alxer12479

Studienberechtigungsprüfung

8 Beiträge in diesem Thema

hallo,

kennt sich jemand mit den regelungen rund um die österreichische studienberechtigungsprüfung oder die berufsreifepüfung aus aus?

wie ist es mit der anerkennung in deutschland?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Das ist je nach Studiengang verschieden.

Eine Übersicht für alle Studienrichtungen bekommst du hier:

http://www.stblg.jku.at/SBP_Faecher.html#SBP_Faecher

wie ist es mit der anerkennung in deutschland?

Das entscheidet die infrage kommende Hochschule. UNI-Linz schreibt z.B.:

Ziel dieser Prüfung ist es, Personen die keine Matura haben, ein Universitätsstudium zu ermöglichen.

Die Studienberechtigungsprüfung erlaubt es an jeder österreichischen Universität die jeweiligen Studienrichtungen zu absolvieren.

Einmal bereits abgelegte Prüfungen erhalten ihre Gültigkeit und können für anderen Studienrichtungen angerechnet werden.

Die österreichische Studienberechtigungsprüfung wird auch an vielen ausländischen Universitäten anerkannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke!

ich bin deutscher und beabsichtige diese prüfung abzulegen um in deutschland zu studieren.

leider ist es etwas schwierig informationen zu erhalten, speziell was die anerkennung deutscher universitäten betrifft. das gilt ebenso für die sog. berufsreifeprüfung.

kennst du da auch eine seite?

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Genauere Infos darüber können nur die Hochschulen geben.

Eine allgemeine Einstufung der Zeugnisse kannst du hier sehen:

http://www.daad.de/deutschland/zulassung/voraussetzungen/04646.de.html

Aber das ist sehr allgemein. Die Hochschulen haben ein eigenes Auslandsamt, das die Zeugnisse bewertet.

Fernuni Hagen z.B.:

Deutsche mit ausländischen Zeugnissen

1. Anerkennungsverfahren

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit

besitzen und Ihre Zeugnisse im Ausland

erworben haben, können Sie nicht unmittelbar

die Zulassung zum Studium eines

grundständigen Studienganges beantragen.

Sie müssen sich zunächst an die zuständige

Behörde des Bundeslandes wenden,

in dem Sie Ihren Wohnsitz haben und

dort das ausländische Zeugnis als einem

deutschen Zeugnis der Hochschulreife

gleichwertig anerkennen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es gibt aber auch in Deutschland die Möglichkeit, eine sog. Hochschulzugangsberechtigung zu erlangen.

Z. B. Hessen - gilt aber in 10 weitern Bundesländern (Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein)

Näheres siehe hier:

http://www.fernstudium-infos.de/diploma/1723-hochschulzugangspruefung-fuer-hessen.html

Direkt zur FH Frankfurt - Hochschulzugangsberechtigung:

http://www.fh-frankfurt.de/wwwabts/2_informationen.html


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Aler!

Hab Deinen Kommentar hier im Forum gesehen.

Der is zwar schon was älter! Aber vielleicht weißt du ja was nützliches, was ich noch nicht weiß.

Hast Du bisher Deine Studienberechtigung gemacht? Wenn ja, wo in Österreich+wie hat´s geklappt??

Ich bin auch Deutsche+hab meine hier in Wien gemacht.

Und schon komplett abgelegt.

War echt komplizierte Angelegenheit. Aber dennoch sehr zeitsparend vergliche

n zur deutschen Alternative......!!!

Uff, hab´s dann aber doch noch in 1Semester geschafft.

Weißt Du was näheres bezüglich der Anerkennung der österreichischen Stud.Prüf.in Deutschland??

Liebe Grüße aus Wien,

Sonja Ahmed.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Aler!

Hab Deinen Kommentar hier im Forum gesehen.

Der is zwar schon was älter! Aber vielleicht weißt du ja was nützliches, was ich noch nicht weiß.

Hast Du bisher Deine Studienberechtigung gemacht? Wenn ja, wo in Österreich+wie hat´s geklappt??

Ich bin auch Deutsche+hab meine hier in Wien gemacht.

Und schon komplett abgelegt.

War echt komplizierte Angelegenheit. Aber dennoch sehr zeitsparend vergliche

n zur deutschen Alternative......!!!

Uff, hab´s dann aber doch noch in 1Semester geschafft.

Weißt Du was näheres bezüglich der Anerkennung der österreichischen Stud.Prüf.in Deutschland??

Liebe Grüße aus Wien,

Sonja Ahmed.

Hi,

ich würde, wenn es möglich ist von der Studienberechtigungsprüfung abraten, da diese nur einen fachspezifischen Studienzugang ermöglicht und relativ schwierig ist. Sinnvoller wäre es die Berufsreifeprüfung abzulegen, diese besteht aus 4 Prüfungen, dauert je nach Vorkenntnissen ca. 1-2 Jahre und erlaubt einen vollen Studienzugang. Die Berufsreifeprüfung wird an Volkshochschulen im sogenannten 2.ten Bildungsweg abgehalten, die Prüfung muß jedoch als Externist an einer normalen höheren Schule absolviert werden.

Um die Berufsreifgeprüfung anzuschließen ist jedoch eine abgeschlossene Lehrausbildung Voraussetzung.

Über die Anerkennung in D kann ich leider nichts berichten.

Bei Fragen bitte posten.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Studienberechtigungsprüfung in Österreich ist recht einfach gestaltet, berechtigt tatsächlich nur für den gewählten Studiengang und soll auf dem zweiten Bildungsweg den Hochschul/Unizugang erleichtern.

Man kann davon ausgehen, dass Leute auf dem zweiten Bildungsweg wissen, was sie wollen. Wozu also einen vollen Unizugang? Die Berufsreifeprüfung halte ich daher für zu lang und für zu aufwendig. Es ist für die SBP primär Durchhaltewille nötig. Meisstens kann man 3 von 5 Fächern an der Volkshochschule besuchen (Dauer zwischen 6 und 12 Monaten) und die beiden anderen sind bestens durch enstprechende Skripten bzw Vorlesungen an der Uni selbst zu schaffen.

Da man sich vom ersten Tag als Gaststudent einschreiben kann und alle Prüfungen voll mitschreiben darf, verliert man unter dem Strich fast keine Zeit, da bestandene Prüfungen angerechnet werden. Ferner macht es nichts, wenn man durchfällt, da man als "ausserordentlicher Student" beliebig oft antreten kann. An der WU Wien zB sind im Studiengang "Wirtschaftsrecht" zwei Fächer an der Uni selber zu absolvieren. Nämlich Privatrecht und Öffentliches Recht. Ich habe beide Fächer zuerst regulär mitgeschrieben, bestanden und bin dann erst zur Prüfung für die Studienberechtigung gegangen, da selbige natürlich weniger umfangreich und ausserdem mündlich sind.

Ich halte es für ausgeschlossen, dass man nach bestandener SBP in Österreich an eine deutsche Uni wechseln kann, hierfür gibt es keinerlei gesetzliche Grundlage. Wenn es bei jemandem dennoch möglich war, bitte ich hier unbedingt um weitere ausführliche Infos. Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden