnik ein anwendbares Verständnis für elektrotechnische Themen entwickeln. Für 500 EUR kriegt man 5 bis 10 Standardbücher zu dem Thema...
  10. tiransich

    Es nervt...

    @Vica: oje, und in dem Zustand noch die Endbossklausur. Dagegen geht es mir wohl richtig gut... @Silberpfeil: Bis auf für Kaffee habe ich gerade für nichts Zeit 😁. Pendeln im Winter im Mittelgebirge klingt aufregend.
  11. Ohne die Inhalte zu kennen, hört sich für mich Konstruktionslehre am harmlosesten an für nebenbei 😉. Ich hatte Konstruktionstechnik im Präsenzstudium.
  12. Hallo zusammen, studiere derzeit an der SRH Fernhochschule Psychologie (B.Sc.) und möchte danach ebenfalls an der SRH Fernhochschule den Master in Psychologie absolvieren. Als Studienschwerpunkte habe ich klinische Psychologie und Rehapsychologie gewählt. Habe schon zahlreiche Stellenangebote im Internet gesehen von Rehakliniken, welche Master-Psychologen (ohne Therapeutenausbildung) suchen. Habe ich mit einem Fernstudium bei der SRH reale Chancen auf eine Anstellung in einer Rehaklinik als Psychologin? Oder werden in den Rehakliniken auch nur Psychologen von Präsenz-Unis eingstellt?
  13. Hey, verspätet melde ich mich dann auch mal Gibt eigentlich wenig zu erzählen, ich schau jetzt schon jeden Tag ob eine Note gekommen ist (obwohl es erst ne Woche her ist :D) Ansonsten mach ich brav die Mathe 2 Hefte durch, bin da jetzt im 2. Heft ( Integralrechnung für Funktionen mit einer Veränderlichen). Was ich dann noch "nebenbei" mache weiß ich noch nicht so genau. Habt Ihr Ideen/Anregungen, welches Modul gut zu machen ist? Schwanke zwischen Elektrotechnik, Digital & Mikrorechentechnik oder Konstrutkionslehre 1. Schöne Restwoche euch noch, bis Samstag (hoffentlich). Liebe Grüße Armin Spiegel
  14. Silberpfeil

    Es nervt...

    Ich unterschreibe jeden Punkt und ergänze zur Pendelei: im Winter im Mittelgebirge. Und überhaupt, immer ist es dunkel. Was gegen alles hilft: Kaffee, Sport oder Powernapping. 😃😉 Halte durch! LG
  15. tiransich

    Es nervt...

    Ihr habt Recht. Ich bin gerade schon unzufrieden und es wird dadurch sicher nicht besser. Meistens führt es dazu, dass ich mir selbst im Weg stehe. Zumindest erkannt ist das Problem schon mal... Ich hoffe, dass es sich in den nächsten Wochen oder zumindest im neuen Jahr bessert.
  16. Vica

    Es nervt...

    Das hat mir gerade vollumfänglich aus der Seele gesprochen :-) Mir geht es da ganz genauso.
  17. Hallo nochmal, das ist leider nicht möglich. Ich drücke trotzdem die Daumen, dass Sie ein passendes Weiterbildungsangebot finden und wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der beruflichen Neuausrichtung. Viele Grüße Juliane Schmidt
  18. Neu: Das IST-Studieninstitut und die IST-Hochschule sind nun auch mit einem gemeinsamen Premium-Anbieterforum bei Fernstudium-Infos.de vertreten: https://www.fernstudium-infos.de/forum/67-ist-studieninstitut-ist-hochschule/
  19. Markus Jung

    Es nervt...

    Du hast hohe Ansprüche und teilweise ja auch gute Argumente dafür, zum Beispiel eher die Bahn zu nehmen und in Ruhe und gesund zu kochen. Andererseits wird klar, dass dir dafür im Moment die Zeit und die Energie fehlt - und dann ärgerst du dich, wenn du den für dich einfacheren Weg gegangen bist. Kenne ich alles auch sehr gut 😉. Dennoch sind manchmal und vorübergehend Kompromisse sinnvoll und notwendig - muss ja nicht auf Dauer so sein.
  20. Markus Jung

    Es geht voran

    Klingt gut 🙂.
  21. Okay, aber vielleicht könnten ja zum Beispiel in einem Telefonat Wege gefunden werden, wie du doch noch eine Zulassung erreichen könntest, zum Beispiel durch die Belegung von Modulen aus dem Psychologie-Bachelor der SRH Fernhochschule.
  22. unrockbar

    Es nervt...

    Pass auf, dass du dir nicht zu viel vornimmst. Je mehr man machen wollte und je weniger man am Ende davon geschafft hat, desto schlimmer wird die Unzufriedenheit mit sich selber. Irgendwann bist du jeden Abend sauer auf dich, weil du wieder nicht geschafft hast, was dir vorgenommen hast, "du Loser". Das kann eine böse Spirale werden, die Unzufriedenheit und Reizbarkeit fördert.
  23. tiransich

    Es nervt...

    ... mich gerade ungefähr alles. Liebe Mitleidende, euch muss ich ja nicht erzählen, welche Stressgespenster so herumspuken. Das nahende Jahresende scheint sie allerdings massiv herbei zu rufen. Für spätere Zeiten (nächstes Jahr vor Weihnachten zum Beispiel) will ich aber doch mal festhalten: Das Studium nervt. Das aktuelle Thema ist sehr interessant, und bringt mir voraussichtlich schon im nächsten Jahr für meine Tätigkeit wichtige Erkenntnisse. Da ich es aber nicht mehr nebenbei machen kann, leidet momentan das Zeitpensum und meine Geduld bei der Lösung der Aufgaben (wovon ich an einer wegen eines wahrscheinlich falschen Diagramms im Skript überflüssig lange saß). Inzwischen habe ich Kontakt zu ein paar Kommilitonen, mit denen ich mich austausche. Das hilft. Was nicht hilft, ist die Freiwilligkeit der Aufgaben für mich. Andererseits stressen sie mich auch nicht ganz so schlimm, wie die anderen. Ich bin jedenfalls etwas im Verzug, und die anstehende Weihnachtspause bietet dank vieler sozialer Verpflichtungen keine Hoffnung zum Aufatmen. Die Arbeit nervt. Ich hätte noch so viel zu erledigen dieses Jahr und so wenig verbleibende Zeit. Eigentlich müsste ich ein paar Stunden länger bleiben, oder endlich mal schneller arbeiten. Heute hat es mich so gestresst, dass ich nachts wach war. Immerhin habe ich mit mir selbst eine Vereinbarung getroffen, was ich dieses Jahr wirklich noch mache, oder eben nicht. Das wären: zwei relative Kleinigkeiten, etwas, das meinem Kollegen wichtig ist, etwas, das mir am Herzen liegt und dann das, was der Chef unbedingt haben möchte. Alles andere und das, wozu ich gerade richtig motiviert bin, bleibt dann eben für nächstes Jahr. Und dann die Pendelei, die mir wichtige Zeit klaut. Das könnte ich ggf. auch einfacher haben. Die Vorweihnachtszeit nervt. Alle wollen sich dieses Jahr noch mal sehen oder auf einen Glühwein zum Weihnachtsmarkt. Eigentlich müsste ich aber lernen. Oder arbeiten. Was sonst noch nervt: Die Pendelei. Und die ständige Entscheidung: Auto oder Bahn. Es spricht so vieles für Bahn fahren aus gesundheitlicher (mehr Bewegung) und finanzieller Sicht (Monatskarte ist bezahlt ) und natürlich auch ökologischer, aber das schaffe ich im Moment eher selten und ärgere mich dann. Der Haushalt vollumfänglich. Und das selber kochen wollen und dann doch nicht dazu kommen. Hängt dann wieder in der gleichen Ecke wie das Thema Bahn fahren, es wäre gesünder und günstiger. Froh bin ich, dass ich keinen Geschenkestress habe. Das würde mir wohl noch fehlen... Nun bin ich erstmal fertig. Erinnerung für's nächste Jahr: - Weniger Zusagen für irgendwelche vorweihnachtlichen Unternehmungen. - Schneller werden bei der Arbeit. Das kommt aber wahrscheinlich von alleine. - Schön konsequent dran bleiben. Das Studium ist ein teures Hobby und verlangt entsprechende Aufmerksamkeit. Solange es interessant ist, sollte es doch kein Problem sein, oder? In diesem Sinne auch euch eine noch eine stressarme Vorweihnachtszeit.
  24. Ich habe noch ein Onyxia-Trauma 🤣 Danke an alle für's Aufmuntern :) Ich hoffe nun, dass diese Klausur schnell korrigiert sein wird, damit man sich (falls ich da durchrausche) schnell für die nächste Runde anmelden könnte. Die Klausur zum selben Modul aus der Runde davor haben manche schon im Oktober geschrieben, aber bis Samstag (wo ich diese Version geschrieben habe) immer noch nicht zurück erhalten. Gesetzt den Fall, einer aus Oktober müsste nochmal schreiben, könnte er das erst beim übernächsten Mal tun. Das würde mich zeitlich etwas in die Bredouille bringen.
  25. Ich weiß ja nicht, wie der Code alphanumerisch aufgebaut ist. Aber ggf. lässt sich darüber eine Aktion erkennen und ich kann meinen Studienberater gezielt darauf ansprechen.
  26. Letzte Woche
  27. Eluria

    Es geht voran

    ... und das deutlich schneller als gedacht. In 10 Tagen habe ich 7 von 9 Kapitel aus dem Mathe-Skript abgeschlossen, die Online-Tests bestanden und meiner Meinung nach auch gut verstanden. Die letzten beiden Kapitel dürften mich aber noch länger beschäftigen und danach brauche ich noch Zeit zum Wiederholen, auswendig lernen, etc. Trotzdem: Mein Zwischenfazit fällt äußerst positiv und sehr optimistisch aus!
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...