Inken

Rechtsassistent (ZAR)

11 Beiträge in diesem Thema

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallöchen! Suche Gleichgesinnte, die den Fernlehrgang "Rechtsassistent" absolvieren...

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, habe im August auch mit den Fernlehrgang "Rechtsassistent" (ZAR) begonnen.

Gibt es jemanden der etwas zur Prüfung sagen kann?

Oder gibt es jemanden der diesen Lehrgang jetzt auch macht und am 13.02.2011 die Prüfung in Ottweiler macht?

Freue mich auf Antworten. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mignon,

ich habe im September mit dem Lehrgang angefangen - werde nach derzeitigen Lerntempo allerdings erst im Mai oder Juni zur Prüfung antreten. Der Stoff ist derart trocken, dass ich es nicht bis zum Februar schaffe.

Erfahrungsberichte zum Ablauf der Prüfung würden mich auch brennend interessieren.

Viele Grüße

Acepeek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

könnt ihr, die den Lehrgang derzeit absolvieren, sagen, ob der erfolgreiche Abschluss des Rechtsassistenten später angerechnet wird, wenn man den Rechtsreferent noch draufsetzen will? Seit ihr bisher mit der Betreuung usw. zufrieden?

Über eine Info hierzu wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andre,

ich glaube dass die Anrechnung erfolgt, am besten kontaktierst du dazu kurz ZAR. Besser fährst du m.E. allerdings, wenn du gleich den Rechtsreferenten machst. In der Weiterbildung zum Rechtsreferenten (IHK) wird der gesamte Stoff der Fernlehrgänge Rechtsassistent, Wirtschaftsrechtsassistent, Kommunalrechtsassistent und Fachreferent für Arbeitsrecht zu einem großen Fernstudiengang zusammengefasst. Würdest du jeden Lehrgang einzeln absolvieren, müsstest du dafür ca. 3000 Euro zahlen - dagegen ist der Rechtsreferent mit ca. 2000 Euro ein Schnäppchen. Ausserdem vermeidest du "doppeltes Lernen", weil der Gesamtlehrgang im Gegensatz zu den Einzelversionen sicher kaum Überschneidungen aufweist.

Zur Betreuung kann ich noch nicht viel sagen. Der Erstkontakt war ganz nett und ansonsten hatte ich noch keine weitere Berührung. Ich wäre nächste Woche soweit, mit den Einsendeaufgaben für das erste Modul "Strafrecht" zu beginnen. Wenn ich diese eingesandt und dann korrigiert wieder bekommen habe, kann ich mehr sagen.

Viele Grüße

Acepeek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Acepeek,

vielen Dank für deine Antwort. Ich frage deshalb, weil ich eigentlich denke, dass der Stoffumfang des Rechtsassistenten für meine berufliche Tätigkeit ausreichen müsste, da ich hauptsächlich Wissen im Bereich Zivil- und Strafrecht benötige. Die anderen Rechtsgebiete, die im Rechtsreferenten auch noch abgedeckt werden und die du genannt hast, hatte ich in meinem vorherigen Studium schon bzw. sind für meinen Beruf irrelevant. Allerdings würde ich mir ggf. gerne die Möglichkeit offen halten, den Rechtsreferenten anzuhängen, wenn mir das vorherige Studium gut gefallen hat und ich meine juristischen Kenntnisse doch noch weiter verbessern möchte. Außerdem klingt "Referent" besser als "Assistent". ;-)

Machst du den IHK- oder den ZAR-Abschluss und warum hast du dich so oder so entschieden?

Viele Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Andre,

mit einer Diskussion über die Wertigkeit von nichtakademischen Fernstudien könnte man sicher Abende füllen. Leider macht sich kein Arbeitgeber wirklich die Mühe und prüft bzw. hinterfragt, was du denn da gerade für einen Abschluss erworben hast. Oft gibt es ja auch gar keinen einheitlichen Standard bei den Angeboten privater Bildungseinrichtungen, so dass ein Vergleich bzw. eine Gewichtung nur schwer möglich ist. Das ist auch der Grund, warum ich mich für die IHK-Variante entschieden habe. Ich denke, dass die IHK-zertifizierten Bildungsnachweise einen einigermaßen guten Ruf haben und die Ausbildung damit dann evtl. besser anerkannt wird. Unabhängig davon nimmt man aus solchen Fernstudien immer ganz persönlich etwas mit, d.h. man ist hinterher besser in der Lage seine derzeitige Arbeit zu verrichten, weil ein Puzzleteil zum globalen Verständnis der Berufswelt dazugekommen ist. Andererseits wird dir jeder Arbeitgeber anerkennen, dass du überhaupt etwas in Richtung Bildung machst, weil es ihm letztlich auch zugute kommt. Das ist jedenfalls meine Motivation. Ich bilde mir nicht ein hinterher ein (Klein-)Jurist zu sein, lediglich mein Verständnis soll um dieses Gebiet erweitert werden.

Um auf deine Frage zu antworten, ja ich gebe dir Recht, dass Referent höherwertiger klingt als Assistent. Mit einem Blick auf den Ausbildungsumfang ist dem letztlich ja auch so.

Viele Grüße

Acepeek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Acepeek,

ich stimme deinem Beitrag voll und ganz zu. Ich möchte die Weiterbildung auch machen, um mein Verständnis für berufliche, rechtsrelevante Sachverhalte zu erhöhen. Ein Rechtsanwalt wird aus mir sicher nicht mehr. ;-) Ich habe auch mal beim ZAR nachgefragt: Die Kosten und Inhalte des Rechtsassistenten werden beim -referenten voll angerechnet. Das finde ich sehr gut, dann kann ich zunächst mal den Assistenten machen und bei Bedarf den Referenten noch "draufsatteln".

Kannst du vielleicht noch über deine zwischenzeitlich gesammelten Erfahrungen mit dem Lehrgang berichten? Das wär super!

Vielen Dank und Grüße,

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte diese Woche meine letzte Klausur zurückeralhten und mit zur Abschlussprüfung im Juni 2011 zum Rechtsassistent/in angemeldet. Hat sich noch jemand für diesen Prüfungstermin angemeldet?

Ein kurzes Fazit zu dem Lehrgang:

Ich habe die Onlineversion des Lehrganges gewählt. Bei meiner Anmeldung hab es nur die ZAR-Rechtassistenten-Weiterbildung. Musste den Lehrgang für 1 Jahr unterbrechen.

Das Skript führt gut und verständlich durch die Rechtsgebiete und die Klausuren sind in angemessern Zeit korrigiert.

Den in dem Weiterbildungslehrgang vermittelte Lernstoff kann ich voll und ganz in meiner Arbeit als Rechtsanwaltsfachangestellte einsetzen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden