FrankL

Fernstudium-richtige Entscheidung?

33 Beiträge in diesem Thema

Dies soll kein Befragung sein, ich wollte nur mal eure Meinungen hören...

Ich studiere momentan Wirtschaftsingenieurswesen im 4. Semester, Hauptstudium also. Mein Abitur bzw. mein Vordiplom war sehr, sehr gut.

Was mir fehlt, ist der Praxisbezug im Studium, obwohl ich 2 Praxissemester habe, nur sehe ich nicht, wie ich wirklich was relevantes fürs Berufsleben mitnehme. Ich komme mir wie ein totaler Theoretiker vor.

Meine Komilitonen haben großteils zuvor eine Ausbildung absolviert.

Deshalb bin ich auf die Idee mit dem Fernstudium gekommen, da ich einen Ausbildungsplatz als Industriekaufmann und vom Unternehmen her grünes Licht für ein Fernstudium gekriegt habe. Ich würde das Fernstudium also während der Ausbildung absolvieren, was ich mir auch zutrauen würde.

Ich denke halt, dass ich mit dann 26 Jahren sowohl eine Ausbildung und ein Studium vorzuweisen hätte, also alles von der Pieke auf gelernt hätte.

Zudem stehen die Chancen auf einen Arbeitsplatz nach der Ausbildung nicht schlecht.

Oder macht dies alles keinen Sinn?

Ich wäre euch für ehrliche Meinungen sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi du!

also ich finde es sehr gut neben dem Fernstudium eine Ausbildung zu machen. Wenn es bei dir finanziell geht und das Unternehmen einverstanden ist gibt es m.E. fast keinen besseren Ausgangspunkt für dich...

lg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass, wenn jeweilige Prüfungstermine in etwa zusammenfallen, es zeitweise ziemlich stressig werden könnte.

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo FrankL,

ist zwar bestimmt kein Honigschlecken gleichzeitig Ausbildung und Studium zu absolvieren, aber wenn es klappt, dann ist es natürlich toll!

Denke nur dran, dass die Inhalte ziemlich unterschiedlich sind, weil in der kaufmännischen Ausbildung man alle Grundlagen lernt, die im Studium gar nicht mehr behandelt werden. Das ist auf einer Seite gut, da man auch die Sachen, die im Studium vorausgesetzt werden lernt, aber auch die Menge an Lernstoff ist größer.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Entscheidung!

Liebe Grüße

Natalie


Natalie Schnack

Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH)

Business-Coaching mit Profil

www.natalieschnack.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Natalie,

das wirklich schwierige an meinem Vorhaben, ist die Tatsache, dass es sich nicht um eine "normale" Industriekaufmann-Ausbildung handelt, sondern um eine Ausbildung mit Zusatzqualifikation "internationales Management", d. h. anstatt Deutsch oder Gemeinschaftskunde stehen Außenhandel und Controlling auf dem Stundenplan. Die Ausbildung ist nur für Abiturienten, also kein Kinderspiel, andererseits denke ich, dass es doch Überlagerungen zwischen der Ausbildung und dem Studium geben dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi du!

ich denke auch, dass es Überlagerungen zwischen Studium und Ausbildung gibt. Aber am besten dir mal den Stoff von der Ausbildung und dem Studium besorgen und miteinander vergleichen.

lg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Frank,

ich an deiner Stelle würde das Präsenzstudium durchziehen, wenn du wirklich nur den Praxisaspekt als Grund für eine Ausbildung + Fernstudium angibst.

Arbeite lieber in der vorlesungsfreien Zeit als Praktikant in einem Betrieb oder bereite dich jetzt schon auf deine Diplomarbeit in einem Betrieb vor.

Je nach Unternehmen erhältst du somit einen ähnlich tiefen Einblick in das Unternehmen inklusive Praxiserfahrung.

Den Berufsschulanteil der Ausbildung wirst du ohnehin nicht benötigen, ebenso wenig wie ein IHK-Zeugnis.

Weiterhin gibt es Firmen, welche dich mit einem FH-Abschluss einer Fern-FH ungern bzw. nicht nehmen!

Das ist meine Einschätzung

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frank,

da teile ich die Meinung von Matthias was die Praxis angeht - eine Stelle als Werksstudent erfüllt den Part des Praxisbezuges in jedem Fall. Und bezüglich des Anspruchs der Ausbildung: Heute werden für die meisten kaufmännischen Ausbildungsberufe das Abitur verlangt. Ich habe vor ungefähr hundert Jahren :) die Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert und schon damals war es in dieser Branche üblich, dass man das Abi in der Tasche haben musste. (So richtig schwer war´s übrigens trotzdem nicht...)

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schließe mich der Meinung von Matthias oder Stefka an. Konzentriere dich besser auf das Studium und ziehe das mit allem drum und dran durch, da hast du mehr davon. Praxisbezug ist gut und schön, aber eine Berufsausbildung hat teilweise andere Inhalte und bringt dir für dein weiteres Fortkommen nicht wirklich was - es sei denn wenn du bei der Ausbildungsfirma nach Abschluss des Studiums auch gleich natlos in den Bereich des WI wechseln kannst. Das bringt dann tatsächlich was.

Nachteilig ist außerdem, dass die gefahr des Verzettelns bestehen kann. Aber das liegt dann in deiner hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mathias, Stefka- dies sehe ich ähnlich wie ihr.

Ursrprünglich hatte ich eine super BA-Stelle, die ich mir durch sehr gute Leistungen verdient hatte. Dann kam ein Todesfall in meinem privaten Umfeld hinzu und ich entschloss mich kurzerhand zum WI- Studium, um zu Hause sein zu können.

Der riesen Vorteil am BA Studium ist der Praxisbezug und vor allem die hervorragenden Aussichten auf Übernahme nach dem Studium.

Mich beängstigt auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt-es werden momentan kaum Studenten eingestellt, sondern vielfach in Praktikas gesteckt.

Aus diesem Grund erscheint mir die Ausbildung als eine gute Alternative, da ich-bei guten Leistungen-gute Chancen habe, übernommen zu werden und nach Abschluss des Studiums evtl. als Wiler arbeiten könnte.....

Dennoch bin ich mir der Tatsache bewusst, dass ein Fernstudium mit einem negativen Touch behaftet sein könnte.

Deshalb bin ich momentan sehr unschlüssig was meine beruflich Zukunft anbetrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden