Chiefboba

Informatik oder Elektrotechnik ?

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen !

Nachdem ich es nun aus verschiedenen Gründen einige Jahre immer wieder vor mir hergeschoben hab, soll es dieses Jahr endlich soweit sein, und das lange vorgenommene Fernstudium soll endlich beginnen...

Nicht zuletzt auch wegen einiger Infos hier aus dem Forum...

Die Frage ist nur, was genau, und wo ?

Nach einer Ausbildung zum staatl. gepr. Informatikassisten Wirschaft, bin ich nun einige Jahre als Softwareentwickler tätig.

(Vermutlich) Eher unüblich für meine Ausbildung war das hauptsächlich sehr hardwarenahe Programierung für Embedded-Systeme (fast) ohne grafische Interfaces...

In diese Richtung möchte ich mich auch weiterentwickeln. Also nicht Richtung "Anwendersoftware" oder so (Obwohl es da auch interessante Sachen gibt)

Die Fragen die ich mir nun stelle:

Ist für so hardwarenahe Programmierung ein Informatik-Studium das richtige ? Oder studiert man da besser Elektro-Technik ?

Die Informatik Studiengänge (Ausser Fernuni-Hagen, mit Nebenfach Elektrotechnik) von denen ich bisher gelesen hab, orientieren sich alle Richtung BWL. Das ist aber eigentlich nicht mein ziel.

Im Augenblick wird es denke ich, die PFFH Darmstadt, und dort das Fach Elektrotechnik...

Ich möchte aber keine Hardware entwickeln, sondern nur hardwarenahe Software...

Hat jemand Erfahrungen, ob man als Elektrotechniker gute Chancen als Softwareentwickler hat ?

Oder kennt jemand einen Fern-Studiengang Informatik, der sehr technisch orientiert ist, evtl. mit Nebenfach Elektrotechnik ?

Oder andere Fern-Studiengänge Elektrotechnik ?

Die Fernuni-Hagen bietet das zwar, allerdings sind mir die dort angegeben Studienzeiten (umgerechnet fürs Teilzeit-Studium) zu lang. Das Studium sollte neben dem Beruf in 4 - 4 1/2 Jahren zu schaffen sein.

Vielen Dank schon mal fürs lesen :)

Und für alle antworten :D

Robert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Robert,

bei Deinen Vorkenntnissen und zeitlichen Vorstellungen solltest Du

Dir die Open University, den Master of Computing for Commerce and

Industry ansehen. Ist aber nicht sehr technisch ausgerichtet.

Viel Erfolg

Friedrich


Friedrich

Dipl.-Ing.(BA) 1987

MProfComp(USQ) 2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Robert,

es wird vermutlich kaum einen Studiengang geben, der sich auf hardware-nahe Software-Programmierung als Schwerpunkt konzentriert - dazu ist da Thema m. E. zu speziell. Es wird allenfalls ein Schwerpunkt sein.

Allerdings denke ich auch, dass dich eher ein Studiengang in technischer Informaik ansprechen wird. Vermutlich wäre die FernUni Hagen inhaltlich das Richtige für dich - aber ich kann gut verstehen, dass dich die langen Studienzeiten abschrecken.

Hast du schon das Studienhandbuch der PFFH für E-Technik vorliegen? - Darin ist eine recht gut Übersicht über die Inhalte des Studiums enthalten.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Dank euch beiden für die Antworten :)

Sehr Hardware-Nah hab ich evtl. etwas zu krass formuliert. Zumindest muss es nicht ausschliesslich nur Hardware-Nah sein. Technische Informatik triffts wahrscheinlich auch.

Es ist halt nur nicht mein Ziel, mich beruflich in die Richtung BWL oder Betriebswirtschaftliche Anwendungen zu bewegen. Das war ein Schwerpunkt während meiner Ausbildung, und damals konnte ich mich nicht wirklich dafür begeistern.

Hab das Studienhandbuch der PFFH heute bekommen, und muss es erst noch genau durchlesen...

Wenn ich mir aber die verschiedenen Fächer so ansehe, die zu belegen sind, ist wohl Elektrotechnik mit Schwerpunkt Automation das, was meinem Ziel am ehesten entspricht...

Gruss

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend! :)

Ich interessiere mich ebenfalls für diese Studienrichtung.

Aber die Studiengebühren an der PFFH sind doch rel. hoch, wie ich finde. Immerhin monatlich 287€ :( ...oder hab ich da was falsches rausgelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jeden Fall sind 287 EUR eine Menge Geld. Allerdings wirst du im akademischen Privat-Hochschul-Bereich kaum etwas günstigeres finden, da die Hochschulen mit diesen Beträgen ihre gesamten Kosten decken müssen (es gibt keine staatlichen Zuschüsse) und noch Gewinne erwirtschaften wollen/müssen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja schon klar, seh ich alles ein. Ich find's nur schade, dass man scheinbar auf staatlicher Basis so ein Fernstudium nicht machen kann. Jedenfalls finde ich in der Richtung kein Angebot.

Ich werd das mal meinem Chef vortragen, vllt. kann ich ihn überreden, einen Teil der Kosten zu tragen.

Ist das Fernstudium ET bzw. Informatik denn überhaupt zu bewältigen, wenn man "nebenbei" jeden Tag 8h arbeiten geht? Mir ist schon klar, dass man da mächtig ranklotzen muss, aber ich habe Bedenken, dass man (oder besser gesagt ich) das zeitlich gar nicht auf die Reihe bekommt.

Grüße,

mat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, an der FH Köthen (wäre auch zu den Präsenzzeiten sehr gut zu errichen für mich) wird ET angeboten. Man kann da dann als Wahlpflichtfächer bspw. Anlagenautomatisierung, Regelungstechnik und Antriebstechnik mit reinnehmen. Das klingt schonmal ganz gut finde ich. :)

Grüße,

mat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist das Fernstudium ET bzw. Informatik denn überhaupt zu bewältigen, wenn man "nebenbei" jeden Tag 8h arbeiten geht?

Dass es machbar ist, beweisen viele Absolventen, die Vollzeit nebenher gearbeitet haben.

Ob es für dich persönlich machbar ist, musst du vorher genau überlegen. Gehe deinen Wochenablauf durch und überlege, wo du dir mindestens 15 Stunden Freiräume schaffen kannst - ohne Verzicht wird es leider nicht gehen. Sei dabei ehrlich zu dir selbst. Zum Beispiel 15 Stunden weniger schlafen wird nicht klappen. Ggf. kannst du aber auch aktuell tote Zeiten nutzen, zum Beispiel Wege zur Arbeit oder Wartezeiten bei Ärzten etc.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

naja auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause wird's schwierig, da bräuchte ich nen Chauffeur ;)

Aber 15h pro Woche - das müsste klappen.

Okay, klingt gut :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden