Info_Mann

Details Zur Fernuni Hagen

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe an der PFFH Informatik studiert und möchte jetzt gerne an der Fernuni Hagen den Master noch machen. Um diesen Schritt zu wagen, bräuchte ich aber noch ein paar Infos von allen, die bereits an der Fernuni studieren oder es zumindest schon einmal versucht haben. Momentan bin ich an einer Präsenzuni, kann mich mit dem Konzept nicht anfreunden. :-(

Darum:

1. Wie ist an der Fernuni die Betreuung durch die Tutoren?

2. Hab ich an der Fernuni auch die Möglichkeit, die Geschwindigkeit selber etwas zu steuern oder besteht da ein festes Regelwerk?

3. Kann ich Klausuren nicht an einer Uni in der Nähe schreiben? Eventuell gegen Aufpreis oder so??

4. Wie ist in Hagen die Qualität des Studienmaterials? Uni-typisch (also chaotisch) oder didaktisch gut aufbereitet?

5. Hat man als FH-Absolvent überhaupt die Chance, in den Masterstudiengang einzusteigen? Laut Infomaterial angeblich nicht, weil die den Bachelorabschluss fordern. Hab aber von manchen ehemaligen Studienkollegen gehört, dass sie trotzdem genommen wurden. Wie muss man da denn argumentieren?

6. Bei einem Vollzeitstudium müsste man doch im Vergleich zu einer Präsenzuni eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, die Anforderungen zu packen, da einem ja mehr Zeit zur Verfügung steht. An der Präsenzuni muss man sich seine Sachen ja erst zusammenschreiben. Seh ich das realistisch??

7. Hab hier mal gelesen, dass man sich für Teilzeitstudium eintragen kann und dann trotzdem das Vollzeitstudium durchziehen kann. Ist diese Information noch aktuell, d. h. geht das wirklich?? Wär ja klasse! Eigentlich legal???

Ich weiß, ist ein bißchen viel auf einmal, aber trotzdem wäre ich froh, wenn ich ein paar Anhaltspunkte aufgezeigt bekommen würde.

Danke an alle schon mal.

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

1) Ich fand sie eigentlich recht gut, obwohl ich mir nach einem Semester schlecht ein Urteil erlauben kann.

2) Das wird schwierig, weil du die Einsendeaufgaben zu einem bestimmten Datum abschicken musst, d.h. achte darauf, dass du nicht zu viel Kurse belegst um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Bei Bedarf kannst du den ein oder anderen Kurs auch als Wiederholer kostenlos in einem anderen Semester belegen, musst den Kurs also nicht erneut bezahlen.

3) Für die Klausuren stehen mehrere Orte (Unis) zur Auswahl, bei meinem Studiengang waren das z.B. Berlin, Bochum, Bonn, Bregenz, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe, Köln, München, Wien. Die mündlichen Prüfungen finden in Hagen statt.

4) Kommt darauf an :D, bei Mathe beispielsweise war ich oft nahe dran, den ganzen Kram an die Wand zu knallen ... Es gibt gute aber auch weniger gute bis schlechte. Aber es gibt ja eine große Anzahl guter Bücher. Die Skripte sind ziemlich theoretisch, aber Uni ist eben Uni. Ist auch eine Frage des Willens.

5) Du hast doch Diplom (FH) und erfüllst somit die Voraussetzungen für den Studiengang 'Master of Computer Science'. Weitere Infos dazu im folgenden Heft.

6) Die freie Zeiteinteilung ist IMO ein großer Vorteil und wenn man nicht gerade direkt an einer Universität wohnt, spart man zusätzlich Spritkosten, Fahrzeit ... Musst halt deinen inneren Schweinehund überwinden können. icon6.gif

7) Das ist richtig, du kannst als Teilzeitstudent meines Wissens beliebig viele Kurse belegen ...

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Toby,

danke schon mal für deine Antworten. :)

Was heißt eigentlich genau "Bei Bedarf kannst du den ein oder anderen Kurs auch als Wiederholer kostenlos in einem anderen Semester belegen, musst den Kurs also nicht erneut bezahlen." Ist das der Fall, wenn ich ihn zwar gewählt, aber nicht geschafft habe (zeitlich) oder wie? :(

Präsenzphasen: Musstest du oft nach Hagen? Geht aus dem aktuellen Heft nix eindeutiges für mich hervor :(

Master of Computer-Science interessiert mich ja eben nicht, is ja das Problem. Was is bei dem denn anders als beim "richtigen" Master? Die beiden können doch in der Wirtschaft nicht den gleichen Stellenwert haben??

Bei Prüfungen wär für mich natürlich praktisch, wenn die in Passau abgehalten werden könnten. Die arbeiten ja sowieso mit Hagen zusammen.

Ansonsten gibt´s nur zu sagen: Beim Fernstudium fühl ich mich wohler, kann alles anders einteilen. Und mit dem Überwinden, das ist auch nicht das Problem. :D

Aber die Variante mit dem Teilzeit, die find ich gut.

Bist du eigentlich noch dabei oder bist du nach einem Semester wieder abgehauen??

Firma dankt!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

Was heißt eigentlich genau "Bei Bedarf kannst du den ein oder anderen Kurs auch als Wiederholer kostenlos in einem anderen Semester belegen, musst den Kurs also nicht erneut bezahlen." Ist das der Fall, wenn ich ihn zwar gewählt, aber nicht geschafft habe (zeitlich) oder wie?

Genau! :)

Präsenzphasen: Musstest du oft nach Hagen? Geht aus dem aktuellen Heft nix eindeutiges für mich hervor
Ich studiere erst seit einem Semester in Hagen (BSc Inf.) und hatte bisher noch keine Präsenzphasen. Aber so viele sind's nicht.

Ein Seminar ist bei den beiden Master-Studiengängen auf jeden Fall dabei. Wenn man sich die Studienpläne im Heft 8 ansieht, sind beim 'Computer Science' zusätzlich zwei Praktika zu absolvieren ... Nebenbei bemerkt, der Master wird darin noch mit 3 Vollzeit-Semestern angegeben, in Zukunft sollen es 4 sein (momentan läuft noch das Akkreditierungsverfahren).

Master of Computer-Science interessiert mich ja eben nicht, is ja das Problem. Was is bei dem denn anders als beim "richtigen" Master? Die beiden können doch in der Wirtschaft nicht den gleichen Stellenwert haben??
Viel kann ich dir hierzu nicht sagen, nur was ich bisher gelesen habe. Aus einer Newsgroup z.B.:

Der international anerkannte Master ist immer ein "Master of Science"

(M.Sc.). Vermutlich wollte die FernUni den "echten" Masterabschluss

nicht "Master of Science of Computer Science" nennen ;-) und hat daher die

Bezeichnung "Master of Science im Fach Informatik" gewählt.

Der "Master of Computer Science" ist dass, was früher der Abschluß des

Zusatzstudiengangs war. Er ist "weniger Wert" als der M.Sc.,

insbesondere was Promotionsmöglichkeit an anderen Unis oder internationale

Anerkennung betrifft.

Diesen Thread hier solltest du dir auch mal durchlesen.

Der Informatik-Studiengang von der PFFH geht, von den Inhalten her, mehr Richtung Wirtschaftsinformatik, von daher könnte es mit dem MSc ein Problem geben ... aber versuchen kannst du's ja mal! ;) Wende dich am besten ans Studierendensekretariat@fernuni-hagen.de

Bei Prüfungen wär für mich natürlich praktisch, wenn die in Passau abgehalten werden könnten. Die arbeiten ja sowieso mit Hagen zusammen.
Glaube kaum, dass das geht, aber wer weiß, mit Geld ist so ziemlich alles möglich :D ...

Ansonsten gibt´s nur zu sagen: Beim Fernstudium fühl ich mich wohler, kann alles anders einteilen. Und mit dem Überwinden, das ist auch nicht das Problem.

Aber die Variante mit dem Teilzeit, die find ich gut.

Bist du eigentlich noch dabei oder bist du nach einem Semester wieder abgehauen??

Ich war nahe dran aufzugeben ... mittlerweile hab' ich mir aber fest vorgenommen, das in Hagen durchzuziehen, komme was wolle! :)

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Studienplan ist der Unterschied mit 6 SWS angegeben. Das heißt ein 4+2 SWS Modul oder 2x 2+1 SWS Module weniger. Die Master-Arbeit dauert für M.Sc. 6 Monate und für M.C.Sc. 3 Monate. Alles andere ist ähnlich, da man auf den gleiche Katalog zugreiffen kann.

Der Informatik-Studiengang von der PFFH geht, von den Inhalten her, mehr Richtung Wirtschaftsinformatik, von daher könnte es mit dem MSc ein Problem geben ... aber versuchen kannst du's ja mal!

Versuchen ja, aber es scheint ziemlich genau geregelt zu sein.

Eine Einschreibung in den Studiengang Master of Science im Fach Informatik ist für Absolventinnen und Absolventen von Nichtinformatik-Studiengängen nicht möglich. Dies gilt auch für sogenannte "Bindestrich"-Informatikstudiengänge wie z.B.

Angewandte Informatik, Anwendungsorientierte Informatik, Bioinformatik, Business Informatics, Geoinformatik, Industrieinformatik, Informatik im Maschinenbau, Informatik mit Studienrichtung xy, Information Management, Ingenieur-informatik, Maschinenbauinformatik, Mathematik und Informatik, Medieninformatik, Medizinische Dokumentation und Informatik, Medizinische Informatik, Mikroinformatik, Multimedia-Informatik Neuro-Informatik, Praktische Informatik, Technische Informatik, Technoinformatik, Wirtschaftsinformatik u.ä..

Bei Prüfungen wär für mich natürlich praktisch, wenn die in Passau abgehalten werden könnten

Ich glaube auch nicht, dass das geht. Studienzentren, die den Studiengang nicht anbieten, bieten auch keine Möglichkeit für Klausuren. Für dich wäre eventuell München eine Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich war ein Semester lang an der Fernuni Hagen (Dipl. I Informatik) eingeschrieben (SS 05) und bin danach zur PrivatFH gewechselt, da mich das Mathe-Skript (Mathe II, da ich Mathe I nicht Im SS belegen konnte) doch etwas negativ überrascht hatte (vorsichtig ausgedrückt) und mir die Studienzeit auch etwas zu lang war.

Mittlerweile sehe ich das doch wieder etwas anders. Ich überlege mir z.Zt. ob ich nicht doch wieder zum WS an die FernUni wechseln soll und zwar in den Bachelor-Studiengang Informatik.

Das PrivatFH-Studium ist mir zu Wirtschafts- bzw. Informations-Management-lastig und auch etwas zu oberflächlich in den Informatik-Bereichen.

4) Kommt darauf an :D, bei Mathe beispielsweise war ich oft nahe dran, den ganzen Kram an die Wand zu knallen ... Es gibt gute aber auch weniger gute bis schlechte. Aber es gibt ja eine große Anzahl guter Bücher. Die Skripte sind ziemlich theoretisch, aber Uni ist eben Uni. Ist auch eine Frage des Willens.

@Toby

Das mit Mathe kann ich gut nachvollziehen. Ich gehe einmal davon aus, dass du Mathe 1 (Bachelor) belegt hattest.

Könntest du vielleicht nähere Angaben zu diesem Kurs machen, also z.B. welche Voraussetzungen man mitbringen muss, um diesen Kurs erfolgreich zu bestehen und auf welchen Schwierigkeitsgrad man sich einstellen muss. Bei Mathe II (Dipl.) war ich doch etwas überfordert, da ich z.B. noch nie Beweise geführt hatte.

Die anderen Skripte an der FernUni, die ich durchgearbeitet hatte (Objektorientierte Programmierung und Technische Informatik), waren zwar auch anspruchsvoll aber viel verständlicher als Mathe II.

Noch etwas zur Anrechnung von Leistungen:

Ich habe gelesen, dass berufspraktische Leistungen z.B. auf Leistungsnachweise zum Programmierpraktikum angereichnet werden können.

Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

Gruß,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus!

Zum WS 06/07 wird es einen neuen Kurs Mathe I (also 1151) geben. Grund hierfür ist, dass der bisherige aus dem Diplomkurs 1181 entstanden ist, d.h. Sachen weggelassen wurden, die für das bessere Verständnis evtl. wichtig gewesen wären.

Mit einem Buch warst/¿bist? du jedenfalls um einiges besser beraten. Wie der neue Kurs sein wird, wird sich zeigen.

Inhaltlich war es bisher in 3 Kurseinheiten aufgeteilt:

### Kurseinheit 1 ###

1 Die Sprache der Mathematik

1.1 Aussagen und aussagenlogische Operationen

1.2 Prädikate und Quantoren

1.3 Mehrstellige Prädikate

2 Grundbegriffe der Mathematik

2.1 Mengen

2.2 Mengentheoretische Operationen

2.3 Relationen

2.4 Abbildungen

2.5 Surjektivität, Injektivität, Bijektivität

3 Reelle Zahlen

3.1 Elementare Eigenschaften reeller Zahlen

3.2 Summen und Produkte reeller Zahlen

3.3 Vollständige Induktion

### Kurseinheit 2 ###

4 Grundbegriffe der Vektorraumtheorie

4.1 Vektoren im Anschauungsraum

4.2 Reelle Vektorräume

4.3 Untervektorräume

4.4 Lineare Gleichungssysteme

4.5 Vektorräume von Abbildungen; Polynome

5 Die Struktur reeller Vektorräume

5.1 Linearkombinationen und Erzeugendensysteme

5.2 Durchschnitte und Summen von Untervektorräumen

5.3 Lineare Unabhängigkeit und der Begriff der Basis

5.4 Die Dimension eines Vektorraumes

5.5 Dimensionsformeln für Untervektorräume

### Kurseinheit 3 ###

6 Lineare Abbildungen

6.1 Elementare Eigenschaften linearer Abbildungen

6.2 Der Vektorraum Hom(V;W); Isomorphismen

6.3 Die Dimensionsformel für lineare Abbildungen

7 Matrizen

7.1 Vektorräume von Matrizen

7.2 Der Rang einer Matrix

7.3 Das Matrizenprodukt

7.4 Von Matrizen zu linearen Abbildungen

7.5 Invertierbare Matrizen

7.6 Lineare Gleichungssysteme und der Matrizenkalkül

7.7 Von linearen Abbildungen zu Matrizen

Bereite dich am besten mit einem guten Buch vor, empfehlen kann ich 'Albrecht Beutelspacher - Lineare Algebra' oder/und 'Mathematik für Informatiker' von Susanne & Gerald Teschl. Damit dürftest du gut gerüstet sein. Bei Bedarf kannst du dir auch mal das ein oder andere Thema per Vorlesung ansehen, ein Service der Uni Tübingen.

Mit Beweisen hatte ich vorher auch nie was am Hut :cool:, aber Übung macht den Meister. Man muss sich damit eben intensiv beschäftigen, auch wenn's manchmal schwer fällt.

¿Schwierigkeitsgrad? ... schwer zu sagen. Einiges verstand ich auf Anhieb, anderes hat mir wiederum Probleme bereitet. Das ist bei jedem veschieden.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

erst mal Danke für deine Antwort.

Zum WS 06/07 wird es einen neuen Kurs Mathe I (also 1151) geben. Grund hierfür ist, dass der bisherige aus dem Diplomkurs 1181 entstanden ist, d.h. Sachen weggelassen wurden, die für das bessere Verständnis evtl. wichtig gewesen wären.

Mich hatte auch schon gewundert, wie es möglich sein kann, dass der Kurs Mathematik für Informatiker I (Bachelor) nur die Hälfte der SWS des Kurses Mathematik für Informatiker I (Dipl.) haben kann.

Aber da es sich ja um einen Modellstudiengang handelt muss man sich wohl darauf einstellen, dass die Kurs-Inhalte noch nicht so perfekt sind.

Bei Bedarf kannst du dir auch mal das ein oder andere Thema per Vorlesung ansehen, ein Service der Uni Tübingen.

Die Vorlesungen der Uni Tübingen kenne ich bereits. Sie hatten mir schon sehr beim Kurs "Technischen Informatik I" geholfen.

So einen Service sollten noch mehr Universitäten anbieten.

Gruß,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Die Vorlesungen der Uni Tübingen kenne ich bereits. Sie hatten mir schon sehr beim Kurs "Technischen Informatik I" geholfen.

So einen Service sollten noch mehr Universitäten anbieten.

100% zustimm! Wundere mich eh, warum das bei der FernUni nicht angeboten wird, wäre eigentlich die ideale Ergänzung zum Kursmaterial. In unserer technisierten Welt wäre da viel mehr möglich.

Naja, man muss in Deutschland schon froh sein, dass es überhaupt so was wie die FernUni gibt :cool: ...

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leuts!

Hat mit meinen Beiträgen jetzt etwas gedauert, dafür kann ich euch neue Erkenntnisse mitteilen, was die Masterzugangsvoraussetzung für PFFH-Absolventen betrifft.

Ich hab denen in Hagen per Mail mal mein Diplomzeugnis geschickt und das prüfen lassen. Ohne großem Drumherum kam nach ein paar Tagen die Antwort, dass ich den "normalen" Master machen darf.

Sollten trotzdem einzelne PFFH-Absolventen abgewiesen werden, dann kann das nur daran liegen, dass

- ... es drauf an kommt, wer das zum Prüfen in die Finger bekommt oder

- ... die gucken auf den Gesamtabschlussschnitt

Bin also jetzt immatrikuliert und ab 1.10. geht´s los.

Bis dann :)

c. u. all!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden