Tmute

Master Linguistik (Präsenzuni) oder Fernstudium Psychologie

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

 

ich stehe gerade vor einer schweren Entscheidung und würde mich über Erfahrungswerte eurerseits freuen: 

 

Im April habe ich meinen BA-Abschluss in den Fächern Germanistik (Linguistik) und Philosophie absolviert (Präsenzuniversität). Nun würde sich im Oktober das Masterstudium Linguistik anschließen.

 

Mir bereiten jedoch die Berufsaussichten große Sorgen. In welchem Bereich-außer Medien, PR etc.- hat man eine Chance, mit einem Master in Linguistik Fuß zu fassen?

Zumal ich schon immer Psychologie studieren wollte und momentan auch in diesem Bereich forsche: Ich habe eine Hiwi-Stelle inne und analysiere Psychotherapiegespräche, indem ich entsprechende Analyseraster entwerfe (was ich im Rahmen meiner BA-Arbeit bereits in ersten Ansätzen getan habe). 

 

Daher denke ich darüber nach, meine Hiwi-Stelle aufzugeben und den Master nicht zu machen, sondern ein Fernstudium Psychologie zu beginnen. Hier stellt sich dann allerdings auch die Frage, welche realen Berufseinstiegschancen in diesem Bereich gegeben sind. 

 

An ein Doppelstudium habe ich auch schon gedacht....

 

Ich freue mich über eure Rückmeldungen und Erfahrungsberichte...

 

Liebe Grüße

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 8 Minuten, Tmute sagte:

Hier stellt sich dann allerdings auch die Frage, welche realen Berufseinstiegschancen in diesem Bereich gegeben sind. 

Es gab hier vor kurzem den Verweis auf ein Dokument des BDP, in dem die Berufsaussichten von Psychologen dargestellt werden. Vielleicht kannst du kurz die Forensuche bemühen und es selbst finden.

 

Allerdings ist es meistens so, dass man ohne Master in Psychologie kaum eine Chance hat, einen Job zu bekommen. Du hast jetzt natürlich schon den Vorteil, in dem Bereich gearbeitet zu haben, auch wenn es "nur" wissenschaftlich war. Insofern könnten deine Einstiegschancen besser sein, wenn du evtl. an diese Berufserfahrung anknüpfen kannst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke. Ich werde mir mal das Dokument anschauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich an einen Blogpost hier erinnern, bei dem es um das BDP-Dokument ging. Hier der Link zum Link :)

 

Ansonsten schätze ich, dass du sowohl als Linguistin als auch als Psychologin einen Master brauchst, um auf dem Arbeitsmarkt in "deinem" Bereich ernstgenommen zu werden. WIllst du in den PR-/Medienbereich und dort in die Agenturwelt einsteigen, ist der Master erst mal nicht so wichtig. Allerdings ist die Konkurrenz unter den Berufseinsteigern dort groß und hat viel Erfahrung über Praktika und freie Mitarbeit bei Zeitungen etc. Besonders Lukrativ ist diese Branche auch nicht.

 

Ansonsten musst du bedenken, dass ein Psychologie-(Fern-)Studium auch noch einmal mindestens 3 Jahre (Bachelor) bzw. 5 Jahre (Bachelor und Master) dauert, wenn du in Vollzeit studierst. Also wäre da auch der Zeitaspekt, der bei einer Umorientierung zu Buche schlägt. 


M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum würdest du Psychologie im Fernstudium studieren? Geht es hier "nur" um die Zulassungsvoraussetzungen? In welchem Bereich würdest du als Psychologe arbeiten wollen? 

 

Die Infos zum Berufsbild des Psychologen sind in diesem Dokument zu finden:

http://www.bdp-verband.de/bdp/archiv/berufsbild-psychologie.pdf

1 Person gefällt das

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@parksj86: Danke für den Link. Über den Zeitaspekt habe ich auch schon nachgedacht. Den Master in Linguistik könnte ich in ungefähr in 2 Jahren abschließen. Mein Professor hat mir anschließend auch noch eine Möglichkeit zur Promotion eingeräumt. Doch in dem Bereich Journalismus etc. möchte ich keinesfalls arbeiten. Mein Mann ist dort tätig und ich habe mitbekommen, wie schwierig es ist. Außerdem bin ich nicht mehr die Jüngste und bekomme bald mein zweites Kind...Und dann stellt sich wieder die Frage, was man mit diesem Abschluss beruflich machen kann...Daher dachte ich, dass die Zeit, die es kostet, um einen Master in Psychologie zu machen, im Hinblick auf den Arbeitsmarkt gut investiert sein könnte.

 

@Markus Jung: Aufgrund meiner Familiensituation dachte ich, dass es organisatorisch besser zu handhaben ist, wenn ich zunächst ein paar Semester an einer Fernuni studiere, um dann später an eine Präsenzuni zu wechseln. Aufgrund meines Lebenslaufs und Alters weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, ob ich einen Platz im Zweitstudium an einer Präsenzuni erhalten würde...Ich habe schon in so vielen verschiedenen Bereichen Prüfungen abgelegt und gearbeitet. I

ch könnte mir sehr gut den Bereich der Kinder- und Jugendtherapeutin vorstellen oder einen Job in einer Beratungsstelle...

 

Danke für eure Rückmeldungen und Anregungen!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weder ein Linguistikstudium noch ein Fernstudium Psychologie qualifizieren so ohne weiteres für eine Tätigkeit als Kinder- und Jugendtherapeutin noch für eine Angestelltentätigkeit in einer Beratungsstelle. Dazu gab es hier schon gefühlt unendlich viele Postings.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KanzlerCoaching: Dessen bin ich mir bewusst. Daher weiß ich ja auch, dass der Master in Linguistik mich nicht an das Ziel eines zugelassenen Therapeuten bringen wird, sondern ein Master in Psychologie an einer Präsenzuni mit anschließender therapeutischer Ausbildung.

Es ging mir hier darum, zu erfahren, ob vielleicht jemand Erfahrungswerte im Hinblick auf den Arbeitsmarkt mitteilen kann (wenn man die entsprechenden Qualifikationen dann inne hat).

Vielleicht arbeitet ja jemand in einem interessanten Bereich mit einem Linguistikstudium... oder hat eben den anderen Weg bestritten und kann davon berichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tmute

 

Nach einem Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft hat es mich z.B. in die Fernlehrbranche verschlagen. Den Arbeitsplatz habe ich mir allerdings weitestgehend selbst geschaffen - als "Linguistin" hätte ich wohl nicht so wirklich meine Brötchen verdienen können.... ;)

 

Alles Gute für die berufliche Zukunft!

 

Anne Oppermann - Fernstudienakademie

bearbeitet von Fernstudienakademie
3 Personen gefällt das

Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anne,

danke für deine Antwort! Ja, wahrscheinlich muss man sich den "Arbeitsplatz" dann wohl selbst generieren...

Und dir auch weiterhin alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden