rafnixx

Studiengänge wurden akkreditiert

10 Beiträge in diesem Thema

... wenn auch mit Auflagen.

Damit sind die Abschlüsse auch im Ausland was wert und das Niveau ist gesichert.

Folgende Mail wurde an alle Studenten verschickt:

-------------------------------------------------------------------------

Liebe Studierende,

von der Akkreditierungsagentur ACQUIN mit Sitz in Bayreuth ist inzwischen der Akkreditierungsbeschluss zu den von uns eingereichten Studiengängen eingegangen. Die unser Hochschulprofil z. Z. prägenden Studiengänge "Betriebswirtschaft" mit dem Abschlussgrad "Bachelor of Arts (B.A.)" und "Wirtschaftsingenieurwesen" mit dem Abschlussgrad "Bachelor of Engineering (B.E.)" sowie der neu ins Programm aufzunehmende Studiengang "Wirtschaftsrecht" mit dem Abschlussgrad "Bachelor of Arts (B.A.)" wurden akkreditiert.

Für diese drei Studiengänge wurden gleichlautende Auflagen erteilt, an die die Akkreditierung gebunden ist.

Es ist ein Konzept zur systematischen Sicherstellung der Qualität der Studienbriefe zu erarbeiten und umzusetzen sowie der Nachweis der Finanzierung dieses Konzeptes zu erbringen.

Bei Einsatz gleicher Module mit identischen Prüfungen in den drei Studiengängen sind bei gleichen Arbeitsumfängen für die Studierenden die gleichen Kreditpunkte anzusetzen.

Die Einbindung neuer Medien ist konsequent weiterzuentwickeln und dazu ein Konzept zu erarbeiten.

Das Ziel "Ausbildung von sozialer Kompetenz" ist aus der Zielformulierung herauszunehmen oder durch Integration in das verpflichtende Präsenzlehrangebot umzusetzen.

Diese Auflagen sind bis spätestens 1. September 2006 zu erfüllen. Sie sind durch ergänzende Unterlagen nachzuweisen bzw. durch geringfügige Änderungen in der zeitlichen Arbeitsbelastung und damit der creditpoints vorzunehmen.

Da ACQUIN in seinem Fragekatalog für die Selbstauskunft der Hochschulen als Grundlage der Akkreditierung nicht explizit auf die Studienform Fernstudium eingeht, war dies ein Wunsch der Gutachter, die die HFH im Rahmen der peer reviews aufsuchten.

Die Modulstruktur und die Gesamtstudiendauer werden durch diese Auflagen nicht tangiert.

Für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen" erteilte die Agentur außerdem die Auflage, den ursprünglich von uns geplanten, dem Studiengangprofil besser entsprechenden akademischen Grad "Bachelor of Industrial Engineering" in - den lt. KMK für ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge allein zulässigen akademischen Grad - "Bachelor of Engineering" umzuändern.

Für den neuen Studiengang "Wirtschaftsrecht" hatten wir ursprünglich den Abschlussgrad "Bachelor of Laws (B.L.)" beantragt. Die Gutachter waren der Auffassung, dass dieser akademische Grad nur für einen vorrangig juristisch orientierten Studiengang vergeben werden kann. Unser Studiengang "Wirtschaftsrecht" setzt aber bewusst auf ein ausgewogenes Verhältnis wirtschaftswissenschaftlicher und juristischer Lehrgegenstände, wie es von der Wirtschaft gefordert wird, sodass die Vergabe des "Bachelor of Arts (B.A.)" dem Studienziel und damit den Studieninhalten besser entspricht.

Außerdem wurde die Auflage erteilt, eine Professorenstelle vor Beginn des Studiengangs zu besetzen. Diese Auflage ist erfüllt, da die Ausschreibung und die Berufungsverhandlungen inzwischen abgeschlossen wurden. Herr Dr. jur. Knollmann hat diesem Ruf zugestimmt.

Die Akkreditierungsagentur hat der HFH bezüglich der Akkreditierung des Studiengangs "General Management", der zu einem dem Universitätsdiplom adäquaten Abschluss führen soll, einige präzisierende Auflagen erteilt, die durch nachzureichende schriftliche Unterlagen erfüllt werden müssen. Hierzu möchte ich aus dem übergebenen Schreiben von ACQUIN zitieren:

" Die Zielgruppe des Masterstudienganges ist deutlich von der Zielgruppe des BWL-Bachelorstudienganges zu differenzieren.

Die Studienstruktur des Masterstudienganges ist verbunden mit einer Schärfung des Studiengangsprofils zielkonform weiterzuentwickeln.

Es ist ein schlüssiges Konzept zu entwickeln, wie internationale Aspekte in den Masterstudiengang integriert werden. Hierbei muss eine transparente Abgrenzung zum internationalen Kooperationsstudiengang MBA erfolgen."

Mit dem "internationalen Kooperations-Studiengang MBA" ist der derzeit von der HFH angebotene MBA-Studiengang "International Management and Entrepreneurship" (mit der University of Louisville, Kentucky/USA) gemeint.

Lt. Auskunft von ACQUIN haben wir mit dieser Akkreditierung ein gutes Ergebnis erreicht. Ziel von Akkreditierungen ist es immer auch weitergehende Entwicklungen aufzuzeigen und einzufordern. Insofern können wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

20. April 2006

Prof. Dr.-Ing. Gunter Göpfarth


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hey rafnixx

Super. Vielen Dank für die Info, wobei ich keine eMail erhalten hatte. Oder befand sich das im Web-Campus?

Sieht man aber mal wieder, dass eine Akkreditierung wichtig und sinnvoll ist.

Was mich nur wundert ist, dass es keine Bemerkungen bzgl. Wirtschaftsenglisch gibt. Das wurde ja mit dem Studiengang Bachelor eingeführt und ist m.E. ein Witz.

Im Endeffekt hat man 2 Monate Zeit für die Vorbereitung und schreibt dann bereits "nur" eine Studienleistung und hat´s danach nie wieder. Eine Vertiefung und Erweiterung fände ich sinnvoller und wichtiger.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum soll Wirtschaftsenglisch erweitert werden? Wir studieren an einer deutschen Fachhochschule Betriebswirtschaft und nicht Fremdsprachen. Für eine Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse ist es sicherlich sinnvoller einige Semester im Ausland zu studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geb zum Teil recht.

Aber auch wenn ich in einer deutschen Fachhochschule studiere, sind die meisten Arbeitgeber schon lange nicht mehr nur national orientiert, sondern operieren international und da gehört W-Englisch nunmal dazu.

Und mit dem 2-monatigen Skill bringt mir das nicht wirklich was.

Für mich ist W-ENG bei der HFH ein Lippenbekenntniss.

Entweder richtig, oder garnicht. (meine Meinung :D )

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich kann beide Meinungen nachvollziehen.

@Lutz: Das Wirtschaftsenglich ist wirklich ein Witz, das sehe ich genauso.

Aber:

und da gebe ich hfhstudent absolut Recht: was bin ich froh, dass ich mich im Studium nicht auch noch mit Englisch abmühen muss!

Das Studium an der HFH ist anders konzipiert, als das bei z.B. der euro-fh der Fall ist, das macht aber eigentlich auch der Unterschied aus.

Wer das Internationale braucht, der ist an der HFH verkehrt (zumindest ist es bis jetzt so).

Ich finde das Studium auch ohne Englisch super stressig und zeitintensiv, die Fremdsprachen werde ich in Ruhe nach dem Studium machen, wenn ich dann noch Lust dazu habe. Ich persönlich brauche in meinem Job NULL Fremdsprachenkenntnisse, deswegen sehe ich es nicht ein, mich im Moment damit zu belasten.

Aber, das Argument von Lutz ist absolut nachvollziehbar, entweder sollte es ein richtiges Fach sein, wo man etwas lernt was man auch anwenden kann (ich ja das Ziel/Vorteil einer FH - Praxisbezug), oder man soll es einfach lassen, was soll diese Alibi-Veranstaltung!? Passt auch nicht zur HFH, sonst wirklich sehr solide und seriös, in diesem Bereich besteht aber definitiv noch Handlungsbedarf.

Liebe Grüße

Natalie


Natalie Schnack

Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH)

Business-Coaching mit Profil

www.natalieschnack.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich interessiere mich stark fuer den Elektrotechnikstudiengang. Bisher war das Diplom mein Favorit. Laut ACQUIN sind aber nur Bachelor- und Masterstudiengaenge akkreditiert. Kann man daraus schliessen, dass hier das Diplom nicht akkreditiert ist?

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stefan,

meinst Du die HFH? Dort ist mir kein E-Technik Studiengang bekannt - Diplom Abschlüsse müssen (brauchen) auch nicht akkreditiert sein - die Akkreditierung ist eher ein Qualitätssicherungsinstrument, wenn eine Hochschule Bachelor/Master anbietet und diese akkreditiert sind kann man wohl davon ausgehen das auch das Diplom dementsprechend qualifiziert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ups...habe nach Akkreditierung gesucht und die Suchemaske hat mich von den Wilhelm-Buechner-Threads zur HFH gebracht. Sorry...

....es geht mir um das Diplom bei der Wilhem Buechner Hochschule. Und ob man aus akkreditierten Bachelor/Masterstudiengaengen gleich auf dementsprechend qualifizierte Diplomstudiengaenge schliessen kann, weiss ich nicht.

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst wenn, man braucht nichts schließen denn Diplom-Studiengänge müssen lt. KMK nicht akkreditiert werden, da dieser Prozess auch viel Geld kostet wird keine Hochschule für einen auslaufenden Studiengang das Geld investieren.

In diesem Fall spricht eben die Reputation der Hochschule über die Qualität des Studiengang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super,das hat mir geholfen, danke fuer Deine Antwort.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden