Markus Jung

Welche Konsequenzen zieht ihr aus dem Wahlsieg von Trump in den USA?

61 Beiträge in diesem Thema

Dass Donald Trump nun erstmal Präsident der USA ist, ist nun leider nicht mehr zu ändern und es bleibt zu hoffen, dass die Welt diese Phase mit möglichst wenig Schaden übersteht. 

 

Mich würde interessieren, ob ihr daraus für euch persönlich irgendwelche Konsequenzen erwägt.

 

Zum Beispiel denke ich da an das Datennutzungsverhalten, da ja ein großer Teil der täglich entstehenden Daten über Server in den USA läuft, wie zum Beispiel Facebook, WhatsApp (okay - ist auch Facebook ;)), Google, Microsoft, Amazon usw. und selbst bei deutschen Angeboten sind oft amerikanische Dienste wie zum Beispiel Cludflare zwischengeschaltet. Habt ihr da Bedenken?

 

Oder wie sieht es mit eurem Reiseverhalten aus? Würdet ihr Reisen in die USA jetzt anders abwägen als mit einem anderen Präsidenten bzw. einer anderen Präsidentin?

 

Mir geht es hier in diesem Thema vor allem um mögliche persönliche Auswirkungen durch den Wahlsieg, weniger um eine politische Diskussion, bei der ich hier wenn sie ausufern sollte auch einschreiten würde.

1 Person gefällt das

Markus Jung (InfosXING, LinkedIn, Twitter, Blog)

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Markus,

sehr interessantes Thema, welches du hier eröffnet hast. Ich habe heute schon rege Diskussionen im Büro erlebt. Persönlich werde ich ersteinmal abwarten, ob der nächste Urlaub in die USA gehen kann. Eine USA-Reise war früher oder später geplant, dennoch habe ich nun eher gemischte Gefühle bzgl. dem was auf uns zukommt. Aktuell ist es bei mir zum Beispiel so, dass ich von Türkei Reisen absehe, da die politische Lage unsicher ist & auch das Handeln des türkischen Präsidenten Erdogan für mein Empfinden nicht in Ordnung ist. Daher wirkt sich bei mir die Politik des jeweiligen (Reise-)Landes sehr wohl auf mein Verhalten aus.

Bin auf weitere Meinungen gespannt.

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich haben beide Kandidaten nicht besonders überzeugend. Donald Trump ist schwer einzuschätzen und ich halte einige seiner Äußerungen für sehr bedenklich. Mein Facebook oder Whatsapp Verhalten werden sich durch das Wahlergebnis nicht sonderlich ändern, warum denn auch?! Wenn man die Kommunikationsmitteln mit Bedacht einsetzt, dann sehe ich darin keine Probleme. Man sollte sich grundsätzlich immer überlegen, was man schreibt.

Für die deutsche Wirtschaft kann das Ergebnis allerdings katastrophale Folgen haben. Immerhin exportieren wir sehr viel in die USA...

Bearbeitet von Aramon
1 Person gefällt das

Seit 2017 FlexLearning Bachelor | 2016 Geprüfter Medieninformatiker (ILS) | 2013 Ausbilderschein IHK | 2012 Web Developer Grade 2 | 2012 WE Certified Web Designer Grade 1 | 2011 WE Certified Web Business Manager | 2004 Mediendesigner IHK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal muss ich zugeben, dass ich ein bisschen Schadenfreude gegenüber den Demokraten empfinde, wenn sie wegen ihrem blöden Vorwahlsystem nicht in der Lage sind den besseren Kandidaten, der den Namen Bernie Sanders trägt, ins Rennen zu schicken. Der hat in allen nennenswerten Umfragen gegen Trump gewonnen, oft mit großen Abstand, aber immer mit einem größeren Abstand als Clinton.

Mich erschüttert der Sieg von Trump nicht. Dass aus Sicht des kleinen Mannes eine ungeeignete Person der nächste Präsident der USA wird, war ja im Vornherein klar.

Ein Verständigen mit Russland finde ich grundsätzlich nicht verkehrt. Inwieweit sich die Beziehungen in der NATO verändern wird sich zeigen. Das Gute ist, dass Merkel ja nicht nachtragend ist, wenns um den Ami geht, da wird sie sicher auch Trumps Äußerungen ihr gegenüber schnell vergessen. Und ob es funktioniert das Outsourcing zu bestrafen, ohne die Wirtschaft einzuschränken wird sich zeigen, wäre aber doch nett. Ich denke, dass Trump erstmal viel Gas gegeben hat, mehr als tatsächlich passieren wird. Das mit der Mauer ist natürlich völlig absurd. Die europäischen Staaten wird natürlich auch der Kampf gegen den IS, den Trump ja durch Bodentruppen bestreiten will betreffen.  Was natürlich Schade ist, ist dass er Obamacare gänzlich wieder abschaffen möchte, und somit Obamas Hauptanliegen, für das er auch gewählt wurde, völlig zunichte gemacht wird.

Aber um auf das eigentliche Thema dieses Threads zu kommen: Ich war noch nie in den USA, aber habe dies seit Jahren vor. Sollte sich nicht grundlegend was ändern, werde ich das auch demnächst umsetzen.

Bezüglich des Datenschutzes, hat Trump da was zu gesagt? Denn ich glaube nicht, dass Trump den Missbrauch noch verstärken wird. Was technisch möglich ist, wird auch jetzt schon gemacht. Dem kann man sich nur durch totalen Verzicht entziehen.

Bearbeitet von oimel
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinmoin,

 

nein, persönliche Schlüsse, z.B. Verhalten im Datenschutz werde ich daraus nicht ziehen. Ich denke, da waren wir vorher im Grunde auch nie "sicher" - mir war z.B. schon bei der Anmeldung auf FB oder WA klar, dass ich ein Stück Privatsphäre damit abgebe/ abgeben könnte, darum überlege ich z.B. auch sehr genau, welche Daten ich dort preisgebe :) . Manche sind da echt schmerzfrei, laden ihre Kinder und privatesten Dinge für alle Welt sichtbar hoch, das würde ich z.B. nie tun wollen. 

Ein wenig Skepsis habe ich gegenüber einem USA-Besuch, der irgendwann in den nächsten Jahren mal angedacht war. Andererseits kann man sich auch da fragen: Warum eigentlich? Wenn jetzt nicht gerade bürgerkriegsähnliche Zustände ausbrechen zwischen den Anhängern beider Lager, ist man als gemeiner Touri wohl eher nicht betroffen. Ich denke mal, dass auch der typische libertin-amerikanische Flair, den man z.B. in New York so stark spürt, auch nicht kleinzukriegen ist, war es ja nicht mal nach 9/11.
Und: Auch unter Obama hatten wir vielerorts sehr schlechte Stimmung, siehe Amokläufe + Rassismusausschreitungen und ihre Reaktionen darauf, das ist ja gar nicht mehr abgerissen. Trotz des - für mich - "richtigen" Präsidenten. 

Die Sicherheitslage wird sich wohl auch nicht dramatisch verändern, waren die USA ja schon immer Hauptfeind diverser Gruppierungen - eigentlich seit ihres Bestehens. 

 

Insgesamt bleibt halt im Moment erstmal eine melancholische Stimmung, wie'n dumpfer Schlag mitten ins Gesicht, aber ich denke, so geht es vielen im Augenblick. Man muss dieses Ergebnis erstmal wirklich begreifen, sacken lassen und in der nächsten Zeit gut beobachten, was passiert. Denke, dann wird man vieles auch noch besser einschätzen können. Der nächste Schock kommt dann am 23.April 17 mit Marine LePen als Präsidentin im Nachbarland. Mal sehen, ob wir Trump bis dahin verdaut haben ;) 
 

 

 

Bearbeitet von Vica
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle die jetzt ganz überrascht, wie aufgescheuchte Hühner umherirren, werden sich auch wieder beruhigen. Das Ganze wird sich mit der Zeit einspielen, die Politiker sich aufeinander einstimmen und stellen. Wir haben Reagan überlebt, wir haben Bush überleben, wir werden auch Trump überstehen...

2 Personen gefällt das

Staatlich anerkannter Erzieher | Sozialmanagement (berufsbegleitendes Seminar) | Staatlich geprüfter Betriebswirt (AWS | BSW) | Fachwirt Facility Management (GEFMA) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nichts in Geschichte gelernt?

4 Personen gefällt das

Casemanager in der ambulanten Kriminaltherapie (Forensische Psychiatrie), QMB und Auditor (DGQ) / Gesundheits- und Krankenpfleger / Fachkrankenpfleger für Psychiatrie / Administrator für Krankenhausinformationssysteme und forensische Dokumentation / Gesundheitspädagogik/-management B.A.

 

Mein Blog / 1. Semester Psychologie M.Sc. (MEU)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und hier ist der Punkt erreicht wo es ausarten kann.

Bearbeitet von oimel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier artet es schon aus.

 

"Politiker mit solchem Format bräuchten wir hier auch, anstatt die ganzen Ja-Sager im Bundestag und in den Landtagen der Einheitsparteien. Die nächste Bundestagswahl wird auch hier das Berliner Polit-Kartell und deren Machtgefüge (hoffentlich) zerschlagen."

 

Solche Begrifflichkeiten sind absolut unangemessen in der Beurteilung, desgleichen "Systemmedien" etc.

 

Wer so argumentiert, hat vermutlich wirklich im Geschichtsunterricht nicht besonders gut aufgepasst.

 

Bearbeitet von KanzlerCoaching
4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Karate-Kalle: Gelbe Karte - genau solche Diskussionen möchte ich hier nicht führen. Dafür gibt es viele andere Diskussionsorte, die dafür besser geeignet sind.

 

Zitat

die Wahrheit ist, dass Trump keine Konflikte scheut, mit vielen seiner Standpunkte nicht falsch liegt und mit seinem "America first" genau so handeln wird, wie es sich für Staats- und Regierungschefs gehört.

 

Du scheinst mir ein Problem mit der Unterscheidung zwischen Tatsachen und Meinungen zu haben... Es kann deine Meinung sein, dass du die Standpunkte von Trump richtig findest und sein Verhalten für einen Präsidenten angemessen ist. Eine Tatsache ("die Wahrheit") wird daraus noch lange nicht... 

 

Eine nachprüfbare Tatsache daran ist lediglich, dass Trump keine Konflikte zu scheuen scheint, denn dafür gibt es etliche Belege und ich stimme dem zu und würde sogar noch weiter gehen, dass er den Eindruck erweckt, Konflikte sogar zu suchen.

 

Damit reicht es jetzt aber auch. Weiter Beiträge in der Richtung werde ich hier löschen.

Bearbeitet von Markus Jung
Ergänzung
1 Person gefällt das

Markus Jung (InfosXING, LinkedIn, Twitter, Blog)

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?