Markus Jung

Angelsächsisches Doktorstudium made in Lippstadt

4 Beiträge in diesem Thema

Die ersten Teilnehmer beginnen jetzt eine Promotion zum Doctor of Business Administration (DBA) an der International Business School (IBS) in Lippstadt-Bad Waldliesborn

Er ist Entwicklungsleiter eines internationalen Unternehmens. Sein Tätigkeitsbereich umfasst technische Aspekte ebenso wie Human Resource Management, Marketing, Projekt- und Account Management. Thomas Verneville, MBA hat eigentlich schon alles erreicht, wovon andere träumen. Er steht oben auf der Karriereleiter – und will dennoch mehr. „Vom reinen Techniker hat sich mein Aufgabenbereich im Laufe der Jahre zum technischen Leiter gewandelt. Ich habe mich für ein DBA-Studium an der International Business School Lippstadt (IBS) entschieden, um auch in den nächsten Karrierestufen gut aussehen zu können. Ein Titel ist nicht alles – aber er suggeriert, es mit einer gut ausgebildeten Person zu tun zu haben“, erläutert Verneville seine Motive.

Thomas Verneville ist einer der ersten Teilnehmer des Promotionsangebotes zum Doctor of Business Administration (DBA) an der International Business School Lippstadt. In Zusammenarbeit mit der renommierten School of Management der University of Surrey (UK) geht die IBS jetzt mit der Promotionsmöglichkeit nach angelsächsischem Vorbild an den Start. Die International Business School in Lippstadt-Bad Waldliesborn hat damit als eine von wenigen Business Schools in Deutschland diese Art von Doktorstudium für Führungskräfte aus der Wirtschaft geschaffen. Der Studienabschluss zum Doctor of Business Administration (DBA) an der University of Surrey (UK) ist vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen staatlich bestätigt; der Dr. ist vor dem Namen führbar.

„Der Bedarf an hoch qualifizierten und praxisnah ausgebildeten Managern, die funktionsübergreifend und in strategischen Zusammenhängen denken können, ist sehr hoch“, weiß Professor Dr. Siegfried Schoppe, Professor an der Universität Hamburg und Akademischer Leiter der IBS. „Der DBA ist ein Doktorat, das für den Praktiker entwickelt wurde. Dieser Abschluss eröffnet Karrierechancen im gehobenen internationalen Management, besonders in Unternehmensberatungen, Finanzdienstleistungsunternehmen und bei multinationalen Firmen“, erklärt Prof. Dr. Schoppe die Bedeutung des DBA in Deutschland.

Das Studium zum DBA wird an der IBS Lippstadt von der University of Surrey (UK) durchgeführt. Die University of Surrey (UK) genießt in Fachkreisen einen hervorragenden Ruf: 89 Prozent der Forschung der University of Surrey (UK) war nach dem Research Assessment Exercise 2001 von nationaler und internationaler Bedeutung. 60 Prozent der Forschung dieser britischen Universität wurden in dieser Untersuchung als „World Class“ bewertet.

Hinzu kommt: Die School of Management (SoM) hat die begehrte AACSB International Akkreditierung, das bedeutendste Gütesiegel unter wirtschaftswissenschaftlichen Universitäten und Instituten weltweit. Diese Akkreditierung garantiert u.a. dass die SoM Wirtschaftskenntnisse und Führungswissen durch exzellente Professoren bereit stellt, die zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung verpflichtet sind, und dass sie darüber hinaus Lehrveranstaltungen anbietet, die höchsten Qualitätsstandards genügen und einen ständigen Austausch zwischen Studierenden und qualifiziertem Lehrpersonal ermöglicht und fördert. „Dass die SoM mit der International Business School seit mehreren Jahren zusammenarbeitet und wir jetzt auch gemeinsam das Doktorstudium an den Start bringen, ist ebenso ein Zeichen für den kontinuierlichen Erfolg der International Business School seit über 22 Jahren“, freut sich Dr. Matthias Zünkler, Studienleiter der IBS.

„Ich habe mich für das DBA-Studium an der IBS entschieden, weil es praxisnah ist und mir die Struktur des Studiums gefällt. Es besteht aus Seminaren, die den Grundstein für die Doktorarbeit legen und auch im Berufsleben aktuell und relevant sind. Außerdem gibt es hier einen durchdachten und gut strukturierten Zeitplan“, so Entwicklungsleiter Thomas Verneville. „Dieses Studium ist nach dem Erststudium und dem MBA nun mein drittes Studium mit einer britischen Universität und meine Erfahrungen damit sind sehr positiv. Ich erhoffe mir davon im schlechtesten Falle meine Position und mein Gehalt zu sichern – bestenfalls werde ich eine Unternehmensstufe höher rücken“, ist Verneville zuversichtlich. „Vielleicht trifft ein Zitat von Alfred Herrhausen meine Beweggründe am besten: `Wer heute still steht, sich auf seinen Lorbeeren von gestern ausruht, der fällt morgen zurück. Wer aufhört besser zu werden, hört bald auf gut zu sein`“.

Das DBA – Promotionsstudium findet an mehreren Seminarwochenenden in Lippstadt – Bad Waldliesborn statt und ist auf die Dauer von vier Jahren angelegt. Zielgruppe: Manager mit abgeschlossenem MBA- oder Master-Studium, die über mindestens drei Jahre Berufserfahrung verfügen und entsprechende Englischkenntnisse vorweisen können. Vier Methodikseminare führen die Professoren der School of Management der University of Surrey (UK) im ersten Doktorandenjahr an Seminarwochenenden durch. „Ein Pensum, das auch für Führungskräfte berufsbegleitend gut zu bewältigen ist“, so Dr. Zünkler. Drei weitere Forschungsseminare schließen sich in den beiden Folgejahren an, danach erfolgt die Promotion, die als praxisorientierte Forschungsarbeit zur Weiterentwicklung aktueller Managementtheorien angelegt ist. Sie behandelt ein Thema aus den Forschungsschwerpunkten der School of Management (SoM). Die Forschung konzentriert sich zurzeit insbesondere auf Consumer Services, Enterprise & Marketing, Information Operations and Project Management, Organisational Behaviour and Human Resource Management und Tourism.

Im Internet finden Sie weitere Informationen zum Doctor of Business Administration (DBA) der University of Surrey (UK) unter http://www.ama-ibs.de/lippstadt/ibs/weiterbildung/dba.php. Weitere Informationen können Sie ebenfalls an dieser Stelle anfordern. Kurzentschlossene können noch kurzfristig in das Doktorstudium einsteigen.

Quelle: Presse-Mitteilung der International Business School Lippstadt


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die IBS ist schon bisher stark aufgefallen: siehe http://www.gomopa.net/Finanzforum/Doktor-Adelstitel-Diplomatenpaesse/Urteil-gg-Privatschule-Geld-zurueck-wg-arglistiger-Taeuschung.html

Ich persönlich würde mich dieser Institution nicht anvertrauen.

Stefan

hallo, ich interessiere mich auch für den DBA der von der ibs angeboten wird, gibt es irgendwelche neuigkeiten oder erfahrungen die ihr teilen könnt.

ich bin dankbar für jeden tipp, auch gerne eine alternative.

anna aus fffm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die IBS gehört nicht zu dern vertrauenserweckensten B-Schools in Deutschland. Man sollte bedenken, dass sie bis heute keinen Hochschulstatus hält und auch die Junge Karriere hat sie vor einiger Zeit auch als eher kritisch eingestuft.

@annalisa_ffm

In Deutschland gibt es nicht allzuviele DBA-Anbieter - und keine verleihende Hochschule. Der DBA ist aber durchaus bei einigen internationalen Anbietern auch in einer Art Fern- oder berufsbegleitenden Studium ablegbar.

Vielleicht einer der seriösesten in dem Bereich und mit einem ordentlichen Namen aus dem MBA-Bereich ist z.B.

www.tiasnimbas.edu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden