-sm-

Studium Informatik nach Ausbildung zum Fachinformatiker

25 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich möchte mich gerne genauer über ein Fernstudium im Bereich Informatik informieren.

Ich werde meine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung im Juli abschließen.

Da ich nicht auf der Stelle stehen will und mich sehr gerne weiterbilde denke ich ernsthaft darüber nach ein Fernstudium neben dem Beruf zu beginnen.

Ich habe mich auch bereits auf den Homepages der verschiedenen Fernunis informiert.

Trotzdem bin ich ziemlich unerfahren in dem Bereich und würde mich über Hilfe freuen.

Die erste Frage ist: Was/wie studieren?

- Diplom

- Diplom (FH)

- Bachelor

Ich habe gehört, dass ein Bachlor Studiengang international anerkannt sein soll im Gegensatz zu einem reinen Diplom, allerdings nicht ganz auf der gleichen Ebene steht. Darauf habe ich mich weiter informiert und erfahren, dass der Bachlor aber das Diplom in den nächsten Jahre ganz ersetzen soll. Da das für mich nicht wirklich Sinn ergibt und sich eigentlich wiederspricht wäre es interessant zu erfahren, was nun wirklich stimmt.

Durch meine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung habe ich bereits einige Voraussetzungen für einen Studiengang Informatik.

Bringt mir die Ausbildung irgendwelche Vorteile (neben dem Wissen) bezogen auf Studienzeit, Praktika oder ähnliches?

Da ich in der Nähe von München wohne würde mich interessieren was die beste nächstgelegene Fernuni (aufgrund von Präsenzzeiten) ist.

Weiter Fragen kommen dann wenn mir jemand antwortet. ;)

Danke für eure Hilfe und auch ein dankeschön an den Forum-Ersteller - wirklich eine sehr gute Hilfe.

MfG,

-sm-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

mir fällt nur spontan die AKAD mit dem Studiengang Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) und deren Studienstandort in München ein.

Da du ein Fernstudium anstrebst, sollte jedoch der Studienstandort nicht unbedingt das KO-Kriterium sein, da "nur" die Präsenzphasen in den Räumen des Studienanbieters stattfinden und du die größte Zeit des Studiums zu Hause vor den Studienbriefen verbringst ;-)

Schön wäre noch zu wissen, was dir die Weiterbildung bringen soll bzw. was du damit erreichen möchtest. Willst du dann weiterhin programmieren, Projekte leiten, den Arbeitsplatz sichern, Wissen sammeln, ...

von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

erstmal danke für die Antwort!

Nein natürlich ist der Ort kein K.O.-Kriterium. Es sollte nur nicht zu weit weg sein - soll heissen nicht unbedingt Hamburg oder ähnliches.

Was ich erreichen möchte:

Da ich mich sehr für den IT-Bereich begeistere und - sagen wir es mal umgangssprachlich - immer mehr Wissen möchte, geht es mir einerseits um Wissenserweiterung.

Um Arbeitsplatzsicherung geht es nicht, da ich aus betriebsbedingten Gründen nach der Ausbildung nicht übernommen werde. Ich bin also aktuell auf Stellensuche.

Ein weiteres Ziel ist natürlich auch weiter zu programmieren, das heisst mich auch weiter darauf zu spezialisieren, in diesem Sektor weiter kommen und mehr kennen zu lernen. Und später natürlich in großen Projekten mit zu arbeiten. Eventuell als Projektleiter. Und so soll es dann nach oben gehen.

Ein exaktes Zeil wie: "Ich will Manager werden" oder "Ich will Abteilungsleiter werden und in die Unternehmensführung" will ich nicht definieren.

Freue mich schon auf die Antwort.

Also nochmals: Der Standort muss nicht München sein, ganz und garnicht. Bin da flexibel, deswegen ja auch ein Fernstudium. Es kommt mir nur drauf an, dass ich zu Präsenztagen nicht 8 Stunden einfach unterwegs bin.

MfG,

-sm-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage: Welche Art von Hochschulzugangsberechtigung (Abitur o. ä.) hast Du denn?

Bei dem, was Dir vorschwebt, würde ich von Wirtschaftsinformatik abraten und mehr zu "richtiger" Informatik raten.

Das der Bachelor das Diplom ablösen soll, stimmt so nicht. Das Bachelor+Master-System soll das Diplom-System ablösen. Dabei gilt Master~=Diplom (Uni), Bachelor~=Diplom(FH). Was sich tatsächlich wie einbürgert, ist natürlich offen. Jedenfallls soll nicht der Bachelor alleine das Uni-Diplom ablösen.

Als Anbieter eines Informatik-Abschlusses kommen, soweit ich es überblicke, Fernuni Hagen und Pffh Darmstadt in Betracht. Zu beiden findest Du hier in den jeweiligen Foren was.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe Abitur.

MfG,

-sm-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich habe Abitur.

Das erleichtert einges :-)

Wie gesagt, ich würde zu Informatik raten. Scheint mir für Dich das beste. Welcher Abschluss - Geschmackssache. Wenn Leute jedenfalls erzählen, dass man im Bachelor ja gar nichts lernt und im Diplom alles, ist das Unsinn. Ich denke immer, manche Leute kommen eben nicht ohne jemanden aus, auf den sie herabschauen können. Bachelor füllt dieses Bedürfnis ideal aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nein nein, ich habe keine Problem einen Studienplatz zu bekommen (denke ich). Das ist auch nicht die Frage. Ich bin mir auch schon im klaren darüber was ich studieren möchte - Informatik. Nicht Wirtschaftsinformatik, da es mir zu sehr in den Bereich BWL und VWL geht.

Die Frage ist nur Bachelor und eventl. Master, bzw. Diplom. Da es aber wirklich so aussieht, dass die Unis von Diplom auf Bachlor/Master Studiengänge umstellen, ist wohl ein Bachlor sinnvoller, oder?

Was mich noch interessiert ist: Habe ich durch die abgeschlossene Ausbildung irgendwelche Vorteile (natürlich ausser dass ich nebenbei Vollzeit arbeiten kann aus ausgebildete Kraft und hoffentlich finanziell abgesichert bin) bezogen auf Studienzeit, Prüfungen, Beiträge, Praxissemester usw.

Danke für die Antworten.

MfG,

-sm-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich stand vor einiger Zeit auch vor dem Problem, daß ich mich weiter bilden wollte, aber nicht wußte wie und wo.

Zu meiner Vorgeschichte: Habe Informatikkauffrau gelernt und bin als Datenbankanalytikerin übernommen worden. Bei mir war die Frage, wie ich mich überhaupt weiterbilden möchte. Bringt es mir etwas, wenn ich z. B. einen Schein bei Cisco mache oder möchte ich mich lieber allgemein, sprich mit einem Informatikstudium, weiterbilden? Leider bringt mir so ein Schein an meinem Arbeitsplatz so gut wie nichts, so war für mich die Richtung relativ einfach zu bestimmen.

Das ist sicherlich für dich etwas schwerer zu beantworten. Ist zwar jetzt sehr übertrieben das Beispiel, aber was würde mir ein Architekturstudium in der IT bringen? Ist zwar wirklich übertrieben, aber es gibt mittlerweile so viele Richtungen in der IT, daß man sich über das "Ziel" der Weiterbildung in etwas im Klaren sein sollte bevor man Geld und Zeit investiert.

Viele Grüße

Miriam


What we have to learn to do, we learn by doing. (Aristoteles)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da ich Fachinformatiker Anwendungsentwicklung bin ist klar, dass ich mehr auf den Programmier-Bereich spezialisiert bin. Zumindest bis heute.

Da ich aber auch Erfahrung in anderen Bereichen der IT, also Systemintegration habe und mich auch dieser Sektor interessiert, möchte ich mich auch da weiterbilden.

Da im Grundstudium Informatik (soweit ich informiert bin) die Grundlagen vermittelt werden, ist also alles mit drin, d.h. ziemlich breit gefächert.

Soweit ich gelesen habe kann man sich dann im Hauptstudium auf einen bestimmten Bereich, also z.B. Softwareentwicklung/-programmierung spezialisieren, was ich dann tun würde.

Weißt Du genaueres?

MfG,

-sm-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diplom/Bachelor: Wie gesagt, Geschmackssache. Vorteil von Bachelor: Man ist schneller fertig. Auch ein Vorteil, gerade im Fernstudium, denn besser als ein abgebrochenes Diplom sieht der Bachelor immer aus. Suche Dir mal die Anbieter raus, die in Frage kommen, und schau Dir die Inhalte an.

Verkürzung: In Hagen gibt es keine vorgegebene Zeit. Wenn Du schneller bist, bist Du schneller. Formal anrechnen lassen kannst Du Dir Praktika. Prüfungsleistungen aus der Ausbildung eher nicht.

@Miriam.Kaiser: Ich denke, dass ein Informatik-Studium in der Branche auf alle Fälle richtig ist. Man muss sich dann überlegen, wie man sich spezialisieren will. Aber erst mal liegt man doch mit Informatik nicht falsch.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden