Mille22

Ist die FH-Nordhessen empfehlenswert?

36 Beiträge in diesem Thema

Hallo Christian!

Habe dein Hilferuf nach Austausch gelesen und dachte mir, ich meld mich einfach mal.

Hast du denn das Studium begonnen? Auch ich möchte gern Wirschaftsrecht studieren. Bei mir wäre der nächste Ort jedoch Hannover. Leider habe ich einige suspekte Dinge im Internet über die FH-Nordhessen gelesen und wollte mich jetzt einfach mal bei einigen Studierenden oder Absolventen erkundigen.

Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen.

Mille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Christian!

Leider habe ich einige suspekte Dinge im Internet über die FH-Nordhessen gelesen und wollte mich jetzt einfach mal bei einigen Studierenden oder Absolventen erkundigen.

Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen.

Mille

Hallo,

welche Dinge sind suspekt? Ich kann die FH Nordhessen sehr empfehlen und habe gute Erfahrungen gemacht.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schönen guten Morgen!

Bin jetzt schon einige Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Fernstudium im Bereich des Wirtschaftsrechts. Man hört hier und da immer wieder suspekte Dinge, die einem die Wahl nicht grade erleichtern.

Die Fernuni Hagen soll einen sehr guten Ruf haben. Leider finden die Prüfungen immer in weiter gelegenen Großstädten statt.

Die FH-Nordhessen mit Studienzentrum in Hannover wäre ganz in meiner Nähe.

Doch wie ist der Ruf dieser FH? Ist sie empfehlenswert oder eher nicht?

Hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Mille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wurde im Internet eine Umfrage/Bewertung verschiedener privater Fachhochschulen durchgeführt. Die FH-Nordhessen war eine von zwei Schulen, die nicht bereit war sich zu äußern? Warum äußert man sich nicht, wenn man nichts zu verbergen hat? Wäre doch eine gute Gelegenheit Werbung zu betreiben wenn man in einem solchen Test gut abschneidet.

Finden denn, wie versprochen regelmäßig Präsenzveranstaltungen statt, damit man nicht ganz auf sich selbst gestellt ist? Das wäre mir schon wichtig!

Was kannst du mir denn so über die FH-Nordhessen berichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Präsenztermine finden regelmäßig statt. Es sind durchschnittl. 2 Vorlesungen im Monat; vor bzw. nach den Ferien werden die dort ausgefallenen Termine aber nachgeholt, so dass auch mal 3-4 Vorlesungen stattfinden können.

Die Vorlesungen sind inhaltlich sehr gut, die Dozenten aus Wirtschaft und Lehre. Die Dozenten aus der Lehre bestätigen, dass das Niveau der Ausbildung an der FH Nordhessen dem entspricht, was an Vollzeit-FH´s zu finden ist.

Gerade die häufigen Präsenzvorlesungen unterscheiden das Studium zu reinen Fernstudien und machen es für mich wertvoller.

Schau mal in die beigefügten Dateien. Sie vermitteln einen Eindruck über die Inhalte des Studiums.

Stundentafel Wirtschaftsrecht.pdf

Vorlesungsplaene2006Mannheim.pdf

PruefungsordnungWirtschaftsrecht.pdf


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deinen Beitrag.

Um die Präsenzveranstaltungen geht es mir auch hauptsächlich. Finde es wichtig sich mal austauschen zu können und nicht ganz allein da stehen zu müssen.

Ich habe schon oft von der FernUni Hagen gehört. Sie soll einen sehr guten Ruf haben.

Wie sieht es da mit der FH-Nordhessen aus bzw. wie angesehen ist diese Unternehmen in denen man sich hinterher vielleicht bewirbt. Ist schon wichtig sich eine Schule zu suchen, bei der man weiß, dass sich der Zeit- und Geldaufwand auch lohnt.

In welchem Semester bist du denn und wie sieht dein Lernaufwand so aus? Ist es bei voller Berufstätigkeit gut zu schaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In welchem Semester bist du denn und wie sieht dein Lernaufwand so aus? Ist es bei voller Berufstätigkeit gut zu schaffen?

Hallo,

ich studiere im 5. Semester Wirtschaftsrecht im Studienzentrum Mannheim. Bei voller Berufstätigkeit ist jedes Fernstudium eine Herausforderung.

Ich investiere derzeit rund 10-15 Std. pro Woche für das Studium. Vor Klausuren eher 15 Std., dazwischen eher 10 Std.

Dank eines Gleitzeitmodells bin ich am Nachmittag früh zu Hause, habe dann noch Zeit für die Familie und am Abend Zeit fürs Studium.

Tagsüber nutze ich jede offizielle Pause um zu Lesen, so dass ich täglich etwa 2 Std. lerne - x 5 Werktage = 10 Std.

Das Wochenende halte ich mir frei, da ich ja Samstags ohnehin regelmäßig Vorlesungen habe und der Sonntag für die Familie reserviert ist.

Über den Ruf der FH Nordhessen kann ich nicht viel sagen. Allgemein ist es bei Personalverantwortlichen überwiegend angesehen, wenn sich Bewerber berufsbegleitend weiterbilden und sich einen akad. Abschluss verschaffen.

Für die Personalentscheidungen, an denen ich beteiligt bin, achte ich bei Bewerbern nur auf die Erfüllung unseres Anforderungsprofiles. Erwarten wir ein Hochschulstudium und bringt der Bewerber dieses mit, ist dieser Punkt im Anforderungsprofil abgehakt. Wie gut ein Bewerber ist, kann er dann im Vorstellungsgespräch z. T. unter Beweis stellen.

Bedenke bitte, dass ein Arbeitgeber nicht den besten Bewerber, sondern den geeignetsten Bewerber sucht. Warum den Prädikatsjuristen von Harward einstellen, wenn ich im Unternehmen einen Wirtschaftsjuristen für Arbeitsrecht suche?

Alleine die Eigeninitiative zählt - ein Ranking von Fernstudienanbietern ist nach meine Kenntnisstand noch nicht verbreitet. Bedenke auch, dass es kaum Anbieter von Fernstudiengängen im Wirtschaftsrecht gibt. So entscheidet die Form des Fernstudium, die Nähe und die Kosten, wer zu welchem Anbieter geht.

Ich habe rein aus solchen Motiven gehandelt und zähle auf ein FH Diplom, welches ich an der FH Nordhessen erlange und das auf ein gewisses (Mindest-)Niveau schließen lässt. Mir ist dabei egal, ob es bessere Hochschulen gibt, denn die Ausbildungsform mit hoher Präsenz, gepaart mit der bezahlbaren Studiengebühr sind für mich ausschlaggebend.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10 - 15 St. die Woche ist eine ganze Menge! Das zeugt schon von hohem Niveau, das gefordert wird?!?!?!?

Meine Kolegin studiert Wirschaftswissenschaften in der FernUni Hagen und ist auch sehr zufrieden, wobei sie keine Präsenzveranstaltungen nutzt.

Die Studiengebühren dort belaufen sich auf max. 500 € / Semester, je nach Kursen.

Da kann die FH-Nordhessen natürlich nicht mithalten.

Anderesseits liegt mir viel an den Präsenzveranstaltungen.

Am Samstag findet eine Studienberatung statt, die ich mir auf jeden Fall einmal anschauen werde.

Für welchen Weg ich mich dann entscheide, weiß ich nicht.

Ich möchte mich auf alle Fälle weiterbilden.

Zur Zeit befinde ich mich noch in der Ausbildung zur Industriekauffrau und die Übernahme ist mir versichert worden. Das ist heut zu Tage selten und gerade deshalb möchte ich die Chance nutzen, so lange ich meinen Arbeitsplatz habe, weiterzukommen.

Vielen Dank für die Infos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da käme für dich als Zwischenschritt doch auch eine Fortbildung zur "Industriefachwirtin" an der IHK in Frage.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mille22,

Du schreibst ...

10 - 15 St. die Woche ist eine ganze Menge!

Ich suche gerade nach einem Studiengang "Master of Business Engineering" und bin dabei auf die HS Anhalt gestossen. Laut der Studienordnung werden pro Semester 30 Credits a' 30 Zeitstunden an Inhalten vermittelt - rechnest Du mit? Ich habe dort angefragt, wo ich die die gut 5 Stunden pro Tag an Zeit hernehmen soll und mir wurde versichert, dass ich wohl nur 25 (und mehr) Stunden pro Woche benötigen werde.

Die Größenordnung von 10-20 Stunden pro Woche ist normal und auch machbar. Das weiß ich aufgrund meiner Erfahrung mit dem Informatik-Studium an der PFFH Darmstadt.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden