herbie

Fehlende Motivation

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe seit 2 Wochen einen richtigen Motivationseinbruch und kriege das bislang einfach nicht in den Griff...

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, an mind. 3 Tagen morgens vor der Arbeit von 6:00 - 8:00 Uhr Zuhause zu lernen. Das klappt im Moment überhaupt nicht. Hinzu kommt, das ich derzeit 10 - 12 Std pro Tag arbeite und ich abends auch entsprechend platt bin.

Wenn ich mich dann aufraffe etwas zu tun, geschieht das eher halbherzig.. Mir fehlt gerade wirklich der Ehrgeiz und die Energie und hinzu kommt natürlich der Gedanke, das es so noch länger dauert bzw. welche Kosten da monatlich für "nichts tun" fällig werden... :-((

Vielleilcht noch zur Info: ich bin seit Ende Februar dabei und bin bei ABWL (es steht gerade die erste Prüfungsaufgabe von Zuhause aus an)

Habt ihr schon ähnliche Phasen erlebt und könnt mir mal von euren Erfahrungen berichten?

Wie seit ihr da wieder rausgekommen?

Bin wirklich frustriert..

Viele Grüsse

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Das ist völlig normal!!! Und ging wohl schon jedem (Fern)Studenten so! Mach Dich nicht verrückt! Gönn Dir doch jetzt einfach eine Ruhephase - um so mehr, wenn du beruflich gerade stark ausgelastet bist. Und dann setzte Dich an einem der Osterfeiertage wieder 2-4 Stunden dran, findest den Einstieg wieder und auch den Spass.

Was einfach nicht geht ist, Deinen ambitionierten Plan auf Teufel komm raus durchzuziehen. Da bleibt nämlich dann nichts an Wissen hängen und Du hast nur ein schlechtes Gewissen.

Lass Dir durch Deine erste massive Sinnkrise die Weiterbildung nicht verderben. Es gab ja mal Gründe, dass Du angefangen hast. Und diese Vision musste Dir wieder präsent machen. Dann kommt auch die Motivation wieder, Dich durch zu beissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt nach akuter Frühjahrsmüdigkeit, verbunden mit latenter Zeitumstellungsunverträglichkeit. Ich empfehle dringend, die Tagesdosis Milchkaffee vorübergehend zu verdoppeln und auf die baldige Rückkehr von Motivation und Tatendrang zu vertrauen ;-)

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

ich würde mir auch die paar Tage "Nichtstun" vom Studium gönnen. An Ostern hast Du ja vielleicht etwas mehr Zeit und dann würde ich den Einstieg versuchen. Wichtig ist, dass du Dir wieder Dein Ziel vor Augen führst. Warum machst Du diese Fortbildung?

Ich werkele seit 17/18 Monaten am Abi herum und bei solchen Tiefs führe ich mir vor Augen, dass ich danach studieren will, was ich aber nicht machen kann, wenn ich nicht durchhalte.

Manchmal helfen auch kleine Belohnungen. Ein gutes Buch, einen Abend im Kino, ausgedehnter Badewannengang... Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Nicht aufgeben. ;)


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

versuch's doch mal mit einer Lerngruppe... Vielleicht gibt's ja in der Nähe noch jemanden, der entweder auch studiert, oder vielleicht aus einem anderen Grund regelmäßig lernt ... Zusammen geht's leichter - auch was die Motivation angeht. Hat mir vor Prüfungen jedenfalls immer geholfen.

lg

Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden