Markus Jung

Neue Strukturen an der FernUni Hagen

16 Beiträge in diesem Thema

Neu strukturiert ist der wissenschaftliche Bereich der FernUniversität in Hagen seit dem 1. April. Die bisherigen sechs Fachbereiche finden sich nun in vier Fakultäten wieder.

Die bisherigen Fachbereiche Mathematik, Informatik und Elektrotechnik und Informatik bilden nun als Fakultät für Mathematik und Informatik eine neue schlagkräftige Einheit mit vielfältigen Synergieeffekten in Forschung und Lehre.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft ist nun Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, der Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften jetzt Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften. Der Fachbereich Rechtwissenschaft hat sich inzwischen in Rechtswissenschaftliche Fakultät umbenannt.

Quelle: Presse-Infos der FernUni Hagen


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Marcus

Soweit ich über die ehemalige Fern-Gesamthochschule informiert bin ist das Einschreiben mit der Fachhochschulreife nicht mehr möglich, da der Preis für den Namen "Fernuniversität" darin bestand, nur noch die allgemeine und die fachgebundene Hochschulreife zum Studium zuzulassen.

Ich vermute, daß nach dem jetzt erfolgten Ablaufen der Übergangsfristen, und damit dem Ausschluß eines großen Teiles potentieller Fernstudenten, genug Luft in den Fachbereichen war um diese Einzudampfen.

Ich verstehe nicht, warum die Bildungspolitik so scharf darauf war, den Zugang zur einzigen Deutschen Fern-Gesamthochschule so massiv einzuschränken. Sehr ärgerlich das Ganze. Eine späte Rache an den Bildungsidealen der 68er?

Wäre mal interressant die Hintergründe zu erfahren.

Gruß

Jörg

Neu strukturiert ist der wissenschaftliche Bereich der FernUniversität in Hagen seit dem 1. April. Die bisherigen sechs Fachbereiche finden sich nun in vier Fakultäten wieder.

Die bisherigen Fachbereiche Mathematik, Informatik und Elektrotechnik und Informatik bilden nun als Fakultät für Mathematik und Informatik eine neue schlagkräftige Einheit mit vielfältigen Synergieeffekten in Forschung und Lehre.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft ist nun Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, der Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften jetzt Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften. Der Fachbereich Rechtwissenschaft hat sich inzwischen in Rechtswissenschaftliche Fakultät umbenannt.

Quelle: Presse-Infos der FernUni Hagen


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt so alles nicht. Das Studium mit FH-Reife ist weiterhin möglich, siehe z. B. http://www.fernuni-hagen.de/Studienangebote/artikel/h8.pdf S. 18.

Im übrigen heißt die Fernuni seit undenklichen Zeiten (seit der Gründung) Fernuniversität, nur war es früher Fernuniversität - Gesamthochschule in Hagen. Fern-Gesamthochschule hieß sie nicht.

Also auch mal die Realität konsultieren, bevor man irgendwelche Gerüchte in die Welt setzt.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt verstehe ich Dich nicht. Es geht hier um Zulassung und nicht um Anerkennung. Bei keiner (seriösen) Hochschule kann man sich Leistungen aus der Zugangsberechtigung als Studienleistung anerkennen lassen. Im übrigen hat sich diesbezüglich in Hagen nichts geändert.

Das Studium insgesamt dauert lange. Dazu habe ich meine Meinung bereits diverse Male kundgetan und wiederhole es gerne: Hagen ist ein akademisches Studium, das zufälligerweise im Fernunterricht und u. U. nebenberuflich abläuft. Nachlass im Stoff gibt's deswegen nicht. Entsprechend ist die Dauer. Wenn ein privater Anbieter behauptet, ein FH Studium, das in Vollzeit vier Jahre dauert (ohne Praxissemster mindestens drei), nebenberuflich in der gleichen Zeit oder sogar noch kürzer anbieten zu können, dann ist das inhaltlich oder im Schwierigkeitsgrad gekürzt.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stefan

Doch, stimmt alles so. Deine .pdf ist vom Dezember 2005 und die Möglichkeit sich mit der Fachhochschulreife Einzuschreiben bestand letztmals zum Wintersemester 2005/2006. Steht auch an ungefähr einem Dutzend Stellen auf dem Homepage. Hast Du wohl leider überlesen.

Außerdem stimmt meine Behauptung, daß es früher eine Gesamthochschule war und nun eine Universität, egal wie sich die Schule nannte. Und diese Änderung erfolgte mit allen Konsequenzen für den Zugang . Also ließ erstmal die entsprechenden Texte bevor Du deine Realität in Buchstaben gießt und Gerüchte in die Welt setzt bzw. anderen Unterstellst Sie würden Mist erzählen obwohl Du dich selber wohl garnicht so recht informiert hast.

Übrigens, auch bei den beiden von Marcus geposteten neuen Studiengängen ist die Fachhochschureife ausgeschlossen. Aber vielleicht verbreitet auch er ja nur Gerüchte.

Gruß

Jörg

Das stimmt so alles nicht. Das Studium mit FH-Reife ist weiterhin möglich, siehe z. B. http://www.fernuni-hagen.de/Studienangebote/artikel/h8.pdf S. 18.

Im übrigen heißt die Fernuni seit undenklichen Zeiten (seit der Gründung) Fernuniversität, nur war es früher Fernuniversität - Gesamthochschule in Hagen. Fern-Gesamthochschule hieß sie nicht.

Also auch mal die Realität konsultieren, bevor man irgendwelche Gerüchte in die Welt setzt.

Stefan


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Übrigens, auch bei den beiden von Marcus geposteten neuen Studiengängen ist die Fachhochschureife ausgeschlossen. Aber vielleicht verbreitet auch er ja nur Gerüchte.

Dazu ein Zitat aus meinem eigenen Beitrag:

Zugangsvoraussetzung

Studieninteressierte benötigen für beide Universitätsstudiengänge eine für Nordrhein-Westfalen gültige allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Alternativ kann u. U. über eine Zugangsprüfung eine Studienberechtigung erreicht werden.

Genaue Quelle: http://www.fernuni-hagen.de/presse/news/lehre/04_wiwiinf-ex.shtml

Also ich sehe da drei Zugangs-Möglichkeiten:

1. Allgemeine Hochschulreife, die in NRW gültig ist

2. Fachgebundene Hochschulreife, die in NRW gültig ist

3. Zugangsprüfung

Im übrigen bitte ich euch, auch weiterhin bei eurer Diskussion sachlich zu bleiben und nicht in persönliche Beleidigungen zu verfallen - ggf. kann auch eine private Nachricht ohne "Bühne" mal hilfreich sein, einen Konflikt auszutragen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der PDF von mir ist aktuell, selbst wenn er sich seit 2005 nicht geändert hat. Auf http://www.fernuni-hagen.de/VERWALTUNG/dez21/studienangebote/Studienangebot_informatik.html wird der download angeboten. Diese Möglichkeit besteht heute.

Früher war es möglich, sich mit FH-Reife direkt für Diplom I einzuschreiben. Dies geht in der Tat nicht mehr. Aber: Die FH-Reife gilt als direkte Zulassung zur Zugangsprüfung. Die Zugangsprüfung besteht nun aus Leistungen des Studiums, die man als Akdemiestudent ablegen kann und die voll auf das Studium angerechnet werden. De facto kann man sich also mit FH-Reife direkt einschreiben, auch wenn es formell Zugangsprüfung heißt und man die ersten Semester Akademiestudent ist. Dies ist ein anderes Verfahren als die (tatsächlich abgeschaffte) Möglichkeit, sich mit FH-Reife direkt einzuschreiben.

Nur damit es allen klar wird: Die FH-Reife (so ist das Verfahren übrigens auch in dem PDF geschildert) ermöglicht die Zugangsprüfung. Die Zugangsprüfung besteht aus (ich glaube fünf) Leistungen aus dem Studium. Legt man diese in (ich glaube zwei) Semestern ab, kann man sich als regulärer Student einschreiben. Die (fünf) Leistungen werden voll anerkannt. Wer's nicht glaubt, kann ja mal bei der Studienberatung nachfragen.

Ich hoffe, damit ist die Sache geklärt. Es geht hier doch nicht um Eitelkeiten oder vorlieben für einzelne Anbieter. Es ist aber auch nicht sachdienlich, unzutreffende Informationen zu verbreiten und das dann noch mit Verschwörungstheorien ("die machen das, um sich Fernuni nennen zu dürfen") zu garnieren.

So, jetzt noch mal die Anerkennung.

Zitat: "Es geht hier um keine Zugangsvoraussetzung, sondern bereits geleistetes."

Doch, es ging genau um die Zugangsvoraussetzungen.

Zitat: "Nicht einmal der FU in Hagen erkennt einiges von anderen Unis oder FHs an."

Diesen Satz verstehe ich schon grammatikalisch nicht. Ich kann aber versichern, dass die Fernuni Leistungen von anderen Unis oder FHs durchaus anerkennt, mir selbst werden Leistungen angerechnet.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist die Zulassungsordnung für das SS2006

http://www.fernuni-hagen.de/STUDIUM/Studieren/RVO/ZEO-SS2006.pdf

Fakt ist: Einschreiben ist mit der FH-Reife nicht mehr möglich

Von irgendwelchen Ausnahmen, Tricks usw. steht in der Zulassungsordnung nichts drin. Wenn die UNI das anderst lebt als von ihr selbst beschrieben ... schön.

Das man über die Aufnahmeprüfung für besonders Begabte oder Aufgrund irgendeines anderen Wohlwollens doch noch irgendwie und irgendwann Student werden kann ist aber ganz toll.. geben die einem das schriftlich wenn man sich (ja leider nicht) Einschreibt?

Und zum Thema Verschwörungstheorie: Welchen Vorteil hat denn die FernUNI oder deren potentiellen Studenten von der Abschaffung der Gesamthochschule? Es war politischer Wille die Gesamthochschulen zu zerschlagen, aber warum? Und wenns schon sein mußte: Warum wandelte sich die Gesamthochschule Hagen nicht in eine Fachhochschule die einem viel größeren Personenkreis offensteht?

Der Unterschied von Universität zur Gesamthochschule ist dir ja klar..

http://de.wikipedia.org/wiki/Gesamthochschule

Der Rest von deinem Text gehört wohl zu einem anderen Thread.

Gruß

Jörg

Der PDF von mir ist aktuell, selbst wenn er sich seit 2005 nicht geändert hat. Auf http://www.fernuni-hagen.de/VERWALTUNG/dez21/studienangebote/Studienangebot_informatik.html wird der download angeboten. Diese Möglichkeit besteht heute.

Früher war es möglich, sich mit FH-Reife direkt für Diplom I einzuschreiben. Dies geht in der Tat nicht mehr. Aber: Die FH-Reife gilt als direkte Zulassung zur Zugangsprüfung. Die Zugangsprüfung besteht nun aus Leistungen des Studiums, die man als Akdemiestudent ablegen kann und die voll auf das Studium angerechnet werden. De facto kann man sich also mit FH-Reife direkt einschreiben, auch wenn es formell Zugangsprüfung heißt und man die ersten Semester Akademiestudent ist. Dies ist ein anderes Verfahren als die (tatsächlich abgeschaffte) Möglichkeit, sich mit FH-Reife direkt einzuschreiben.

Nur damit es allen klar wird: Die FH-Reife (so ist das Verfahren übrigens auch in dem PDF geschildert) ermöglicht die Zugangsprüfung. Die Zugangsprüfung besteht aus (ich glaube fünf) Leistungen aus dem Studium. Legt man diese in (ich glaube zwei) Semestern ab, kann man sich als regulärer Student einschreiben. Die (fünf) Leistungen werden voll anerkannt. Wer's nicht glaubt, kann ja mal bei der Studienberatung nachfragen.

Ich hoffe, damit ist die Sache geklärt. Es geht hier doch nicht um Eitelkeiten oder vorlieben für einzelne Anbieter. Es ist aber auch nicht sachdienlich, unzutreffende Informationen zu verbreiten und das dann noch mit Verschwörungstheorien ("die machen das, um sich Fernuni nennen zu dürfen") zu garnieren.

So, jetzt noch mal die Anerkennung.

Zitat: "Es geht hier um keine Zugangsvoraussetzung, sondern bereits geleistetes."

Doch, es ging genau um die Zugangsvoraussetzungen.

Zitat: "Nicht einmal der FU in Hagen erkennt einiges von anderen Unis oder FHs an."

Diesen Satz verstehe ich schon grammatikalisch nicht. Ich kann aber versichern, dass die Fernuni Leistungen von anderen Unis oder FHs durchaus anerkennt, mir selbst werden Leistungen angerechnet.

Stefan


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Deinem Link heißt es:

"Ohne Nachweis der erforderlichen Qualifikation können Stu-dienbewerberinnen und Studienbewerber für einen Studiengang nach Absätzen 2 und 3 eingeschrieben werden, wenn sie

...

2. die Zugangsberechtigung für in der beruflichen Bildung Qualifizierte gemäß § 66 Abs. 4 Satz 2 HG an der Fernuniversität in Hagen erworben haben oder

3. gemäß § 66 Abs. 6 HG durch die Fernuniversität in Hagen die Zugangsberechtigung auf Grund einer festgestellten be-sonderen fachlichen Eignung und einer den Anforderungen entsprechende Allgemeinbildung erhalten haben oder"

Die Bedindungen für diesen Zugang sind in dem Link, den ich gepostet habe, geregelt.

Das ist nichts mit Trick und Wohlwollen und hochbegabt, sondern ist offiziell so geregelt. Steht auch in Deinem Link.

Frage: Warum wandelt sich die Fernuni nicht in eine FH? Antwort: Weil FHs einiges fehlt, was man in Hagen hat und behalten möchte, z. B. das Promotions- oder Habilitationsrecht. Sehr simpel.

Der Rest von meine Text bezog sich auf Yoda.

Ansonsten glaube ich nicht, dass diese Diskussion noch einen Sinn hat. Wer will, kann sich die Links anschauen, und wenn er sich unsicher ist, bei der Studienberatung nachfragen. Ich gebe gerne zu, dass die Änderungen für Verwirrung gesorgt haben, aber deswegen kann man doch nicht entgegen dem Wortlaut der Veröffentlichungen auf dem eigenen Irrtum beharren.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden