Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lisa7

Gibt es einen Unterschied zwischen Referent und Experte?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo, 

Ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten Zertifikatslehrgang für mich. Ich habe mir einige Studienprogramme bestellt und bin dabei auf Fragen gestoßen. 

Um genauer zu sein interessiere ich mich für den Lehrgang interne Unternehmenskommunikation. Ich finde da zum einen den Referent für interne Unternehmenskommunikation und zum anderen den Experten für interne Unternehmenskommunikation.

Gibt es da einen Unterschied?

Ich hab bei der Sgd-Hotline angerufen, weil in deren Studienführer der Referent steht, in der Anmeldeliste aber nun der Experte. Am Telefon sagte man mir, dass der Kurs überarbeitet worden wäre, sich am Inhalt aber nichts geändert habe. 

Ich bin aber ein wenig skeptisch.

Warum heißt es nicht mehr Referent? Macht das einen Unterschied in der Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt? 

Kennt sich da jemand aus? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Geschrieben (bearbeitet)

Zum Arbeitsmarkt: Ein Zertifikat von der SGD allein haut keinen Arbeitgeber im Bereich Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit/Unternehmenkommunikation vom Hocker.

 

Wozu möchtest du den Kurs denn belegen? Siehst du ihn als Grundqualifikation oder als zusätzliche Qualifikation, die du z. B: auf eine Ausbildung oder ein Studium draufsattelst? Arbeitest du schon in dem Bereich oder möchtest du dort einsteigen?

 

Ich wage mal zu behaupten, dass der Titel der Fortbildung, Referent oder Experte, fast egal ist, wenn die Grundvoraussetzungen nicht stimmen. Ich schätze, dass Unternehmenskommunikation thematisch etwas weiter gefasst ist und der Kurs Interne Kommunikation sich wirklich nur auf diesen Bereich bezieht, was je nach Zweck der Fortbildung etwas wenig sein kann.

bearbeitet von parksj86

M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, parksj86 sagte:

Wozu möchtest du den Kurs denn belegen? Siehst du ihn als Grundqualifikation oder als zusätzliche Qualifikation, die du z. B: auf eine Ausbildung oder ein Studium draufsattelst? Arbeitest du schon in dem Bereich oder möchtest du dort einsteigen?

 

Ich hab einen Bachelor in Kulturwissenschaften: Germanistik/Sozialwissenschaften. Ich bin aktuell auf der Suche nach einer Anstellung. Nach mehreren bewerbungstechnischen Rückschlägen möchte ich mich jetzt weiterqualifizieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Lisa7

 

Vielleicht wäre es da ganz nützlich, erst mal genau zu überlegen, was Du in Zukunft machen möchtest und woran es liegt, dass Deine Bewerbungen (bislang) keinen Erfolg haben. Da könnte sich u.U. ein Gespräch mit einem Coach lohnen, bei dem auch geklärt werden könnte, welche Weiterbildung für Dich überhaupt lohnend sein könnte.

 

Ich halte es im Moment, ehrlich gesagt, für problematisch, einfach eine Weiterbildung zu starten, wo vielleicht noch gar nicht so ganz klar ist, woran es bislang bei Deinen Bewerbungen haperte....

 

Viel Erfolg bei Deinen Plänen!

 

Anne Oppermann - Fernstudienakademie

 

 

bearbeitet von Fernstudienakademie
2 Personen gefällt das

Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay und du möchtest in die PR/Unternehmenskommunikation etc. einsteigen? Ich bin mir nicht sicher, ob dir dieser Kurs dabei wirklich weiterhilft. Ich komme selbst aus dieser Branche und eigentlich zählen dort nur Hochschulabschluss und einschlägige Berufserfahrung (Praktika, Studienjobs und dann Volontariat/Traineeship etc.).

 

Ich habe auch nach dem Bachelor viele erfolglose Bewerbungen geschrieben und bin dann über ein Praktikum an meinen ersten Arbeitsvertrag gekommen. Vielen meiner Kommilitonen und heutigen KollegInnen ist es ähnlich ergangen. Die haben erst Praktika über Praktika gemacht, als Freie gejobbt und kamen so an ihr Volontariat bzw. ihre erste Stelle in der Unternehmenskommunikations/PR.

 

Ich will die Kurse der SGD auf keinen Fall abwerten, aber ich bin mir da nicht unbedingt sicher, ob diese Zertifikate bei potenziellen Arbeitgebern auf viel Gegenliebe stoßen. Wenn du nur diese beiden Kurse im Auge hast, würde ich aber den Referenten Unternehmenskommunikation wählen, da Experte interne Kommunikation dich allein von der Bezeichnung her noch weiter einschränkt bzw. interne Kommunikation nur ein Teilaspekt von Unternehmenskommunikation ist.

 

Hast du sonst noch Kurse/Weiterbildungen, die du in Betracht ziehst? Wenn du im Kommunikationsbereich bist, gibt es eine Reihe von Fortbildungsinstituten, die Weiterbildungen anbieten, die branchenintern bekannter sind. DAPR-Grundausbildung oder das Weiterbildungsangebot der Deutschen Presseakademie sind da zu nennen (will aber keine Schleichwerbung betreiben). Sind z. T. natürlich teurer und keine Fernkurse, sondern Präsenzseminare mit mehreren Terminen.

3 Personen gefällt das

M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0