Manuel

Allgemein hilfe und Infos benötigt

26 Beiträge in diesem Thema

Oh je, ich steh völlig auf dem Schlauch.

Als ich fang mal an:

Ich bin 28, voll berufstätig (ausbildung und entsprechende Berufspraxis), habe kein Abitur, möchte aber nun was machen bezüglich Weiterbildung und halte Fernstudium für die einzig sinnvolle Sache.

Zuerst wollte ich zur Euro-FH aber die Kosten schreckten mich etwas ab.

Dann nannte man mir die FernUni Hagen, welche ich kontaktierte und überraschend erfahren musst, das der Abschluß der u.a. Euro-FH gar nicht wirklich vergelichbar mit einem Abschluß einer staatlichen Uni ist und bedingt bis gar nicht dazu bevollmächtigt ggf an einer staatlichen Uni ein Folgestudium zu machen.

Mmmh?!??!

Nun erwäge eine Bachelor of Arts Version als Studium aber durch mein feglendes Abi und einem Teilzeitstudium aufgrund des Berufes, würde sich meine Studienzeit über die FernUni Hagen sehr in die Länge ziehen.

Allerdings auch günstiger sein ales zB Euro-FH.

Erste Frage mal:

Macht es überhaupt Sinn eine Institution wie Euro-FH zu wählen wenn man einen wirklich Universitäts-vergleichbaren Abschluß anstrebt?

Zweite Frage:

Was unterscheidet den Bachelor vom Diplom (ausser das das Diplom nur national annerkannt sein soll)?

Dritte Frage:

Taugt der Titel/Abschluß Bachelor (allgemein) als solches überhaupt was?

Ich bin echt nahezu ratlos was ich machen soll.

Natürlich reizt es mich über eine private Schule den Abschluß ggf nach 3 Jahren zu haben...aber neben den Kosten, schreckt mich eben die oben erwähnte Aussage der FernUni Hagen ab bzw zieht mich auf die Hagener Seite.

Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hagen = Fernuniversität = Universität

Euro-FH = Fernfachhochschule = Fachhochschule

Auch abseits des Fernstudiums würde eine Uni dir immer sagen, dass der Uni-Abschluss dem FH-Abschluss überlegen ist.

Die Ausrichtung ist halt eine andere. Die Uni geht sicher mehr in die Tiefe, vermittelt mehr Theorie und legt auch Wert auf Forschung. Eine FH ist mehr praxisorientiert.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel,

zu Deinen Fragen:

Die Euro-FH ist eine Fachhochschule und keine Universität. Deswegen sind die Studieninhalte (und leider auch die Studienzeiten) verschieden. Letztendlich wird die Umstellung von Diplom auf Bachelor-/Masterabschlüsse immer mehr in Deutschland umgesetzt, wobei es beide Abschlüsse an Fachhochschulen und Universitäten geben wird. Meiner Meinung nach ist ein Studium an der Euro-FH durchaus in Ordnung, schließlich gibt es letztendlich einen staatlich anerkannten Abschluss.

Das bisherige Diplom wird durch Bachelor-/Masterabschlüsse abgelöst. Die "Wertigkeit" der Abschlüsse ist meiner Meinung nach Folgende:

- Bachelor von Uni/FH (3 Jahre) -> neuer Abschluss

- Diplom von der FH (4 Jahre) -> alter Abschluss

- Diplom von der Uni (5 Jahre) -> alter Abschluss

- Master von Uni/FH (5 Jahre) - gleichwertig wie Uni-Diplom -> neuer Abschluss

Durch die Einführung von Bachelor-/Masterstudiengängen wird die Vergleichbarkeit von Studienleistungen erhöht (durch ETCS Credits). Ein Wechsel zwischen Hochschulen wird einfacher.

Den Bachelor-Abschluss finde ich als akademischen "Einstiegs-" Abschluss erstrebenswert. Allerdings wird es meiner Meinung nach mit einem solchen Abschluss schwer gegen die (noch) vorhandenen FH-Absolventen zu konkurrieren. Aber einen Master kann man ja immer noch ergänzen.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem für mich ist eben, das ich eigentlich nichts weiß.

Aber für mich sagt da alles "Geh zur Hagener Uni"

Allerdings locken mich eben die kurzen 3 Jahre der FH ebenfalls.

Der Master ist ein Ziel was aber eben noch in weiter Ferne liegt.

Daher brauchte ich eine neutrale Meinung zum Abschluß Bachelor allgemein.

Ich kann mit noch so vielen Unis und FHs telefonieren, letztendlich wollen die sich auch nur verkaufen...daher war die neutrale Meinung wichtig.

Aber so in etwa bzw genau so :) hat mir die Uni Hagen das auch erklärt -> Bachelor löst das alte Diplom ab

Aber nun fällt mir die Entscheidung wirklich schwer welchen Zweig ich wählen soll - den der FH oder den der Uni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du bereit bist, die langen Studienzeiten an der FernUni Hagen zu akzeptieren, muss die FernUni ja auch nicht verkehrt sein.

Jede Form der Weiterbildung hat Vor- und Nachteile und ihre Berechtigung.

Ist immer auch eine Frage, wofür du den Abschluss hinterher benötigst.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel,

was willst Du denn später machen? In der Industrie arbeiten oder eher in der Lehre oder Forschung? Ich denke, im wesentlichen sollte sich die Wahl der Hochschule um die Frage drehen. Ein super toller, wissenschaftlich ausgebildeter Student der FernUni Hagen in der Industrie? Will das ein Arbeitgeber?

Ein praxisorientiert ausgebildeter Student im Kreise von Wissenschaftlern?

Nur so ein paar Gedanken ...

Viele Grüsse

Marco

PS:

Laut der Studienberatung der FernUni Hagen werden ab dem SS2007 Studiengebühren für alle Studenten eingeführt. Höhe unbekannt, soll aber heißen, dass das Studium dort nicht sooo preiswert bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, wenn ich erhlich in, gehe ich das Studium nicht mit einer konkreten Vorstellung für eine spätere Orientierung an sondern nur einem Weg in Richtung meines jetzigen Arbeitgebers.

Ich würde gern dort bleiben und das Unternehmen ist so groß das ich mit einem Studium sicher bessere Möglichkeiten habe zB in Führungspositionen zu kommen.

Nennen wir das Kind beim Namen. Mein Arbeitgeber trägt das Magenta "T"!

Interne Weiterbildungen bringen nicht weiter da sie nur Teilnahmebestätigungen ergeben. Lang nicht das angestrebte Ziel.

Weiterbildungen ala ILS sind es für mich auch nicht, da es mich mit Sicherheit in 10/15 Jahren nicht dahin bringen kann wo mich ein Studium hinbringen vermag.

Es sollte also entsprechend eine wirtschaftliche, produktive Weiterbildung im Sinne meines Arbeitgebers sein mit der Option trotzdem auf dem Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben für andere Arbeitgeber.

Zu engen Wahl stand dabei aktuell Bachelor Bildungswissenschaften. Zwar interessiere ich mich mehr für mediale und kommunikative Wege, aber das Angebot in Verbindungen mit meinen Möglichkeiten und Voraussetzungen ist doch etwas eingeschränkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel,

wenn Dein Arbeitgeber das magenta "T" trägt, würde ich meinen, dass Abschlüsse reine Abhakkriterien sind.

Mach das Studium, was Dir von den Inhalten am meisten Spass macht, unabhängig von der Art der Hochschule (FH oder Uni). 3 Jahre sind eine laaange berufsbegleitende Zeit.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel,

Wenn du Zweifel hast, dann würde ich dir raten mit Fernuni-Hagen zu beginnen. Aus dem einfachen Grund, weil die Scheine, die du dort machst, für einen späteren Einstieg ins höhere FH-Semester berechtigen. Auf deutsch: Sollte Fernuni zu stark sein oder sich sehr in die Länge ziehen, dann kannst du immer noch auf ein FH Studium wechseln. Mit FH-Scheinen bleibst du aber auf FH kleben.

Ein Semester ist schnell vorbei, und nichts ist besser als die eigene Erfahrung.

Zu gerne würde ich die Zeit zurückdrehen und das FH-Studium mit Fernuni-Hagen tauschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein paar Gedanken:

Sind die 3 Jahre der Euro-FH tatsächlich Teilzeit? Denn drei Jahre Vollzeit ist ja die Regelstudienzeit für einen Bachelor auch in Hagen. Was ich sagen will: Sind die Zeitunterschiede wirklich so signifikant?

Es ist zwar richtig, dass in Hagen Studiengebühren kommen werden. Allerdings wird selbst wenn diese in maximal möglicher Höhe erhoben werden, die Sache noch immer deutlich preiswerter sein als bei der privaten Konkurrenz.

Die Aussage, dass man mit dem Abschluss der Euro-FH kein Folgestudium (gemeint wohl ein Master) machen könne, ist falsch. Die Euro-FH ist eine staatlich anerkannte Hochschule, solange es keine Zulassungsbeschränkung gibt, hat man einen Rechtsanspruch auf Zulassung zu einem Master z. B. in Hagen. Selbst wenn es eine Zulassungsbeschränkung gibt, wäre ein willkürlicher Ausschluss von Absolventen bistimmter Hochschulen nicht zu halten.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden