Markus Jung

Vergleich zwischen Fernstudium und Abendstudium

6 Beiträge in diesem Thema

Heute habe ich mir in einem Video einige Gedanken zum Vergleich zwischen Fernstudium und Abendstudium bzw. Fernschule und Abendschule gemacht. Wie so oft gibt es da meiner Meinung nach kein allgemeingültiges besser oder schlechter, sondern nur für einen selbst ein besser oder schlechter geeignet. Und um das herauszufinden, möchte ich einige Kriterien an die Hand geben.

 

Stimmt ihr diesen zu? Oder seid ihr anderer Meinung? Gibt es weitere Kriterien? - Was waren für euch die Entscheidungsgründe, sofern es die Auswahl zwischen Fernunterricht und Abendunterricht gab?

 

 


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Markus,

Der Bericht ist sehr gut ausgearbeitet und sehr interessant.

 

Ich habe auch einen Wechsel von einer Abenduni zu einer Fernuni gemacht. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man hier eine deutlich höhere Interaktion mit Mitstudenten hat als an der Abenduni. Benutzt werden Soziale Medien, WhatsApp und Skype. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Hilfsbereitschaft eine deutliche höhere ist als an der Abenduni. Natürlich sind diese Eindrücke rein subjektiv aber diese Umstände haben mich ehrlich gesagt überrascht, da ich eher das Gegenteil vermutet hatte und mich auf ein Studium in der Isolation eingestellt hatte. Vielleicht ist dies aber auch von Fernuni zu Fernuni verschieden.

Außerdem finde ich die Organisation in einer Fernuni umfangreicher und an meiner aktuellen sehr gut. Ich merke, diesen Umstand auch in meinem Studienfortschritt, d.h. es läuft wirklich flüssig. Im Vergleich zur Abenduni war es für mich persönlich eine Katastrophe, da eine nicht gut ausgeführte bzw. geplante Organisation schlägt sich zwangsläufig auch auf die Studenten nieder.

Abschließend kann ich für mich sagen, dass der Wechsel von der Abenduni zur Fernuni in den Punkten Organisation, Motivation, Flexiblilität, Leistungbereitschaft und Spass für mich deutlich zugenommen hat. Das Modell des Fernstudenten funktioniert für mich bzw. für meinen Lerntyp am Besten, dies habe ich im direkten Vergleich erkannt. Meine Frau benötigte das Modell der Abenduni, um ihr Studium abschließen zu können. Ich denke, dass eine genaue Selbstreflexion vor Studienantritt bzw. Wahl der Fakultät wichtig ist, um von Anfang an die richtig Wahl zu treffen.

 

Lg,

Hasencl

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für dein Feedback. Sehr interessant finde ich besonders, dass du die Interaktion im Fernstudium besser empfunden hast als im Abendstudium - das hätte ich jetzt auch eher anders erwartet. 


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 @hasencl Hast du das Abendstudium an einer staatlichen Hochschule gemacht?

 

Ich habe mein Abendstudium an der FOM absolviert und ich fand, organisatorisch war alles 1A. Man hat ja am Semesteranfang eine Art Stundenplan bekommen und musste sich im Prinzip nur noch zu den Prüfungen anmelden. Ein Kollege von mir macht an einer staatlichen Hochschule ein Abendstudium und da sieht es schon ganz anders aus.... Er muss immer zusehen, dass er sich zu allen Kursen anmeldet, etwaige Reihenfolgen beachtet und hoffen, dass die Kurse nicht schon voll sind, weil sich teilweise auch die Vollzeitstudenten in die Abendkurse eintragen.

 

Vom Zusammenhalt mit den Studenten her lag mir das Abendstudium auch eher. Man hat sich jede Woche mind. 2x gesehen, hatte immer den gleichen Stand (da ja die Kurse die gleichen waren) und man hat echte Freundschaften geschlossen, wo sich natürlich auch geholfen wurde. Beim Fernstudium habe ich jetzt das Problem, dass die Leute die Module in einer anderen Reihenfolge bearbeiten, sich die Prüfungstermine anders legen (ich mache die Prüfungen einzeln, andere schreiben ja lieber en bloc). Man hat eher "periodische Bekannte", die einen mal 1,2 Module lang begleiten und dann haut es nicht mehr hin. Zumindest nach meiner Erfahrung.

 

Trotzdem weiß ich auch die Form des Fernstudiums sehr zu schätzen. Die Flexibilität ist viel höher und das ist mir in meiner jetzigen Lebenssituation (2 kleine Kinder) wichtiger. 

1 Person gefällt das

2012: B.A. International Management an der FOM Berlin

seit 01/2014: Master BWL an der PFH Göttingen (5. Semester)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das was du, @TylerRae, schreibst, entspricht so etwa dem, wie ich es erwarten würde im Abendstudium und Fernstudium und wie ich es ja im Video auch beschrieben habe. Wobei es an staatlichen Hochschulen da dann auch schon wieder anders auszusehen scheint oder zumindest anders aussehen kann.

1 Person gefällt das

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TylerRae Hi,

ich habe das Abendstudium auch an der FOM absolviert und dann gewechselt. Ich denke, dass mein Empfinden bei diesem Thema rein subjektiv ist. Natürlich ist die Gruppenzusammensetzung bzw. die Mitstudenten auch ein gravierender Faktor. Ich habe wie du auch, in meiner FOM-Zeit Freundschaften für das Leben gefunden. Allerdings waren die meisten Studenten von großen Firmen wie RWE, BP und Co, welche dann eigene Gruppen gebildet haben. Mir ist in der Zeit nur aufgefallen, dass die meisten auf Ihren "Unterlagen" hocken und diese nicht gerne bis gar nicht teilen, aber gerne von einem nehmen. Natürlich ist dies immer von Person zu Person unterschiedlich. Ich denke, dass bei einer anderen Zusammensetzung von Mitstudenten mein Empfinden ein anderes wäre.

Zur Organisation der FOM selber kann ich auch nur mein subjektives Empfinden äußern. Warst du vielleicht auch in Essen? Bei mir war es zum Ende hin einfach schlecht wegen Klausurterminen wegen beruflichen Verpflichtungen und Reisen, sodass ich die Vorlesungen in Essen besucht hatte aber den Termin in bspw. Duisburg nur zeitlich schaffen konnte, um dann festzustellen, dass die Inhalte bzw. die Skripte in Duisburg nicht vergleichbar waren oder das Skript im Online Campus bei dem Prof nicht relevant waren weil er was in den Vorlesungen verteilt.

Diese für mein damaliges Studium negativ Aspekte waren auch in eine Entwicklung begründet. Der Start war wirklich gut und auch die FOM war top. Dennoch hat sie eine Entwicklung zum Schlechteren für mich gemacht. Im Vergleich zur Studienberatung an der Fernuni und der an der FOM liegt ein weiter Unterschied, besonders in den Antwortzeiten. Zum Ende hin war die FOM-Beratung / Studentensupport sogar mehr als unfreundlich, welche dann auch den Ausschlag zum Wechsel gab.

Das ist nur meine persönliche Erfahrung und vielleicht auch nur ein Einzelfall. Viele Freunde sind bspw. sehr zufrieden mit der FOM und daher ist mein Beitrag auch nicht als pauschale Bewertung zu sehen.:P:P

Lg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden