Springe zum Inhalt
  • Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Interview mit APOLLON Absolvent Martin Beuth


    Markus Jung

    Am 24.11. hat Martin Beuth, Absolvent der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, im Video-Interview mit Markus Jung von Fernstudium-Infos.de auf sein Fernstudium zurückgeblickt, Erfahrungen mitgeteilt und Tipps zum Studium gegeben.

     

    Zu Beginn hat Martin Beuth sich vorgestellt und darüber informiert, dass er 2007 mit dem Fernstudium bei APOLLON begonnen hat und dort den Studiengang Gesundheitsökonomie 2011 abgeschlossen hat.

     

    Er hat auch den direkten Vergleich zu einer vor dem Fernstudium absolvierten berufsbegleitenden Präsenzweiterbildung mit drei Veranstaltungen pro Woche und empfindet demgegenüber das flexible Fernstudium mit einem individuellen Lerntempo als deutlich angenehmer. Allerdings hat er auch festgestellt, dass ein Fernstudium nicht für jeden etwas ist, sondern einige auch bewusst den Dozentenvortrag haben möchten. Martin Beuth ist dann auch darauf eingegangen, dass ein Fernstudium viel Durchhaltevermögen erfordert, um die Motivation über die Dauer aufrecht zu erhalten - dabei hat er auch die Unterstützung durch die Partnerin und Kollegen als sehr hilfreich empfunden.

     

    Martin Beuth ist auch 2. Vorsitzender bei APOLLON Alumni und hat dadurch die Entwicklung der Hochschule weiter im Blick. Das Angebot an Studiengängen und auch die Anzahl der Studierenden ist seit seiner Zeit als Fernstudent stark gestiegen und die Studiengänge sind nun auch alle akkreditiert. Neu ist auch ein ehrenamtliches Mentorenprogramm, in dem auch Martin Beuth aktiv ist, und über das neue Studierende von ehemaligen Studierenden unterstützt werden. 

     

    Zeitlich hat er sein Fernstudium so organisiert, dass er die Zeit in der Bahn im öffentlichen Nahverkehr genutzt hat, wenn er zur Arbeit gependelt ist, und hat außerdem abends etwas getan. Hilfreich war es hier, dass seine Frau parallel auch ein Fernstudium gemacht hat. Große Themen wie Fallaufgaben ist er am Wochenende angegangen. 

     

    Gerade wenn es darum ging, Dinge auswendig zu lernen hat Martin Beuth versucht, den Stoff in alltägliche Aktivitäten zu integrieren mit Post-Its am Spiegel oder Lernkarten auf der Wäscheleine, die erst abgearbeitet werden mussten, bevor dann Platz für das nächste Wäschestück war. Das hat ihm sehr geholfen, um den Stoff dann später zu erinnern.

     

    Im heutigen beruflichen Alltag profitiert er sowohl von der im Studium erworbenen Fähigkeit, sich mit neuen Problemstellungen zu beschäftigen und Lösungen zu erarbeiten, aber auch von vielen Inhalten wie Businesspläne zu erstellen, Wirtschaftsmathematik oder auch der Blick auf das große Ganze in der Gesundheitswirtschaft.

     

    Ganz wichtig findet es Martin Beuth, sich mit anderen zu vernetzten und Kontakte auch nach dem Studium zu pflegen. Deshalb engagiert er sich auch bei APOLLON Alumni. Wer Fragen an ihn hat, darf sich deshalb auch gerne zum Beispiel über XING an ihn wenden.

     

    Im Schlusswort gibt er die Empfehlung an alle, die sich noch unsicher sind, ob ein Fernstudium das Richtige für sie ist, es einfach zu versuchen. 

     

    Ein ausführliches schriftliches Interview hat die APOLLON Hochschule mit Martin Beuth geführt und hier als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt:

    http://www.apollon-hochschule.de/fileadmin/user_upload/Absolventeninterviews_Martin_Beuth_final.pdf

     

     

    Bearbeitet von Markus Jung

    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung