marc

Fernstudium oder Präsenzunterricht?

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe mir ein Ziel gesetzt.

Dieses Jahr werde ich mich zu einer Fortbildung, Weiterbildung, Aufstiegsfortbildung oder wie man das auch immer nennen mag, zum Marketingfachwirt, Werbefachwirt oder Kommunikationswirt anmelden.

Ich bin mir aber nicht sicher ob ich ein Fernstudium oder an einer berufsbegleitenden Fortbildung im Abendunterricht teilnehmen möchte.

Im Grunde genommen würde mir das Fernstudium mehr liegen, da ich in der Schule und Berufsschule mehr der "Selbstlerner" war und mich während des Unterrichts nicht wirklich konzentrieren konnte. Außerdem reizt mich am Fernstudium, dass ich lernen kann wo und wann ich will sowie die Herausforderung diszipliniert im Selbststudium zu lernen. Was mich ein bisschen abschreckt ist, dass man keine wirklichen direkten Ansprechpartner hat. Natürlich hat man die Möglichkeit per Mail oder telefonisch Fragen zu klären, aber halt nicht persönlich unter vier Augen. Außerdem können einem die Dozenten im Präsenzunterricht, das Wissen besser vermitteln. Der Nachteil ist natürlich das man feste Zeiten für den unterricht hat und so in seiner Zeitplanung eingeschränkt ist. Ich musste leider auch feststellen dass das Angebot an Fortbildungen im Abendunterricht sehr klein ist. (in Hannover und Umgebung).

Mich würden Eure Meinungen zum Fern- bzw. Präsenzstudium interessieren.

Welche Fernhochschulen sind zu empfehlen?

Ach ja, ich hab mich damit noch nicht wirklich befasst, aber kann mir jemand sagen ob ein Fernstudium staatlich bezuschusst wird (Meister-BAFÖG)?

Allen schon mal vielen Dank im Voraus

Gruß

marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Marc,

du hast in deinem Beitrag die Argumente, die für und gegen Fern- oder Präsenz-Unterricht sprechen schon sehr gut mit dir selbst diskutiert.

Letztlich liegt es wirklich an deinen eigenen Präferenzen, wofür du dich entscheidest.

Das Fehlen von Unterricht habe ich persönlich - außer in Mathe - nicht als großes Problem empfunden. Außerdem schließen fast alle Fernkurse auch Präsenzphasen mit ein, in denen der Stoff nochmal wiederholt oder vermittelt wird.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Beitrag ist zwar schon alt, aber da es immer wieder mal darum geht, ob nun Fernunterricht oder Präsenzunterricht die bessere Wahl ist, habe ich mich jetzt in einem Video mit dieser Frage beschäftigt:

Was waren für euch die Gründe, euch für die eine oder andere Lernform zu entscheiden?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Ach ja, ich hab mich damit noch nicht wirklich befasst, aber kann mir jemand sagen ob ein Fernstudium staatlich bezuschusst wird (Meister-BAFÖG)?

Ja, wird es, genau für diese Art Weiterbildung wurde ja das "Meister-Bafög" geschaffen (Meister/in, Techniker/in und Fachwirte).

Mehr Info's auf "Meister Bafög".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du denn schon geprüft, ob Du innerhalb der Einkommensgrenzen liegst?

Ich vermute ja, dass Du in der Hauptsache weiterhin arbeiten gehen wirst...oder?


B.A. Betriebswirtschaft (Projektmanagement & Organisationspsychologie) - IUBH (Abschluss 02/2016)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:lol:

B.A. Betriebswirtschaft (Projektmanagement & Organisationspsychologie) - IUBH (Abschluss 02/2016)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich kenne beides. Einmal berufsbegleitend den Gesundheitsbetriebswirt (VWA) und jetzt berufsbegleitend das Fernstudium Psychologie. Mir persönlich liegt das Fernstudium mehr. Ich bin flexibler und spare mir den Weg zu den Vorlesungen. Ich hatte damals im Schnitt zwei Mal die Woche von 18.15 - 21.30 Uhr Vorlesung. Manchmal auch drei Mal, manchmal einen Tag am Wochenende. Ich fand es ziemlich anstregend nach einem Arbeitstag nochmal 3 Stunden in einem unbequemen Hörsaal zu verbringen (ja, wir hatten die Vorlesungen an der normalen Uni...) Jetzt kann ich mir das viel freier einteilen, Pausen machen, wenn ich sie brauche und nebenher sogar noch den Haushalt erledigen. Wenn ich mich mal einen Tag schwer konzentrieren kann, lerne ich eben mal nicht, geht es gut, dann mal mehr. Ich kann mein Tempo komplett alleine bestimmen.

Vorteil an der Präsenz war natürlich, dass der Kontakt zu dem Kommilitonen leichter war und man im Zweifelsfall direkt Fragen stellen konnte. Allerdings kann man mit ein paar Bemühungen auch online Kontakte herstellen (was bei mir gleich sehr gut geklappt hat) und mich stört es nicht per Telefon oder Mail zu fragen, wenn ich dringend was wissen möchte.

Bleibt natürlich Geschmackssache, aber ich kann schon nach kurzer Zeit im Fernstudium sagen, dass das ganz klar eher meins ist. :)


Gesundheitsbetriebswirtin (VWA) - 2009

PFH Göttingen, Psychologie (B.Sc.) - 2. Semester - (Start: 01.04.2014)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So was... das Datum hab ich nicht beachtet :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden