niklas84

Wechsel von FH-Studium zum Fernstudium?

7 Beiträge in diesem Thema

hallo zusammen,

bei meiner internet-recherche bin ich soeben auf euer forum

gestossen und hoffe mal dass ihr mir vielleicht weiterhelfen

könnt. und zwar hab ich folgendes problem:

zur zeit studiere ich auf der fh-regensburg im 4.semester

bwl (diplom). (besitze fachabitur - erlangt durch BOS - und eine

abgeschlossene ausbildung zum bankkaufmann). leider bin

ich mit meiner momentanen situation nicht sehr zufrieden und

überlege ob ich wieder in die berufswelt einsteige und nebenbei

ein bwl-fernstudium absolviere.

nun hab ich ein paar offene fragen:

sind die studienabschlüsse der fh und der des fernstudiums

auch gleichgestellt? auch in der freien wirtschaft?

welche gesellschaft könnt ihr mir empfehlen?

wie hoch liegen die monatlichen kosten ungefähr?

unterscheiden sich die verschiedenen anbieter in

qualität?

können erbrachte prüfungsleistungen des fh-studiums

auf das fernstudium angerechnet werden?

Was haltet ihr vom Bachelor im gegensatz zum diplom?

ich weiss, fragen über fragen. aber vielleicht hat schon

jemand erfahrungen gesammelt. bin euch über jede antwort

sehr dankbar.

mfg

niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Niklas,

herzlich willkommen in diesem Forum. Du schreibst, daß Du mit Deiner Situation derzeit nicht zufrieden bist und deswegen von einem Präsenz- in ein Fernstudium wechseln willst. Ich kenne Deine Gründe nicht, aber Du solltest Dir bewußt sein, daß ein berufsbegleitendes Fernstudium deutlich härter ist (was das Zeitmanagement und die Lerndisziplin betrifft) als ein gewöhnliches Präsenzstudium. Schließlich wirst Du die Doppelbelastung Job und Studium haben.

Zu Deinen Fragen:

die Abschlüsse von Fernhochschulen und Präsenzhochschulen sind in der Regel gleichgestellt. Achte hier bitte auf die staatliche Anerkennung / Akkreditierung der einzelnen Anbieter auf deren Webseiten. Die Akzeptanz in der freien Wirtschaft ist ebenfalls sehr gut, was mir viele Ex-Fernstudenten bestätigen konnten.

Ich kann Dir keine pauschale Empfehlung für einen Anbieter geben, da dies stark von Deinen Präferenzen, Deinen örtlichen Vorlieben und auch von Deinem finanziellen Rahmen abhängt. Ich bin gerade in den letzten Wochen meines Aufbaustudiums an der HFH und war mit dieser Fernhochschule sehr zufrieden. Es gibt jedoch auch jede Menge positives Feedback über andere Anbieter. Für mich war bei der Anbieterwahl entscheidend, daß die Hochschule mir neben einer hohen Qualität auch den größtmöglichen Freiraum und Flexibilität bietet (z.B. keine Pflicht-Präsenzveranstaltungen). Nur so konnte ich es mit meinem Job vereinbaren. Prüfe auch, wo die Präsenzveranstaltungen angeboten werden. Fahrt- und eventuelle Übernachtungskosten schlagen auch zu Buche.

Die Kosten schwanken stark zwischen ca. 200 Euro im Semester für staatliche Fernhochschulen und bis zu ca. 280 Euro pro Monat für private Anbieter. Laß Dir einfach einmal Infomappen zukommen und sieh Dir das Leistungsangebot an. Betrachte dabei nicht nur die "Standardleistungen" sondern auch Sonderleistungen wie Auslandssemester, Unternehmensplanspiele, Dichte der Studienzentren etc ...

Qualitätsunterschiede gibt es bestimmt. Doch hier würde ich mich am ehesten vom Feedback in diesem Forum leiten lassen. Ich kann nur für die HFH sprechen und hier ist mein Eindruck durchwegs positiv.

Erbrachte Studienleistungen des FH Studiums können angerechnet werden. Dies muß jedoch mit der betreffenden Hochschule geklärt werden.

Die Süddeutsche Zeitung schrieb am letzten Wochenende in der Beilage "Uni und Job", daß derzeit Unternehmen noch etwas unsicher sind, was die Qualität eines Bachelor Abschlusses betrifft. Die dürfte sich in den nächsten Jahren jedoch bessern. Bedenke, daß die Entscheider in der Regel ein klassisches Diplom Studium absolviert haben, und diesem neuen akademischen Grad mit einer gewissen Skepsis gegenüberstehen. In der Süddeutschen Zeitung stand auch, daß viele Studenten in der aktuellen Übergangsphase noch versuchen, ein klassisches Diplom zu erwerben frei nach dem Motto - da weiß man was man hat". Nur dauerhaft kommt niemand um den Bachelor und den Master herum.

Ich hoffe, damit konnte ich ein wenig den Nebel lichten, der vor einem Fernstudium vor einem liegt. Für die Entscheidung des Anbieters - stöber einfach einmal in diesem Forum weiter und achte auf Lob und Kritik. Und schließlich sieh Dir die Anbieter einmal persönlich an - denn dieser Eindruck ist auch immer wichtig.

Alles Gute für Deine Entscheidung, wie sie auch immer ausfallen mag.

Viele Grüße

Leonardo66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Niklas!

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Er hat alles auf den Punkt gebracht. Eine Alternative wäre denke ich z.b. die Euro-Fh bei der du mit 3 Jahren den Bachelor erwerben kannst und wenn du noch 1 Jahr dran hängst bekommst du dein Diplom. Gerade hier bei uns in der Gegend können viele mit dem "Bachelor" noch nichts anfangen bzw. wissen nicht, wo sie ihn einsortieren sollen.

lg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sind die studienabschlüsse der fh und der des fernstudiums

auch gleichgestellt? auch in der freien wirtschaft?

Teilweise werden Fernstudenten nach erfolgreichem Abschluss nicht mal zu einem Vorstellungsgespräch / Assessment Center eingelanden, in anderen Unternehmen werden Fernstudenten bevorzugt genommen.

Ich denke, ich würde nicht nach 4 erfolgreichen Semestern mein Präsenzstudium hinschmeißen um neben dem Beruf noch ein Fernstudium zu absolvieren!

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja, die Diplome sind gleichgestellt - nur der Weg dahin ist ein anderer.

Ich kann nur für die FH Nordhessen sprechen. Dort werden die Prüfungsleistungen bei Gleichwertigkeit angerechnet.

Kosten zum Dipl.-Betriebswirt (FH): 197,00 EUR mtl.

Ein Bachelor wird doch noch nicht angeboten. Es gibt in Kürze aber die Möglichkeit, den MBA postgradual zu erwerben

Das Studium ist als Fernstudium zugelassen, ist aber eher als berufsbegleitendes Studium zu sehen. Viele Präsenztermine an durchschnittl. 2 Samstagen im Monat, was ich sehr gut finde. Studienzentren sind über die ganze Republik verteilt zu finden. Da sollte auch etwas in deiner Nähe dabei sein.

Die Qualität ist gut und steht sicher keiner Vollzeit-FH nach.

Schau doch auch mal in diesem Forum bei der Diploma vorbei. Das ist der Träger der FH Nordhessen.

Näheres auch unter www.fh-nordhessen.de


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Ich eröffne keinen eigenen thread , denn es geht um das gleiche thema und hätte folgende Frage dazu :

Wie ist der Ablauf beim Wechsel von FH-Studium zu Fernstudium ?

Kann ich an der FH exmatrikulieren und mich nach z.b. 1 Jahr an einer Fern-FH anmelden und dort weiter studieren , wo ich bei der FH aufgehört habe ?

Oder muss es fließend verlaufen, weil bei Exmatrikulation das Studieren endet ? Würde ein Urlaubssemester da Abhilfe schaffen ?

Danke

Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Joe,

den privaten Bildungsinstituten ist es eigentlich egal, ob du parallel zum Präsenzstudium schon mit einem Fernstudium anfängst, ob der Wechsel von Präsenz-FH zur Fern-FH fließend läuft oder zwei Jahre nach der Exmatrikulation wartest.

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden