_Lisa

Fernstudiumswechsel im Lebenslauf - Karriereknick?

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen! :) 

 

Ich wollte mal wissen, wie ihr das seht:

 

Ich bin fest angestellt, unbefristet, wechsle aber aus verschiedenen Gründen meinen Studiengang (Interesse, Perspektive, Unzufriedenheit bei Studienorganisation, etc ).

Der Wechsel ist sehr gut bedacht und auch sicher.

 

Ich hatte mir damals doch viel reinreden lassen von Bekannten, Freunden zwecks der Studienwahl (es hat einfach nicht gepasst für mich, wie ich nun festgestellt habe). Ich lerne schließlich für mich.

 

Meine Frage: wie gebe ich einen Fernstudiumswechsel im Lebenslauf an? (Fach und Hochschule) Ist dies überhaupt relevant im Lebenslauf, wenn man festangestellt ist?

 

Ich habe einen komplett lückenlosen Lebenslauf, für mich stellt das eine mittelschwere Krise dar. ;-)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich würde das gar nicht mal so negativ sehen. Schließlich steht solch eine Entscheidung auch dafür, das du für dich evaluieren kannst, was wichtig ist und was nicht bzw. dich interessiert oder eben nicht. Du solltest es eben nur klar begründen können, der Arbeitgeber muss es nachvollziehen können, sofern er sich für das Fernstudium in deinem Werdegang interessiert. Wie lange studierst du denn schon im "falschen" Studiengang? Außerdem heißt das ja nicht gleich, dass es für dich keinen Mehrwert gebracht hat. Selbst wenn der Mehrwert nur darin bestand, zu erkennen, dass es nichts mehr für dich ist, hat es was gebracht.:) Grundsätzlich sollte man im Lebenslauf natürlich nur die Sachen angeben, die wirklich der Stelle dienen. Von daher musst du abwägen wo das "falsche" Studium für dich steht und ob es in deine Bewerbungen mit reingehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Antwort - du siehst das wohl vollkommen richtig.

 

Ich denke, dass ich es nicht mal angeben müsste. Aber genau kennen ich mich mit den Formalien nicht (mehr) aus. Eine Lücke in dem Sinne hätte ich ja nicht, ich arbeite ja Vollzeit. Mein Gedanke war, ob ich es auch einfach nicht reinschreiben müsste, wenn es für die Stelle unerheblich ist?

 

Ich habe 3 Semester studiert. Mich im vierten zwar zurückgemeldet, aber da schon gewusst, dass das nichts wird bzw. nicht das passende für mich ist. Ich habe allerdings auch in Teilzeit studiert - das bedeutet, dass ich gar nicht viele Module belegt habe. Ich habe selbst viel gelernt (allein schon im Bereich Zeitmanagement, Selbstdisziplin,..) und ich konnte viel eher feststellen, was gut ist für mich und mir Spaß macht.

 

Ich könnte auch begründen, warum ich gewechselt habe. Das wäre alles kein Problem. Letztendlich möchte ich nur einfach keinen Knick im Lebenslauf haben und so dastehen, als würde ich nicht wissen, was ich möchte - hört sich blöd an. Aber beschäftigt mich einfach. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fangen Sie ein ganz neues Studienfach an, Lisa? Dann sieht doch kein Mensch, dass Sie vorher etwas anderes gemacht haben. Sie haben ja währenddessen gearbeitet und somit auch keine Lücke im Lebenslauf.

 

Sie müssen ein Fernstudium sowieso nicht angeben und eine Bewerbung inkl. eventuellem Vorstellungsgespräch ist schließlich kein Polizeiverhör. In Ihren Unterlagen müssen Sie natürlich bei der Wahrheit bleiben bei Berufsabschlüssen, Zeiten, in denen Sie angestellt waren, bei Zeugnissen. Aber Sie müssen nicht auflisten, was Sie in Ihrer freien Zeit gemacht haben.

 

Von daher: Lassen Sie es weg, es passiert gar nichts. Oder erwähnen Sie es, wenn es für den Job, auf den Sie sich bewerben, relevant ist.

 

Sabine Kanzler

 

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimme da Fr. Kanzler voll zu! warum angeben wenn man keine Lücke im Lebenslauf dadurch hat?


Fernuniversität Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Einschätzungen. :) das zeigt mir, dass ich mit meinen Vermutungen wohl richtig liege. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden