11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich würde gerne per Fernstudium Maschinenbau studieren. Mein Problem dabei ist, dass ich in der Nähe von München wohne und es in Bayern hierzu keinen Anbieter gibt.

Ich bin Maschinenbautechniker und habe Fachabitur.

Meines Wissens gibt es folgende Anbieter:

-TU Dresden (scheidet aus, da nur Fachabitur und ich eigentlich keine Zugangsprüfung machen möchte)

-FHTW Berlin (ca. 14 tägig Samstag Präsensveranstaltung)

-FH Anhalt/Köthen (ca. monatlich Freitag und Samstag Präsensv.)

Meine Frage ist nun:

Kann mir jemand sagen, wie viele Präsensveranstaltungen man in Berlin bzw. Köthen zwingend absolvieren muß ?

Alle zwei Wochen von München nach Berlin ist doch ein großer finanzieller und zeitlicher Aufwand.

Oder weiß vielleicht jemand ob es noch eine Alternative von München aus gibt ?

Vielen Dank schon mal für Eure Bemühungen.

Viele Grüße

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo René,

ich hatte vor einiger Zeit auch mal ein wenig Ausschau nach Masch.-Bau Studiengängen gehalten und bin auch nur auf die von Dir genannten Anbieter gestossen. Ich fürchte, vielmehr gibt es im Moment wirklich nicht.

Wenn Du ein wenig umschwenken würdest, um einen Mix aus Masch.-Bau, Informatik und E-Technik zu studieren, solltest Du Dir das Mechatronik-Studium an der PFFH Darmstadt etwas genauer anschauen. Als Präsenzveranstaltungen gibt es fast ausschließlich nur die Prüfungen und das sollte auch aus München kein Problem sein. Ich weiß nicht, welches Arbeitsumfeld Du Dir später vorstellst, daher ist es vielleicht das Anfordern des Infomaterials wert.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco,

das ging ja wirklich super schnell mit einer Antwort - vielen Dank erst mal !

Mechatronik in Darmstadt kenn ich - hab auch schon darüber nachgedacht (ich hab sogar das Studienhandbuch da). Ich denke, das würde auch ganz gut in meinen Beruf passen (ich bin in der Konstruktion tätig - Fahrzeugbau). ABER - mit 287 Euro im Monat kann ich mir das derzeit einfach nicht leisten. Deshalb bin ich an einer staatlichen FH interessiert.

Es gibt auch diverse Wirtschaftsingenieur Studiengänge - ist aber soweit ich weiß alles mit Präsensphasen.

Viele Grüße

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rene

Der Wirtschaftsingenieur an der HFH hat keine zwingenden Präsenzphasen und wir haben einige Maschinenbautechniker in der "Klasse" die haben so einige Prüfungen anerkannt bekommen.

Überhaupt ist meiner Meinung nach der Studiengang sehr Maschinenbaulastig.

Aber 230€ sind auch pro Monat weg.

Gruß

Jörg


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo René,

die monatlichen Raten bei der PFFH Darmstadt sind nicht ohne, da hast Du allerdings recht.

Speziell im Studiengang Mechatronik gibt es die Möglichkeit die Zahlungsweise von 48 Monatsraten a' 287 Euro auf 68 Monatsraten a' 202,60 (?) Euro zu ändern. Der Gesamtbetrag bleibt gleich, allerdings wird die Laufzeit nicht gerade unerheblich länger. Das ist eine Spezialvereinbarung, die ohne Probleme jedem Studenten angeboten wird.

Vielleicht ist das eine Option für Dich.

Viele Grüsse

Marco

PS:

Ich möchte Dir keines falls ein Studium an der PFFH einreden. Ich weiß nur über Mech. gerade so gut bescheid, weil mein Arbeitskollege eben diese Konditionen bekommen hat. Das Angebot der PFFH an mich ist eher uninteressant (für ein "halbes" Hauptstudium wollen die von mir 24 Raten a' 345 Euro).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich glaube ihr habt einen Anbieter in eurer Liste vergessen. Auch unter den ganzen anderen Anbietern taucht die Fachhochschule gar nicht auf. Nämlich die FH Südwestfalen (hat verschiedene Standorte).

Ich habe die letzten 3 Semester an der FH SWF Maschinenbau im Verbundstudium studiert. Das nennt sich eigentlich nur anders. Es sind dort auch viele Leute, die Ausbildung und Studium gleichzeitig machen, aber genauso schon Leute mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung. Aber auch bei diesem Studium muss man alle 2 Wochen zum Präsenzunterricht. Dort werden dann auch Praktika gemacht, deshalb steckt schon der Zwang dahinter. Wenn man die Praktika eben nicht hat, dann wird man ja auch nicht zur Prüfung zugelassen.

Die ganze FH wurde auf Bachelor umgestellt. Den Diplom-Studiengang gibt es nun nicht mehr, dafür beträgt die Regelstudienzeit jetzt „nur noch“ 9 Semester (vorher 10). Neuerdings gibt es in NRW auch Studiengebühren. Also ich glaube ca. 500€ pro Semester sind es jetzt.

Ich war grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Studium. Allerdings komme ich aus Bremen und mich hat diese Fahrerei auch sehr mitgenommen. Und ich fand das Niveau nicht gerade ohne. Habe „normales“ Abitur und war auch immer ganz gut in der Schule, aber ich habe dort echt viel tun müssen, um mitzukommen. Nun ja, da ich nicht geglaubt habe, dass ich es bis zum Ende schaffe, zumindest in dieser Form nicht, habe ich mich entschlossen, nun erst meinen Techniker zu machen. Bin nun beim PFFH in Bremen. Habe auch alle Semester angerechnet bekommen. Der Spass kostet mich jetzt auch 123€ im Monat, aber nur noch 24 Monate.

Danach hoffe ich, dass es eine bequemere Möglichkeit gibt den Ing. noch zu machen. Habe auch schon die HfH in Betracht gezogen. Der Wirtschaftsingenieur ist zwar nicht wirklich das, was ich möchte, aber Maschinenbau ist ja schon drin enthalten und es nicht z.B. nicht so teuer wie PFFH (Mechatronik) und das beste, der Unterricht findet in Bremen statt und ist freiwillig…

So, das waren mal meine Erfahrungen in Kürze

Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Daniela,

vielen Dank für deinen sehr informativen Erfahrungsbericht.

also ich glaube ihr habt einen Anbieter in eurer Liste vergessen. Auch unter den ganzen anderen Anbietern taucht die Fachhochschule gar nicht auf. Nämlich die FH Südwestfalen (hat verschiedene Standorte).

Auf Fernstudium-Infos.de taucht die FH Südwestfalen schon auf - unter Verbundstudium:

http://www.fernstudium-infos.de/verbundstudium/

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo René,

ich studiere an der FH Anhalt zwar nicht Maschinenbau, aber vielleicht kann ich dir ja ein bischen weiterhelfen. Wenn ich nach Köthen fahre, muß ich auch über München.

Für die Wochenendveranstaltungen geht ein Nachtzug von München nach Halle, d.h. du steigst Donnerstag abend gegen 11 ein und kommst Freitag früh um 6 in Köthen relativ ausgeschlafen an. Auf dem Rückweg bist Du z.B. von 13 bis 20 Uhr unterwegs. Mit dem Auto ist mir das zu stressig. In beiden Fällen fallen ziemlich Kosten an.

Für die Präsenzveranstaltungen gilt: außer Praktika und Klausuren sind sie nicht Pflicht. Die Klausuren mußt du aber nicht unbedingt an diesem Termin mitschreiben. Aber ohne die Präsenzveranstaltungen weißt Du nicht was Du lernen sollst. Also würde ich nicht davon ausgehen, daß man nur mal gelegentlich hinfahren braucht.

Ich will Dir die HS Anhalt weder ein- noch ausreden. Aber die Fahrtzeiten und -Kosten mußt Du mit einrechnen. Und wenn Du wirklich (fern-) studieren willst und keine andere Möglichkeit findest, solltest Du das in Kauf nehmen.

Viele Grüße

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo more,

vielen Dank für diesen interessanten Erfahrungsbericht. Es ist für mich ganz toll mal von jemanden zu hören, der tatsächlich an einer FH für die ich mich interessiere studiert und somit "aus erster Hand" berichten kann.

Was Du so über die Anreise schreibst, hört sich aber schon ziemlich stressig und auch kostenintensiv an. Monatlich eine Fahrt im Schlaf- oder Liegewagen, eine normale Fahrt, eine Übernachtung und Verpflegung, dass ist bestimmt nicht ganz billig - und Maschinenbau in Köthen dauert 11 Semester.

Derzeit tendiere ich stark zu Mechatronik in Darmstadt. Ich denke, dass ich mit Berlin oder Köthen letztendlich nicht viel günstiger weg kommen werde, mir in Darmstadt aber eine Menge Stress erspare. Ich denke, dass auch die Wahrscheinlichkeit so ein Studium bis zum Schluss durchzuhalten größer ist, wenn nicht zum täglichen lernen auch noch so ein Reisestress (und damit zusätzlicher Freizeit- und Familienzeitverlust) dazukommt. Der Vorteil in Darmstadt ist eben auch, dass das Studium dort nur 8 Semester dauert.

Viele Grüße

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo René,

Du hast Recht: 11 Semester sind verdammt lang. Aber wenn man mal dabei ist vergeht so ein Semester eigentlich relativ schnell. Vor allem, wenn man z.B. im 3. Semester bei fast jedem Termin eine Klausur hat. Da vergeht die Zeit manchmal schneller als einem lieb ist!

Was die Kosten betrifft: Für den Zug mußt Du hin und zurück mit ca. 80€ rechnen. Unterkunft ab 20-25€. Wenn Du mit dem Auto unterwegs bist kannst Du auch nach Bernburg oder Dessau (jeweils ca. 25 km) in die Jugendherge. Das ist dann billiger. Aber mit dem Zug uninteressant.

Meld Dich doch mal wenn Du Dich entschieden hast!

more

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden