16 Beiträge in diesem Thema

Bei SPON ist ein Artikel, wo es um die Frage geht. Soll nun ein Foto in die Bewerbung? In anderen Ländern ist es praktisch verboten.

 

Papierbewerbungen sind ja auch out. Also nehme ich an, daß Bilder elektronisch geschickt werden.

 

 


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ein Foto, wenn man es denn mitschicken will, gehört an die gleiche Stelle, wo es auch auf einen Papierlebenslauf kommt.

 

Hier in Deutschland müssen Sie kein Bild mehr mitschicken. Bewerbungen sind auch ohne Bilder erfolgreich.

 

Trotzdem würde ich empfehlen, genau hinzuschauen, bevor man sich gegen ein Foto entscheidet. Ein Konzern sieht so etwas schon anders als ein kleineres, inhabergeführtes Unternehmen. Beispielsweise.

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, ich würde eh dazu neigen, ein Foto mitzusenden. Denn wenn für ein Unternehmen das äußere Erscheinungsbild wirklich ein Kriterium ist, wird es spätestens nach dem Bewerbungsgespräch zum "Aus" führen, auch wenn man natürlich einwenden kann, dass man dort dann schon mal ist und auf andere Weise überzeugen kann. Für mich wollte ich dennoch dazu stehen, wie ich bin.

 

Außerdem sind viele ja eh bei XING, Facebook etc. zu finden, so dass es oft gar nicht so schwer ist, dennoch ein Foto von jemandem zu finden. Dann doch lieber eins zur Verfügung stellen, dass ich mir selbst für diesen Zweck auswählen kann.

1 Person gefällt das

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herr Jung, Ihr Ansatz geht ja davon aus, dass die Person im Unternehmen, die die Bewerbung zuerst bekommt, so neugierig ist, dass sie gleich nach ihr googelt. Das ist aber definitiv nicht so. Man schaut sich auf LinkedIn und Xing vielleicht diejenigen an, die in die engere Wahl kommen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es genauso und würde auch ein Bild mitschicken.

 

Wenn man ehrlich ist, zählt doch die Sympathie auch mit dazu.  Und was bringt es, wenn man dann im Bewerbungsgespräch ausgesiebt wird, weil der Personaler einen dann sieht und ggf. unsympathisch findet.

 

Immerhin nimmt man sich für das Gespräch ja ggf. sogar Urlaub, weil die aktuelle Firma ja nichts davon wissen soll.

 

Also dann lieber die Absage per Brief.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst bin kein Fan davon, ein Foto mitzuschicken, aber wenn man es macht, sollte man auf gute Qualität achten. Ein privater Schnappschuss oder gar ein Selfie geht gar nicht bzw. hinterlässt einen Eindruck, den man so gar nicht erwecken wollte.

Und ich würde auch darauf achten, die Dateigröße entsprechend anzupassen. Wenn ein zweiseitiges pdf namens "Lebenslauf" 2MB hat, weil da ein hochauflösendes Foto in der Ecke prangt, sieht das nur auf den ersten Blick gut aus.

 

Ob mir ein Bewerber sympathisch ist oder nicht, entscheide ich nicht nach einem Foto. Und für die Passung zur Stelle ist Sympathie nur selten ein valides Kriterium ;) Das ist aber ein anderes Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und für die Passung zur Stelle ist Sympathie nur selten ein valides Kriterium

 

Das mag sein...

Wenn man in ne Zahnarztpraxis oder ne Anwaltskanzlei kommt und die "Gehilfinnen" sehen alle fast wie geklont aus, dann ist das natürlich nur ein Zufall und es wurde natürlich nicht danach ausgewählt und entschieden. ^^

 

Ein Foto ist nicht Pflicht, aber Menschen reagieren auf sowas und lassen sich davon beeinflussen ob einem das gefällt oder nicht.  

 

Wenn man das Pech hat ein "unfotogener hässlicher Vogel" zu sein, würd ich raten nen guten Fotografen zu bezahlen der im Zweifelsfall gut mit Photoshop umgehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im Lebenslauf auch eins drin. Gehört da meiner Meinung nach rein.


Fernuniversität Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Count Goldbeast sagte:

 

Wenn man das Pech hat ein "unfotogener hässlicher Vogel" zu sein, würd ich raten nen guten Fotografen zu bezahlen der im Zweifelsfall gut mit Photoshop umgehen kann.

 

Und dann wird man eingeladen, macht die Tür auf und alle schütteln den Kopf und meinen "Nein, Sie erwarten wir hier nicht. Was wollen Sie hier überhaupt?"

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe schon seit Jahren kein Foto mehr in meiner Bewerbungen drin und ich habe trotzdem Vorstellungsgespräche bekommen. Aber ich muß auch zugeben, dass sich mein Bewerbungsanschreiben sowie Lebenslauf etc. etwas von den Standartbewerbungen abhebt. Ein Personaler meinte einmal zu mir das für Ihn das richtig erfrischend war mal keine 08/15 Bewerbung durchgehen zu müßen. Am Ende ist es leider an den unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen gescheitert. Egal, ich werde meinen Kurs beibehalten...dabei fällt mir ein ich sollte meine Bewerbungsmappe mal wiede auf Vordermann bringen :-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden