Heikee

Berufsschullehrer

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen

 

Ich suche momentan Informationen, Erfahrungen über die Möglichkeit zum Quereinstieg als Berufsschullehrer

im kaufmännischen Bereich und hoffe hier einige zu bekommen.

Welche Studienmöglichkeiten gibt es ? Wirtschaftspädagogik oder Handelslehrer?

Vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Seiteneinstieg als Berufsschullehrer, also ohne ein Lehramtsstudium, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Generell steht dieser Weg vornehmlich Seiteneinsteigern offen, die ein bzw. zwei Mangelfächer abdecken (technische Berufe, Informatik, Ingenieure etc.). Ob kaufmännische Bereiche auch dazu gehören, kann ich nicht sagen.

 

Generell brauchst du ein Diplom (vorzugsweise Uni) oder einen Master, aus dem sich ein oder zwei Fächer ableiten lassen. Anbei mal die Infos für Niedersachsen. Jedes Bundesland hat eigentlich eine ähnliche Seite, auf dem der Seiteneinstieg ins Lehramt erklärt wird.

 

http://www.mk.niedersachsen.de/schule/lehrkraefte/einstellungen/quereinstieg/quereinstieg-in-den-niedersaechsischen-schuldienst-89031.html

1 Person gefällt das

M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allgemein lässt sich sagen, dass für einen Einstieg als Berufschullehrer ein Master- oder Diplomabschluss in einem Mangelfach benötigt wird. Die Mangelfächer unterscheiden sich aber teilweise stark von Bundesland zu Bundesland.

Zu beachten ist auch, dass du noch ein zweites Unterichtsfach lehren können musst, welches aber kein Mangelfach sein muss, d.h. aus deinem Studium muss sich noch ein zweites Lehrfach ableiten lassen.

Bei mir z.B. ist das ganz praktisch, da ich Wirtschaftsinformatik studiere. Informatik als Hauptfach zum Einstieg (sog. MINT-Fächer sind fast überall Mangelfächer) und als zweites Fach Wirtschaft.

ABER es gibt auch sog. Sperrfächer, mit denen du NICHT einsteigen kannst. In Rheinland-Pfalz ist Wirtschaft z.B. gesperrt und mit diesem - auch wenn es ein Nebenfach ist - wirst du zum Seiten- oder Quereinstieg nicht zugelassen.

Die einfachste Art, herauszufinden, wie deine Chancen stehen, ist, in den Bundesländern, in denen du arbeiten kannst / willst, beim Kultusministerium nachzufragen, wie ganz konkret mit Studiengang XY die Möglichkeiten zum Seiten- oder Quereinstieg aussehen. So habe ich es gemacht :)

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten, Chepre sagte:

Zu beachten ist auch, dass du noch ein zweites Unterichtsfach lehren können musst, welches aber kein Mangelfach sein muss, d.h. aus deinem Studium muss sich noch ein zweites Lehrfach ableiten lassen.

 

 

Auch das unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland und von der Art des Seiteneinstiegs. In Niedersachsen bspw. brauchst du nur ein zweites Lehrfach, wenn du als Seiteneinstieger in den Vorbereitungsdienst möchtest. Wenn du direkt in den Schuldienst einsteigen möchtest, reicht es aus, wenn man deinem Studienabschluss ein Lehrfach zuordnen kann (z. B. Informatik).

 

Ich habe gestern Abend aus Interesse selber mal ein bisschen recherchiert. Im Bereich Berufsschule unterscheiden sich die Mangelfächer nicht groß. Meistens geht es um naturwissenschaftliche und technische Fächer wie Mathe, Physik, Informatik und bei berufsbezogenen Fächern werden oft Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Metallbau etc. genannt. In einigen Bundesländern stehen auch Pflege (Gesundheitswissenschaften) oder Kunst auf der Mängelliste.

 

Interessant: In Niedersachsen stehen sogar Politik und Musik auf der Mängelliste.

 

@Chepre Wo du das mit den Sperrfächern erwähnt hast. Was ist denn, wenn du so ein "Sperrfach" mit einem Fach auf der Mangelliste kombiniert hast, (ist Wirtschaftsinformatik so ein Fall?)? Zählt dann das Mangelfach mehr und du darfst trotzdem mit deinen beiden Fächern einsteigen?

 

 

bearbeitet von parksj86

M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier in Niedersachsen gibt es auch die Möglichkeit mit einen Master in Pädagogik ins Referendariat gehen zu können. Danach ist man Lehrer an berufsbildenden Schulen und unterrichtet alles mögliche, vorzugsweise in BVJ-Klassen. Finde ich sehr komisch.....habe ich aber gerade hier erlebt. Als ob man mit einem Pädagogik -Master auf einmal Mathematik unterrichten könnte? !

bearbeitet von jennys
Rechtschreibfehler

3. Semester: Fernuni Hagen - Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.)

1. Semester: Apollon Hochschule d. Gesundheitswirtschaft - Gesundheitsökonomie (M.A.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.9.2016 at 09:27 , parksj86 sagte:

Wo du das mit den Sperrfächern erwähnt hast. Was ist denn, wenn du so ein "Sperrfach" mit einem Fach auf der Mangelliste kombiniert hast, (ist Wirtschaftsinformatik so ein Fall?)? Zählt dann das Mangelfach mehr und du darfst trotzdem mit deinen beiden Fächern einsteigen?

In den Fächerlisten, welches Mangelfächer sind, stehen auch manchmal sog. Sperrfächer (meistens mit der Überschrift: "kein Bedarf besteht"), da in diesen Fächern ausreichend "normale" Lehramtsstudenten da sind, gibt es hier keine Möglichkeit, per Seiten- oder Quereinstieg reinzukommen. Diese Einstiegsmöglichkeiten wurden ja nur deshalb geschaffen, da es für bestimmte Fächer nicht genug Lehramtsabsolventen gab und teilweise immernoch gibt.

Sofern du also (in Rheinland-Pfalz ist z.B. Wirtschaft ein Sperrfach) mit deinem Studiumsabschluss ein Wirtschaftsfach unterrichten wollen würdest, würdest du per Seiten- oder Quereinstieg nicht zugelassen werden, da hier keine externen Bewerber gebraucht werden. Hier ist es auch egal, ob Wirtschaft dein Erst- oder Zweitfach ist.

Das unterscheidet sich aber von Bundesland zu Bundesland, in Baden-Württemberg z.B. ist Wirtschaft kein Sperrfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe die Infos aus RLP gefunden. Die haben auch eine wirklich eindeutige Liste, sogar regional unterteilt, von Bedarfsfächern erstellt. Wobei ich die Regelung für den Seiteneinstieg in den direkten Schuldienst interessant finde. Demnach kann das zweite Fach auch durch ein Vordiplom, einen Bachelor oder 60 Leistungspunkte nachgewiesen werden.

 

https://bm.rlp.de/de/bildung/schule/lehrerin-oder-lehrer-werden/quer-und-seiteneinstieg/

 

Naja, bin da eh komplett raus, da mein Bachelor Kommunikationsmanagement sowieso keinem Lehrfach zugewiesen werden kann. Aber den meisten Bedarfslisten nach (die ich gesehen habe), haben interessierte Pflege- und Gesundheitswissenschaftler, Ingenieure und Informatiker ganz gute Chancen.

bearbeitet von parksj86

M.A. Governance an der FernUniversität Hagen (seit Sommersemester 2013)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden