-Jenny-

Ein paar Fragen zum Studium an der Euro-FH

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo Jenny,

ich versuche mal deine Fragen zu beantworten.

1. Grundsätzlich ist es so, dass man in dem Probemonat das Einführungsseminar besuchen kann aber nicht muss. Genau so hast du die Möglichkeit das Einführungsseminar mit zu machen ohne dass du bereits Studentin bist. So hast du die Möglichkeit in das Studium rein zu schnuppern.

2. Zu den Voraussetzungen rufst du am Besten die Euro-Fh an. Die können dir eine verbindliche Auskunft erteilen. Ich kann das von außen t.w. sehr schlecht beurteilen.

3. Grundsätzlich hast du bis zum Bachelor nur 4 Präsenzseminare. Bei 2 schreibst du am nächsten Tag die dazugehörige Prüfung, bei 2 kannst du anschließend eine schreiben, musst es aber nicht. So hast du die Möglichkeit. Ich habe noch nie anschließend an ein Seminar eine Prüfung geschrieben wenn ich nicht musste.

4. Du kannst in der Reihenfolge studieren wie du willst. Ausnahmen gibt es allerdings auch hier. Wenn du ein "Student auf Probe" bist, musst du im ersten halben Jahr bestimmt Fächer und Prüfungen absolviert haben. Aber ansosnten kannst du die Fächer so schieben wie du willst. Wenn du allerdings ein Fach von weiter hinten vorziehen willst oder innerhalb einem Jahr dein ganzes Studium machst, verlangt die Euro-Fh eine Garantie, dass du nicht vorher kündigst. Ich habe mir jetzt mein aktuelles Packet auch 2 Monate früher angefordert, das ging ohne Probleme. Allerdings ist es so, dass du das Auslandsstudium vom Dipl. Studiengang erst nach Abschluss des Bachelorstudiums machen kannst und für das Auslandsstudium I musst du gewisse Fächer absolviert haben. Ich schiebe mir meine Fächer auch immer so wie ich Lust habe.

ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen zufriedestellend beantworten, wenn nicht, darfst du mich gerne weiter löchern.

lg

rita

PS: Leider ist mir nun ein Missgeschick passiert. Ich habe deinen gelöscht und in denien rein geschrieben. Das tut mir leid. Ich weiß nicht, was schief lief...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn die Euro-FH einschließlich der anderen Klett-Ableger wirklich so seriös sind wie sie vorgeben, warum verlängern sie dann nicht den Pseudo-Probe - Monat auf ein Vierteljahr?

Wenn sie wirklich so gut sind wie sie ständig behaupten sollte eine Probezeit von drei Monaten doch wohl kein Problem sein und bei den Intetessierten das Zutrauen exorbitant steigen?

So long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi du!

darauf kann ich dir expliziet keine Antwort geben. Aber ich denke, das ist einfach in der Geschäftswelt so. Die Euro-Fh ist in diesem Fall auch ein Dienstleister, die Geld verdienen muss. Für den Probemonat fallen bei der Euro-Fh keine Gebühren und nichts an. Wenn die diesen auf 3 Monate verlängern (in der die Probestudenten eine gewissen Anzahl der Prüfungen absolviert haben muss) dann rechnet sich das ganze wirtschaftlich nciht. Immerhin ist die Euro-Fh eine private Hochschule die sich komplett selber finanzieren muss und an der Euro-Fh sind meist nur Tutoren die in der Wirtschaft angesehen sind und Rang und Namen haben und die wollen auch ihr Geld.

M.E. ist ein Monat ausreichend zum schauen ob ich damit zurecht komme oder nicht, zumal das 1. Packet über 6 Monate sicher erstreckt.

Wie gesagt, das ist meine Meinung dazu.

lg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Vielen Dank, Rita, für deine schnelle und ausführliche Antwort!

Wenn sich 4 Präsenzseminare auf 3 Jahre verteilen, müsste das ja zu schaffen sein. Von mir aus (Nähe Koblenz) ist es schon eine gute Strecke bis nach Hamburg und anfangs dachte ich, man könnte auch die Seminar an den Prüfungsorten besuchen.

Ihr arbeitet aber doch sicherlich auch noch zusätzlich zum Studium, oder? Wahrscheinlich ist es schwer nach Feierabend weiterzulernen.

Eine Freundin (macht ein Präsenzstudium) hat mir vorgeschlagen einen Antrag als Gasthörer an der Uni zu beantragen. So kann man sich ein paar Vorlesungen anhören, falls die vom Thema und zeitlich passen. Was haltet ihr davon? Oder macht jemand sowas??

LG Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Freundin (macht ein Präsenzstudium) hat mir vorgeschlagen einen Antrag als Gasthörer an der Uni zu beantragen. So kann man sich ein paar Vorlesungen anhören, falls die vom Thema und zeitlich passen. Was haltet ihr davon? Oder macht jemand sowas??

Falls die Vorlesungen mal wirklich genau zum gerade behandelten Thema passen, mag das sinnvoll sein.

Aber insgesamt bezweifel ich, dass dafür viel Zeit bleibt und meist sind die Vorlesungen ja auch während der normalen Arbeitszeit.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Euro-FH einschließlich der anderen Klett-Ableger wirklich so seriös sind wie sie vorgeben, warum verlängern sie dann nicht den Pseudo-Probe - Monat auf ein Vierteljahr?

Der Probemonat, um zu prüfen, ob dir ein Fernstudium liegt, reicht natürlich nicht aus. Das kann erst nach einigen Monaten abgeschätzt werden, wenn die unliebsameren Themen auch bearbeitet und die ersten Klausuren geschrieben wurden.

Die privaten FHs (u.a. die AKAD) wissen dies und bieten dir natürlich nur diesen einen Probemonat an, da die Abbruchquote gegen Ende des ersten bis Mitte des zweiten Semesters wohl am Höchsten ist. Ansonsten würden die FHs eine längere Geld-Zurück-Garantie anbieten ;-)

Ich kann nur aus Erfahrung berichten, dass es bei einer 40-Stunden Woche (ab und an auch gerne mal 50 bis 60 Stunden) wirklich sehr hart ist, sich noch weiterzubilden. Aber es geht! Fernsehzeit wird zu Lesezeit, der Urlaub wird zum großen Teil der Weiterbildung gespendet, Überstunden in der Arbeit werden reduziert, Zeitdiebe werden eliminiert, ...

Wer sich unsicher ist, kann sich ein BWL-Buch + Übungsbuch (Jung, Wöhe oder Thommen) kaufen und täglich zwei Stunden lernen. Wenn nach einem Monat die Motivation noch vorhanden ist, steht es um ein Fernstudium gut ;-)

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden