Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MrMoro12

Schwierigkeitsgrad Gesundheitsmanagement

7 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

 

bisher habe ich 3 Semester bei der WINGS studiert. Leider werde ich voraussichtlich das Studium dort nicht fortsetzen können. Die IUBH habe ich aufgrund von einigen Schnittpunkten zu meinem bisherigen Curriculum näher ins Auge gefasst. Was mich nur irritiert ist, dass überall mit einer Premium AKkreditierung geworben wird. Das Gutachten habe ich mir jetzt einmal durchgelesen und vor allem die folgende Textstelle stößt mir da übel auf:

 

Zitat

 


Vor Ort konnten Prüfungen aus den Fernstudiengängen General Management (M.A.) und Betriebswirtschaft (B.A.) eingesehen werden. Dabei wurde deutlich, dass das inhaltliche Ni- veau der Prüfungen nicht durchgängig den erwarteten Learning Outcomes entspricht. So besteht die Hälfte der Klausur aus Multiple-Choice-Fragen, die in ihrem Bewertungsschema sowie in ihrem Anforderungsniveau zu bemängeln sind. Das Bewertungsschema sieht vor, dass die Studierenden für jede Antwortmöglichkeit, die sie als korrekt erkennen, und zusätz- lich für jede Antwortmöglichkeit, die sie als falsch erkennen, einen Punkt erhalten. Malus- Punkte sind nicht vorgesehen. Auf diese Weise ist es möglich, dass ein Studierender durch das Ankreuzen aller Antwortmöglichkeiten sogar die Hälfte aller Punkte in diesem Klausurteil


erreichen kann. Zusätzlich waren die falschen Antwortmöglichkeiten teilweise sehr leicht auszumachen.
Die Hochschule legt in ihrer Stellungnahme dar, dass ab Ende 2014 geplant ist, eine Klau- surdatenbank auf Basis der Software „Questionmark“ einzuführen. Durch diese Software erfolgen eine Einstufung aller Klausurfragen nach Schwierigkeitsgrad und damit die Möglich- keit über alle Klausuren einen angemessenen und ausgewogenen Schwierigkeitsgrad si- cherzustellen. Zudem sei parallel auch die Einführung eines Malus-Bewertungssystems für Multiple-Choice-Fragen geplant. Die Gutachter begrüßen die geplanten Maßnahmen der Hochschule. Sie möchten jedoch noch einmal betonen, dass das Niveau der Prüfungen, die sie vor Ort einsehen konnten, tlw. erkennbar unter dem zu fordernden lag. Daher muss die Hochschule parallel zu der Software-Einführung auch die Klausurfragen an sich mit Blick auf ihr Niveau überarbeiten.
 

 

Quelle: Gutachten

 

Wurde das von der IUBH geändert? Sind die Klausuren wieder anspruchsvoller geworden?

Evtl. kann jemand der dort studiert berichten.

 

bearbeitet von Markus Jung
Tags

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

😱 harte Vorwürfe... kann dazu Jemand mehr sagen?


"The brain is waking and with it the mind is returning. It is as if the Milky Way entered upon some cosmic dance. Swiftly the head-mass becomes an enchanted loom where millions of flashing shuttles weave a dissolving pattern, always a meaningful pattern though never an abiding one." (Sir Charles Scott Sherrington, 1940)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Wieso ist es Dir denn nicht möglich an der Wings zu bleiben? Das Niveau bei der Wings ist sehr ordentlich. Da wird einem nichts geschenkt. Mag daran liegen, dass hinter der Wings die Hochschule Wismar als staatliche Hochschule steht.

Das niedrige Niveau an der IUBH war für mich ausschlaggebend, mich gegen diesen Anbieter zu entscheiden.

bearbeitet von Mylo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Mylo sagte:

Wieso ist es Dir denn nicht möglich an der Wings zu bleiben? Das Niveau bei der Wings ist sehr ordentlich. Da wird einem nichts geschenkt. Mag daran liegen, dass hinter der Wings die Hochschule Wismar als staatliche Hochschule steht.

Das niedrige Niveau an der IUBH war für mich ausschlaggebend, mich gegen diesen Anbieter zu entscheiden.

 

Ich bin mit der WINGS bisher sehr zufrieden. Das Problem ist die fehlende BAFÖG Förderungsmöglichkeit. In meinen noch 3 offen stehenden Semestern würden mir staatliche Zuschüsse im fünfstelligen Bereich entgehen. Ich werde nicht den BAFÖG Höchstsatz erhalten (aufgrund meiner Tätigkeit), jedoch wenn ich die Summe aus den mir entgehenden Zahlungen bilde, bildet sich eine Summe die schon schmerzhaft ist. (Die Mehrkosten der IUBH sind da schon mit einkalkuliert).

 

Das Gutachten entstammt der aktuellen Akkreditierungsphase. Die Auflage galt bis spätestens 2015. Müsste dementsprechend behoben sein. Ist davon bei den Klausuren etwas zu merken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, der Pate sagte:

1f631.png harte Vorwürfe... kann dazu Jemand mehr sagen?

 

Das hatten wir als Studenten sogar schon teilweise bemängelt, die Fragen wurden angepasst bzw. werden es aktuell noch Modul für Modul, so viel habe ich als Studierende mitbekommen.

Gerade bei dem MC´s gibt es jetzt nur noch Punkte dann für richtige Antworten, nicht mehr für die Falschen.


  • B.A. BWL, Internationale Hochschule Bad Honnef
  • Gepr. Betriebswirtin BWL (FSGU)                                                        
  • ab Oktober 2016 Akademiestudium an der FU Hagen - M.Sc. WiWi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

vor 22 Stunden, Jeany89 sagte:

Gerade bei dem MC´s gibt es jetzt nur noch Punkte dann für richtige Antworten, nicht mehr für die Falschen.

Ich habe noch in keiner Einsicht gesehen, dass mir Punkte für falsche Antworten gegeben wurden. Bei MCs hat es sich geändert, dass jetzt „nur eine Antwort“ richtig ist und nicht „mehrere Antworten“

 

Am 10.7.2016 at 18:01 , der Pate sagte:

 

1f631.png harte Vorwürfe... kann dazu Jemand mehr sagen?

 

 

Pauschal für alle Module gilt es generell nicht. Bei manchen Modulen war der Schwierigkeitsgrad der Klausur nicht überwältigend bei manchen wiederum war ich froh, die hinter mir gebracht zu haben. Makro war zumindest noch vor zwei Semester ein Problemkind vieler Studenten. Bei Controlling sind viele mit zu viel Stoff überfordert und bei Bilanzierung und Buchhaltung ist eine zweite Runde eine öftere Angelegenheit.

Soweit ich mich erinnern kann, ist bereits seit 2015 eine Umgestaltung der Klausuren am Laufen.

Das ist jetzt intensiv bei Spezialisierungsprüfungen auffällig, es wird zusätzlich zu dem Skriptstoff  auch für die Branchen oder Funktionen aktuelle Themen abgefragt.

bearbeitet von Markus Jung
Zitat korrigiert
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten, digileo sagte:

 

 

Das Niveau ist natürlich unterschiedlich, Wirtschaftsehtik wird nie wie Makro etc sein, aber auf der anderen Seite empfindet dass auch jeder Student anders, ich fand die Rechtsfächer toll und auch anspruchsvoll, da hier Fälle gelöst werden müssen, für andere war es der pure Horror.

 

Ich finde daher das Niveau sehr ausgeglichen und bin froh, bis jetzt keine extra Runde gedreht haben zu müssen, auch wenn es bei einem Fach sehr sehr knapp war :)

 

 


  • B.A. BWL, Internationale Hochschule Bad Honnef
  • Gepr. Betriebswirtin BWL (FSGU)                                                        
  • ab Oktober 2016 Akademiestudium an der FU Hagen - M.Sc. WiWi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0