annab

Abitur per Fernstudium oder Abendschule?

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich bin 23 und würde gerne mein Abitur nachmachen. Allerdings weiß ich noch nicht, wie... Ich habe die Schule vor knapp sechs Jahren in der 12. Klasse des Gymnasiums abgebrochen und will mein Abi natürlich so schnell wie möglich haben. Ich hatte damals als LK Deutsch/Französisch und würde das auch gerne so weitermachen, allerdings wird diese Kombination nur bei der ILS angeboten.

Wer hat Erfahrungen mit Abendschule bzw Fernstudium und kann mir näheres über Angebote und Schwierigkeitsgrad erzählen? Ich wäre über jede Hilfe dankbar!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Anna,

diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten.

Es kommt darauf an, was Du für ein Lerntyp bist und wie Deine Arbeitszeiten sind. Wenn du im Schichtdienst bist, ist es mit der Abendschule eher schlecht. Vom Kostenfaktor kommst du bei der Abendschule besser weg, weil für die Fernschule müsstest Du ca. 130 Euro monatlich rechnen, plus die Zusatzlektüre und Seminare. Das Lernen alleine ist auch nicht jedermanns Sache. Oft fehlen einfach die Lehrer/Mitschüler, um aufkommende Fragen zu beantworten. Allerdings gibt es bei den Fernschulen online die Möglichkeit zum Austausch.

Zum Aufwand (ich kann natürlich nur von mir sprechen):

Deutsch, Geschi, Politik, Reli und Kunst kann ich gut. D. h. Ich vertrödele nicht allzu viel Zeit mit den Lernheften. In Mathe muss ich echt kämpfen, das war noch nie meine Stärke. Hier kann Nachhilfe zur Besserung führen. Biologie ist ein Lernfach und bedeutet massig zu lesen/lernen. Die Fremdsprachen sind für mich auch sehr aufwändig (Grammatik, Vokabeln usw.). Insgesamt komme ich in guten Zeiten auf 20 Stunden/Woche und in müden Zeiten auf ca. 8-10 Stunden/Woche. Ich sehe zu, dass in einer Woche alle Fächer drankommen, damit mir der Einsteig in neue Lektionen nicht allzu schwer fällt. Wie in der Schule halt. ;)

Bei ILS kannst du Dir z. B. einen Probemonat anfordern und einfach testen, ob Du mit dieser Art zu lernen zurecht kommst. An den Abendschulen gibt es zu Anfang des Jahres Informationstage, die du evtl. besuchen könntest.

Am Ende kannst Du nur selbst wissen mit welcher Lernform Du auf Dauer glücklich wirst. :)

In beiden Fällen ist es viel Arbeit, erfordert jede Menge Disziplin und Ausdauer sich immer neu zu motivieren.

Viel Erfolg wünsche ich Dir.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna,

was Zippy gerade schon angesprochen hat bezüglich der erforderlichen zeitlichen Flexibilität beim Besuch einer Abendschule. Ich weiß, dass komischerweise viele Abendschulen eigentlich eher "Nachmittagsschulen" sind. Das wusste ich vorher auch nicht, bevor eine Freundin dort ihr Abitur nachgemacht hatte... Der Unterricht beginnt meistens zwischen 14.00 und 15.00 Uhr und dann ist das mit einem normalen Vollzeitjob kaum realisierbar. Das Unterrichtsniveau ist meist sehr gut - vielleicht auch, weil die Teilnehmer mit einer anderen Motivationsstärke an die Sache rangehen. Und du hast, wie in jedem Gymnasium, die direkte Kommunikationsmöglichkeit.

Tja, und beim Fernabi: Bessere zeitliche Flexibilität, höhere Kosten, mehr Eigeninitiative.

(Du solltest also mal schauen, wie sich was mit deinem Alltag und auch mit deiner eigenen Motivationsbereitschaft am besten vereinbaren lässt...)

Einen schönen Tag

wünscht die Steffi.

Viele Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden