chrissi79

Orientierungsfrage Wing oder Winf

6 Beiträge in diesem Thema

moin moin in die runde,

 

aktuell befasse ich mich wieder mit dem thema fernstudium. in die engere wahl kommen für mich entweder ein studiengang für wirtschaftsingenieurwesen oder wirtschaftsinformatik. beide sind als master ausgeschrieben,

 

die angebotenen schwerpunkte kann ich gut im unternehmen einbringen und sind generalisitisch ausgelegt. ebenso besteht bei beiden bereichen eine sehr hohe motivation meinerseits.

 

allerdings soll das fernstudium sich auch langfristig gesehen auszahlen. wenn ich fünf jahre zurück blicke, waren ingenieure gefragt wie es schlimmer nicht geht. im zeitalter von digitalisierung und industrie 4.0 kann ich mir informatik entsprechend gut in den kommenden jahren vorstellen. passend hierzu gab es in der jüngsten vergangenheit einen bericht von der wiwo.

 

mich würde daher mal interessieren, wo seht ihr in fünf jahren informatiker und ingenieure? was hat langfristig gesehen mehr potential?

 

vg

 

chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

 

Zitat

wenn ich fünf jahre zurück blicke, waren ingenieure gefragt wie es schlimmer nicht geht

 

5? 15!  und vor allem in den Medien.  Kannst aber dann trotzdem 200 Bewerbungen schreiben und halbes Jahr warten auf ne befristetete Stelle beim Ingenieurdienstleister der zumindest etwas nahe am üblichen Einstiegsgehalt zahlt.

 

 

Zitat

passend hierzu gab es in der jüngsten vergangenheit einen bericht von der wiwo.

 

Imho ist Industrie 4.0 in erster Linie ein Propagandabegriff.

 

 

Zitat

mich würde daher mal interessieren, wo seht ihr in fünf jahren informatiker und ingenieure? was hat langfristig gesehen mehr potential?

 

 

In 5 Jahren? Zigarettenschmuggler? Büchsenmacher? Hufschmied?  <_<

 

Ich würde die Frage anders angehen.

Kannst du/willst du programmieren bzw. dir vorstellen das länger und viel zu tun in deinem Leben? Falls du bereits Erfahrungen damit hast und dich das nicht verschreckt dann wähle Wirtschaftsinformatik, und trainiere diese Fähigkeit nebenbei fast täglich, weil irgendwas IT studiert/gelernt zu haben bedeutet noch nicht das man gut darin ist.  (C++ und Java sind am wichtigsten heute) 

Das ist das "Handwerk" das im IT-Bereich wirklich bezahlt wird, weil das eben etwas ist das die meisten Leute weder lernen noch machen wollen.

Nein, man wird nicht einfach alles an irgendeinen Inder oder Pakistani auslagern können der das dann billiger tippt.  (aber wahrscheinlich doch so manches)

Falls das nicht wirklich für dich in Frage kommt (wie für die meisten) dann wähle eher Wirtschaftsingenieurwesen.

 

Ansonsten sind beide Studiengänge bereits eh "interdisziplinär" angeordnet, und im Moment sind beides keine Studiengänge wo man sich grundsätzliche Sorgen machen müsste in Zukunft (gar) keine Arbeit zu finden, beides kann man fast in allen Branchen verwerten - Mit welchem Fach man nun wo, wann besser abschneiden könnte im Sinn von höherer Vergütung im Angestelltenverhältnis das ist alles Spekulationen und kommt auf viel zuviele Variablen an um da ne Aussage zu treffen.  

 

Im Zweifelsfall lesen was in der Zeitung steht, und dann das genaue Gegenteil machen von dem was "empfohlen wird" oder was alle anderen tun. 

bearbeitet von Markus Jung
Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich...

 

für Industrie 4.0 finde ich beide Studienrichtungen eher ungeeignet (es sei denn es geht um reines Management der Infrastruktur). Das Thema ist meiner Meinung nach sehr nah an technischer Informatik (Microcontroller, Feldbus, SCADA, eingebettete Systeme...), i.d.R. beinhalten die von dir genannten Studiengänge nur sehr wenig von den Thematiken. Evtl. wäre der Master Intelligente Eingebettete Mikrosysteme eher was für dich, wenn du Industrie 4.0 als Nische für dich nutzen möchtest.

Wenn es dir aber nicht ganz so auf einen tiefen Einstieg in Industrie 4.0 ankommt, würde ich dir zustimmen, dass Wirtschaftsinformatik wahrscheinlich zukünftig besser passen würde als WIng.

 

 

1 Person gefällt das

FernUniversität in Hagen - Informatik, B.Sc. (im Studium)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TurboJim : d.h., für einen tiefen Einstieg in Industrie 4.0 wäre es ein Elektrotechnik Studium oder Technische Informatik .. was sagst Du zu Mechatronik ?


Carpe diem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über Industrie 4.0 beginnt Montag ein MOOC.

 

 

1 Person gefällt das

Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden