Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
AOLuser

Zu alt für's Fern-Studium?

3 Beiträge in diesem Thema

naja, besser sollte die Frage lauten, zu alt für den Arbeitsmarkt nach dem Studium?

Hallo,

bin grad am überlegen ein FS zu beginnen, und mich da "rein zu hängen", Familiär und mit Freunden habe ich dieses Thema nun auch besprochen und schon mehrfach gehört das ein Bedenken mein alter ist.

Ich bin 26 werde dieses Jahr auch ein jährchen älter, und langsam kommt dieser Zweifel auch in mir hoch !

Laß heute mal die FAZ von gestern, Stellenmarkt, da war ne 23jährige Bewerberin Abschluss Dipl. BW auf Stellensuche...

das ist ne Überlegung Wert oder lasse ich mich zu nervös machen ?

Gruss

ein alter Mann :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

wie ich sehe, ist dieses Thema schon Bestandteil einiger Diskussionen hier im Board, allerdings wird teilweise darauf verwiesen das ein AN m. Studium bessere Chancen hat als einer ohne.

Ich sehe das etwas anders, sicher hat ein AN, WENN er denn eine Stelle im "höheren" AN-Status aufgrund seines Studiums bekommt, bessere Karten.

Aber wenn ich die 4 Jahre anstatt ins Studium, in einen Aussichtsreichen Job stecke könnte es besser aussehen.

Diese obige Annahme beruht auf meine zukünftigen Wirtschaftsprognosen, ich denke in einigen Jahren ist vielen AN "egal" welchen Job sie haben, hauptsache sie haben einen Job der genug Geld zum Leben lässt. Wenn ich jetzt meinen Status, meinen Arbeitsplatz "sichere" indem ich mich unentbehrlich mache könnten meine Karten besser.

Wenn ich natürlich beides auf die Reihe kriegen würde, Studium und toller Job wär's am besten, aber dieser "tolle Job" hat eine 45-60h/Woche und dann noch ein Studium das wird hart. Und man soll's ja nicht übertreiben ...

soviel nochmal dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi AOLuser,

sicher gibt es 22-/23jährige BWL-Studentinnen, die bereits ein Uni - Diplom respektive einen FH-Abschluss in der Tasche haben.

Wir haben das Thema hier in der Tat schon oft genug durchgekaut und alle relevanten Antworten sind gegeben.

Es ist Dein Leben, es ist Dein Diplom, es ist Dein job, grundlegend solltest Du dir bewußt machen, was Du wirklich im Leben möchtest?

Die Fernstudenten sind in der Regal etwas älter der Präsenzstudent, aber das macht auch Sinn, da ein Fernstudium oft die Kombination aus Praxis Know-how und Studienstoff bedingt.

Also im Optimalfall reflektiert die Geschichte, sowohl der job als auch das Studium ziehen einen Nutzen...

Ich kann wie immer nur für mich sprechen, sicher sind auch jobsicherung usw. Gründe warum ich studiere, aber andererseits, ich möchte doch auch etwas lernen, die Materie macht mir Spass.

Manchmal & das ist jetzt nicht auf AOLuser bezogen habe ich den Eindruck, es gibt sauviele Fernstudenten, die eigentlich überhaupt keine Motivation auf ein Studium haben und nur des Reputationsfeelings wegen studieren.

Mittlerweile muss ich auch Genti rechtgeben, dass Niveau bspw. der Cafe-Aussagen sinkt immer mehr, das des Studiums zum Glück nicht.

So banal wie es klingt, aber selbst Nachschlagen ist da ein Problem, erwartet wird ein Diplom ohne Lernen, Begabung und Motivation.

Schade um das herausgeworfene Geld.

Viele Grüße,

alraune


Wenn du ein Schiff bauen willst,

so trommle nicht Leute zusammen,

um Holz zu beschaffen

und Werkzeuge vorzubereiten,

sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0