Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Markus G.

Studienkosten in Steuererklärung

11 Beiträge in diesem Thema

Hi,

wie man die Studiengebühren, Fahrtkosten(auch zu Lerngruppen) und Fachbücher angibt, ist mir ziemlich klar.

Doch wie ist es mit Internet-Kosten?

Wie kann ich die für mein Studium geltend machen?

Wenn ich meinen PC aufrüste (Mainboard, Prozessor, RAM), kann ich das auch angeben, oder besser neues PC System?

Ich denke Betriebssoftware dürfte kein Problem sein. Was aber mit anderer Software? z.B. Grafik-Software. Wenn dann müsste man das auch sehr gut begründen können, oder?

Was geht sonst noch alles?

Gruß

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

geht auch alles nur eine Frage der Begründung...

-Internet am besten Pauschal ansetzten so ca. 30-50% der Gesamtkosten oder per Einzelnachweis (ist aber etwas aufwendig)

-die SW als Lernmittel am besten ein Schreiben der Schule das man es braucht oder etwas aus den Fingern saugen :-)

-die HW unter 408 Euro als GWG (Geringwertige Wirtschaftsgüter)

über 408 Euro als Afa


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

aha, super, danke.

Ja, die Hardware könnte ich bis zu diesem Betrag ausschöpfen.

Doch wie kann ich das am besten Begründen. Meine jetzige Kiste

ist ein 450MHz mit 128 MB RAM.

Studieren will ich auf jeden Fall Wirtschaftsinformatik.

Nu brauch ich nur noch ein super Argument.

Gilt das auch, wenn ich die Hardware am 28.12.2004 kaufe?

Oder wird nur ein Teil rückwirkend davon anerkannt?

Gruß

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist in der Tat seit neuesten ein Problem, dass nur noch anteilig anerkannt werden soll...aber nur bei Afa (also wenn du einen ganzen Computer kaufst

wenn du alle Einzelkomponenten als GWG kaufst ist das ok...also jedes teil bis 408 Euro!

WI ist doch das Argument an sich ..du erzählst denen halt wie hoch die Informatik Komponete im Studium ist (sehr Hoch!!!!) und eben eine bestätigung von der UNI..das machen die auf jedenfall ohne Probleme


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wie kann man eigentlich selber am besten ausrechnen, wie sich was steuerlich auswirkt.

Da das Studium bei mir Berufsbezogen ist, werden die Kosten voll als Werbungskosten anerkannt. D.h. 1044 Euro Freibetrag.

Will nicht extra zum Steuerberater, da ich da vermutlich mehr bezahle, als was das Nutzen bringt.

Weiß da jemand was?

Gruß

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kauf dir ein Steuerprogramm Wiso oder Taxman sind ziemlich gut...

wenn du das als Werbungskosten absetzt, gibt es keine Grenze !


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe auch ein paar Fragen bezüglich der Absetzbarkeit, da ich steuerrechtlich überhaupt nicht versiert bin.

Ich mache im Moment noch eine berufsbegleitende Fortbildung, die Anfang bis Mitte Dezember zu Ende ist.

Dann wollte ich mich noch im Dezember (wer weiß, vielleicht steigen ab Januar die Preise???) bei der PFFH zum Informatikfernstudium anmelden.

Ich denke, ich werde einiges für das Studium am PC machen, wir haben zwar zu Hause einen, aber den nutzt mein Freund mit Fleiß privat, da möchte ich ihn nicht so gern blockieren, das heißt, ich werde mir ein zusätzliches Notebook anschaffen.

Das kann ich ja, wenn ich das richtig verstanden habe, von den Steuern absetzen. Aber bei einem Notebook wäre dann nur ein Teil absetzbar? Wenn ja, wieviel denn?

Außerdem überlege ich, wann ich mir dieses am schlausten zulege, nach Weihnachten im Januar sind die Preise bekanntlich am besten.

Da ich aber nächstes Jahr sowieso schnell an die Grenzen der 4000,- Euro stoße, die man pro Jahr angeben kann (3324,- Studiengebühr + Repititorien + Fahrtkosten, evtl. Bücher und Telefon), kann ich das Laptop ja kaum noch zusätzlich angeben. Ich kann schon, aber es nützt mir nichts.

Mach es dann mehr Sinn, es dieses Jahr direkt nach den Feiertagen zu kaufen, damit ich es dann für 2004 voll angeben kann. Oder muß ich den Betrag sowieso über die 4 Jahre aufteilen, kann also nur ein viertel absetzen? Bzw. sowieso nur einen Teil vom Gesamtbetrag.

Dann kann ich auch bis Mitte Januar warten.

Und wie sieht das bei der Telefonrechnung aus. Wir haben eine DSL-Flatrate, die auf den Namen meines Freundes läuft, gibt das Probleme beim Finanzamt, wenn mein Name nicht auf der Rechnung steht? Ist ja nur eine Formsache, wir wohnen seit 3 Jahren zusammen, aber er hat vorher schon dort gewohnt und telefon gehabt. Daher nur sein Name.

Ich weiß, das sind ganz viele Fragen auf einmal, bin aber für jede Antwort dankbar.

Viele Grüße

Schneemaus


WBH Informatik Diplom, 12/2004-10/2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Notebook wird über 3 Jahre abgeschrieben ..daher wird nur ein Teil des Anschaffungspreises in die Stererklärung eingehen....

bei den 4000€ solltest du noch mal überprüfen ob man die nicht umgehen kann und dann unbegrenzt Werbungskosten ansetzen kannst

www.bundesfinanzministerium.de/dokumente/ix-..24373/Artikel.htm


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erst mal, dann kan ich ja auch bis Januar mit dem Kauf warten.

Allerdings verstehe ich nicht so ganz, was in dem Gesetz ausgedrückt wird.

"Aufwendungen für den erstmaligen Erwerb von Kenntnissen, die zur Aufnahme eines Berufs befähigen, bzw. für ein erstes Studium sind Kosten der Lebensführung und nur als Sonderausgaben im Rahmen von §.... abziehbar. Das gilt auch für ein berufsbegleitendes Erststudium. Werbunskosten liegen dagegen vor, wenn die erstmalige Berufsausbildung oder das Erststudium Gegenstand eines Dienstverhältnisses (Ausbildungsdienstverhältnis) ist."

2 Sätze später:

"Unabhängig davon, ob ein Dienstverhältnis besteht, sind die Aufwendungen für die Fortbildung in dem bereits erlernten Beruf und für die Umschulungsmaßnahmen, die einen Berufswechsel vorbereiten,als Werbungskosten abziehbar."

Konkret, ich habe nach dem Abi eine Ausbildung als Med. Techn. Labor. Assistentin, arbeite seit 11 Jahren in diesem Beruf und habe dabei intern in Richtung IT und Datenbankverwaltung umgeswitcht (dabei auch einige Fortbildungen gemacht). Jetzt möchte ich dem Ganzen eine vernünftgie Grundlage (unabhängig vom Arbeitgeber) verpassen und strebe danach einen endgültigen Wechsel Richtung IT an.

Es wäre also ein berufsbegleitendes Erststudium. Nach dem ersten Absatz also Sonderausgaben.

Andererseits sind es Fortbildungsmaßnahmen, die einen Berufswechsel vorbereiten, also nach dem 2. Teil Werbungskosten.

Tja, was denn nun, oder ist es Auslegungssache des Bearbeiters im Finanzamt???

Sollte man am besten einen Steuerberater für die erste Erklärung zu Hilfe nehmen, oder ist das nicht so kompliziert (bisher habe ich die Steuererklärung auch allein hinbekommen, aber ich habe keine Lust, daß mir da viel Geld durch die Lappen geht, ist ja schon teuer genug).

Vielen Dank

Schneemaus


WBH Informatik Diplom, 12/2004-10/2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einfach erstmal dumm stellen und alles bei den Fortbildungskosten (unbegrenzt) reinpacken und wenn es nicht klappt Einspruch einlegen..das hilft meistens !


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0